Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Freitag, 2. Oktober 2020

Die 10 reichsten Beamten verdienen mehr als der Jahreshaushalt von 4 russischen Regionen erhält.

Der Lebensstandard der russischen Beamten steigt vor dem Hintergrund einer stagnierenden Wirtschaft und einer ärmeren Bevölkerung weiter an.

Ende 2019 verdienten die zehn reichsten Beamten Russland 29,9 Milliarden Rubel.

Das Gesamteinkommen von 10 Personen überstieg das Jahresbudget von vier russischen Regionen mit über einer Million Einwohnern (Daten der Bundeskasse).

Dies ist die jüdische autonome Region, deren Budget für dieses Jahr 16,844 Milliarden Rubel beträgt; Die Republik Kalmückien, in der Einnahmen in Höhe von 16,215 Milliarden Rubel geplant sind, sowie die Republik Altai (das Jahresbudget beträgt 22,7 Milliarden Rubel) und die Republik Karatschai-Tscherkess (29,6 Milliarden Rubel).

Der erste Platz in der Bewertung ging an den Abgeordneten der Sachalin-Regionalduma Dmitry Pashov mit einem Einkommen von 6,2 Milliarden Rubel.

Den zweiten Platz in der Bewertung belegt der Abgeordnete der gesetzgebenden Versammlung des Kamtschatka-Territoriums, Igor Yevtushok, der 5,4 Milliarden verdient hat. Den dritten Platz belegte der Abgeordnete der gesetzgebenden Versammlung der Region Tscheljabinsk, Konstantin Strukov, mit einem Einkommen von 5,05 Milliarden Rubel.

Insgesamt erwiesen sich die Einkommen der "drei" Staats- und Regierungschefs als höher als das gesamte staatliche Programm zur Entwicklung der Pharmaindustrie im Land (10,3 Milliarden Rubel).

Der Abgeordnete der Magadan-Regionalduma, Alexander Basansky, erklärte ein 2,72 Milliarden Rubel Einkommen. Dies ist der fünfte Platz in der Forbes-Liste nach Senator Valery Ponomarev (2,79 Milliarden Rubel).

Den sechsten Platz belegte der Abgeordnete der Staatsduma, Grigory Anikeev, dessen Familie laut Forbes 2,3 Milliarden Rubel verdiente.

In der siebten Zeile steht der Vorsitzende der Moskauer Stadtduma Alexei Shaposhnikov, der 1,95 Milliarden Rubel Einkommen erklärte.

Der Generaldirektor von Rostec, Sergei Chemezov, mit einem Einkommen von 1,91 Milliarden Rubel, war nur wenig hinter ihm.

Die Top 10 werden vom Abgeordneten der Regionalduma von Rjasan, Stanislav Podol, mit einem Einkommen von 1,7 Milliarden Rubel und dem Abgeordneten der Regionalduma von Wolgograd, Oleg Savchenko, geschlossen, dessen Einkommen 2019 1,6 Milliarden Rubel betrug.

Unterdessen lebt die Hälfte aller Russen von 545 Rubel (6 €) pro Tag.

Fast die Hälfte der russischen Staatsbürger - 45% - hat laut einer Studie der Versicherungsgesellschaft Rosgosstrakh Zhizn und des wissenschaftlichen und technischen Zentrums Perspektiva ein monatliches Einkommen von nicht mehr als 15.000 Rubel.

8,5% der Bevölkerung sind in extremer Armut und haben die Möglichkeit, nicht mehr als 5.000 Rubel pro Monat auszugeben. Dies sind 166 Rubel oder etwa 2 € pro Tag.

Der Anteil der Bürger mit einem Einkommen zwischen 25 und 35 Tausend Rubel beträgt nur 13 % und ist im Vergleich zur Vorkrisenzeit um 2,3 Prozentpunkte gesunken.

Für die Menge von 35-50 Tausend Rubel pro Monat haben 8,5 % der russischen Bürger die Möglichkeit zu leben. Das sind 3 Prozentpunkte weniger als im Februar.

Laut der Studie haben nur 3,5 % der Bevölkerung ein Einkommen von mehr als 50.000 Rubel pro Monat. Während der Krise hat sich diese Gruppe mehr als halbiert: Im Februar waren es 7,6 %.

Obwohl der Kreml die Studie als falsch bezeichnete, sind die offiziellen Rosstat-Daten für das erste Quartal 2020 nur unwesentlich besser.

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.