Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Freitag, 5. Juli 2019

Glenn Greenwald (Snowden Förderer) droht Geldwäscheuntersuchung in Brasilien

Berichten zufolge hat die brasilianische Bundespolizei die Geldwäscheeinheit gebeten, die "finanziellen Aktivitäten" des US-Journalisten Glenn Greenwald zu untersuchen. Dieser ist der eigentliche Macher hinter Edward Snowden.


Die brasilianische Linke ist empört, über die geplanten Untersuchungen. Die Polizei wollte sich dazu nicht äußern, bestättigte jedoch, dass es in diesem Zusammenhang Ermittlungen wegen des Hacken von Mobiltelefonen gibt.

Greenwald, der kurz nach Ausbruch der Snowden-Affäre, ein Perdon von Barack Obama erhielt, floh nach Rio de Janeiro, als Donald Trump die US-Präsidentschaftswahl gewann. Er ist dort der Lebensgefährte von David Miranda, einem Kongressabgeordneten der Sozialisten, die versuchen die korrupten Sozi-Politiker Lula Da Silva und Dilma Rousseff aus dem Gefängnis zuholen. Dazu wurde heiße Luft auf der Intercept Webseite veröffentlicht, deren Mitbegründer Greenwald ist. Ziel ist ein ähnlicher Fake-Skandal zu installieren, wie man es in den USA gegen Donald Trump macht, um den derzeitigen brasilianischen Präsidenten, Jair Bolsonaro, diskreditieren soll. Greenwald und Miranda sind zentrale Figuren in diesen subversiven Aktionen.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen