Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Donnerstag, 12. November 2020

Russland hilft Armenien nicht


Unter diesen Neu-"Rechten" Hilfsrussen geht (aus mir völlig unverständlichen Gründen) das abstruse Gerücht um, dass der Moskalzar Wladolf Putler Armenien helfen wird. Seinen Ursprung fand das wohl bei einem in Deutschland aktiven Balkan-Heiducken. 

Herrschaften, große Preisfrage! Woran könnte es wohl liegen, dass Armenien kapitulierte? Kommt ihr alleine drauf oder soll ich helfen?

Russland lieferte Waffen an beide Kriegsparteien, Armenien und Aserbaidschan. Zugegeben an Armenien mehr, aber sie haben zum aserbaidschanischen Geld auch nicht Nein gesagt. 

Die russische Regierung sagte sehr eindeutig, dass der Vertrag über kollektive Sicherheit, der nämlich die Grundlage dieses schwachsinnigen Gerüchtes ist, im Krieg im Kaukasus nicht zur Geltung kommt. Ich suche Euch hier mal extra einen Link zu russischen Material heraus: Interfax

Dimitri Peskow hat das ziemlich unmissverständlich am Mittwoch vergangener Woche (4. Nov.) so gesagt. Also verstehe ich nicht, warum die Hilfsrussen in Deutschland ihren Idolen und Halbgöttern nicht zuhören. 

Russland und Armenien sind Teil des CSTO-Militärblocks, der aus den Republiken der ehemaligen Moskauer loyalen UdSSR entstanden ist. Und Russland hat gegenüber Armenien Verpflichtungen in Bezug auf die Gewährleistung der Sicherheit, sagte Peskow.

Russland ist bereits in Libyen vor den Türken eingebrochen und haben ihren dortigen Genossen Marschall Khalifa fallen gelassen. Dann haben sich die Russen Hals über Kopf aus dem Staub gemacht.

Beide Seiten, Russland und die Türkei, werden "Friedenstruppen" in die Region entsenden, um den Friedensvertrag (der am 10. Nov. in Kraft trat) zu überwachen. 1.960 russische Soldaten mit Kleinwaffen, 90 gepanzerte Personaltransporter, 380 Einheiten Automobil und Spezialausrüstung.

Die Bedingungen sind für Armenien überaus schmerzhaft, wie Premierminister Nikol Pashinyan selbst sagte. Der Sieger des Krieges ist Aserbaidschan. Glaubt Ihr wirklich noch, dass Russland Armenien helfen wird?

Die türkischen Truppen werden Berg-Karabach kontrollieren und die Russen stehen draußen. Russland hat den Kampf verhindert und bevorzugt den Türken ihre Einflusssphäre anzuerkennen.

Der aserbaidschanische Präsident Ilham Aliyev hatte am Dienstag den Einmarsch der Türken angekündigt, dass wurde unter diesem Link https://president.az/articles/45924 veröffentlicht, aber auf Druck Moskaus wieder zurückgezogen. Ändert jedoch nichts daran, dass die Türken darüber berichten. 

Peskow beeilte sich, das Vordringen der Türken in traditionelle, von Moskau beanspruchte Interessengebiete zu dementieren. In Russland und ihrem Trauma vom Türkenkrieg von Zar Nikolaus I wäre das ein unglaublicher Skandal, und würde Putin recht dumm dastehen lassen. 

Peskow sagte kryptisch: "Der Aufenthalt türkischer Soldaten in Karabach war nicht koordiniert." Dies ist aber keineswegs ein Dementi, dass die Türken einmarschieren, sondern läuft eher darauf hinaus, das sie es einfach machen, weil es ihnen scheißegal ist, was die Russen wollen. Das wird auch unterstützt von Peskow Erklärung, dass der Friedensvertrag nur von Ilham Aliyev, Nikol Pashinyan und Wladimir Putin unterschrieben ist.

Pashinyans De-facto-Kapitulation löste massive Proteste aus. Am Mittwoch gingen Tausende Demonstranten, die "Nikol der Verräter" sangen, auf die Straße von Eriwan und forderten den Rücktritt des Premierministers. Meint Ihr wirklich, dass die Armenier das getan haben, weil ihnen Russland hilft?

Pashinyan selbst erkannte das Abkommen als Katastrophe an, betonte jedoch, dass er keine andere Wahl habe, da Armenien sonst eine militärische Niederlage erleiden würde. Etwa weil ihm Russland geholfen hat? 

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Kommentare:

  1. Auf der anderen Seite haben Sie doch berichtet, dass Russland mehr Panzer bauen wird und sich auf einen Krieg vorbereitet. Warum hat Russland dann wegen nur einem Land (Türkei) Angst.

    AntwortenLöschen
  2. Panzer sind im Gebirge nicht so der große Hit, die sind eher was für die Ebenen, die Russland nach Zentraleuropa führen. Nach den USA hat die Türkei die größte und modernste Armee. Das Geplänkel innerhalb der NATO mit der Türkei dient Moskau deshalb in Form von Teile und Herrsche. Für sie ist der Kampf um Europa dann einfacher, wenn Zwietracht besteht. Sollte man deshalb die Türkei unbedingt in der NATO halten, weil man sie gegen Russland braucht? Nein, denn Erdogans Interessen sind mit den europäischen nicht vereinbar. Wir brauchen ein schlagkräftiges Militär, um Europa zu verteidigen. Doch was tut unsere Regierung stattdessen? Sie stänkern mit Polen, sorgen sich darum, dass die Leute einen Lappen um den Mund binden und entwaffnen und demoralisieren die deutsche Wehrkraft. Mit anderen Worten, sie helfen den Russen den Krieg zu gewinnen.

    AntwortenLöschen

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.