Samstag, 6. Juli 2019

Emmanuel Macron unterstützt Flinten-Uschi als EU-Kommissionspräsidentin


Am Ende einer Marathon-Handelssitzung, in dieser Woche, wurde klar, dass die Achse Paris-Moskau feststeht und die Unstimmigkeiten weniger theatralisch, bzw. aufgebauscht zu bewerten sind. Macron entschied sich dafür, Merkels Kremltrollerei zu unterstützen, in dem er die Wahl von Ursula von der Leyen zur Kommissionspräsidentin der Europäischen Union unterstützt.


Macron schlug von der Leyen vor


Gemäß einem hochrangigen französischen Beamten soll es sogar Macron persönlich gewesen sein, der Angela Merkel die Nominierung der von der Leyen nahelegte. Aufgrund der zerfallenden Macht Merkels ist es klar, dass die 5. Kolonne ihre Fronten umbaut und klar ist, dass Merkel selbst nicht haltbar ist und durch eine andere Marionette ausgetauscht wird. Doch Merkels eigentlicher Wunsch, soll es gewesen sein, von der Leyen auf den Posten der NATO-Generalsekretärin zu hieven. Der niederländische Sozi Frans Timmerman sollte zunächst auch von Merkel unterstützt werden, doch nach einer Intervention von Macron wurden alle bisherigen Pläne über den Haufen geworfen, was logischerweise viele vor den Kopf stieß und die Sozis zum Widerstand anstachelte, da sie den Stimmungswandel von Merkel nicht verstanden, bzw. welch absurdes Spiel dort abläuft.

Wenn von der Leyen diesen Monat eine Bestätigungsabstimmung im EU-Parlament erfolgreich übersteht, und Paris hat dabei erhebliches Gewicht, dann werden wir erleben, dass die in Brüssel geborene deutsche Verteidigungsministerin zum Aushängeschild von Macrons-Politik einer europäischen Nation aufsteigen wird.

"Sie hat eine tief greifende europäische Kultur, ist in Brüssel geboren und die Tochter eines Brüsseler Funktionärs. Ich kann also sagen, dass sie die DNA der (Europäischen) Union in sich trägt."


Macron und von der Leyen kennen sind seit langer Zeit 


Was sehr vielen in Europa unbekannt ist, ist, dass Ursula von der Leyen und Emmanuel Macron sich seit vielen Jahren kennen. Bekannte Macrons sagten, dass der französische Präsident in von der Leyen eine Art Seelenverwandte erkennt und sie für eine zähe Visionärin hält.

"Ich habe ihre Fähigkeit gesehen, Dinge zu erledigen und es zu vermeiden, für bestimmte Interessen gefangen zu sein", so Macron über von der Leyen. "Sie hat eine tief greifende europäische Kultur, ist in Brüssel geboren und die Tochter eines Brüsseler Funktionärs. Ich kann also sagen, dass sie die DNA der (Europäischen) Union in sich trägt."


Leo Trotzki und die Vereinigten Staaten von Europa


Die Verbindungen zwischen von der Leyen und Macron legen die Befürchtung nahe, dass beide eine tief greifende faschistoide Vision bezüglich der Umgestaltung der Europäischen Union verfolgen. Wie schon die Art und Weise der Nominierung der Kandidaten (jene die bei den Wahlen kandidierten, wurden zur Seite gefegt) andeutet.

Im Jahre 2011, im Zuge der Krise in Griechenland, gab es eine starke Forderung in Deutschland, nach dem Ausschluss des bankrotten Landes aus der Eurozone. Von der Leyen hingegen forderte, entgegen dieser starken Stimmen und noch lange vor Martin Schulz, auf den Spuren von Leo Trotzki wandelnd, die Vereinigte Staaten von Europa.


Superstaatler vermeiden bisherigen Populismus


Zwar ist aufgrund des BREXIT, Gelbwestenproteste und die zunehmende feindliche Stimmung in Skandinavien gegen Brüssel, der sonstige Populismus der Totalstaatler vom Superstaat scheinbar tabu, doch das bedeutet selbstverständlich nicht, dass man nicht diskret an den Plänen weiter arbeitet.

Da Italien versucht, das Finanzierungssystem der EU zu sabotieren, werden die EU-Faschisten sich insbesondere auf Rom einschießen, dass ihre Pläne vom totalen Staat sabotiert. Trotzdem von der Leyen in der CDU ist, hat sie immer zum Wohle einer grünen Agenda agiert und insbesondere konservative Kräfte vorrangig bekämpft.


Scheinalternativen


"Von der Leyen hat keine Ahnung vom Militär", sagte Generalinspekteur Harald Kujat 2014, als sie von Familienstuben bei der Bundeswehr sprach. "Soldaten brauchen zuallererst anständige Ausrüstung", sagte er gegenüber der Zeitschrift Focus. Zwar hat Kujat in diesem Punkt recht, dummerweise ist er selber auf die Moskaupropaganda reingefallen und dient als nützlicher Idiot, den Interessen derselben Seilschaften


Macrons Spielchen


Dabei gab es frühzeitig die Hoffnung, dass der ohnehin farblose Stern der Flinten Uschi, gemeinsam mit dem von Angela Merkel untergeht. Als Merkel Ende 2018 ihren Parteivorsitz bei der CDU aufgab, sprach niemand von ihr als Nachfolgerin. Einen Schub erhielt sie erst wieder, als Macron den Namen Timmermans ausradierte und von der Leyen ins Gespräch brachte. Und es ist davon auszugehen, dass sie von Anfang an seine favorisierte Kandidatin war.

Macron war es außerdem gewesen, der Deutschlands ursprünglichen Spitzenkandidaten, Manfred Weber, sabotierte. Genau dasselbe passierte gegenüber Frans Timmerman. Weber ist außerdem ein Kritiker der französischen Finanzpolitik. 

Darüber hinaus gelang es dem Europäischen Parlament nicht, sich auf seinen Spitzenkandidaten zu einigen, und dies war dann Macrons Chance, das System zu umgehen und die von ihm bevorzugte Art der Ernennung zu nutzen: die Nominierung durch den Europäischen Rat, gemäß dem Vertrag von Lissabon. Dieser Vertrag wurde schon damals während seiner Unterzeichnung, als Ermächtigungsgesetz bezeichnet. Nachdem Macron und Merkel gemeinsam sich für die Rückgabe des Stimmrechts für RuSSland erfolgreich einsetzten, können sie sich der Unterstützung Putins, in ihrer Version von Game of Thrones fortan sicher sein.

Lissaboner Vertrag: Beim mysteriösen Lissaboner Vertrag der EU, unterzeichnet von 27 europäischen Regierungsschefs, handelt es sich um ein Ermächtigungsgesetz, welches jegliche Demokratie vernichten und die Macht für eine Oligarchie sichern soll. Die Europäische Union ist eine Diktatur, das kann man auch an den Gesetzen erkennen, wenn man versteht, diese richtig zu lesen. Artikel 225 des Lissaboner Vertrages sagt zum Beispiel, dass EU Parlament kann „die Kommission zur Vorlage eines Legislativvorschlags aufzufordern“. Das hört sich erst mal gut an! Aber! Gleichzeitig ist zu wissen, dass jeder Gesetzesentwurf grundlos abgelehnt werden kann. Das ist ein alter Grundsatz in Firmen, zur Motivierung von Mitarbeitern, um den Angestellten glauben zu machen, es handle sich um eine demokratische Firma in dem sein Wort gehört wird: Der Chef fordert seine Angestellten auf Vorschläge zu machen, wie die Firma besser und effektiver geführt werden kann. Dann lehnt er einfach die Vorschläge ab, mit jeweils dirigierenden Worten, die den suggerieren wohin der Chef möchte. Wenn schließlich einer der Angestellten den Vorschlag macht, den sein Chef hören will, wird er glauben, es sei seine Idee gewesen.

Macrons Etatismus


Außerdem hat Macron immer klargestellt, Anhänger des Etatismus zu sein, was notwendigerweise eine Abscheu bezüglich der Ernennung verschiedener Kandidaten, die sich einer Wahl stellen, nach sich zieht. Macrons Vorstellungen bezüglich eines funktionierenden Staates, und das gilt auch bezüglich der Vision zur EU, sind die des Sonnenkönigs: "Der Staat bin ich!"

Die Vorstellung der Vision von den Vereinigten Staaten von Europa, beziehen sich in erster Linie auf die Stärkung des Europäischen Parlaments und Ausgrenzung der europäischen Bevölkerung, zugunsten einer elitären parasitären Bande, die nach belieben schaltet und waltet und dabei nicht von den Wählern gestört werden sollte. Macrons Vision bezüglich eines modernen Europas, als Superstaat, sind ein Mythos! Was er tatsächlich anstrebt, ist ein Totalitarismus, der der Situation in RuSSland sehr ähnlich sein dürfte.


Dank Emmanuel Macron erhielt Putins Pressesprecher, Dimitri Peskow, die französische Staatsbürgerschaft:
 Wir sagen Danke Emmanuel Macron!

Wohin geht die EU?


Dem Durchschnittsbürger ist kaum bekannt, an was für einem gefährlichen Wendepunkt sich die europäische Frage befindet. Und ich sage das, als jemand, der persönlich die ursprüngliche Idee der Europäischen Union, als Freihandelszone, immer unterstützte. Doch darum geht es gar nicht mehr im Moment. Die EU ist keine parlamentarische Demokratie, auch das ist ein Mythos von Totalstaatlern und Faschisten. Europarat und Europäisches Parlament sind es, die den Posten der Präsidentschaft vergeben. In beiden stärken sich derzeit immer mehr die destruktiv auf die Nationalstaaten einwirkenden Kremltrolle. Und zwar werden die zielgerichtet platziert. Wohingegen die vermeintliche Alternative, als Hoffnung jener Leute, die instinktiv vor dem Totalitarismus davon laufen, ebenfalls von Kremltrollen durchsetzt werden, oder zumindest von jenen nützlichen Idioten, die auf die Propaganda des Kremls reinfallen. Und da rede ich nicht von Marine Le Pen oder den Gelbwesten:



Von Demokratie zur Oligarchie


Diese Machtverschiebung, weg vom Volk und hin zum Etatismus, könnte freilich dahingehend korrigiert werden, dass ein basisdemokratischer Charakter erzeugt wird. Doch die gegenwärtigen Entwicklungen und Ämter-Patronage lässt eine völlig reziproke Entwicklung erkennen, hin zu einer Oligarchie und Totalitarismus. 


Besetzung von Schlüsselpositionen


In diesem Spiel darf auch die Positionierungen von Christine Lagarde, in der Exekutive der Europischen Zentralbank und Charles Michel (Expräsident Belgiens), zum Präsidenten des Europäischen Rates, nicht unterschätzt werden. Es handelt sich um treue Alliierte Macrons in Schlüsselpositionen. Insbesondere Charles Michel hat eine ähnliche Vision der künftigen EU, wie Macron und von der Leyen.



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen