Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Donnerstag, 11. Juni 2020

ADL sieht Soros Verschwörungstheorien als Einstieg zum Antisemitismus

Anfang Juni beschwert sich die ADL, dass die marodierenden Banden der ANTIFA und sonstigen evolutionären Abfalls, mit einer Finanzierung durch George Soros in Zusammenhang gebracht werden. 


ADL beklagt aggressive Sprache gegen George Soros


Die schlimmsten Soros-Gerüchte habe ich von identitären Juden gehört und frage mich, inwieweit dies bei denen einen Einstieg in den Antisemitismus bewirkt. Das Risiko fällt geringer aus, als ein Abdriften der ADL (Anti-Defamations League) in den Personenkult um George Soros. Immerhin fällt die enorme Hingabe zur George Soros Verteidigung sofort auf. Nur inwieweit hat das was mit dem ursprünglichen Bestimmungszweck der ADL zu tun?

Übersetzung: Die aggressive Sprache gegenüber Soros ist auf Social-Media-Websites wie Twitter explodiert. Eine Stichprobenbewertung ergab, dass die negativen Tweets über Soros von 20.000 pro Tag am 26. Mai auf mehr als 500.000 pro Tag am 30. Mai gestiegen sind. Im verlinkten Artikel heißt es:
“Aggressive language towards Soros has exploded on social media sites like Twitter, where a sample assessment showed that negative tweets about Soros rose from 20,000 per day on May 26 to more than 500,000 per day on May 30.”


Ein bitte was, sample assessment? Zu Deutsch also Stichprobe. Wikipedia beschreibt das wie folgt:
“Als Stichprobe bezeichnet man eine Teilmenge einer Grundgesamtheit, die unter bestimmten Gesichtspunkten ausgewählt wurde. Typischerweise wird die Stichprobe Untersuchungen bzw. Erhebungen unterzogen, deren Ergebnisse etwas über die Grundgesamtheit, der die Stichprobe entnommen wurde, aussagen sollen.”

Stichprobenmessungen, in der Statistik auch Sampling genannt, sind ein allgemeinübliches Verfahren bei Umfragen, um gewisse Tendenzen zu erkennen. Nun wissen wir, aufgrund von Erfahrungen, dass diese Stichprobenmessungen hin und wieder nicht viel Wert sind. Andernfalls würde George Soros Freundin Hillary Clinton Präsidentin der USA sein. Ist sie jedoch nicht, zum Glück. Das Problem ist eben, dass diese Stichprobenmessungen nichts Wert sind, wenn sie nicht von einem neutralen Standpunkt ausgeführt werden. Soll heißen, die Parameter unter bestimmten Gesichtspunkten ausgewählt wurden, etwas über die Gesamtmenge auszusagen, dass den Interessen des Fragenden oder Auftraggebers entsprechen. Darum wurde Hillary Clinton nicht Präsidentin. An Hand des Wahlverhaltens ist auch völlig unverständlich, wie irgendjemand auf derartige Umfragewerte kommen konnte, die George Soros Freundin favorisieren. Irgendeine Idee, wie das Zusammenhängen könnte? Und von den Verwandschaftlichen Soros-Clinton-Beziehungen reden wir noch gar nicht.

Der größte Teil der Geschichten, die über George Soros im Umlauf sind, sind schlichtweg Quatsch. Das trifft allerdings nicht nur auf die Negativen zu, sondern auch auf so einen Mist, wie der Philanthrop Soros als Opfer des Antisemitismus. Agent der deutschen Regierung dürfte dem wohl näher kommen.

Wenn Juden Soros nicht mögen, handeln sie durchaus parteiisch, das ist diesen mitunter durchaus bewusst (Soros als Anti-Jude) ihr Beweggrund ist es den Psychopathen hinter der Maske vorzuholen und sich, als Juden, von dieser Last zu distanzieren. Das ist zum Beispiel genau dasselbe Verhalten, wie bei Ostdeutschen, die darauf pochen das Angela Merkel in Hamburg geboren und demzufolge eine Wessi sei (obwohl die eher Merkel als Anti-Deutsche verstehen). Die Geschichte ist natürlich Quatsch, denn, auch wenn das Monster aus der Uckermark in Hamburg geboren ist, so ist sie in einem DDR-Umfeld geprägt worden. Was diese Geschichte bewirken soll, liegt auf der Hand. Es wird versucht, diese Bürde Merkel abzustreifen. Genauso handelt die ADL aus einem Interessenkonflikt heraus und versuchen das Bild der Öffentlichkeit zu alterieren.

Das sind Dinge, die allgemein betrieben werden und meistens darauf aus sind, komplexe Situationen zu vereinfachen. Das ist bei Menschen so, die aus individuellen Motivationen eine Position der Antipathie beziehen. Bei ideologischer Motivation eines Kollektives dient es einer Massenmanipulation. Hier sollen dann Nachrichten der Ideologie angepasst werden, um die Matrix des Kollektives aufrechtzuhalten. Und das ist eben die Motivation der ADL.

Die Qualität des Protestes


ADL behauptet, dass die meisten Tweets, die von einer Finanzierung der Terrororganisation ANTIFA (bzw anderer Gruppen) sprechen, die an den Ausschreitungen der marodierenden Kriminellen beteiligt sind, keine Beweise nennen. Nun kann aber jeder selbst zu Twitter wechseln und über die Suchfunktion George Soros eingeben. Da wird oft auf ein Video von Chaziel Sunz (Link zum Video Englisch) verwiesen, der als Aussteiger bei Black Lives Matter (BLM) ein paar Hintergrundinfos gibt. Ich sage nicht, dass alles stimmt, was Sunz erzählt, weil ich es nicht nachgeprüft habe. Aber, er ist zuerst einmal ein gewichtiger Zeuge.

Ich persönlich gebe auf diese Finanzierungsgeschichten weniger Aufmerksamkeit, weil diese “Aktivisten” die in diesen gewissen “Protesten” mitmachen schlicht und ergreifend degeneriertes Pack sind, sei es nun in den USA ...

… oder Deutschland …


Wer da einen Intelligenzquotienten erreicht, der der Höhe der Umgebungstemperatur entspricht, wird automatisch zu den Intellektuellen gezählt. Bitte beachten Sie, das sind dieselben Lehmbohrer, die vom Klimawandel, Feinstaubbelastung und den Vorteilen eines sozialistischen Utopias dummschwätzen.

Das Stiftungen (mit Verbindungen zu Soros) BLM finanzieren, ist nun mal ein Fakt. Das Problem ist, dass einige Personen sich das so vorstellen, dass Soros mit einem großen Portemonnaie auftaucht und den Chefs einer Organisation eine Million in die Hand drückt. Und so ist es nicht! Das eigentliche Soros-Problem, sind seine Community-Builder, zu denen auch Barack Obama mal gehörte. Nicht alle Community-Builder sind von einer Soros-Stiftung, es gibt da noch ein paar andere Tawarisch draußen, die Ähnliches wie Soros betreiben. So wie die ursprünglich brasilianische aber weltweit operierende Stiftung Fundação Odebrecht, die ganze Regierungen mehrerer Staaten schmierte.

Die Finanzierungen der Open Society Foundation sind weitaus weniger Transparent als es beispielsweise bei der Bill und Melinda Gates Stiftung der Fall ist. Doch das Hauptproblem ist, dass Soros Community-Builder sich dann unter dem Deckmantel der Gemeinnützigkeit in den Fördersumpf der Sozialisten einklinken. Und damit im Endeffekt vom Steuerzahler finanziert werden. Eine Soros-Förderung ist das zwar nicht, aber es ist auch nicht so, als habe es nichts mit dem zutun.

Die Vorstellungen und Visionen des George Soros


In der Heiligsprechung von George Soros (durch die ADL) wird gezielt auf Beispiele eingegangen, die sich auf die Spinnerfraktion beziehen, um dies als repräsentativ für alle zu nehmen, die George Soros nicht ganz doll lieb haben. Und das sind eben keine neutralen Analysen, sondern Framing. Alle Soros-Gegner sind für die ADL “Rechte”, das ist Polarisierung und dient der Verhärtung von Fronten. Es gibt eine ganze Menge Sozialisten, die George Soros genauso Scheiße finden, wie die Vertreter der “Rechten”, was von der ADL ignoriert wird.

Wenn  auf eine “organisierte Übernahme des Landes” aufmerksam gemacht wird, ist das nicht grundlos mit Soros verbunden, sondern hat sehr wohl eine Basis in dem, was Soros sagt und tut. Wenn der “Philantrop” in The Age of Fallibility: Consequences of the War on Terror über die Neue Weltordnung philosophiert  “The world order needs a major overhaul” (Die Weltordnung muss grundlegend überarbeitet werden), bin ich mir sicher, dass das viele nützliche Idioten als toll empfinden. Für gewöhnlich sind es genau diese Idioten, die eben von der Neuen Weltordnung schwärmen. Lenin, Stalin, Hitler, Mao Tse Tung … alle taten das schon vor Soros, und all deren Anhängerschaft hat das als etwas Positives gesehen. Wir wissen, was bei raus kam. Es gibt einen gewaltigen Unterschied, ob etwas natürlich wächst und sich entfaltet, oder ob man etwas erzwingen will und, nach Art aller Faschisten, versucht seinen Lebensstil, anderen aufzuzwingen. Deutschlands Ground Zero antizivilisatorischer Umtriebe zitiert Soros Vorstellungen über eine neue Ordnung:
“China sträubt sich, Verantwortung für die Welt zu übernehmen, Deutschland sträubt sich, Verantwortung für Europa zu übernehmen.”
Im herrlichen Utopia von George Soros soll sich ein Land der Welt annehmen, dass ein landesweites Gulagsystem unterhält, an dessen Toren Hammer und Sichel angebracht wurden. Bin ich der Einzige der das etwas krank findet?

Wie diese schöne neue Weltordnung aussieht, kann ich mir sehr lebhaft vorstellen. Die Titanic nennt den Aufruf zur Ermordung von Trump Satire. Das Staatsfernsehen bezeichnet Donald Trump als Hitler (Heute Show). STASI-Schweine im Bundestag legen nach:


Das deutsche Außenministerium ist traditionell im Trouble mit den Juden. Und alles fragt sich, wie das nur passieren konnte. Der Spiegel faselt von Trumps Staatsstreich, um den plündernden Mob als Revolution zu legalisieren. Hey, was erwarten Sie? Deutschland ist ein Land, in dem Schnappi, das kleine Krokodil 10 Wochen lang Nummer 1 der Charts war.

Wenn wir nämlich in Deutschland Antifaschismus nicht als Mäntelchen für Faschismus benutzen würden, und die libertären Bürger sich des Problemes mit den deutschen Faschisten annehmen würden, so könnte man auch argumentieren, dass es ungerecht ist, wenn Kinder und Enkel vom Vermögen einiger Nazis profitieren sollten. Wer sollte denn etwas dagegen haben, doch nur ein Nazi, oder? Der Kampf gegen Rechts geht nämlich auch anders rum. Sollte man dann etwa auf die Idee kommen, solche mit Nazi-Geld gegründeten Medien einzustampfen, dann werden Sie etwas sehr Merkwürdiges feststellen. Nämlich, dass der größte Teil nicht staatlicher Systemmedien (z. B. so was wie Stern und Spiegel) plötzlich verschwunden sind.

Man stelle sich nun einmal vor, ein Nazi-Kollaborateur und Mitglied der AfD würde ein Diktat Deutschlands über Europa fordern. Können Sie sich das Geheul der Systemmedien in Deutschland vorstellen? Und wie würde wohl die ADL darüber urteilen? Doch hier ist es der Nazi-Kollaborateur Soros, Mitglied der Demokraten, der das Merkel-Regime auffordert: “Deutschland muss diktieren“. Hitler würde da garantiert nicht widersprechen. Ich kann zwar nachvollziehen, wenn die israelische Regierung in so einer Kanaille einen Staatsfeind erkennt. Doch wie ADL einen Bogen zum Antisemitismus schlägt, wenn Soros in Kritik gerät, muss etwas mit exzessivem Konsum harter Drogen zu tun haben. Soros ist ein Feind Israels, deswegen ist er bei patriotischen Israelis nicht gern gesehen, dafür jedoch eben bei denselben roten räudigen Hunden die ihren Antisemitismus als Antizionismus tarnen. 

ADL ist nicht neutral


Während Antisemitismus darauf abzielt Juden als homogene Masse, mit ausschließlich schlechten Eigenschaften, abzustempeln, statt davon auszugehen, dass es sich um Individuen handelt. Benutzt man den Vorwurf Antisemitismus im Fall von George Soros vollkommen anders, nämlich um diesen von einem jüdischen Kollektiv schützen zu lassen. Patriotische Juden wissen das auch und suchen bewusst die Distanz.

Für ADL ist Antisemitismus ein Vorwurf, um eine einzige Person zu verherrlichen. Dreht man den Spieß dann jedoch um und wirft Trump-Kritikern Antiamerikanismus oder Netanjahu-Feinden Antisemitismus vor, sind dieselben roten Demagogen schnell dabei zu belehren, dass Trump nicht USA und Netanjahu nicht Israel sei. Und Soros repräsentiert dann Ungarn, oder was? Darum geht es überhaupt nicht, sondern was diese Personen repräsentieren, nämlich die Pole Position eines Zeitgeistes und Werte. Während Netanjahu Vertreter eines Zeitgeistes ist, für ein starkes und patriotisches Israel, steht Soros für einen, in dem einer dem anderen die Hand in den Anus steckt, schwarze Penisse die Admiration des deutschen Abschaums ausdrücken, ein Gulag-System die Rechtsauffassung der neuen Weltordnung repräsentiert und Europa sich Deutschland unterordnet. 

Dann, um Politiker wie Donald Trump, Candace Owens, oder DeAnna Lorraine in Misskredit zu setzen, bringt ADL ins Spiel: Jacob Wohl. Und wie? Weil dessen Vater auf einen Tweet von Donald Trump antwortet. Das ist es, was ADL Aufklärung nennt. Jacob Wohl ist einer der beliebten Spinner, von denen jeder in den USA weiß, dass ihm ein reichhaltiger Fundus von Schwachsinn zur Verfügung steht. Das ist so wie Xavier Naidoo in Deutschland, man hat keine Lust für lange Internetrecherche, dann geht halt zu den neuesten Tweets von Naidoo und weiß, dass man was finden wird.

Natürlich sind Geschichten, dass der Tod von George Floyd eine False Flag Aktion von Soros gewesen sei Schwachsinn. Genauso wie das beide Zusammenarbeiteten, da sie beide George heißen. Das ist so grotesk, dass ich an so was keine Zeit verschwende. Die ADL tut es jedoch, um damit zielbewusst eine lächerliche Situation zu erzeugen (Framing) und darauf dann Soros einen generellen Persilschein auszustellen.

Die ADL baut darauf auf:
“Obwohl die überwiegende Mehrheit der Verschwörungstheorien im Zusammenhang mit Soros sein jüdisches Erbe nicht erwähnt, besteht weiterhin die Sorge, dass sie als Tor zur antisemitischen Subkultur dienen können, die Juden für die Unruhen verantwortlich macht.”

Da haben sie allerdings recht. Sogar der russische Oligarch Chodorkowski kündigte die wachsende Bedeutung von Rassenunruhen an. Das wissen allerdings auch jene patriotischen Juden, die Soros nicht mögen und sich bewusst distanzieren. Nur ist das Soros selber klar, wie zu vermuten ist, als er am 5 . November 2003, auf dem Jüdischen Forum von New York City sagte:
“Ich bin mir bewusst über meine eigene Rolle, denn der neue Antisemitismus besagt, dass die Juden die Welt beherrschen... Auch ich trage zu diesem Image bei."

Die Frage nun lautet, warum ist die ADL zum Imageberater von Soros verkommen. Und eins vorneweg, wer mir da jetzt erklärt, dass die ADL angeblich von einer Freimaurerloge gegründet wurde, steht intellektuell auf der Stufe von Xavier Naidoo. Die Logik wäre ungefähr so, als würde man die Krankheit der Merkel-CDU auf Konrad Adenauer zurückführen. Das eine hat nichts mit dem anderen zutun. 

Das Problem der ADL ist in der aktuellen Personallage zusehen, die sie in einen Interessenkonflikt zwingt und überhaupt keine neutrale Sicht zulässt. Seit November 2014 ist der nationale Direktor der ADL Jonathan Greenblatt. Dieser ist extrem eng mit den Clintons und Barack Obama verbunden. Für Bill Clinton arbeitete er bereits in Arkansas und für dessen Präsidentschaftskampagne. Er arbeitet sowohl für die Administration von Bill Clinton, als auch Barack Obama. Greenblatt folgt derselben Soros-Agenda, wie Clinton und Obama. Jeder Antisemitismus wird bei ihm von weißen Nazis begangen. Von den durch Antifa und BLM zerstörten Synagogen in Los Angeles (und Richmond) hingegen will Greenblatt nichts wissen.

Mit Greenblatt ging die unparteiische Position verloren, die die ADL früher mit Abe Foxman verfolgte. Greenblatt nannte den Antisemitismus in den USA als vergleichbar mit Nazi-Deutschland. Führt das jedoch nicht auf den Mob zurück, der von Soros-Agenda erzeugt wird, sondern sieht Donald Trump und die “Rechten” dafür verantwortlich. Direkt von der Obama-Administration wurde er in die ADL gesetzt. Früher leitete er eine der Open Society Foundation Gruppen am Aspeninstitut, die Anti-Israel Positionen vertritt. Greenblatt verharmloste wiederholt BDS (Boycott, Divestment and Sanctions). Ende November 2016 beschimpfte er amerikanische Juden wegen ihrer “weißen Privilegien”.

Als die Ernennung von Keith Ellison als stellvertretender Vorsitzender des Democratic National Committe in Kritik geriet, wegen dessen Verbindungen zur Muslimbruderschaft, benutzte Greenblatt die ADL um Ellison zu unterstützen. Genau dieser Ellison, der sowohl die Präsidentschaftskampagnen von Bernie Sanders als auch Hillary Clinton unterstützte, wurde am 31. Mai Sonderstaatsanwalt im Fall von George Floyd. Das ist also alles rund um von Soros Leuten orchestriert.

Greenblatt nannte Ellison, der Mahmoud Abbas unterstützt und eine Normalisierung der Beziehungen zum Iran fordert, "ein Mann mit gutem Charakter" und “wichtiger Verbündeter im Kampf gegen den Antisemitismus"

Trotz wiederholter Kritik behauptete Greenblatt, dass aus Sicht der ADL keine Beweise für eine Verbindung Ellison und Muslimbruderschaft existieren. Dabei hat Ellison eine lange Geschichte der Kooperation mit dem Council on American-Islamic Relations (CAIR) und der Muslim American Society. Dabei heisst es auf der ADL-Webseite selbst, dass “CAIR und seine Gründer Teil einer von der Muslimbruderschaft gegründeten Gruppe waren” und das diese Gruppe eine Plattform zur Beschimpfung von Juden sei.

Bereits 2010 hatte Ellison eine öffentliche Rede gehalten, in der er die USA als ein von Juden kontrolliertes Land bezeichnete. Und die sich von den sonst bejammerten “rechten” Verschwörungstheoretikern in keiner Weise unterscheidet. Als ein Mitschnitt dieser Rede publik gemacht wurde, wurde Greenblatt auffällig klein maulig. 

Die ADL mit der wir es heute zutun haben, ist eine völlig andere ADL, als jene, wie wir sie von Abe Foxman gewohnt waren. Greenblatt zerstörte die ADL und machte sie zur Marionette von Soros Linksfaschisten-Club.

***
Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.