Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Mittwoch, 4. März 2020

Thüringen Björn Höcke will Ministerpräsident werden

Na da schau her, Björn Höcke stellt sich, in der Farce der Thüringenwahl, als Kandidat für den Posten des Ministerpräsidenten auf. Theoretisch könnte sich zwar das Desaster von vor einem Monat ähnlich wiederholen, doch ist es unwahrscheinlich geworden, da es sich prinzipiell um eine Stichwahl zwischen Bodo Ramelow und Björn Höcke handelt. 

Höckes nationalbolschewistische Russenlobby argumentiert zwar mit einer Strategie, um den Zustand der Demokratie offenzulegen, ist aber Schönrederei. Weder FDP, noch CDU werden diesmal einen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken, es wollte keiner aus Angst vor den Faschisten der Antifa. Damit wurde unterm Strich nur eines erreicht, dass wir bei der bevorstehenden Wahl in Thüringen, die Landesbevölkerung zwei Russenagenten ihre Stimmen geben dürfen. Und auch wenn es sehr wohl der Fall ist, dass die roten Genossen in Jena und Erfurt sehr ungehalten sind, über Ramelow und lieber einen Nationalbolschewisten an dessen Stelle sehen würden, so dürfen wir davon ausgehen, dass das "geniale" Manöver des Hilfsrussen den Sieg von Ramelow noch einmal garantiert.

Zwar ist das Argument, dass mit der Demokratie in Deutschland einiges nicht stimmt, sehr wohl richtig, jedoch war das in Deutschland nie anders. Insbesondere wenn unter dem Vorsatz "Demokratie und Rechtsstaat verteidigen" Höckes Hilfsrussen die Trommeln schlagen, die Sozi Schröders Zitat, dass Wladimir Putin ein waschechter Demokrat sei, sofort unterschreiben würden. Was darauf schließen lässt, dass deren Vorstellungen von der Demokratie genauso daneben sind, wie bei den SED-Genossen.

Ich erinnere auch an das Desaster in Hamburg, obwohl die dortige Situation etwas speziell ist. Hamburg ist ein unerträglicher Klüngel, in dem sich Sozis im wahrsten Sinn des Wortes sauwohl fühlen, und die AfD nie eine nennenswerte Oppositionspartei war. Schon mal wegen ihrer dortigen opportunistischen Führung, die sich mit dem Klüngel arrangierte.

Das "Positive" ist, dass, wenn der Höcke-Flügel endlich sein Ziel erreichte und die AfD zur Kleinpartei mit der Bedeutung der NPD reduziert wurde, die V-Leute frei werden und wiederverwendet werden können. Allen Anschein nach konzentrieren sie sich nun auf die Werte Union.

Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen