Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Donnerstag, 9. Juli 2020

US-Sanktionen blockieren 700 Millionen Euro für Nord Stream 2

Die Ausweitung der US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 wird Investitionen in Höhe von rund 700 Mio € für die Fertigstellung der Pipeline blockieren. Dies teilte TASS am Anfang des Monats mit.

"Die von den USA vorgeschlagenen zusätzlichen Sanktionen betreffen direkt mehr als 120 Unternehmen aus mehr als 12 europäischen Ländern. In einer schwierigen wirtschaftlichen Situation werden Sanktionen Investitionen in Höhe von rund 700 Millionen Euro blockieren, um den Bau der Pipeline abzuschließen", hieß es von Gazprom.

Während das Merkel-Regime an der Notwendigkeit von Nord Stream 2 festhällt, als rein wirtschaftliches Projekt, begleiten russische Kriegsschiffe die beiden Rohrverlegerschiffe in der Ostsee. Der Kreml-Agent Gerhard Schröder will das Deutschland Solidarität Antiamerikanismus in Europa gegen die US-Regierung organisiert.

Darüber hinaus gefährden diese Sanktionen laut Nord Stream 2 AG Investitionen in Höhe von rund 12 Milliarden Euro in die Energieinfrastruktur der EU, darunter rund 8 Milliarden Euro, die direkt in den Bau von Nord Stream 2 investiert wurden, sowie weitere 3 Milliarden Euro investiert in den Ausbau der Gasfernleitungsinfrastruktur in Deutschland und 750 Millionen in die Tschechische Republik. Diese Infrastruktur wurde gebaut, um Gas von Nord Stream 2 an Märkte in ganz Europa zu liefern.

Der US-Kongressabgeordnete Steve Womack twitterte, dass der US-Senat zusätzliche Sanktionen gegen Nord Stream 2 in das Verteidigungsbudget des Landes aufgenommen habe.

Ende 2019 unterzeichnete der US-Präsident Donald Trump ein Gesetz über das Verteidigungsbudget, das Bestimmungen zu Sanktionen für Nord Stream 2 enthielt, auch gegen Unternehmen, die sich bereit erklärten, an diesem Projekt teilzunehmen. Danach stellte das Schweizer Unternehmen Allseas, das Rohre für Nord Stream 2 verlegte, die Arbeiten ein und rief seine Schiffe zurück. Der Chef von Gazprom, Alexei Miller, sagte, dass die Pipeline alleine fertiggestellt werden würde.

Das Projekt Nord Stream 2 umfasst den Bau von zwei Pipelines mit einer Gesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmetern pro Jahr von der russischen Küste über die Ostsee nach Deutschland. Dadurch wird Deutschland zu einer zentralen Drehscheibe der Verteilung, in der Energiewaffe des Kremls. Seit geraumer Zeit sind alle deutschen Erdgaslager in der Hand von Gazprom.
***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.