Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Donnerstag, 27. August 2020

Die USA verhängten Sanktionen gegen Russland wegen der Entwicklung biologischer Waffen

Die Vereinigten Staaten verhängen Sanktionen gegen fünf Forschungsinstitute in Russland, die nach amerikanischen Angaben biologische und chemische Waffen entwickeln.
Dies wurde von RIA Novosti unter Bezugnahme auf die Erklärung des US-Handelsministeriums gemeldet , die auf der Website des Federal Register veröffentlicht wurde.


Zwei Institute des russischen Verteidigungsministeriums wurden in die Sanktionslisten aufgenommen, darunter das 48. Zentrale Forschungsinstitut, das zusammen mit dem Gamaleya-Zentrum an einem russischen Impfstoff gegen Covid-19 arbeitete. 😂 Viel Spaß bei der Impfung Venezuela!

Ebenfalls unter Sanktionen - das 33. Zentrale Forschungs- und Testinstitut des Verteidigungsministeriums und das Staatliche Forschungsinstitut für Organische Chemie und Technologie.

Von nun an wird diesen Organisationen der Zugang zum Import amerikanischer Waren und Technologien verweigert, auch über Vermittler.

Das US-Außenministerium gab im April bekannt, dass Russland ein nicht deklariertes Programm für chemische Waffen entwickelt und Arsenale biologischer Waffen aufbewahrt, deren Zerstörung es gemäß der Konvention von 1972 zugesagt hat.

Im Jahresbericht über Länder zur Einhaltung ihrer Verpflichtungen im Bereich der Kontrolle über die Massenvernichtungswaffen, berichtete das State Department, dass im Jahr 1997, Russland das Vorhandensein von 40.000 Tonnen giftiger Stoffe angab und berichtete über ihre komplette Zerstörung bis zum Jahr 2015. Aber die USA können, wie das Außenministerium betonte, nicht bestätigen, dass Russland seinen Verpflichtungen nachgekommen ist, die Einrichtungen für die Entwicklung und Produktion chemischer Waffen sowie seine Lager vollständig deklarierte.

"Darüber hinaus gibt es Bedenken, dass das Arzneimittelprogramm Kampfziele verfolgt", heißt es in dem Bericht. Eigentlich ist es doch schon mal sehr seltsam, dass die russische Regierung sich großspurig dafür feiert, für einen Impfstoff, gegen einen Virus dessen Existenz oder Bedrohlichkeit von seinem eigenen Staatsfunk infrage gestellt wird.

Das 1975 in Kraft getretene Übereinkommen über das Verbot der Entwicklung, Herstellung und Lagerung von bakteriologischen (biologischen) und Toxinwaffen wird auch von Russland verletzt, sagte das Außenministerium.

"Die verfügbaren Informationen für den Berichtszeitraum erlauben keine Bestätigung dafür, dass die Russische Föderation den Verpflichtungen von Artikel 2 nachkommt, Bestände, die unter den Vertrag fallen, zu zerstören oder zu friedlichen Zwecken zu benutzen", heißt es in dem Bericht.

"Die Probleme bei der Umsetzung des Übereinkommens über biologische Waffen durch Russland geben seit vielen Jahren Anlass zur Sorge. 2005 kamen die Vereinigten Staaten zu dem Schluss, dass Russland ein Programm zur Bekämpfung von Biowaffen unter Verstoß gegen Artikel 1 der Konvention beibehält. Die Besorgnis über die Aktionen der Russischen Föderation bleibt bestehen“, heißt es in dem Dokument.

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.