Sonntag, 9. Juni 2019

AOC will US-Präsident Trump wegen dessen Steuersenkungen vor Gericht stellen

Erstaunlich, dass die Russland Verschwörung über Präsident Donald Trump Fake News war, scheint inzwischen sogar Alexandria Ocasio-Cortez (AOC) begriffen zu haben. 

Allerdings steigerte diese Erkenntnis so sehr ihren Wahnsinn, dass der marxistische Vollpfosten nun sich ins Rampenlicht drängt, mit der Forderung den US-Präsidenten vor ein Gericht zu bringen, weil er die Steuern gesenkt hat. Offenbar versteht das der Steuersäuger AOC als Angriff auf ihr rotes Umverteilungsprogramm. Natürlich zeigt sie damit nur erneut, dass sie nicht die leiseste Ahnung hat, wie das System funktioniert, da sie glaubt, dass der Präsident der Vereinigten Staaten wegen eines Gesetzes, das von beiden Kammern des Kongresses verabschiedet wurde, aus dem Amt entfernt werden sollte. Ich habe es ja immer gesagt, die ist noch viel besser als Sahra Wagenknecht! 

Hier vergewissern Sie sich selbst, was die Creme de la Creme marxistischer Idioten von sich gab:



Das ganze Radiointerview fängt bereits dumm an und wird von da an immer dümmer. AOC wurde gefragt, ob die Durchsetzung des bestehenden Einwanderungsrechts durch Präsident Trump eine strafbare Handlung sei. Natürlich dachte sie es, sagte aber dann, es gäbe Unmengen anderer Dinge, für die Trump angeklagt werden könnte.

"Ich unterstütze die Anklage gegen diesen Präsidenten", sagte Ocasio-Cortez. "Es gibt einfach so viele Dinge."

AOC wurde dann gefragt, ob sie an einer Amtsenthebung arbeite und welche Gründe sie anführen könnte. Sie bot dann ihre Top 3 an:

„Nummer eins sind die Vergütungen. Es war schon immer eine Belohnung. Ich denke, für mich war das schon immer so“, sagte Ocasio-Cortez.

Wer glaubt angesichts ihrer Unkenntnis überhaupt, eine Ahnung zu haben, was die „Vergütungsklausel“ eigentlich ist? Grundsätzlich heißt es, dass jeder, der ein Amt innehat, keinen Adelstitel oder keine Geschenke von ausländischen Machthabern annehmen kann. Hat Trump das getan? Ist er der Erzherzog von Kasachstan? Ich habe das Gefühl, es wäre in den Nachrichten gewesen.

"Ich denke, zwei wären Steuerbetrug und Nummer drei...", sagte Ocasio-Cortez.

Zu diesem Zeitpunkt erstarrte AOC und konnte an nichts mehr denken. Nach einer langen unangenehmen Pause rannten die Hamster in ihrem Kopf wieder auf dem Laufrad. Sie sagte nicht wirklich, was ihr dritter Grund war, aber sie sagte:

„Mann, Nummer drei? Ich meine, wenn es eine Untersuchung darüber gibt, denke ich, dass dies ziemlich wirkungsvoll ist“, sagte Ocasio-Cortez.

Eine Untersuchung von was? Beachten Sie, dass ihr dritter Grund, Trump anzuklagen, darin besteht, dass Nachforschungen über irgendetwas angestellt werden sollen, was sie nicht nennen kann ist worüber, aber dennoch sind die zukünftigen Untersuchungen als erwiesen anzunehmen. Die Tatsache, dass sie nicht einmal artikulieren kann, was dieses Ding überhaupt ist, ist für Dumbatz ausschlagenbender Grund zur Anklage gegen Donald Trump.

Später versuchte eine der Podcast-Moderatoren, AOC zu entlocken, was sie damit meint, den Präsidenten des Steuerbetrugs zu beschuldigen. Ihre Antwort war erwartungsgemäß völlig bescheuert, in einem wenig geistvollen Gestotter sind die Begriffe "Volkszählung" und "Steuererhebung" auszumachen. Der Moderator scheint sich zu fragen, welche Sorte Wodka der Praktikant der AOC statt des Mineralwassers reichte.

Haben Sie verstanden, was AOC dem US-Präsidenten vorwirft? Laut AOC ist es bei der Volkszählung als Betrug des Präsidenten anzusehen, dass diese an den Besitz der US-Staatsbürgerschaft gekoppelt ist. Der Steuerbetrug bezieht sich auf die Steuersenkung, die Trump durchsetzte. Beides sind gemäss der Feenstaubpupserin ausreichende Gründe ein Amtsenthebungsverfahren anzustrengen. Nun gut, vielleicht ist das nicht unbedingt Verfassungskonform, aber nach dem Regelwerk ihrer steuerfinanzierten Ponyfarm durchaus möglich. 
Wie ist es möglich, dass jemand so dumm ist? Eine bessere Frage ist, wie jemand so dummes in den Kongress gewählt wird. Offenbar, weil sie von Seilschaften installiert wurde.

Aber wenn AOC erst einmal das kleine bunte Rummelkarussell anschmeißt, dort wo andere ein Hirn haben, dann wird nicht nur ihre Dummheit offenbar, sondern auch das sie keinerlei Ahnung hat, wie der demokratische Apparat funktioniert. Die „Steuerrechnung“, von der sie spricht, wurde sowohl vom Repräsentantenhaus (in dem sie eigentlich sitzt, aber offenbar bei der Abstimmung nicht anwesend war) als auch vom Senat verabschiedet, bevor sie zur Unterzeichnung an den Schreibtisch des Präsidenten geht. Was sie beschreibt, ist der Prozess, in dem Gesetze in den USA verabschiedet werden, wie in der US-Verfassung festgelegt wurde. Selbst wenn der Oberste Gerichtshof entscheiden sollte, dass dieses Gesetz verfassungswidrig ist, hat der Präsident kein Verbrechen begangen, indem er getan hat, was er tun soll.

Um es zusammenzufassen, hier sind die Gründe, warum AOC sagt, dass Trump angeklagt werden sollte:

  1. Durchsetzung eines Gesetzes. 
  2. Erfüllen seiner verfassungsmäßigen Aufgabe als Präsident.
  3. Aneignung von Adelstiteln oder irgendwelche sonstigen Geschenke, kann aber keine Beweise nennen.
  4. Senkung der Steuerabgabe.
  5. Durchführung einer Volkszählung unter US-Staatsbürgern.
In Wirklichkeit hat AOC gesagt, dass Trump wegen Steuersenkungen angeklagt werden sollte. Ich verstehe, dass Steuersenkungen für Totalstaatler wie ein rotes Tuch wirken, aber das ist es nicht. Sie können einen Präsidenten nicht loswerden, weil er seine Pflichten erfüllt und seine Macht gemäß der Verfassung ausübt, aber es gibt viele Möglichkeiten, eine Kongressabgeordnete in eine Psychiatrie einzuweisen, weil sie eine Schwachsinnige ist. 



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen