Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Dienstag, 14. Januar 2020

Die Energiewaffe der Sowjetunion: RuSSland versucht Weißrussland zu annektieren.

Wenn Alexander Lukaschenko dem Kreml mit der NATO droht, während Putin seine Ambitionen zur Eingliederung von Weißrussland in die Sowjetunion 2.0 fortführt, dann sollten wir vor allem die Füße still halten.

Zu allererst ist Lukaschenko auch ein Diktator, allerdings einer, der festgestellt hat, dass man als Alleinherrscher eines flächenmäßig großen europäischen Staates ganz gut leben kann. Natürlich will er kein Befehlsempfänger von Moskau sein, doch was hat das mit der NATO zu tun? Nichts! Die NATO verteidigt keine anderen Staaten, als ihre Mitglieder. Lukaschenkos Drohung ist leer, das wird man im Kreml auch wissen. Entweder der Herrscher von Weißrussland ist derart verzweifelt, dass er lächerliche Drohungen ausspricht, oder er glaubt tatsächlich die alte Ostblock-Propaganda, dass die NATO eine Bedrohung der Sowjetunion/RuSSland sei.

Lukaschenko hat den richtigen Zeitpunkt längst verpasst, für eine mögliche Annäherung an den Westen. Wir werden bald grüne Männchen "unbekannter" Herkunft in Minsk sehen, die eine "russische Minderheit" schützen wollen. 

Lukaschenko hat eine 25-jährige Diktatur vorzuweisen, die immer abhängig von der Energie und Geld aus RuSSland blieb. Doch ist es eben die gegenwärtige Anwendung der Energiewaffe, von der man in Westeuropa, mit Hinblick auf Gazprom, als Feldbeispiel lernen kann. Kürzlich verringerte Moskau die Kredite für Minsk und erhöhte einseitig die Kosten für Energie. Lukaschenko hatte sich nie um alternative Energielieferanten gekümmert und geriet somit in eine monopolistische Mausefalle. 1997 formte Minsk und Moskau eine enge Allianz gegen den Westen, was den Irrwitz seiner Drohung gegen Moskau, mit der NATO, noch einmal unterstreicht. Seit der Besetzung der Krim 2014 stieg in Minsk die Angst vor einer Annexion durch RuSSland, dessen größte Minderheit Russen sind. Jene Methode, diese als Kriegsgrund zu benutzen, ist in Moskau sehr beliebt.

"Es ist eine gewaltige Arbeit, die nur geleistet werden kann, wenn beide Seiten einen politischen Willen teilen", sagte Putin und zeigt, wie so ein gemeinsamer Wille erzeugt werden kann, wenn der andere Mitspieler im Moskauer Game of Thrones nicht mitmachen will. Er vermied eine Antwort auf die Frage, ob er, mit der Bedrohung Weißrusslands, versuche seine Beliebtheit bei den Russen zu steigern. Aber ja, es ist so. Weißrussland soll heim ins Reich.

Was Europa jedoch aus den Aktionen gegen Weißrussland lernen kann, ist, dass man im Kreml nie aufhörte, wie in der Sowjetunion zu denken. Das sollte die große Freude des zentraleuropäischen Homo Stultus, bezüglich Nord Stream 1+2 zwar dämpfen, doch wird es das natürlich nicht tun, da der Germanschewiki sein Hirn längst schredderte, um mehr Platz im Kopf zu haben, wo er seine Wolkenschlösser von Energiewende und rosa Einhörnern freier entfalten kann.

Die Gas- und Ölleitungen, die Moskau nun als Drohgebärde gegen Minsk sperrte, sind dieselben Leitungen, die auch in den Westen gehen. Nun soll sich diese Infrastruktur der Moskauer Energiewaffe natürlich ändern. Im Bezug auf die Ukraine oder Weißrussland reden wir immer noch von sowjetischen Installationen, die extrem marode sind. Nord Stream 1+2 will Deutschland zum zentralen Verteilerpunkt für Westeuropa machen. Das heißt, wenn künftig sich eine Regierung entschließt, den politischen Willen des Kreml nicht zu teilen, dann wird in Deutschland einfach der entsprechende Hahn zugedreht. Natürlich sieht das für Deutschland eine enorme wichtige Rolle vor, vor allem was den sich entwickelnden Hass der Betroffenen gegen Deutsche maximiert. Noch aussagekräftiger ist es, wie sicher sich Moskau sein muss, dass man die Germanschewiki in der Tasche hat.

Wegen Nord Stream 2 hat Washington kürzlich Sanktionen erlassen und der Deutsche, der das ja so unbedingt will, zeigte sich verärgert. Der Homo Impius in der Politik reagierte parteiübergreifend und im Moskau vorauseilendem Gehorsam, das sich Washington in innere Angelegenheiten einmische. Das ist so natürlich nicht ganz richtig, wie Homo Impius sehr wohl selber weiß, aber nicht sagen will. Denn die Energiewaffe ist eben eine Waffe, die Moskau gedenkt zur Unterdrückung der Nachbarn Deutschlands einzusetzen. Dies wiederum bedeutet, dass Homo Impius der deutschen Politik, williger Vollstrecker in einer imperialistischen Zielstellung ist. Nicht nur aggressiv, sondern eben auch einmischen in die inneren Angelegenheiten.

Auch die Geschehnisse in Weißrussland lassen Germanschewiki natürlich nicht aufhorchen. 

Wenn ein Nachbar von Russland nicht so will, wie Moskau anordnet, wird inmitten von Gesprächen, bei denen es um eine harmonische Partnerschaft eigentlich gehen sollte, der Hahn abgedreht und die Leute stehen mitten im Winter in der Kälte.

Schon 2006 setzte Putin die Energiewaffe ein, 2009 erneut und wieder 2014. Immer im Winter. Das bedeutet, zumindest für rational denkende Menschen, dass, wenn man sich im Bereich Energielieferungen auf Geschäfte mit dem Kreml einlässt, man genügend Lagerstätten zur Verfügung haben muss, im Falle, das Putin den Hahn abdreht. Die Alternative ist dann natürlich frieren, oder sich bedingungslos dem Willen des Kreml unterwerfen. Und da kann sich nun der Germanschewiki selbstverständlich glücklich schätzen, dass er in Genossin Merkel und ihrem Volkskommissariat von Berliner Hackfressen, eine so weise und vorausschauende Führung bekommen hat, die bereits vor einiger Zeit alle deutschen Lagerstätten für Erdgas an Gazprom verscherbelte. Deutschland ist damit komplett an Rotzland ausgeliefert worden. Selbst wenn der Germanschewiki irgendwann aus seinem Delirium heraus den gesunden Menschenverstand entdecken sollte, ist es dann zu spät. Auch wenn man dann versucht, an Erdgas von anderen Lieferern heranzukommen, wo lagert man das ein? In den Silos, die nun Gazprom gehören? Naja, man kann ja mal fragen, wenn man lieb bitte sagt, werden die das bestimmt machen.

Im Moment hat es den Eindruck, als wolle Trump die bekloppten Germanschewiki vor sich selbst retten, werden die natürlich sich mit Händen und Füßen dagegen wehren und leider dabei, den Rest des deutschen Volkes mit gesunden Menschenverstand, unter Gewalt, mit in den Abgrund reißen. Was für ein krankes Pack haben wir uns da bloß herangezüchtet.

Nord Stream wurde von europäischen Energieunternehmen, unter anderem Shell, OMV und Engie, neben dem deutschen Steuerzahlern mitfinanziert, unterliegt jedoch ausschließlich der Politik von Gazprom. Und da laufen dann immer noch Idioten frei rum, die dir was von einer Kanzlerakte zu erzählen versuchen.

RuSSland benutz die Energiewaffe, um anderen Staaten zu diktieren, was sie zu tun haben und kann die Preise nach Belieben erhöhen, wenn es seine Monopolstellung gefestigt hat. Das werden dann die Tribute sein, die die Vasallen gen Moskau zu entrichten haben. Und genau in diesem Plan spielt eben die "Energiewende" der Bekloppten dem Kreml in die Hände.


... und im Übrigen bin ich der Meinung, Epstein did't kill himself

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen