Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Montag, 9. November 2020

Die Rückkehr der Kreuzritter

Es passieren noch Zeichen und Wunder! Nicht nur das sich derzeit der französische Präsident Emmanuel Macron zum Kreuzritter mustert, auch die dunkelhaarigste Blondine der deutschen Spezialdemokraten erklärt uns, das islamischer Terror etwas mit dem Islam zu tun haben muss.


Auweia, die Staatssekretärin für Schwachsinn ist so dicht, um die herum verbiegt sich sogar das Licht.


Das ist Deutschland! Nach dem Rauswurf von Thilo Sarrazin entwickelt sich also ausgerechnet jene Sozen, die uns jahrelang erklären, Islamterror hat nichts mit Islam zu tun. Unterdessen übernehmen die “Rechten” der AfD die Sozen-Themen, und es gelingt der steuerfinanzierten staatlichen Institution Zoll ein massiver Schlag gegen die Pilzmafia. Ich hoffe doch jetzt, dass der Verfassungsschutz die Geschehnisse im Pilzschmuggel beobachten wird, wenn nicht, reißen da womöglich rechtsradikale Tendenzen ein. Und während grüne Faschisten unter dem Deckmantel Covid-19 politische Verfolgung wieder einmal nach Deutschland zurückbringen wollen, halten es von 89 Abgeordneten jener Partei der Alternative, die den Bürger vor der drohenden Diktatur zu bewahren vorgeben, gerade einmal 11 für nötig im Bundestag zu erscheinen. Wurden die etwa alle unter Drogen gesetzt? Wahrscheinlich die Pilze, was?


Wer ab einem bestimmten Alter nicht merkt, dass er/sie von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem ganz bestimmten Grund nicht. Aber schön festzustellen, dass zumindest die AfD im System der Doofen und Bescheuerten angekommen zu sein scheint. Herrschaften und ich sage es Euch nur ungern, aber dieses Land hat sowas von fertig, lauft weg und schreit um Hilfe.


Doch wenden wir uns wieder Sawsan Chebli zu, so befriedigend in ihren Ansprachen wie ein Marzipan-Dildo, aber immerhin repräsentiert sie recht passend den Geisteszustand dieser Partei, die sich unentwegt mit Chebli zu beweisen versucht, das Thilo Sarrazin recht hatte. Darf man die eigentlich (so wie die olle Künast) Dreck-Fotze nennen? Wohl eher nicht, denn der Chebli fehlt es an Wärme und Tiefe. Natürlich nicht, denn die Beschimpfung muss einen sachlichen Zusammenhang zur Tätigkeit als Politikerin aufweisen. Und genau da hapert es dann, wenn man es mit einer tauben Nuss zutun bekommt. Den Hohlraum, den die zwischen den Ohren hat, kann man als Kulisse für den nächsten Star Treck Film nutzen: “Unendliche Weiten …”


Sie schreibt über dem "islamistischem Terror", stellt eine Verbindung zum Islam her und bemerkt das Islamisten im Namen des Islam töten. Ja genau, Augen offen, Mund bewegt sich, Finger tippen, nur Miss Hirn ist nicht zu Hause, das ist Chebli, wie wir sie alle kennen und schätzen gelernt haben. Doch das soll Quotenmusel ihren Freunden bei der Hamas mal selber erklären. Übrigens sind Hamas und Türkei gerade dicke Freunde geworden.


Islamismus oder islamischer Terror, ist ein pures Kartoffelgericht, deutsche Demagogen haben sich das ausgedacht um zu suggerieren, dass islamischer Terror nichts mit der “Religion des Friedens” zu tun hat. Es ist Demagogie und es ist Propaganda, wie es in einer demokratischen Kultur inakzeptabel wäre, wenn wir eine solche hätten. Sogar Chebli erklärt uns das, in dem sie im Umkehrschluss Islamismus mit Islam verbindet, wenn gleich auch nur versehentlich und Dank ihres fehlenden Hirns.


Bezüge auf Islamismus sind außerhalb des zentraleuropäischen Biotops des Homo Impius kaum bekannt. Es sind die überwiegend jungen, allein reisenden Männer, die sich in den unkontrollierten Assylantenschwemmen gegen Europa wälzen. Es ist das zivilisationsfeindliche Establishment der Sozialisten, die das ermöglichen. Zugegeben, die kleinen Amokläufer in der Fußgängerzone, die mit Messer, Axt oder Hammer bespaßen, mögen tatsächlich aus den Moscheen kommen, das sind die vom Dschihad-Inspirierten, die sich nicht mehr kontrollieren lassen. Doch die großen Anschläge werden aus den eigenen Reihen des Westens ermöglicht, um Angst zu benutzen, sodass die Leute den Aufbau der Diktatur befürworten. Dies geschieht unter der Adaption der Destabilisierungspläne im Deutscher Dschihad nach Max von Oppenheim.


Es waren schon immer die Roten, den gesamten Kalten Krieg hindurch, die sich des Islamterrors bedienten, um der freien Welt zu schaden. Es ist natürlich reichlich bizarr, wenn nun genau die, die den Islamterror stets ermöglichten, ihn nun kritisieren. Oder als verkehrte Welt am Tage der US-Wahlen von Berliner-Spackos gesagt wurde, das mit Donald Trump endlich Schluss sein müsse, das sich die Islamisten um ihn scharen. Eine Unverfrorenheit ohne gleichen, die natürlich letztlich auf die Dialektik der Reichsbürger hinausführen soll, dass die Muslimschwemme von den USA verursacht worden sei. Nein! Es sind genau die Verbrecher aus den sozialistischen Gefilden, die seit Jahrzehnten den Islamterror ermöglichen.


Jetzt, wo sie in Frankreich Angst haben vor einem Sturz des Systems Macron wird der urplötzlich zum Kreuzritter und will gegen radikale Muslime vorgehen, da diese die Gesellschaft spalten. Schau mal an, es sind also die Muslime die spalten, aber nicht die sozialistische Brut, die sogar mit Staatsknete die “Spalter” einschleppt. Also wieder einmal das Problem selber aufbauen und dann sich als Problemlöser installieren, genau das was die Roten seid jeher und überall tun. 


Russland und China werden gerne dahin charakterisiert, dass sie gegen den Westen operieren, bei dem auf den ersten Schritt der offenen Hand (wirtschaftliche Liberalisierung) der zweite der geballten Faust (Krieg) folgt. Unser neugeborener Kreuzritter Macron macht jedoch nichts anderes. Macron war doch eben einer der Vertreter der Wilkommenskultur und nun macht er auf geballte Faust. Aber wir sehen, dass unentwegt Menschen wieder darauf reinfallen und scheinbar völlig verdrängen, dass Macron nicht ihr Vorkämpfer für ihre Sache ist, sondern das Problem mit erzeugte. Das führt uns zur Bedeutung der Angst, die pawlowsche Meute, die sich an Strohhalme klammert und Hilfe erwartet von den eigentlichen Demagogen des Unheils, anstatt denen den Hals umzudrehen.


Dass sich nun genau das übelste Pack Europas zusammen scharrt, um sich über einen senilen und pädophilen Schwachsinnigen als US-Präsidenten Joe Biden zu freuen, im harmonischen Einklang mit dem sozialistischen Dummvolk, Islamischen Staat im Iran, Russland oder Gulag-China verwundert mal wieder niemanden. Alles steht und fällt mit den USA und die USA wird nun schwach sein. Warum sollte man auch mal sich fragen, was der gemeinsame Nenner zwischen westlichen “Liberalen” und “Demokraten” und den übelsten Verbrecherstaaten der Gegenwart sein könnte, solange das Bier billig ist. 


Die Hauptschuldigen am Islamterror sitzen in den Regierungen der Europäischen Union. Und auf der ersten Reihe der Anklagebank haben Macron und Merkel Platz zu nehmen. Man erspare mir das Dummgeschwätz über die angeblichen Opfer dieser Heuchler, die das dynamische Duo angeblich bringt. Ich bin schon in Versuchung, denen ein Holzkreuz zu schenken, das sie dann abwechselnd besteigen können und sich gegenseitig dran festnageln.


Linke mögen keine Muslime, das sind nur ihre nützlichen Idioten. Abseits ihrer teilweise zu bemerkenden religiösen Fassade, auf die sie im agonierenden Bürgerstaat noch nicht verzichten können, sind die agnostisch. Jetzt wollen sie nach der Politik der offenen Hand diese ballen. Wie das im Endeffekt schließlich aussehen wird, sehen wir an den Muslimen in den chinesischen Konzentrationslagern und Christenmorden in China und Nordkorea. Dass es irgendwann dazu kommen wird, ist so sicher wie Chebli bis drei zählen kann.


Sowohl in Frankreich als auch Westdeutschland haben Marxisten unter dem Deckmantel des Antirassismus über Jahrzehnte hinweg rechtsfreie Räume in den Muslimenklaven aufgebaut und geschützt. Noch vor Kurzem hat das die SED in Berlin getan, als die Öffentlichkeit über die dortige Clan-Kriminalität diskutierte. Erst als sich auch Stammwähler gegen die SED stellten, schwenkte diese um und befürwortete ein härteres Vorgehen gegen Araber-Clans in Bundeshaupt-Slum. Aber gleichzeitig strebten sie ein Gesetz an, das Polizisten der enormen Gefahr aussetzt, als Rassist gebrandmarkt zu werden, wenn eine polizeiliche Aktion sich gegen Ausländer richtet. Selbstverständlich nur gegen Ausländer, denn man das sofort ansieht. Das haben die nicht getan, weil sie sich um Rassismus sorgen, darauf geben die Blutroten einen feuchten Furz, die taten es, weil sie mit den Araber-Clans kooperieren. Und daher gilt es Schuld und Urheberschaft für ein Problem richtig zu zuordnen.


Eine Veränderung oder gar Lösung des Problems ist nur dann möglich, wenn die Schuldigen klar erkannt, dingfest gemacht und zur Rechenschaft gezogen werden. Und das wird nie geschehen, wenn die intellektuellen Anstifter des Verbrechens nun als Problemlöser dienen.


***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.