Montag, 19. August 2019

Bundestrojaner wollen 50 Milliarden € ausgeben, wenn "die Krise kommt"

Ein kleines Placebo


Bundesfinanzminister Olaf Scholz sagte, dass, sobald die Auswirkung der Rezession im Volk verspürt werden, Merkels Volkskommissariat für zerebrale Diminuierung zusätzlich 50 Milliarden € ausgeben wird, um einen möglichen (vielleicht, vielleicht auch nicht, uns doch egal) fiskalen Anreiz zu schaffen.


🤔Wie jetzt? Ihr habt allen Ernstes vor, die CO²-Steuer zu erpressen? (Denn wer nicht bezahlen will, bekommt, wie bei der Mafia, Besuch von bewaffneten Männern.) Von dem Die Grünen behaupten, die sei für den Schutz der deutschen Wirtschaft da. Die Zusatzsteuer wird dann einen Verwaltungsmehraufwand verursachen für Leute, die keine Werteproduktion zum BIP beitragen, aber eine ziemlich tolle Absicherung haben, auf Kosten jener die eine CO²-Steuer bezahlen. Wie nennt ihr diese Typen noch mal? Bin mir nicht ganz sicher, entweder war es Parasiten oder Beamte. Dann nehmt ihr aus dem Steuertopf 50 Milliarden, um sie den Steuerzahlern zu geben, damit sie über die Wirtschaftskrise den Mund halten. (Meint ihr, dass dieses Bestechungsgeld ausreichen wird?) 😂Rein rhetorische Frage: Wurde Euch ins Hirn geschissen? 😜

Es handelt sich um ein reines Placebo, um den größeren Raub (CO²-Steuer) zu kaschieren.



Handlungen nicht sofort nötig


Scholz machte ziemlich eindeutig klar, dass ein Handeln der Bundestrojaner nicht unmittelbar bevorstehe. (Nee, wozu auch, ist denen doch egal, was in Deutschland passiert.) Dabei machen nationale und internationale Warnsignale deutlich, dass das Handeln der Berliner Hackfressen längst überfällig ist. Inoffiziell muss man natürlich wissen, dass die Rezession von verräterischen Gesindel selber erzeugt wurde, was natürlich das Zögern zum Handeln erklärt.

Inzwischen ist es offiziell, was lange Zeit nur vermutet wurde, dass die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal geschrumpft ist. Ich hatte es bereits im vergangenen Jahr hier im Ostblog prognostiziert. Ostblog-Leser wissen eben mehr. Des Weiteren geht das Volkskommissariat auf weiteren Konfrontationskurs, mit den USA, in einem Handelskrieg, den sie nur verlieren können. Doch wahrscheinlich muss es auf die harte Tour sein, denn die deutschen Kartoffeln kapieren eben nichts.


50 Milliarden können bereitgestellt werden


Scholz erwähnte die Zahl von 50 Milliarden, im Zusammenhang mit der zusätzlichen Kreditaufnahme während der Finanzkrise vor mehr als einem Jahrzehnt und sagte: "Die letzte Krise hat uns nach meinen Schätzungen 50 Milliarden Euro gekostet." Klar, so was macht man halt mal so über den Daumen gepeilt, weil die Ursula von der Leyen doch den ganzen Etat für Experten aufbrauchte. Was ein Sozis schätzt, vermutet, beabsichtigt: me pela la verga! Mich interessieren Fakten und Taten.

"Das müssen wir aufbringen können und das können wir aufbringen", sagte Scholz, als er am Sonntag in Berlin Fragen der Öffentlichkeit beantwortete. "Das größte Problem ist die Unsicherheit, einschließlich der durch den chinesisch-amerikanischen Handelskrieg verursachten." Stimmt das überhaupt? Die Bundeskartoffel wird uns doch nicht etwa belügen?



Voodoo-Ökonomie: Mehr besteuern rettet die Wirtschaft


Die deutsche Produktion ging im zweiten Quartal um 0,1% zurück. Zusammen mit einem Einbruch der Gewinnerwartungen erhöhen die Daten das Risiko, dass Deutschland vor einer ernsten Rezession steht, die erste seit mehr als sechs Jahren. 



🤣Gewinnerwartung geht runter, durch CO²-Steuer geht die Belastung gleichzeitig rauf. Die Grünen sagen, das wird die Wirtschaft schützen und Merkels Volkskommissariat sagt, das schwächt die Rezession ab. 😒Gemeingefährliche Irre sind das! Was passieren wird, ist eine Mehrbelastung, woraufhin Entlassungswelle folgt, bzw. Industrien ganz abwandern, weil sie dieses Affentheater dieser Hohlköpfe nicht mehr aushalten. Geteert und gefedert gehört diese ganze Schweinebande.


Merkel sagte letzte Woche, die Wirtschaft befinde sich "in einer schwierigen Phase" und ihre Regierung werde "abhängig von der Situation" reagieren. Laut ihr besteht ein erster Schritt in einer proaktiveren Reaktion. Was das heißt? Politikerblabla, wir wissen nicht, was wir tun. Offenbar schlägt der Klimawandel im Bundeskanzleramt voll zu, anders kann ich mir nicht die ganze heiße Luft erklären, die da verströmt. 


ReGIERung will nicht handeln


Logischerweise sah Merkel keinen sofortigen Bedarf an steuerlichen Anreizen. Wie wäre es denn, wenn der Souverän Deutschlands keine Steuern mehr bezahlt, bis er von seinem Angestellten ReGIERung einen Service zur Verfügung gestellt bekommt, die mit den Kosten in Einklang stehen? 

Wirtschaftsexperten und Kandidaten der SPD griffen daraufhin die Nullzinspolitik der CDU an und forderten "die Geldbörsen zu lockern". SPD? Wirtschaftsexperten? Das sind Sozis, was bitte schön wissen die von Wirtschaft?  Folgerichtig denken die darüber nach, wie man Steuergeld verprassen kann. Hey, ich hätte das eine ganz irre Idee! Wie wäre es, wenn wir die Steuern senken? Nee geht nicht, dann bricht die Asylindustrie zusammen, an der die Sozis mitverdienen. Könnte das etwa der wahre Grund für die CO²-Steuer sein?

Scholz bestätigte am Sonntag die Spekulation, er sei ein Kandidat für den SPD-Vorsitz, über den auf einem Parteitag im Dezember entschieden wird. Was können wir uns auch mehr wünschen?



Die Verarschung der Öffentlichkeit


Wenn die Ursache angeblich der Handelskrieg der USA ist, liegt die Rezession weitgehend an externen Umständen. Um die Rezession zu mildern, bzw. vorzubeugen, müsste daher insbesondere der Binnenmarkt gestärkt werden. Das wiederum bedeutet, dass die Bevölkerung mehr Geld in ihrem eigenen Portemonnaie braucht, nicht in dem der ReGIERung, das lässt sich am leichtesten und die Industrie schützend, durch deutliche Steuersenkungen bewerkstelligen (insbesondere Mehrwertsteuer). Die jedoch machen genau das Gegenteil. 

Diese Maßnahme allein würde selbstverständlich noch nicht ausreichen. Die Handelsüberschüsse müssen zurück, in den ökonomischen Kreislauf fließen, doch die gehören gemäß dem Volkskommissariat ja den Assilanten, was natürlich nur oberflächlich gesehen auch stimmt, denn sie wollen nicht verraten, dass die Milliarden in die Taschen der Asylmafia fließen. 


Was werden die Bundestrojaner tun?


Natürlich stimmt es so weit, dass auch Schulden im richtigen Moment die Wirtschaft ankurbeln können. Nur liegt die Betonung eben auf der richtige Moment, was im Moment nicht gegeben ist. Im nächsten Jahr wird die CDU sich von der schwarzen Null bestimmt verabschieden. 

Laut Verfassung könnte das Volkskommissariat ohnehin nur etwa 10 Milliarden € Schulden machen, was nichts bewirken würde. Also müsste das entsprechende Gesetz ausgesetzt werden, dann könnte man 1,5% des BIP maximal aufnehmen. Dann wären wir bei den 50 Milliarden von Scholz angekommen. Ob das hilft, ist zu bezweifeln, weil die Rahmenbedingungen der Wirtschaftspolitik einfach nicht stimmen. Nehmen sie aber mehr auf, machen sie das, was sie Salvini in Italien vorwerfen.

Unterm Strich: Berlins Pläne sind es, nichts zu tun und der Entwicklung der Rezession zu zuschauen. Man verschanzt sich dahinter, bereits 150 Milliarden für den kommenden Haushalt in Infrastruktur, Bildung, Wohnen und digitale Technologie bereitzustellen, was einem Wachstum im BIP von 0,4% bedeutet und gerade so ausreicht, um dem Merkel-Kabinett gerade noch so den Arsch zu retten, bevor die Leute mit den Fackeln, Mistgabel, Teerbottichen und Federkissen das Kanzleramt stürmen. 

Aber, wir reden hier eben von zwei verschiedenen Sachen und offenbar übersteigt das die intellektuellen Kapazitäten der Wirtschaftsexperten. Denn um die Rezession abzuwenden, muss die Wirtschaft wachsen. Doch was das Volkskommissariat macht, ist ein Wachstum vorzutäuschen, in dem sie Steuern umverteilt. Heißt, das Volkskommissariat greift zu einem Placebo.

Ich sage Euch eins, die Zonenwachtel zieht ihre Amtszeit durch und macht sich im letzten Moment davon. Wer dann nach Merkel kommt, der hat die Arschkarte gezogen und darf das alles ausbaden. Und umgehend werden die Medien dann der neuen Regierung die Schuld an zwei Jahrzehnten Schröder/Merkel anlasten.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen