Mittwoch, 21. August 2019

Dialog im NATO-Hauptquartier: Lasst uns RuSSland erobern!

Lassen Sie uns RuSSland erobern!
# Gut, ich habe heute noch nichts vor...
- Nein, im Ernst!
# Wozu eigentlich? Okay, seine Rüstungsindustrie ist bankrott, der einzige Flugzeugträger bricht ständig zusammen, die Raketen und Flugzeuge haben Probleme am Himmel zu bleiben, bei den Wunderwaffen handelt es sich um Zeichentrickfilme, die "Militärmächte" Syrien und Venezuela sind seine Verbündeten. Ihr Militäretat liegt offiziell bei 60 Milliarden Dollar ... Russen haben einfach keine Chance.
Aber es ist das größte Territorium der Welt !? Napoleon wollte es tun und Hitler auch. 
Schon, okay! Napoleon kämpfte gegen das Zarenreich, dessen Entwicklung nicht sonderlich hinter Europa hinterherhinkte, im Gegensatz zu heute. Und Hitler war eher ein Anti-Napoleon, der wie Lenin dachte: "Als ultimatives Ziel bedeutet Frieden einfach kommunistische Weltkontrolle." Ersetzen Sie das kommunistische durch totalitäre, dann trifft es auf beide zu. Was das größte Territorium der Welt betrifft: Nun ja, davon sind 60 % Permafrost. Hinzukommen Dritte Welt Umstände, keine Infrastruktur, oder nur schlechte StraßenDie Fläche des bewässerten Landes in Russland beträgt nur 46 Tausend km². Dies ist weniger als in Thailand (49,9 Tausend km²), Bangladesch (47,3 Tausend km²) oder Mexiko (63,2 Tausend km²). In Thailand gibt es zumindest Kultur, schöne Landschaft und Elefanten, in Mexiko - gibt es bessere Straßen und Infrastruktur und in Bangladesch? Na ja, da müssen viele erst mal nachschauen, wo das überhaupt liegt.
Aber das viele Öl und Gas in RuSSland !?
Haben Sie eine Ahnung, was so ein Militäreinsatz kosten würde und dann die anschließende Besatzung? Es gibt kaum Infrastruktur, marode Pipelines, wie gesagt, die Lagerstätten müssen erschlossen werden. Die Kosten dafür kommen zu den militärischen hinzu. Es muss der einheimischen Bevölkerung geholfen werden, damit sie sich nicht gegen die Besatzung stellen. Dann die Gehälter der Ingenieure, die man herbeischaffen muss, die verlangen viel mehr als die Russen. Glauben Sie wirklich, man könne das durch russisches Gas und Öl finanzieren und dann noch einen Gewinn machen? Wenn, dann erst in vielen Jahrzehnten.
Können wir denn gar nicht vom Reichtum RuSSlands profitieren?
Oh, doch mit einer richtigen frei gewählten Regierung, dessen Wort man vertrauen kann und in Eigenregie die Bodenschätze erschließt und faire Geschäfte macht, als Partner. Russen fahren immer gut Lenin zu zuhören, der sagte "Es ist wahr, dass Freiheit kostbar ist; so kostbar, dass es sorgfältig rationiert werden muss" und dann das Gegenteil zu tun. Denn was im Moment da abläuft, wird das russische Volk, statt aus der Misere herauszuholen, immer tiefer hineinstürzen. Ein schwachsinniger Putler, der aus geopolitischen Machtspielchen  unrentable, aber dafür wenigstens enorm teure Pipelines baut - die Kraft von Sibirien (60 Milliarden US-Dollar), Nord Stream (26,5 Milliarden US-Dollar) und Turk Stream (20 Milliarden US-Dollar). Sie geben Milliarden aus, die sie dem russischen Volk abpressen, die dann von ihren eigenen Tarnfirmen im Baugewerbe gestohlen werden und dann dieses Geld in westliche Wirtschaft investieren, statt in RuSSland. Sie legen es auf Banken im Ausland, um davon ausländische Immobilien zukaufen. Was gewinnt das russische Volk außer Verarmung?
Oh, eine super Idee kommt mir da! Was wenn wir ihnen das geraubte Geld wegnehmen, und sie in ihren ausländischen Villen gefangen nehmen? Wir liefern alles dem russischen Volk aus, damit sie über die Diebe und Mörder richten und mit dem Geld ihr Land aufbauen. Damit können wir uns bestimmt ihre Freundschaft sichern.
Herrje, Mann! Was stimmt nicht mit dem Zeug, das Sie rauchen? Die europäischen Regierungen schützen die doch und geben ihnen trotz Sanktionen eine Aufenthaltserlaubnis und die Staatsbürgerschaft, die verdienen doch am Raub mit! Lenin erklärte es doch: "In der Politik gibt es keine Moral. Es gibt nur Zweckmäßigkeit. Ein Schurke kann von Nutzen sein, eben weil er ein Schurke ist."
Entschuldigung, aber was ist mit den Russen? Wenn sie verstehen, dass ihre Regierung unersetzbare Ressourcen verschwendet, Milliarden klaut und dann mit ausländischen Regierungen sich das Diebesgut aufteilt, werden die Russen mit Sicherheit rebellieren!
Natürlich! Deshalb muss man zuerst auf beiden Seiten die Kontrolle über die Medien übernehmen und die Menschen mit Propaganda täuschen. Denn schließlich "Redefreiheit ist ein bürgerliches Vorurteil", wie Lenin sagte. Gut wenn das russische Volk glaubt, die Mitverschwörer in Europa sind bestimmt nicht die Kumpane vom Putler. Oder wie Lenin meinte: "Sie müssen Ihr Herz in Flammen und Ihr Gehirn auf Eis haben." Dann das Justizsystem gleichschalten, um mögliche Verfahren wegen Sanktionsverstoß zu verhindern. Die Sanktionen selbst müssen vorerst aufrechterhalten werden, als Teil der Tarnung. Doch wenn die Bevölkerung im verblödeten Westen erst mal glaubt, ihre Wirtschaft leidet mehr unter den Sanktionen als Putlers Reich des Bösen, dann werden sie selber die Abschaffung fordern. Schließlich war schon Lenins Absicht: "Ziel des Sozialismus ist es, die gegenwärtige Spaltung der Menschheit in kleinere Staaten und die allnationale Isolation nicht nur aufzuheben, sondern die Nationen einander näher zu bringen, sondern sie auch zusammenzuführen." Wenn dies nicht mehr funktioniert, ist es an der Zeit, die Armee einzusetzen, um die Menschen zu jagen. Schon Lenin sagte: "Menschen waren und sind immer dumme Opfer von Betrug und Selbsttäuschung in der Politik." Selbstverständlich muss das Volk zuvor gründlich entwaffnet werden, denn Lenin wusste: "Nur ein bewaffnetes Volk kann das wahre Bollwerk der Volksfreiheit sein."
Aber dann kämen wir wieder zu hohen Kosten für einen Militäreinsatz und die Frage zur Loyalität der Truppe, die auf ihre eigenen Leute schießt. 
Damit gab es in RuSSland bisher noch nie Probleme! Lenin riet daher: "Es ist notwendig - heimlich und eingehend, den Terror vorzubereiten."
Gäbe es da nicht eine humanere Lösung, die auch im Ausland den Anschein erweckt, dass trotz aller Probleme die Sache in RuSSland mehr oder weniger geregelte Bahnen läuft? Also ich meine da eine gelenkte Demokratie. Sagte doch schon Lenin: "Demokratie ist für den Sozialismus unverzichtbar."
Wovon reden Sie eigentlich?
Nun, lassen Sie uns es so sagen, die Regierung reagiert kreativ. Und schafft sich eine Opposition. Oder nach Lenins Leitsatz: "Der beste Weg, die Opposition zu kontrollieren, besteht darin, sie selbst zu führen."
Ach kommen Sie, das sind doch krude Verschwörungstheorien. Ist das nicht viel zu aufwendig?
Definitiv wäre es billiger als großangelegte Militäraktionen.
Das ist wohl wahr!
Natürlich muss dasselbe von den Kumpanen im Ausland gemacht werden. Man stelle sich vor, wenn die in Deutschland dahinter steigen, wie sie von Merkel und Putler verarscht werden.
Deutsche und was merken? Ha, Ha,Ha! Gerade die sind nicht nur naiv, sodass eine Seite glaubt, Merkel rettet sie vor Putler und die anderen nützlichen Idioten glauben, Putler rettet sie vor Merkel, nein, die zahlen auch noch selbst die Propaganda mit Steuern, die ihnen das Hirn wäscht! Speziell da wird der Spaß also billig!
Aber das ist doch in RuSSland auch nicht viel besser, Sputnik, RT usw. ist doch alles durch Steuern vom Kreml finanziert.
Ich habe auch nicht gesagt, dass es dort besser wäre. Die Russen haben nur ein gesundes Misstrauen gegen die Regierung, aber die Deutschen sind Staatsokkultisten, das ist deren Mentalität, immer auf Führerentzug. Die sind so blöd, dass einige zwar die staatliche Propaganda erkennen, weil die Medien steuerfinanziert sind. Doch die steuerfinanzierten Kremlmedien sind für die freie Medien. Selten so etwas Beklopptes gehört!
Was glauben Sie, wie viel es kostet, so eine Scheinopposition zu bezahlen?
Nichts!
Wieso nichts? Glauben Sie, die machen das gratis?
Selbst das ist nicht auszuschließen, wenn die Ideologie wirksam ist. Doch generell, warum nicht genauso machen, wie bei den Medien, und den Steuerzahler blechen lassen. Zum Beispiel, in dem man die als Abgeordneter unterbringt oder irgend ein Minister auf Landes- oder Bundesebene. 
Ich verstehe, ein Teufelskreis!
Ja klar, da sucht man sich jemanden, der oder die sich den Massen sympathisch als Opposition verkaufen lässt. Zum Beispiel diese Wagenknecht! Die war nie in der freien Wirtschaft tätig, immer vom Steuerzahler rund um versorgt, zeit ihres Lebens von dem System, wovon ihre Fans glauben, dass Wagenknecht es ändern will. Na sicher doch! Die will sich den Ast absägen, auf dem sie hockt. Sie unterstützt die Opposition nur in Worten, um den gebluepillten nützlichen Idioten zu gefallen - mehr nicht. Viele Worte - keine Taten und immer aus dem Steuertopf abgreifen. Wenn die Opposition sich zu weit erheben sollte, wird schnell ein Skandal installiert um das was sich aufbaute sofort zusammenbrechen zulassen!
Und was, wenn sich andere Staaten widersetzen, weil sie beim Spielchen nicht mitmachen?
Wer sollte das denn sein?
Nun, zum Beispiel USA und China? 
Nun, normalerweise macht man einfach Halbe Halbe beim Klauen. Unter Clinton und Obama lief es gut, selbst Bush hat noch mitgemacht. Doch dann beim Trump wussten sie ja vorher, dass er nicht zum Establishment gehört und eine Geschichte installiert, das ausgerechnet der mit Putler zusammenarbeitet. Und natürlich wird das geglaubt. Leute die der Merkel abkaufen Europas größte Putinkritikerin zu sein, obwohl ich der nicht einmal einen Gebrauchtwagen abkaufen würde, glauben auch das. Und China bekommt seinen Anteil, die halten den Mund. Das ganze Gulag Reich wird von 10 Familien beherrscht, die eigentlich wie die Triaden sind, und das Land so ausplündern, wie es Putler mit den Russen macht. Zum Beispiel Holz, da wird Unmengen an Holz aus den russischen Wäldern geklaut und nach China gebracht. Wenn das zu viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, bricht ein Feuer aus. Putler sagt dann, dass das Löschen des Waldes nicht ökonomisch sei und am Ende kann niemand sagen, wie viel Holz geklaut wurde und wie viel verbrannte.
Geht es denn wirklich nur ums Geld?
Worum soll es denn sonst gehen? Weltfrieden? Es geht immer um Macht und Geld. Die Ideologie ist für die nützlichen Idioten, damit die nicht auf die Idee kommen und einen Anteil an der Beute fordern.
Aber es muss doch möglich sein da raus zukommen und etwas dagegen zu tun?
Selbstverständlich! Umsetzen was Systemmarxisten wie z. B. Wagenknecht niemals tun werden.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen