Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Dienstag, 15. September 2020

Russen verarmen und meinen es sei richtig so

Seit sechs Jahren geht der Lebensstandard für Durchschnitts-Russen permanent zurück. Das Unfassbare daran ist, das ein großer Teil dies als normal versteht.

Die Bürger der Russischen Föderation beschweren sich über die Einkommenssenkung, sehen keine Aussichten für ihr Wachstum, glauben aber gleichzeitig nicht, dass die Dinge im Land in die falsche Richtung gehen, wie eine Ende August von WZIOM (VTsIOM - Allrussisches Meinungsforschungszentrum) durchgeführte Umfrage ergab.

Laut Rosstat ist das verfügbare Realeinkommen der Bevölkerung im zweiten Quartal um 8% eingebrochen - ein Rekord seit 1999. In Geld ausgedrückt sank die Kaufkraft der Verbraucher um 1,1 Billionen Rubel (11 Mrd. €).

Gleichzeitig erwiesen sich Sozialhilfeprogramme laut Rosstat als spärlich: Insgesamt beliefen sich die zusätzlichen Zahlungen von April bis Juni auf nur 740 Millionen €.

Der Lebensstandard ist auf die Situation von 2007 zurückgefallen und wird das Heer der Armen um 1,5 Millionen Menschen erhöhen. Bis Ende des Jahres wird jede siebte Person in Russland unter dem Existenzminimum liegen, das für die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter auf 131,36 €, für Rentner auf 100,15 € und für Kinder auf 120,05 € festgelegt ist.

Die Menschen sehen keine Aussichten auf eine Einkommenssteigerung. Laut WZIOM glauben 41 %, dass seine Familie in einem Jahr "genauso leben wird wie jetzt“. Jeder vierte (25%) erwartet eine weitere Verschlechterung seiner finanziellen Situation.

Allerdings glauben nur 25 % der Bevölkerung, dass sich das Land in die falsche Richtung bewegt. 33 % halten den Kurs für völlig korrekt und 37 % für richtig.

Der Index der Einschätzung der Bevölkerung zum Wechselkurs des Landes im Vergleich zum August letzten Jahres stieg laut WZIOM um 2 Punkte - auf 45 Punkte.

"Entweder ist es eine Mentalität oder eine Sklavenpsychologie, aber es stellt sich heraus, dass die Leute mit allem zufrieden sind. Sie sind froh, dass der Meister eine wundervolle Villa hat, dass wir gute Raketen haben. Und gegen diese Psychologie kann nichts unternommen werden “, beklagt sich Alexandra Suslina von der Expert Economic Group. Das muss es sein, als Till Schweiger sagte, dass russische Wesen stehe den Deutschen näher als das der Angelsachsen.

Wenn wir den Standpunkt unseres eigentümlichen Zustands einnehmen, stellt sich heraus, dass es "Sinn macht, ein gewisses Mindestmaß aufrechtzuerhalten, um soziale Unruhen zu verursachen", argumentiert Suslina.

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.