Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Mittwoch, 9. September 2020

Frage an Radio Eriwan: Können wir als Genossen Anarchist sein?

Was zunächst unmöglich scheint, will der Marxist - nach dem er Wasser und Öl vermischte, auch bezüglich Anarchist (Ablehnung von Herrschaft) und Marxistischer Staat (Totale Herrschaft) erreichen. Nur weil es Anarcho-Kommunisten tatsächlich gibt, glauben die Marxisten sie hätten irgendwas mit denen zu tun.


Bereits der erste Satz der Info macht den Betrug klar, da die angesprochene Gruppe Communist Weebs eine marxistisch-leninistische Ideologie verbreitet, sollen hier wohl Totalitäre die Anarchisten unter Kontrolle halten. Was den zweiten Satz erklärt. Die Gruppe ist so angelegt, das sie den Eindruck erweckt, als wäre es eine tatsächliche Anarchie.


Jeglicher Zweifel wird dann bei den Gruppenregeln 1 und 2 beseitigt:
  1. Administratoren herrschen - Administratoren und Moderatoren sind die absolute Autorität. Wenn du nicht gehorchst, wünschen wir dir das Beste.
  2. Anarchie heißt nicht, dass alles erlaubt ist. - Nur weil der Name der Gruppe sagt "Anarchisten", kannst du das nicht 100 % ernst nehmen.
Und wieder vernehmen wir von den Genossen ein: Lang lebe der Faschismus!

Sie nennen es nur Anarchie.
***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.