Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Montag, 5. August 2019

Die Milliarden schwere Stewardess, Geliebte des russischen Verteidigungsministers verdient durch Verträge mit dem Militär.

Verteidigungsminister Shoigus Vorgänger, Anatoly Serdyukov, verließ sein Amt im Anschluss an einem Korruptionsskandal, an dem seine Geliebte Jewgenija Wassiljewa beteiligt war. Doch beiden geschah ansonsten nichts, denn so funktioniert die russische Justiz, es ist alles ein Show. Der jetzige Minister, Sergei Shoigu, hat es geschafft, sich nicht viel anders als sein Vorgänger zu etablieren. Nach dem Beginn einer Romanze mit Shoigu wurde die Stewardess Elena Shebunova plötzlich eine Milliardärin und erwarb im Auftrag des Verteidigungsministeriums eine Villa in Rublevka neben dem Rothenbergpalast.

Elena Shebunova


Im Jahr 2006 veröffentlichte Express Gaseta Material das auf keine große Resonanz stieß, da die Untersuchungen, mangels Anhaltspunkten nicht konkretisiert werden konnten. Unter dem Titel „Bastard Sohn Shoigu Der 6-jährige Daniel wurde im Ministerium für Notsituationen gezeugt Der Unterhalt der zweiten Familie an den Minister ist teuer" hieß es:

Sohn und Mutter, Fotos aus der Express Zeitung
Laut einem ehrwürdigen alten Mann, Alexander Ivanovich, Nachbarn einer Adelsfamilie in einem Elite-Cottage-Dorf, arbeitete eine gewisse Elena Sh-va, als Flugbegleiterin in einem EMERCOM-Flugzeug und begleitete den besten Minister Russlands in all seinen schwierigen offiziellen Einsätzen. Und einmal, während der Rückkehr vom Härtesten, angefüllt mit Mut und Heldentum der Expedition, konnte der todmüde Shoigu (er pflügt ja wie ein roter Volkskommissar) dem Zauber einer schönen Blondine nicht widerstehen. Bald wurde ein bezauberndes Baby geboren, das Sergei Kuzhugetovich und Elena den schönen Namen Daniel gaben.

Der Artikel befasste sich mit Elena Shebunova. 1999 (sie war damals 26 Jahre alt) bekam sie eine Anstellung bei der Staatlichen Einheitlichen Pischtschewik im Ministerium für Notsituationen. "Wir liefern Lebensmittel überall auf der Welt, wo russische Retter tätig sind", heißt es auf der Website der Organisation. 
Pischtschewik gehört zum Geschwader des Ministeriums. Danila (und nicht Daniel) Sergeevich wurde am 6. März 2001 als Sohn von Elena Shebunova geboren. In der offiziellen Biographie des Ministers tauchen beide nicht auf, da gibt es nur Kinder mit seiner Frau Irene aus der Studienzeit und es gibt noch zwei Töchter, von denen eine, Xenia mit 18 Jahren ein Grundstück für 9 Millionen Dollar kauft.

Die Beziehung vonzwischen Elena Shebunova und Sergei Shoigu dauerte offenbar bis zum Jahr 2017. Vermutlich war Elena dem Sergei dann zu alt.

Danila heute, als angehender Fußballprofi

Danila wurde in diesem Frühjahr 18 Jahre alt, und in den Erklärungen des Verteidigungsministers der vergangenen Jahre sind keine Informationen über das Eigentum eines Minderjährigen enthalten. Wenn Shoigu offiziell der Vater wäre, müsste die Wohnung des Kindes als Eigentum eines Mitglieds der Shoigu-Familie deklariert werden: Danile Shebunov besitzt laut einem Auszug des russischen Immobilienregister Immobilien in Zelenograd. Ein Haus das er von seiner Großmutter, Galina Shebunova erbte.

Die Seite von Danila wurde auf Sozialmedien gelöscht, aber es war möglich in den Konten anderer Benutzer seine Fotos zu finden. Es ist bemerkenswert, dass Danila und Sergei Shoigu äußerlich sehr ähnlich sind.

Letztes Jahr absolvierte er die CSKA Sportschule. Danila spielt Fußball in einer vorderen Position. Jetzt wird er als Spieler der Jugendmannschaft von Tula „Arsenal“ - einem russischen Erstligisten - beworben. Die Sponsoren des Clubs sind ausschließlich Firmen des russischen Verteidigungsministeriums.

Dasha Shebunova ( Foto von der Schulwebseite )

Er studierte an der Privatschule „Präsident“ in Schukowka und versuchte sich als Regisseur des Films „Waffen der Macht“ beim Festival des „Nicht-Erwachsenen-Kinos“. Die elfjährige Tochter von Shebunova Dasha lernt derzeit an derselben Schule. Äußerlich sieht sie auch aus wie Verteidigungsminister Sergei Shoigu. Dascha ist auch ein talentiertes Kind, sie wurde die Gewinnerin des Moskauer Internationalen Kinder- und Jugendkunstfestivals "Orpheus".

Nach der Geburt des ersten Kindes, Danila, gingen die Angelegenheiten von Elena Shebunova bergauf. Das kann man zumindest verstehen, wenn man sich anschaut, welche Autos sie kauft. Wenn sie vor demr Entdeckung durch Shoigu einen VAZ 21083 und einem alten Honda fuhr, dann stieg sie unmittelbar nach der Geburt von Danila auf Mercedes-Benz und einem goldenen Lexus RX 330 über. Dann ging es weiter mit einem BMW i3, Toyota Land Cruiser und andere Autos. Die neueste Anschaffung ist Mercedes-Benz GLS 350D 4MATIС (der Marktpreis liegt bei etwa 6 Millionen Rubel). Nach den Bußgeldern zu urteilen verstößt die Geliebte des Ministers häufig gegen die Verkehrsregeln auf der Kutuzovsky Prospect auf dem Weg zu ihrer Wohnung in der Akademiemitgliederstraße Pavlova. Ein interessanter Zufall ist, dass diese Wohnung mit einer Fläche von 181 m² von Shebunova von Andrey Chizhik, Miteigentümer von AO Specialized Developer MKSM, geerbt wurde und dieses Unternehmen eine Vertragsfirma des Katastrophenschutzministeriums ist.

Der Mercedes von Shebunova wurde am 4.4. diesen Jahres mit 103 Km/h in der Innenstadt geblitzt.

Der Hauptwohnsitz von Shebunova ist ein riesiges Anwesen im Elitendorf Zhukovka im Wert von 1,5 Milliarden Rubel, gleich neben den Oligarchen Rothenbergs. Auf dem mit Wäldern bedeckten Grundstück befinden sich mehrere Häuser - das Haus der Gastgeberin, ein Haus für Bedienstete und eine Garage mit vielen Autos. Es ist einfach, zum Anwesen der Shebunova über die Autobahnausfahrt Rublevsky dorthin zu gelangen.

Der Hauptwohnsitz der Stewardess.
Sie übernahm das Grundstück von Michail Kochetkow, einem der Hauptbegünstigten des russischen Verteidigungsministeriums. Kochetkow besitzt die OOO OSK Group, die Aufträge von der Hauptdirektion des Verteidigungsministeriums Nr. 4 erhält. Allein der Marktwert der Website soll laut Open Media mindestens 600 Millionen Rubel betragen. 

Außerdem wurde Shebunova die Besitzerin eines teuren Restaurants in der Minskaya Straße. Das Restaurant erfreut sich zwar keiner Beliebtheit, und hat selten Gäste aber es hat ein extravagantes Innenleben:

Das Restaurant in Minskaya Str. Nr. 10

Der Salat kostet hier 720 Rubel (10 €), genauso wie zwei Pfannkuchen.

„Sehr seltsamer Ort. Luxus-Autos sind immer geparkt, aber es sind keine Leute drinnen“, teilte eine der wenigen Bewertungen auf TripAdvisor mit. Am 12. Juni, dieses Jahres, schloss das Restaurant.

Woher kommt das Geld? Es ist leicht zu erraten.

Shebunova verdiente Milliarden mit Geschäften via Shoigu-Strukturen. Zum Beispiel hat ihre Firma 3 Milliarden Rubel für den Bau von Militärlagern ausgegeben. Im Jahr 2014 wurde Shebunova Miteigentümerin von Petersburg LLC "Spetsstroykonstruktsiya". Im selben Jahr mietete das Unternehmen Produktionslinien für die Herstellung von leichten Stahlkonstruktionen von ZAO Spetsstroy-Leasing. (Spetsstroy Leasing ist eine dem Verteidigungsministerium unterstellte Tochtergesellschaft des Landesverbandes GVSU Nr. 14). Danach begann die Firma von Shebunova, die gleiche Militärabteilung (jedoch bereits durch eine andere FSUE - GVSU Nr. 12) mit Ausrüstungsmaterialien für den Bau von Militärlagern zu beliefern.

Wie sich im Schiedsgericht herausstellte, zahlte die Leasinggesellschaft mit den Strukturen des Verteidigungsministeriums kein einziges mal. Zu diesem Zeitpunkt war es Shebunova jedoch bereits gelungen, sich von den Gründern der LLC zurückzuziehen. Jetzt sind 100% der Firma, die die Miete des Büros nicht mehr bezahlt hat, auf einem vor Ort unbekannten Sherzod Meliev registriert. Er konnte als Taxifahrer in St. Petersburg identifiziert werden.

Regierungsaufträge werden auch von anderen Tochtergesellschaften der Shebunov-Gesellschaft erhalten. Bis August 2018 war sie zu 30% an LLC Lift Innovations beteiligt. Es stellte 60 Millionen Rubel für Dienstleistungen für das Moscow City Property Management Center und andere staatliche Institutionen bereit. Shebunova wurde im vergangenen Herbst von der LLC Fenixconsultgroup gegründet (und inzwischen liquidiert). Natalia Bondarenko arbeitete als Direktorin für sie, die über ihre Firma AFK Reinigungsdienste für die Räumlichkeiten und das angrenzende Territorium der Schlafsäle der Akademie für Management des Innenministeriums Russlands (342.000 Rubel) erbringt. 

Ein weiterer Geschäftspartner der Shebunova ist Wladimir Pawlow. Zusammen mit ihm eröffneten sie das erwähnte Restaurant "Grossbief". Im Oktober letzten Jahres leitete Pawlow die Voentorg JSC, die das Verteidigungsministerium mit der Fütterung und dem Nähen von Militäruniformen betraut. Voentorg ist auch für die Arbeit von Friseuren, Studios, Wäschereien und Saunen in den Garnisonen verantwortlich.

Bis 2016 war Shebunova Mitbegründer von Lega-Pishevik LLC. Bis vor kurzem besaß sie zur 81-jährige Galina Akhmetova, die auch das PUPshevik State Unitary Enterprise leitete, lange, enge, fast familiäre Beziehungen. Neben der Leitung des inzwischen aufgegebenen Restaurants war "Lega Pishevik" auch im öffentlichen Beschaffungswesen tätig. Das Unternehmen verdiente mehr als 120 Millionen Rubel mit Verträgen zur Stromversorgung der Strukturen des Verteidigungsministeriums und des Katastrophenschutzministeriums. Was das Verteidigungsministerium betrifft, so wurden die Verträge mit der Firma Achmetowa-Schebunowa außer Konkurrenz abgeschlossen. So wurde beispielsweise mit Lega Pishevik als angeblich einzigem Lieferanten ein Vertrag über den Einkauf von Lebensmitteln für die Mitarbeiter der Hauptabteilung Streitkräfte abgeschlossen.

Anrufe an die bekannten Nummern von Shebunova und Akhmetova werden an das Telefon von Pawlow weitergeleitet. Fragen journalistischer Natur werden nicht beantwortet.

Galina Akhmetova war viele Jahre lang Vertraute ihres Freundes Shoigu. Sie reisten zusammen nach St. Petersburg und hatte Zugang zum System zur Buchung von Flugtickets für das Verteidigungsministerium, was es ihr ermöglicht, auf Kosten des Steuerzahlers zu reisen. 
Shebunova und Akhmetova, nebst Angehörigen, erholten sich in dieser Weise in der Kivach-Klinik (ein Kurs kostet ungefähr 300.000 Rubel), waren in Italien in einem Kurort und mieteten in der Türkei ein Haus. Shebunova stellte auch einen Verwandten von Akhmetova als Chauffeur ein.

2012 erteilte Shebunova eine Vollmacht, für ihren Toyota Land Cruiser (Lizenznummer с884уо199), auf Nikita Fedorovich Astakhov, Enkel von Galina Akhmetova. Im Jahr 2010 (als Shoigu noch im Ministerium für Notsituationen war) versorgte Astakhovs Firma Avial das Ministerium für Notsituationen und als Shoigu zum Verteidigungsministerium ging, begann Astakhov mit Voentorg, sowie der Firma Miraline, wo sie bis zum Sommer 2018 persönlich dirigierte.

Akhmetovas Ehemann - Wladimir Wasilijewisch Trofimow - ist ebenfalls mit dem Verteidigungsministerium verbunden. Er gründete die Handels- und Baufirma Ost-West, die der Hauptdirektion Militärbau Nr. 1 unterstand.

Zusätzlich zu den Unternehmen, deren offizieller Begünstigter Elena Shebunova selbst war, gab es andere De-facto-Auftragnehmer, die sie kontrolliert. So hat die im März dieses Jahres liquidierte GmbH „Po Tekstilsnabprom“ aus Verträgen mit Voentorg fast eine Milliarde Rubel verdient. Das Unternehmen lieferte Kleidung für die Bedürfnisse des Verteidigungsministeriums: Mäntel für Militärpersonal, Mützen, Anzüge usw. Einkäufe bei Tekstilsnabprom wurden ohne öffentliche Ausschreibung getätigt, Wettbewerber konnten angeblich keinen günstigeren Preis anbieten. Die Unternehmensleitung, für die keine Marktbedingungen gelten, oblag Natalya Brykina, für die die Lega-pishevik LLC Ende Juni dieses Jahres auch in der Minskaya-Straße umgeschrieben wurde.

Brykina stammt aus der Region Krasnojarsk, genau wie Galina Akhmetova. Darüber hinaus wird der Name Brykina als Ex-Direktor von Wilson genannt, der 2011 an Ausschreibungen für die Lieferung von Nudeln für die FGBU "Agency" Emerkom "teilgenommen hat. Dies ist die Firma für die Sicherstellung der russischen Beteiligung an internationalen humanitären Operationen unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen. Zu dieser Zeit war der Leiter des dafür zuständigen Ministeriums für Notsituationen nur Shoigu.

Das mit Elena verbundene Unternehmen Shebunov wurde während der Zeit der Beziehungen zu Shoigu durch Transaktionen mit dem Verteidigungsministerium und dem Ministerium für Notsituationen mit mindestens 6,5 Milliarden Rubel unterstützt. So brach die Geliebte von Shoigu den Rekord von Serdyukovs Geliebte: Der Schaden durch die Aktion von Vasilyeva wurde "nur" auf 3 Milliarden geschätzt.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen