Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Montag, 6. April 2020

Die Merkel-Combo und Corona in der internationalen Presse: Erik Kirschbaum und die South China Morning Post


Kommunistische Diktatur von Gulag-China als Angela Merkels Verbündeter, gegen Donald Trump.

Nicht nur die deutsche seriöse Presse glänzt mit einer Merkel-Euphorie, auch  in der internationalen Presse, lassen sich diesbezüglich so manch Schmankerl ausmachen. Mir fielen dazu viele lustige Kapriolen auf, die immer wieder von Deutschen ausgehend (oder Deutsch-Amerikanern) bei Bloomberg Medien erschienen, dessen Besitzer seinen Wahlkampf in den USA als Marionette der Chinesen führte.

In diesem Rahmen möchte ich heute einmal das Augenmerk auf eine andere Weltregion lenken, die in Hongkong ansässige South China Morning Post (SCMP). Besitzer ist der Alibaba-Group-Gründer Jack Ma, der das Unternehmen im vergangenen Jahr abgab. Ma ist kein Hongkonger, sondern Festlandchinese aus Hangzhou. 

Obwohl die Zeitung einen guten Ruf als kritische Stimme hat, unterhält Ma eine merkwürdige Peking-Nähe und genoss frühzeitig Privilegien. So unterhielt er als junger Mann engen Kontakt zu Ausländern, aus kapitalistischen Staaten, ohne Probleme mit der chinesischen Staatssicherheit zu bekommen. Die Prüfung zum Studium musste er vier Mal ablegen, ehe er aufgenommen wurde, doch wurde er Leiter des Studienrates. Was in der Volksrepublik China kein belangloser Posten ist. 

Danach wollte er zur Harvard Business School, wurde jedoch zehn Mal abgelehnt. Im November 2018 wurde Jack Ma auch als Kommunist identifiziert. (Siehe dazu auch hier und dort.) Auch unterstützte er das System der Ausbeutung, in der Arbeit. Dass Jack Ma tatsächlich Opposition ist, darf bezweifelt werden. Er dürfte wohl in die Sparte der Scheinalternative fallen, zur Kontrolle der Opposition.

Doch wo kommt nun Corona und Angela Merkel ins Spiel? Da ist mir Erik Kirschbaum aufgefallen, als typischer Vertreter dieser "Deutsch-Amerikaner", der pünktlich zum Mauerfall in Frankfurt am Main auftaucht, als Vertreter von Associated Press. Eine englische Wikipedia Seite gibt es zu ihm nicht. Es ist schon erstaunlich, dass für eine derartige Koryphäe des US-Journalismus nur eine deutsche Wikipedia Seite existiert, die noch nicht mal den Geburtsort von Kirschbaum kennt. Obwohl Wikipedia Tätigkeiten für Reuters und Los Angeles Times ausdrücklich erwähnt, verwundert das Auslassen einer Tätigkeit beim RIAS, ab Oktober 2016 bis zur Gegenwart, immerhin als Executive Director.  

Am 20 Juli 2018 erscheint erstmals ein Artikel von Erik Kirschbaum auf SCMP. Genauer gesagt sind es gleich zwei Artikel, die im Nachhinein äußerst merkwürdig scheinen.

Artikel Nummer 1: Im Zeitalter von Trump galt China als wichtiger globaler Partner für den nächsten deutschen Bundeskanzler

Das, was der Titel verspricht, steht dann auch so darin. Die Volksrepublik China ist der wichtigste Verbündete der Kanzlerin Merkel, gegen die Regierung von Donald Trump. Man erinnere sich, dass China der engste Alliierte von RuSSland ist und uns die "seriöse" Medien-Combo die Geschichte in die Welt setzte, Donald Trump sei eine Marionette von Putin. Merkeln Sie was?

Artikel Nummer 2: Deutschlands Gunst gegenüber China ist nach Merkels Wahlsieg noch intakt - auch bei einer neuen Koalition und einem rechtsextremen Aufstand

Oha, das ist interessant! Wechseln sich doch diverse Politiker (wie Peter Altmeier, oder der Chef des deutschen Inlandsgeheimdienstes Bundesamt für Verfassungsschutz [BfV], Thomas Haldenwang) dahingehend ab, zu behaupten, dass in Deutschland eine "rechtsradikale" Revolution drohe. Nur wird "rechtsradikal" im Artikel durch eine Antipathie gegen Gulag-China ausgedrückt. Muss sie wohl auch, denn der neue Sicherheitsbericht der Europol, der auf Druck der Bundesregierung nicht öffentlich ist, sagt deutlich aus, dass "rechtsradikal" so bedeutungslos ist, dass sich Europol damit gar nicht befasst, sondern die Hauptgefahr im Islamterror und Linksfaschisten sieht.

Gemäß Kirschbaum sieht Merkel die kommunistische Diktatur nicht nur als Absatzmarkt deutscher Waren, sondern "als einen wichtigen Partner in einer zunehmend unsicheren Welt". Da guckst Du, gell? Gut, man kann natürlich einwenden, Juli 2018 war lange vor Corona. Aber wenn jemand unter Weltsicherheit ein landesweites Gulag-System versteht, an dessen Toren Hammer und Sichel angebracht sind, dann werter Leser ist es Zeit, die Rotoren anzuwerfen.

Am 23. Mai 2019, wird es besonders bizarre. Im Artikel - Coronavirus: Warum sterben in Italien so viel mehr Menschen als in Deutschland? - lobt Kirschbaum die Überlegenheit des deutschen Gesundheitssystems gegenüber Italien. Als Quelle beruft er sich auf den Sozi Lauterbach, der in Deutschland die Zahl an Hospitäler kritisierte und eine Reduzierung forderte.

Die vorhergehende Kritik, diverser deutscher Politiker (aus dem Lager der "Anständigen") an Privatkrankenversicherte, und der geäußerten Vorschläge, diese Sonderfinanzierung zu Gunsten einer einheitlichen staatlichen abzuschaffen, zeigt uns freilich, dass das deutsche Gesundheitssystem nicht so toll sein kann. Finanzierungsnöte und die künstliche herbeigeführte Überlastung, kündigen den Zusammenbruch der Krankenversorgung an.

Obwohl die SCMP durchaus gute Artikel bringt und ehrliche Oppositionelle sich dort zu Wort melden, ist der kommunistische Background des Besitzers und Kooperation mit internationalen Journalisten (von zweifelhaften Ruf und Herkunft) mit größter Vorsicht zu genießen.  


Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die AfD sollte Björn Höcke ausschwitzen..

Kommentare:

  1. An dieser Stelle möchte ich daran erinnern, das wir bereits die EEG Umlage anteilig an China zahlen. Denn Frau Merkel hat den Windpark vor Helgoland bereits 2016 für € 2 Mrd an China verschenkt. Die Kosten für die Errichtung betrugen / betragen € 200 Mrd. Mit diesem Windpark gingen auch die Patente nach China. Natürlich müssen wir die € 200 Mrd ( HSH Bank ) und auch die EEG zahlen. Dabei spielt es auch gar keine Rolle, ob jemals Strom von dort "nach Bayern" fließen wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gab es doch auch noch eine Reihe anderer Fälle. Ich habe da vage was in Erinnerung mit der IG-Farben Bank und einer chinesischen Reederei?

      Löschen
  2. Oha... Dann werden es die Chinesen und nicht die Araber und Afrikaner sein, an die Frau Merkel die Schlüssel des Reichstags übergeben wird...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 100% Russen und Chinesen, und die Türken laden sie zum plündern ein. Vermutlich um uns dann zu "befreien".

      Löschen

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.