Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Dienstag, 5. Januar 2021

Geschichten vom Corona-Mutanten


Das Management einer Pandemie gehört nicht in die Hände einer Regierung, sondern in von Machtgeilheit befreite Strukturen. Wer jedoch meint, man könne einer deutschen Regierung vertrauen, hat aus der Geschichte nichts gelernt. Oder will jemand allen Ernstes annehmen, es sei akzeptabel, dies in die "qualifizierten" Hände einer Regierung zu legen, die glaubt, dass der Staat "gut wirtschaften" kann, oder das Walsterben vor Rügen von Sprengungen der Bundeswehr während der Laichzeit herrührt?

Entweder werden wir tatsächlich von Idioten regiert oder aber von Psychos, die die Öffentlichkeit für Idioten hält. Wie dem auch sei, es gibt in beiden Fällen keinen logischen Grund, diese Herrschaft nicht infrage zu stellen.

Der Globalist Gideon Lichfield macht in seinem Artikel Wir kehren nicht zur Normalität zurück klar, dass hier verdeckt eine faschistische Gesellschaft unter  Virus-Tarnung etabliert wird.

Bitte verwechseln Sie das nicht damit, dass das Virus harmlos sei. Aber in wieweit wollen wir auf gute Absichten vertrauen, wenn wir folgendes lesen:

"Letztendlich gehe ich jedoch davon aus, dass wir die Fähigkeit zur sicheren Sozialisierung wiederherstellen werden, indem wir differenziertere Methoden entwickeln, um festzustellen, wer ein Krankheitsrisiko darstellt und wer nicht, und diejenigen, die es sind, rechtlich diskriminieren. […] Man kann sich eine Welt vorstellen, in der Sie, um in einen Flug einzusteigen, möglicherweise bei einem Dienst angemeldet sein müssen, der Ihre Bewegungen über Ihr Telefon verfolgt. Die Fluggesellschaft würde nicht sehen können, wohin Sie gegangen sind, aber sie würde eine Warnung erhalten, wenn Sie sich in der Nähe bekannter infizierter Personen oder Krankheitsherde befunden hätten. Es würde ähnliche Anforderungen am Eingang zu großen Veranstaltungsorten, Regierungsgebäuden oder öffentlichen Verkehrsknotenpunkten geben. Überall gibt es Temperaturscanner, und an Ihrem Arbeitsplatz müssen Sie möglicherweise einen Monitor tragen, der Ihre Temperatur oder andere Vitalfunktionen erfasst. Wenn Nachtclubs nach einem Altersnachweis fragen, können sie in Zukunft einen Immunitätsnachweis verlangen - einen Personalausweis oder eine Art digitale Überprüfung über Ihr Telefon, aus der hervorgeht, dass Sie sich bereits von den neuesten Virusstämmen erholt haben oder gegen diese geimpft wurden."

Wir reden hier über Situationen, die jegliches Bürgerrecht eliminieren und auf unbestimmte Zeit absprechen. Ich habe massive Probleme an die noblen Absichten einer Bande von Gaunern zu glauben. Und es ist offensichtlich, dass diese Maßnahmen in furchtbarer Weise missbraucht werden können. Ich verweise darauf, dass überall Russland und Gulag-China mit dabei sind.

Unter dem Schrecken von Covid-19 werden Dinge umgesetzt, die dem einen oder anderen aus Orwells 1984 oder diversen "Verschwörungstheorien" (z. B. Überwachung durchs Handy, Abschaffung des Bargeldes) geläufig sind. Doch von den famosen Eliten im Zuge einer angeblichen "vierte industrielle Revolution“ seit 2014 klar definiert werden. Angesicht der ökonomischen Zerstörung Deutschlands keineswegs durch eine Pandemie, sondern lange vorher durch eine rot-rot-grüne Agenda, wie soll es da wohl zu einer modernisierten Industierevolution kommen?

Die Ideen einer bargeldlosen Gesellschaft, der "Sharing Economy“, der biometrischen Massenüberwachung, der sozialen Kreditwürdigkeit usw. können wir gegenwärtig längst in Russland und China bewundern. Wir wissen also, wohin die Weichen tatsächlich gestellt werden.

Das Coronavirus ist lediglich eine nützliche Krise, um die Menschen zu den Maßnahmen zu zwingen, gegen die sie sich seit 2014 (und früher) wehren.

Zu Beginn der Chinesen-Pest aus Wuhan, als es zum Thema in Europa wurde, habe ich die Vermutung geäußert, dass die repressiven Maßnahmen der Faschisten auch nicht enden werden, wenn Impfung existiert. Ich vermutete, dass einfach die Existenz einer Mutation auftaucht und resistent ist gegen bestehende Behandlungen. Schlussfolgern Sie daraus aber nicht, dass es die Mutation (oder ein völlig neues Virus?) gar nicht gibt. Wenn Sie annehmen sollten, dass den Ganoven ein Menschenleben etwas wert ist, der weiß noch nicht, mit wem er es zu tun bekommt. Die biologische Kriegsführung gegen Europa und Nordamerika ist seit Langem eine fixierte Größe in der chinesischen Militärdoktrin, um die Infrastruktur des Feindes intakt übernehmen zu können. China ist ein Land, dass frappierende ideologische Gemeinsamkeiten zu Nazi-Deutschland aufweist. Allein der Han-Chinese als neuer Herrenmensch zeigt, dass unsere Existenzen denen völlig unwichtig sind.

Kaum starteten die ersten Massenimpfungen, kommen prompt Geschichten über mutierte Corona-Viren daher. Großbritannien, Indien oder Südkorea, erstaunlicherweise immer in Ländern, die ins oppositionelle Lager im Bezug zu China gerechnet werden. Und ich sage es nicht zum ersten Mal, China führt einen biologischen Krieg.

Worauf warten Sie denn noch? Dass die Ganoven sich noch deutlicher ausdrücken?

Wir sehen uns also einer Situation ausgesetzt, die einen Zustand der Besserung verspricht, durch Massenimpfungen. Sie bekommen daraufhin einen "Immunitätsausweis", der Sie berechtigt, ihr Bürgerrechte bedingt wahrzunehmen. Bis dann eine resistente Mutation erscheint und ihren Immunitätsausweis ungültig macht. So, und an diesem Punkt verraten Sie mir mal, wann wird dieser Dummfick genau enden? Niemals! Es wird verlangt, permanent halb ausgegorene Impfstoffe in uns hineinzupumpen, weil Personen, die von der Laichzeit der Walen schwafeln, sich für qualifiziert erachten, eine solche Situation des biologischen Krieges Chinas zu managen.

In der Situation eines biologischen Krieges ist es durchaus logisch, eine Szenerie anzunehmen, wo wir um Lockdown und sonstige Maßnahmen nicht herumkommen. Auch ist nachvollziehbar, wenn in aller Eile Impfstoffe auf den Markt kommen, die unter normalen Umständen (noch) nicht akzeptiert werden würden. Doch zu unserem Dilemma sind die Personen, die diese Situation managen wollen, genau die, die seit vielen Jahren ihre verkeimten Hackfressen nicht aus dem Arsch von Xi Jinping ziehen können. Trotz Lockdown geht die Invasion der Asylmafia unentwegt weiter. Wurde früher schon spekuliert, ob zweifelhafter Identitäten, die von der Asylmafia eingeschleppt werden, so gilt nun sich klar zu machen, dass auch das letzte bisschen Überblick verloren ging.

Einige Leute scheinen zu glauben, dass der Horror nach der Impfung endet, vergisst aber dabei, dass eine Immunität die Übertragung eines Virus nicht ausschließt. Also hören Sie auf, sich selbst durch falsche Hoffnung zu belügen. Jeder der freundlichen Faschisten aus der Nachbarschaft, der daraufhin weisen, dass der schlimmste Ausbruch noch bevorsteht, verrät doch schon, dass Sie sich irren.

Jedes einzelne Element der Reaktion des Establishments und jede öffentliche Erklärung, die sie abgeben, deuten darauf hin, dass sie vorhaben, Ihre bürgerlichen Freiheiten für lange Zeit zu verletzen. Und bei einem genaueren Blick auf die Ganoven, finden wir erstaunlich viele China-Lobbyisten.

Im Zuge von Corona werden in Europa genau die Überwachungstechnologien implantiert, die China in seinen Konzentrationslagern an Muslimen ausprobiert. Der Kreml hat dafür Milliarden ausgegeben und bereits damit begonnen, flächendeckend zu installieren. Den Ganoven geht es lediglich darum, dass Sie die Klappe halten, bis der Umbau zum faschistischen System Chinas irreversible ist.

Die Impfstoffe und die Mutationsnachrichten fühlen sich, gelinde gesagt, gehetzt an. Anfänglich gab das Unternehmen an, dass die Entwicklung eines Impfstoffs für Versuche und Tests mindestens 18 Monate dauern würde und dass die Sperrung weit über diesen Zeitraum hinaus andauern würde, bis nachgewiesen wurde, dass eine Mehrheit der Bevölkerung immun ist. Stattdessen warfen sie innerhalb von 6 Monaten mehrere Impfstoffe aus und die Mutationserzählung ist bereits in den Nachrichten.

Das könnte daran liegen, dass der Widerstand gegen Corona-Faschisten zunimmt und sich weitaus mehr Menschen gegen Impfungen weigern, als erwartet wurde. Wenn eine Revolution ihren Anfang nimmt, dann erwarten Sie bitte nicht, dass das staatliche Fernsehen darüber berichten wird, sie werden diese vielmehr "verbergen" und die Erhöhung des Repressionsapparates als logisch und notwendig schildern.

Wohlgemerkt sind Impfungen durchaus nützlich bzw. notwendig. Doch bitte schön sollte jeder China-Lobbyist und Kremlstrolch auf Schussweite entfernt von der Pandemiekontrolle stehen.

Wenn der subjektive Eindruck stimmt, dass die Meldungen von natürlicher Immunität zu nimmt, dann deutet das daraufhin, dass die Natur sich des Problems angenommen hat. Offenbar zu früh für die Agenda. Also muss eine neue Bedrohung her, das ist vollkommen vorhersehbar.

In den meisten Fällen neigen Viren dazu, zu weniger gefährlichen Stämmen zu mutieren, das war auch der Grund, warum Impfungen gegen die Pocken als nicht mehr notwendig betrachtete wurden. Sie neigen auch dazu, ihre Ausbreitungsrate gegen ihre Sterblichkeitsrate auszugleichen. Mit anderen Worten, wie jede andere Kreatur entwickeln sich Viren (und im Gegensatz zum Sozi), um zu überleben, und ein Virus kann nicht überleben, wenn er einen Großteil seiner potenziellen Wirte tötet. Sie mutieren also, um ansteckender zu werden, aber sind immer weniger tödlich.

Es ist zwar nicht auszuschließen, dass eine vermehrte Tödlichkeit eine natürliche Entwicklung ist, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit noch viel geringer als die gegenwärtige Sterblichkeit bei Covid-19 (was auch ein Verdienst der Schutzmaßnahmen ist). Leider ist eine weitverbreitete Reaktion anzunehmen, dass "die da oben" schlicht Märchen erzählen und das Virus gar nicht existiert. Ich mahne zur Vorsicht, denn im 20. Jahrhundert wurden circa 280 Millionen Menschen von ihren eigenen Regierungen getötet. Die bluffen garantiert nicht, sondern Ihr Leben ist denen scheiß egal, denen geht es nur um ihre Agenda. 

Ironischerweise haben sich die Ganoven selbst sabotiert, indem sie sowohl die Impfstoffe als auch die Mutationsgeschichten herausejakulierten, nahezu gleichzeitig. Sie wollten die Öffentlichkeit mit den Sperren paralysieren und stießen auf stärkeren Widerstand als erwartet. Also setzen sie das Impfprogramm in einen Hochgeschwindigkeitstempo um und erzählen gleichzeitig über resistente Mutationen. Die Leute fragen nun, warum sie überhaupt einen Impfstoff nehmen sollten. Wenn das Virus kontinuierlich mutieren wird, warum dann einen fragwürdigen Impfstoff nehmen, der in wenigen Monaten unbrauchbar sein könnte?

Alles, was diese Geschichte aufdeckt ist, was die wahre Agenda bedeutet: Entrechtung der Bürger. Beachten Sie, dass es in Deutschland (und anderswo) es kein Programm gibt, um Leben zu retten oder die Kurve zu glätten. Das gesamte Gesundheitsargument ist daher nebensächlich (für die Macher). Stattdessen sehen wir den Stechschritt in Richtung Totalitarismus, der Covid als Ausrede benutzt.

Bitte beachten Sie jedoch, dass der Missbrauch von Pandemiemaßnahmen nicht bedeutet, dass ein Virus inexistent ist.

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.