Montag, 8. Juli 2019

Hong Kong: Aktieneinbruch von 90 % bei Camsing International Holding Ltd., nach Festnahme von Vorstandsmitgliedern

Die Camsing International Holding Ltd. verzeichnete am Montagmorgen in Hongkong einen Rekord von 90%, nachdem der Leiterplattenhersteller am späten Freitag bekannt gab, dass sich die Vorsitzende Lo Ching in chinesischer Polizeigewahrsam befindet.

In einer Erklärung an die Börse teilte Camsing mit, dass am 5. Juli bekannt wurde, dass Lo von der Yangpu-Zweigstelle des Shanghaier Büros für öffentliche Sicherheit in Strafhaft genommen wurde. Die kommunistischen Behörden wollen die Gründe nicht bekanntgeben, was in Gulag China immer auf eine politische Verfolgung hinweist. Die Direktoren des Unternehmens sagen, dass die Geschäfts- und Verwaltungsaktivitäten nicht beeinträchtigt worden seien.

Lo ist auch Vorsitzende der Jiangsu Boxin Investing & Holdings Co., die in Shanghai zwei Mal um 10% abstürzte. In einer Erklärung an die Börse der Stadt nach dem Handelsschluss am Freitag teilte das Unternehmen mit, Lo sei am 20. Juni in Gewahrsam genommen worden, während der Finanzvorstand Jiang Shaoyang am 25. Juni festgenommen worden sei.

Camsing-Aktien notierten auf dem niedrigsten Stand seit Februar 2015 und notierten am Ende des Hang Seng Composite Index, der in Hongkong um 1,9% um 10:54 Uhr fiel. Das Handelsvolumen lag zu dieser Tageszeit über dem 200-fachen des 20-Tage-Durchschnitts.

Eine weitere Hongkonger Aktie - Future Land Development Holding Ltd. - stürzte schon letzte Woche, nachdem eine hochrangige Person von der chinesischen Polizei festgenommen worden war. Solche Einbrüche können in China besonders akut sein, weil die Unternehmensgründer des Landes eine übergroße Rolle spielen.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen