Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Donnerstag, 12. November 2020

Geldruckerei führt nicht zur Inflation in Russland

Die massive Geldruckerei der russischen Zentralbank, die Hunderte von ungedeckten Milliarden Rubel in Banken pumpt, um das Haushaltsdefizit des Kremls zu finanzieren, wird nicht zur Inflation führen. Dies sagte die Leiterin der Zentralbank der Russischen Föderation, Elvira Nabiullina, am Mittwoch in der Staatsduma. 😂 Die muss Wirtschaft in Caracas studiert haben. Nee war die Lomonossow-Universität Moskau. 

Im September versorgte die Zentralbank die Banken durch Repo-Transaktionen mit 626 Milliarden Rubel Kredite, und im Oktober erhöhte sie die Infusionen auf 1,2 Billionen, womit die Staatsbanken die russischen Staatsanleihen desselben Kremls aufkaufte, weil die keiner haben wollte. Das ist ungefähr so, als würde ein Bäcker, der schlechtes Brot anbietet und deshalb keine Kunden in den Laden bekommt, anfangen, Geld zu drucken, damit er damit seine unattraktiven Produkte selber aufkauft und dann allen erzählt, dass sein Geschäft ganz dufte läuft. Kann das sein? Irgendwann machen die Handschellen klick, wegen Herstellens und in Umlaufbringen von Falschgeld. Diese Gefahr besteht für den Kreml zwar nicht, ändert aber nichts daran, dass die russische Regierung Bilanzfälschung begeht und die Bücher frisiert.

Vor noch nicht einmal einem Jahr hat auch Nabiullina völlig anders gesprochen, anzunehmen, dass sie inzwischen aufgefordert wurde, noch mal nachzudenken, ob sie ihren lukrativen Posten weiterhin bekleiden will.

Die Operationen der Zentralbank zur Einführung von Rubel in das Bankensystem sind mit "ungleichmäßigen Haushaltsausgaben" verbunden, erklärte Nabiullina auf einer Sitzung der Fachausschüsse der Staatsduma zu den wichtigsten Bereichen der Geldpolitik für den Zeitraum 2021-2023. Ihr zufolge fließt Geld nicht für immer in das System, und daher stellen solche Emissionen keine Gefahr dar, die Inflation zu beschleunigen. Nee, warum sollten die auch. Papiergeld hat nur Wert, wenn es in irgendeiner Form einen realen Wert repräsentiert und durch entsprechende Einlagen und Reserven gesichert ist. Das ist in Russland aber nicht der Fall.

"Das Budget war jetzt ziemlich aktiv auf dem Markt. Und die Hauptkosten werden Ende des Jahres sinken, und dann wird dieses Geld an das Bankensystem gehen. Es gibt keine Risiken. Es gibt keine Einbeziehung der Druckrate und der Inflationsrisiken, wie sie sagen", sagte Nabiullina. Erfahrungsgemäß steigen die Staatskosten in Russland immer zu Jahresende, warum das dieses Jahr anders sein sollte, erklärt Nabiullina nicht und entschließt sich einfach Druckrate und Inflationsrisiken zu ignorieren. Interessante Vogelstrauß-Taktik, es geht ja nur um 140 Millionen Menschen in der Russischen Föderation, wozu sollte man besonnen und verantwortungsvoll handeln?

Die Zentralbank der Russischen Föderation beabsichtige, eine "unkonventionelle Geldpolitik" zu vermeiden. Boah! Da interessiert es doch, was die Steppen-Tartaren unter konventionelle Geldpolitik verstehen. Herrschaften, ein Euro ist inzwischen über 90 Rubel wert! Habt ihr das in Moskau schon mitbekommen? Zu Beginn der wirtschaftlichen Öffnung der Sowjetunion war der Rubel noch 6 US-Dollar wert.

"Am Beispiel anderer Länder sehen wir, wie schwierig es ist, Ziele zu erreichen, wenn die traditionellen geldpolitischen Instrumente erschöpft sind. Und wie kann das Vertrauen in die Wirtschaftspolitik und die Preisstabilität untergraben werden, wenn nicht standardisierte Maßnahmen angewendet werden", sagte Nabiullina. Moment mal! Mit den "traditionellen geldpolitischen Instrumente" sind doch wohl die konventionellen Methoden gemeint, die jetzt ausgeschöpft sind. Und "nicht standardisierte Maßnahmen" bedeutet doch wohl unkonventionell. Sie sagt uns also, dass die russische Zentralbank das tun wird, wovon sie im Satz zuvor behauptete, dass man es nicht tun wird. Ein wirklich lustiges Völkchen!

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.