Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Mittwoch, 7. Oktober 2020

Keine Sanktionen gegen Nord Stream 2 wegen Nawalny-Vergiftung

Wie ich bereits bezüglich des üblichen lauwarmen Gewäsch der Angela Merkel als "Europas schärfste Putin-Kritikerin" schrieb, ist das Gezeter um die Vergiftung von Alexej Nawalny als übliche Medien-Show zu bewerten. Im Moment sieht es nicht danach aus, dass irgendetwas von Seiten der Kolchose der Kreml-Prostituierten in der Bundesregierung gegen Nord Stream 2 unternommen wird. Die sitzen darauf fest, wie der Sozi auf einer fremden Geldbörse.

Sogar bei Bloomberg ist das inzwischen aufgefallen, dass die Zonenwachtel gar keine Lust hat irgendwas zu machen. 

Die Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) hat gestern bestätigt, dass ein Novitchok-Gift Grund für die Vergiftungserscheinungen bei Alexej Nawalny gewesen ist.

Der Sprecher der Berliner-Kolchose, Steffen Seibert, verkündete inzwischen das der Einsatz chemischer Waffen eine schwerwiegende Handlung sei und dürfe nicht ohne Konsequenzen bleiben. Er sagte das es im OPCW-Exekutivrat und unter den EU-Partnern einen Bedarf an "dringenden Diskussionen" gibt. Entzückend!

Dietmar Voidke (Spezialdemokraten), Ministerpräsident von Brandenburg, warf sich bereits schützend vor Nord Stream 2 und sagte das man die Pipeline nicht nutzen dürfe um Wladimir Putin zu bestrafen.

Nawalny selbst hatte aufgefordert keine Sanktionen zu erlassen, die das Land bestrafen, sondern nur jene die vom System in Russland profitieren. 

Das besondere an Gazprom ist, dass die Gelder dieser Firma fast nichts mit dem Staatshaushalt des Landes zu tun haben, sondern mehr eine Art Spezialkasse ist, mit denen der Kreml wohlgesonnen Oligarchen bei Laune hält. 

Das bedeutet, wenn man Wladimir Putin bestrafen will, ohne das Land zu strafen, gibt es überhaupt kein besseres Angriffsziel als Gazprom. Und genau das geschieht nicht, weil das alles wieder einmal nur eine einzig große Verarschung war.

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.