Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Freitag, 20. November 2020

Russland schlägt UNO Organisation weltweite Zensur des Internets vor

 


Russland schlug den Vereinten Nationen vor, innerhalb der UN-Organisation eine Struktur zur Entwicklung und Umsetzung von Rechtsnormen und -standards im Bereich der Internetkontrolle einzurichten. 

Dieser Vorschlag wurde vom stellvertretenden Minister des Ministeriums für digitale Entwicklung, Kommunikation und Massenmedien der Russischen Föderation der Russischen Föderation, Maxim Parshin, während eines hochrangigen Treffens des UN-Forums für Internetkontrolle unterbreitet. Zuerst wird Stalin zum Maßstab für Menschenrechte, anschließend Russland zum Garanten von Rechtssicherheit. Und genau das verbirgt sich hinter diesem "Neustart", der im Zuge von Corona angekündigt wird.

Laut dem Beamten der russischen Diktatur ist die moderne Realität mit neuen "Herausforderungen" verbunden, einschließlich solcher, die mit der Übertragung eines wesentlichen Teils der täglichen Aktivitäten im Internet verbunden sind. "Die Pandemie ist zu einem echten Katalysator für die Entwicklung von Kommunikationsdiensten, digitalen Instrumenten für Wirtschaft und Bildung, Diagnosesystemen, Gesundheitsüberwachung und Erster Hilfe mit telemedizinischen Mitteln geworden", sagte er.

Gleichzeitig stellte Parshin fest, dass eine umfassende Digitalisierung neue Probleme schafft, darunter Probleme im Zusammenhang mit der Internetsicherheit, dem Schutz personenbezogener Daten, der Verbreitung absichtlich falscher Informationen und "gefälschten Nachrichten". Es ist die reinste Farce. Russland bringt sich als Kämpfer gegen alles ins Spiel, was es repräsentiert.

Vor diesem Hintergrund hält es das russische Ministerium für digitale Entwicklung für erforderlich, einen globalen Pakt zu entwickeln, in dem die Rollen und Verantwortlichkeiten von Staaten, Gesellschaften und Technologieunternehmen sowie einheitliche Ansätze zur Gewährleistung von Sicherheit, Rechten und Freiheiten und zum Schutz personenbezogener Daten klar definiert sind. Darüber hinaus kann es Maßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von Desinformation enthalten, hauptsächlich über soziale Medien und Instant Messaging.

"Wir schlagen vor, innerhalb der Vereinten Nationen eine Struktur für die Entwicklung und Umsetzung von Rechtsnormen und -standards im Bereich der Internetkontrolle zu definieren. Die Internationale Telekommunikation Union kann eine solche Plattform werden. Wir möchten uns darauf konzentrieren, Mechanismen zu entwickeln, mit denen Sie die Ergebnisse Ihrer Arbeit so transformieren können, dass Lösungen nicht nur deklarativ sind. Wir glauben, dass die Effektivität des Forums erheblich zunehmen wird", fügte der Vizeminister hinzu. Und da wäre sie wieder zurück, die Internationale. Diesmal nicht mit Komintern, sondern Digital.

Das Internet Governance Forum (IGF) widmet sich der Diskussion über die Entwicklung des Internets und digitaler Technologien. Das Forum bringt Vertreter von Staaten, Unternehmen, öffentlichen Organisationen und Experten zusammen. Russland wird 2025 den 20. Jahrestag des UN-Forums für Internetkontrollefeiern.

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.