Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Donnerstag, 9. Januar 2020

Die Mehrheit irrt sich niemals Teil 1: Hooton und Morgenthau Plan

Der Ursprung des deutschen Problems liegt beim deutschen Michel selbst. Diese Erkenntnis ist auch der Weg zur Heilung des deutschen Michels, doch ist es einfacher gesagt als getan. Was ich hier ausführen werde, im Bezug auf Gesellschaftsstruktur und die Rolle des Dummvolkes, bzw. der Eliten, ist kein auf den deutschen Michel spezifiziertes Problem, sondern gilt selbstverständlich auch für andere Nationen. Hier jedoch wende ich mich natürlich in erster Linie an eine deutsche Leserschaft und aus Gründen der Überwindung von Kommunikationsbarrieren, schreibe ich vereinfachend vom deutschen Michel. Das Spezielle am deutschen Michel ist sein unerträglicher Staatsokkultismus, gepaart mit epidemischen Kollektivismus. Wobei auch bei den Franzosen ein nervender roter Trend nicht abzustreiten wäre, jedoch überlagert da das anarchistische Element.
Vor geraumer Zeit erzählte mir eine Leserin, dass ein Psychologe ihr gesagt habe, wenn sie ein Problem mit dem Willen der Mehrheit habe, liege das Problem nicht bei der Mehrheit, sondern bei ihr. Also, Kollektivismus statt Individualismus? Na da ziehe ich doch meinen Hut vor der deutschen akademischen Welt, die haben es noch immer drauf:




Das Dummvolk ist die Mehrheit



Gott sei Dank sieht es im internationalen Vergleich anders aus, Gesellschaftsforscher sind sich einig, dass die Mehrheit eines Volkes dumm ist. Wie das zuvor genannt Beispiel bereits zeigt, gibt es auch bei einer akademischen Ausbildung keinerlei Gütesiegel dafür, nicht doch auf einen Idioten zutreffen. 

Um es an einem vereinfachenden Beispiel zu erklären:

Auf einer Party mit 100 Gästen wird man durchschnittlich nicht mehr als 2 Hochbegabte treffen. Etwa 8 Begabte. Der Rest weist abfallende Tendenz auf.

Und jetzt erkläre ich etwas, das insbesondere unsere Intelligenzbestien, unter den Hooton-Planern und Morgenthau Fans verärgern wird:

Die Senkung des IQ's ist die Reaktion auf die Bildung totalitärer Kollektive (insbesondere wenn das heimische Dummvolk durch Import vermehrt wird), das hat nichts mit die USA, Zionisten, Illuminaten oder Freimaurern zutun. Zwischen intellektueller Elite und evolutionsresistentes Dummvolk gibt es ein Problem in der Kommunikation. Sei es konstruktive oder destruktive Elite, dass Problem besteht grundsätzlich bei beiden und kann nur durch Manipulierung überwunden werden. Konstruktive Eliten werden dennoch auf eine positive Entwicklung im Staat achten. 


Struktur der Gesellschaft als Beispiel


Die Bewertung der gesellschaftlichen Schichten, im Bezug auf die Party mit den 100 Gästen (versinnbildlicht Staat/Gesellschaft), wird sehr unterschiedlich ausfallen. 

Die Mehrheit wird die Party bewerten von, geil, so viele tolle Freunde da, mit denen man sich toll unterhält, nur waren da ein paar die komische Sachen geredet haben bis hin zu, war ganz okay, habe auch ein paar Freunde getroffen. Die Bewertung der Party ist abhängig von der gebotenen Unterhaltung (Unterhaltungsmedien), nicht intellektuellen Ansprüchen. Je nachdem, wie stark ein intellektueller Bedarf beim Individuum besteht, wird die Bewertung der Party zwischen positiv und negativ schwanken.

Die zwei Hochbegabten werden wahrscheinlich zur Bewertung kommen: Furchtbare Party, zumindest habe ich einen Freund getroffen, und dann waren vielleicht noch 8 weitere da, die ganz okay waren, aber der Rest ...

Die 8 Begabten werden womöglich sagen: Eine Party wie viele andere, aber da waren zwei auf der Party, das waren richtige Augenöffner.

Die Hochbegabten geben den Begabten Einblicke in die essenziellen Probleme der Gegenwart und, je nachdem, wie das Bedürfnis nach anspruchsvollen Themen ist, weitere der "Normalen" anzieht, die verstehen wollen, wovon dort gesprochen wird, weil es für sie völlig neu ist.

Das Dummvolk hingegen spricht über völlig andere "Probleme", wie beispielsweise, welche Haarfarbe ihren Individualismus ausdrücken könnte, zu allem anderen haben die evolutionsresitenten keinen Zugang.

Der Versuch der Wenigen, das intellektuelle Ambiente etwas zu fördern, ist zum Scheitern verursacht. Wer auf der Party bestimmt ist das Dummvolk, denn: Die Mehrheit irrt sich niemals ...

Insbesondere gilt das, wenn die Partyleitung das Dummvolk mit Falschinformationen füttert, die vor Verschwörungstheoretikern warnen, die die Erhöhung von Eintrittspreisen angekündigt haben und die Wenigen auffordern, sich gefälligst anzupassen unterzuordnen, und nicht die geltende Ordnung durcheinanderzubringen. Es werden sogar "Faktenchecker" installiert, die den Partygästen versichern, dass es keine Fakten gibt, die auf eine bevorstehende Erhöhung der Eintrittspreise hindeuten. Das analytische Denken beruht allerdings sehr wohl auf Fakten, nämlich die gegebene aktuelle Politik und die Pläne der Partyleitung, wohin diese die Weichen stellt. Nun die bevorstehenden Züge, wie bei Schach, vorausdenkend, kann man sehr wohl vorhersehen, wie die Zukunft aussehen wird.


Umgang mit der Reaktion


Irgendwann werden die Wenigen feststellen, dass ihre Interessen, mit der Mehrheit nicht kompatibel sind und die Hochbegabten verlassen den Saal. Die Begabten beginnen sich zu langweilen, diskutieren untereinander noch etwas weiter, doch letztlich geht einer nach dem anderen.

Was passiert aber mit der Gesellschaft im Saal, nachdem diese Leute gingen, die komische Sachen redeten? Der durchschnittliche IQ sinkt, und zwar rapide, obwohl wenige gingen. Niemand musste sie auffordern zu gehen, auch wurden sie nicht von irgendeiner anderen Partyleitung abgeworben, dafür jedoch herzlich begrüßt als sie kamen und blieben, weil sie auf Menschen trafen, die verstehen wovon sie reden.

Irgendwann beginnt es dann, dass einige der "Normalen" die sich für die Gespräche der Wenigen interessierten und mehr lernen wollten, sich verwundert umblicken und sich fragen, wo denn auf einmal diese ganzen tollen Leute von früher hin sind, die so intelligent redeten. Sie stellen fest, dass die gingen und werden sich zur neuen intellektuellen Elite entwickeln, ohne an die Qualität der alten Klasse heranzureichen und dennoch werden sie bald vor demselben Problem mit dem Dummvolk stehen, denn: Die Mehrheit irrt sich niemals ...

Selbst das Dummvolk wird irgendwann feststellen, dass irgendetwas geschehen ist, da es an Goethes und Schillers etwas rar geworden ist und die "Party" im internationalen Vergleich mit anderen "Party" zurückfällt und nicht mehr die Leistung erbringt, wie man es von früher kannte: 
In den 1970er arbeite ein deutscher Facharbeiter für die Familie, die Ehefrau hatte das nicht nötig, mit drei Kindern, leistete sich zwei Autos und baute am eigenen Haus.
Nun geht das alles plötzlich nicht mehr und das Dummvolk muss sich das erklären, denn es fühlt einen zunehmenden Druck und Forderungen durch die Partyleitung, deren Eintrittsgelder (Steuerlast) abnehmen aber eben nicht nur gleich früher in die eigene Tasche wirtschaften wollen, sondern sogar mehr als früher wollen.

In einer solchen Situation würde auch das Dummvolk schnell das Thema Ausbeutung ansprechen und die Urheber identifizieren. Dies ist eine vollkommen logische Entwicklung, die die beiden Hochbegabten nämlich zuvor bereits den Begabten erklärten, aber vom Dummvolk als komische Sachen, die die reden abgetan wurde, um weiterzufeiern.

Die Partyleitung weis das auch, weil sie in einer kriminellen Weise auch hochbegabt sind (destruktive Elite). Sie senden daher ihre Lakaien aus, die dem Dummvolk einreden, einer von ihnen zu sein, ebenfalls das herrschende System zu beklagen und als ihr Volkstribun ihnen einen Ausweg zu bieten und Alternative.

Natürlich stellt das Dummvolk Fragen, doch da die destruktive Elite weis, das sie es mit Idioten zutun hat, können sie ihnen derart bescheuerte Antworten geben, die von denen geglaubt werden, z.B.:

  1. Wieso können wir nicht mehr leben, wie früher? Das ist der Systemfehler des Kapitalismus.
  2. Warum verblödet diese Party? - Weil die Kapitalisten durch dunkle Mächte den IQ senken.
  3. Warum müssen wir mehr Eintrittsgeld bezahlen? - Weil die Partyleitung den ganzen Planeten retten muss, den der Kapitalismus zerstört.
  4. Warum sitzen in der Partyleitung FDJ-Funktionäre, Gazpromhuren und Stasi-Agenten? - Mit einer derart konterproduktiven Einstellung wird dich das Sicherheitspersonal gleich ruhig stellen.

Die rote Clique


Das Absinken, des IQ's des deutschen Michels, ist ein vollkommen logisches Resultat von die Mehrheit irrt sich niemals und die Manipulation (meist vorenthalten von Informationen, wenig Lügen) durch eine destruktive Elite. Die konstruktive Elite hat es irgendwann nämlich satt, das Dummvolk vor ihren drohenden Untergang zu warnen. Inzwischen haben nun die Lakaien und Systemhuren der destruktiven Elite den Platz, der warnenden Stimme, als Scheinalternative übernommen und sorgen dafür, dass das Dummvolk nicht vom vorgegebenen Pfad abweicht (der nach Moskau führt) und am Ende sogar einen Ausweg findet.

Mit anderen Worten, Sahra Wagenknecht oder Björn Höcke sind ebenso wenig eine Alternative für Deutschland, wie Nawalny eine Alternative für Rotzland ist. Was mit echten Oppositionellen nämlich in RuSSland passiert, wissen wir von Boris Nemtzow oder Alexander Litvinenko und anderen.

In Deutschland traut man sich das zwar noch nicht ganz so (kommt aber), was womöglich an den stationierten 50 000 US-Soldaten liegen könnte, die die rote Clique unbedingt loswerden will, aber sollte man sich doch die Frage stellen, warum ausgerechnet eine FDJ-Kommissarin den zusammengewachsenen deutschen Michel darstellen muss, während Vera Lengsfeld inzwischen verfolgt wird, wie früher in der DDR. In unverschämter Weise wage ich da mal frech zu bezweifeln, dass der Grund dafür an den Zionisten an der Wall Street liegt, sondern wohl eher am heimischen dreckigen Pack mit den Arbeiter- und Bauernparadies Utopien.


Morgenthau-Plan


Wenden wir uns nun dem Morgenthau-Plan zu und der industriellen Verödung Deutschlands. Wenn der Morgenthau Plan Anwendung finden sollte, warum Jahrzehnte nach dem 2. Weltkrieg und warum von FDJ-Funktionären, Gazpromhuren und Stasi-Agenten ausgeführt? Weil es nicht der Morgenthau-Plan ist, der seit der Erlangung der Unabhängigkeit in Deutschland angewendet wird, sondern eher Hitlers Nerobefehl, was ich im kommenden Teil noch einmal genauer ausführen werde, wo ich auch auf die EU-Nazis und Die Grünen als NSDAP-Erben genauer eingehen werde.

Der Morgenthau Plan sah vor, aus Deutschland (in den Grenzen von 1938) einen Agrarstaat zu machen. Diese Überlegung war Kriegsbedingt. Deutschland, dass in kurzer Zeit zwei Weltkriege begann, würde dazu als Agrarstaat nicht mehr in der Lage sein. Aber eins steht zumindest fest, in einem Agrarstaat verhungert man nicht so leicht. Und Hunger werdet Ihr kennenlernen, das garantiere ich Euch! Ihr werdet einen unglaublichen Hunger kennenlernen, der sich bestenfalls mit Venezuela und Kuba vergleichen lässt. Und das ist bestenfalls! Wahrscheinlicher ist ein Holodomor. 

Im Zuge der Teilung Deutschlands durch Stalin, der Etablierung einer Light-Version von Nazi-Deutschland in der DDR, und der Konfrontation des Kalten Krieges, wurde der Morgenthau Plan nicht angewendet und der Marshallplan kam.

Zwar galt während des ganzen Kalten Krieges die Devise bei westlichen Strategen: Wir müssen die Amerikaner in Europa halten, die Russen draußen und die Deutschen unten. Jedoch ist offenkundig, dass die BRD nicht in dem Sinne des Morgenthau Planes unten war, sondern zur ökonomischen Führungsnation in Europa wurde (was die Gazpromhuren gerade ändern). Es ging um den Sozi-Michel, der mit Moskau paktiert. Und das ist richtig so, deutsche (Staats-)Sozialisten müssen ganz unten gehalten werden.

Inzwischen haben wir die Sozi-Michels an der Macht, die Deutschland plündern, einschließlich die Agrarwirtschaft vernichten, industriell veröden und das Tafelsilber an Gazprom verhökern, den Amerikaner raus aus Europa wollen und den Russen reinholen. Wir sehen also, die westlichen Strategen des Kalten Krieges hatten recht.


Europäische Union als Befriedung Europas


Mit dem Aufbau der EG, aus der dann die EU, wurde, sahen die Strategen dann eine Möglichkeit, den Aufwand in Europa für die USA zu verringern. Die enge wirtschaftliche Verflechtung Westeuropas schien einen Krieg untereinander unwahrscheinlich werden zulassen und damit eine militärische Konfrontation, die sich dann nämlich an die EU-Außengrenze verlegen würde, gegen den Ostblock.

In die Idee (der EU) klickte sich die 5. Kolonne schnell ein, es ging darum, wie man diese Idee in den Dienst Moskaus stellen könnte. Und so machten die deutschen Sozis (und Grüne) aus der Idee einer Freihandelszone, die Idee eines Zentralstaates nach Sowjetart. Die deutsche Kanzlerin spricht zwar auch von der Verteidigung einer EU-Außengrenze, jedoch eben nicht nach Osten, sondern (orientiert sich an Hitlers Atlantikwall) gegen die USA. Sehen sie sich da mal die seriöse deutsche Qualitätspresse an, insbesondere die mit Nazi Ursprung, wie Der Spiegel und Stern, und dann das angebliche Gegenteil der alternativen Presse (Scherenstrategie), ein Herz und eine Seele beim Antiamerikanismus wie im Ostblock. Hier ein Beispiel vom Compact Magazin und Spiegel. 


Was ist ein Compact Magazin? Wir komprimieren die Nachrichten, in dem wir, bedingt durch die von uns erwünschte Politik, die den Leser verwirrenden Details weglassen. Was ist ein Spiegel? Gibt die Realität seitenverkehrt wieder.

Es ist eine logische Reaktion, wenn Menschen Kollektive meiden, insbesondere marxistische. Flüchtlinge bewegen sich nicht vom ausbeutenden Kapitalismus hin zum marxistischen Kollektiv, das tun nicht mal die Genossen der DKP und Die Linke SED, die Kuba für eine echte Demokratie halten. Weil die schlicht und ergreifend, die Zustände Kubas in Deutschland erzeugen wollen, das hinter ideologisches Dummgewäsch verbergen, was das Dummvolk glaubt. 

Auch in der DDR kannte man die Erklärungsnot dazu und beschwerte sich, dass sie Fachkräfte ausbilden und die BRD diese einfach abwirbt. (War denn die DDR-ReGIERung Besitzer der Bürger?) Das war nicht der Grund, die DDR Flüchtlinge (ausgenommen solche wie Kahane, mit Sonderauftrag) gingen, weil die SED in der DDR eine Scheiß-Party ablieferte.

Marxistische (totalitäre) Kollektive verursachen Flüchtlinge, die sich in Massen vom reglementierten Markt wegbewegen und hin zum freien Markt. Das ist in Kuba erkennbar, die sich zum Klassenfeind USA bewegen. Nein Genossen, an der Ausbeutung der Kubaner sind nicht die Sanktionen der USA schuld, sonst wäre Fidel nicht als reichster Mann von Lateinamerika gestorben, sondern die über 80 % Steuern, die Kubaner zahlen müssen und schwachsinnige Kommunisten, die sich einbilden, sie würden die Ökonomie besser verstehen als die Kapitalisten. Wir sehen es bei den Venezolanern nach Kolumbien und anderswo fliehend. Und es war mit den DDR-Leuten nicht anders, die in die BRD wollten. 

So ist die reale Welt außerhalb der sozialistischen Matrix und wer sich eine Besserung von den Missständen der Reglementierungen des freien Marktes, durch deutsche Sozis, durch noch mehr Marxismus und Steuern verspricht, muss ein selten dämliches Rindvieh sein oder Kommunist. Wahrscheinlich aber eher beides.

Siehe auch:

Die Mehrheit irrt sich niemals Teil 2: Vom deutschen Wesen und anderen Krankheiten (folgt)



... und im Übrigen bin ich der Meinung, Epstein did't kill himself

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Anonyme Kommentare werden nicht gewertet.