Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Samstag, 12. September 2020

Die Nahrungsmittelwaffe in den Händen der Marxisten


An einem praktischen Beispiel erklärt uns die venezolanische Bauer , was die Nahrungsmittelwaffe bedeutet, in den Händen der Regierung.

Er zeigt uns ein kleines Schälchen, mit Hühnerfutter, dass die die erbärmlichen Nahrungszuwendungen der Regierung an das Volk (Hühner) repräsentiert. Zu einer bestimmten Zeit versammeln sich alle, weil sie wissen es ist Fütterungszeit, und geben alle Aufmerksamkeit der Regierung. Sie sind ruhig und folgen gehorsam der Regierung, um in den Genuss der kläglichen Subsidien zu gelangen.

Das ist demokratischer Sozialismus (der letztlich auf Stalinismus hinausläuft): Immer im Hunger halten und Terror verbreiten, so kontrollieren sie das Volk oder separieren die Unterwürfigen von den Widerständlern.

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.