Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Freitag, 21. Februar 2020

In Frontal 21 haben Sie gerade etwas verpasst!

Eben gerade berichtet Frontal 21 auf ZDF Info, dass der Totalstaatler Jens Spahn Potenzial für Pflegekräfte in Mexiko sieht. Nun will er Pflegekräfte, die laut ihm hervorragend ausgebildet sind, von Mexiko nach Deutschland bringen. Voraussetzung ist, dass sie ledig sind. Deutschkurse werden bereits vom deutschen Michel finanziert. 

Die Reporter schwenken daraufhin auf die Mexikaner, die vor einem Hospital warten und fragen diese, nach der Zufriedenheit mit dem Pflegepersonal. Alle bemängeln daraufhin die schlechte Präparation dieser. 

Als Verdienst für den mexikanischen Import hält Spahn 350 € im Monat angemessen. Ja ganz Recht, das ist derselbe Typ, der bei der Erklärung von Menschen als Eigentum des Staates seine positive Einstellung zur Sklaverei äußerte. Selbst in Mexiko verdient gegenwärtig eine schlecht bezahlte Krankenschwester (also beim Staat angestellt) 8 333 bis 8 679 Pesos im Monat. Wir reden dabei von einem Gegenwert von 406 bis 423 €.

Der klassische Faschist Jens Spahn trat schon früher für den Ausbeuterstaat Venezuela in den Ring und verteidigte die rote Diktatur. Über die Pasta-Connection ist er einer der grünen Infiltranten in der CDU.

Mal abgesehen davon, was plötzlich aus den Pflegekräften geworden ist, die man vom Balkan holen wollte, sage ich Ihnen mal, worum es denen wirklich geht:

  • USA wird die Grenze zu Mexiko massiv abblocken. 
  • Mexiko ist der wichtigste Partner der Bundesrepublik Deutschland in Lateinamerika. 
  • Mexiko wird gerade von den Roten unter AMLO kontrolliert.
  • Der Wahlkampf von AMLO wurde mit 20 Millionen Dollar von der mit dem Sinaloa-Kartell kooperierenden Narco-Diktatur in Venezuela unterstützt. 
  • AMLO wird in Mexiko vorgeworfen das Sinaloa-Kartell zu schützen. 
Also stellen Sie sich darauf ein, wenn dieser Bullshit von Spahn tatsächlich realisiert wird, das vermehrt Drogen aus Mexiko in Europa auf die Straßen kommen.


Und im Übrigen bin ich der Meinung: Die Bundesregierung hat sowenig Klasse, die könnte glatt als kommunistische Utopie durchgehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen