Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Donnerstag, 18. Juni 2020

Make Berlin kommunistisch Again


Ein Paradebeispiel der Verarschung, die deutsche Sozialisten täglich am Steuerzahler begehen. Was wurde über die hochtrabenden Wahlversprechungen der Regierung von Shithole-Berlin, man werde ein kostenloses öffentliches Nahverkehrssystem einführen? Die Sozzen (Anglo-Saxon readers: That means liberal snowflakes.) haben festgestellt, dass auch ein gratis Verkehrssystem  bezahlt werden muss. Und das die Regierungen in Deutschland, nach dem Ermessen von Heiko Maas und Julia Klöckner bekannterweise "gut wirtschaften" reichen auch die Berliner rot-rot-grünen Clowns, die Rechnung an den Steuerzahler weiter. 761 € wollen die staatlich sanktionierten Räuber pro Jahr und Berliner.

Die Knallköpfe haben wohl auch endlich bemerkt, dass der Länderfinanzausgleich eingestellt wird, und die Super-Duppa Weltstadt Berlin, diese Spree-Metropole, trotz ihren Genderstudierten nicht auf eigenen Beinen stehen kann, wenn diesen Parasiten im Senat der Wirt weggenommen wird. Obwohl, die Überlegung lohnt sich, einen Soli für eine Berliner Mauer freiwillig beizubehalten. Damit sichergestellt werden kann dass die Rote-Bundesarmeefraktion auch wirklich ihr sozialistisches Narrenutopia errichten kann, ohne das die vielen Nazis ihr BuntLivesMatter-Paradies bedroht sieht.

Doch die Gauner beraten noch, wie sie dem wählenden Dummvolk das Fell über die Ohren ziehen wollen. Entweder, durch eine allgemeine ÖPNV-Pflichtabgabe, weil das GEZ-Modell schule macht und die Vorstellungen des Sozis bezüglich "gratis" mit den realökonomischen Erfordernissen torpedieren. Option 2: "Ein Beitrag, den Grundstückseigentümer sowie Gewerbebetriebe und Übernachtungsbetriebe zu zahlen haben." Auch nicht schlecht! Super Idee, während einer Wirtschaftskrise die am meisten belasteten Betriebe zu belasten. Es gibt eben keinen Schwarzen Freitag, der etwas erreichen würde, was eine rot-rot-grüne Regierung nicht auch könnte. Und 3.: Eine City-Maut auf den Straßen von Berlin. Auch nicht schlecht! So werden die Menschen vom Auto weg ins ÖPNV-Netz gedrängt und so immer weiter wachsende Kosten verursacht, die von immer weniger Raubopfern finanziert werden muss. Was ist die Folge? Mit dem Auto unterwegs ist, wer es aus beruflichen Gründen braucht. So Arschkarte zieht dann auch wieder die Ökonomie in Berlin. Aber mich freut es, die Berliner werden genau so regiert, wie sie es verdienen.

Kristian Ronneburg (Linke) dazu: "Mit einer neuen Finanzierungssäule können Mittel für den Ausbau des ÖPNV bereitgestellt und weitere Schritte in Richtung einer Öffi-Flat gegangen werden.“

Kapieren die es wirklich nicht, das mehr Steuern und Abgaben, nicht gratis ist? Oh doch, man muss eben nur wissen, wie der Sozialismus wirklich funktioniert. Nämlich das eine Clique von Parasiten sich von der Ausbeutung jener die arbeiten ernährt. Darum haben 120 000 Mitarbeiter der Haupt- und Bezirksverwaltung ihr gratis Ticket schon sicher, dank der Steuerzahler.


***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.