Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Montag, 7. September 2020

Kommunistische Regierung Zypern vergab "goldene Pässe" an 34 verdächtige Subjekte

Viele bekannte russische, ukrainische und syrische Unternehmer, die zur Gruppe der Personen mit "hohem Risiko" gehören oder deren Geschäft mit Sanktionen oder Geldbußen belegt wurde, wurden untersucht, Sie erhielten zusammen mit ihren Familienangehörigen die Staatsbürgerschaft der Republik Zypern im Austausch für Investitionen in den Jahren 2008-2012. Dies wurde am Sonntag von der Zeitung Politis auf ihrer Website berichtet, die eine Liste von 34 Besitzern zyprischer "goldener Pässe" aufführt, die ihnen in der Zeit verliehen wurden, als der Präsident des Inselstaates der Ex-Führer der Fortschrittspartei der arbeitenden Bevölkerung Zyperns (AKEL) Dimitris Christofias (AKEL) war (1946-2019).

Christofias kommt aus dem marxistisch-leninistischen Lager, nannte sich dann eurokommunistisch um über seine Steuerung aus Moskau hinwegzutäuschen. Er war in der Sowjetunion ausgebildet worden. Bereits im Oktober 2014 erkannte er die Annexion der Krim an. 

Die Liste der Veröffentlichung enthält insbesondere die Namen bekannter russischer Geschäftsleute und Manager wie des Ersten stellvertretenden Vorsitzenden der Vnesheconombank Mikhail Kuzovlev, Gründer der Vid-Unternehmensgruppe Alexei Ushamirsky, Ex-Senator aus Tschuwaschien Leonid Lebedev, Ehemann der Sängerin Alsu Yan Abramov, Unternehmer aus Tula Anton Belobragin, stellvertretender Leiter der Finanz- und Wirtschaftsabteilung von Gazprom Igor Shatalov, Präsident der internationalen Unternehmensgruppe Areti Igor Makarov, Inhaber der ESN-Unternehmensgruppe Grigory Berezkin (mit seiner Frau), Präsident von Evraz Alexander Frolov, Ex-Manager von Eurofinance Mosnarbank Alexander Bondarenko (mit seiner Frau) und Vladimir Stolyarenko (mit seiner Frau und Tochter), Präsident der Mercury-Unternehmensgruppe Igor Kesaev, Unternehmer Sasha Persovsky (zuvor laut Zeitung führte dieser den Namen - Alexander Petrovsky), der verstorbene Bankier Vladimir Kogan, stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Gazprombank Alexei Matveev und Alexander Muranov.

Auf der Liste stehen auch bekannte ukrainische Unternehmer, darunter Igor Kolomoisky (mit seiner Frau und seiner Tochter), Gennady Bogolyubov, Elena Gaiduk (mit ihrem Ehemann) und Mikhailo Kiperman (mit seiner Frau). Der Unternehmer Konstitin Grigorishin war, wie angegeben, zum Zeitpunkt der Einreichung eines Antrags auf zypriotische Staatsbürgerschaft eigentlich russischer Staatsbürger, wurde jedoch 2016 auch ukrainischer Staatsbürger.

Unter denjenigen, denen in dieser Zeit zypriotische Pässe ausgestellt wurden, nennt die Zeitung auch Geschäftsleute aus Syrien, Rami Maklouf und Razan Othman.

Laut Politis wurde diese Namensliste vom Präsidenten der Republik Nikos Anastasiadis unter dem Vermerk "Geheim" an die Führer der politischen Parteien des Landes geschickt. Diese Namensliste soll beweisen, dass die "goldenen Pässe" von Nikosia an diejenigen Personen ausgestellt wurden, bei denen gewisse Zweifel an der Gültigkeit dieser Entscheidung bestanden. 

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.