Donnerstag, 16. Mai 2019

Putins Leben als Galeerensklave: Luxus und Bereicherung

Zusammenfassung des Berichtes Das Leben eines Galeerensklaven (Paläste, Yachten, Autos, Flugzeuge und anderes Zubehör) von: Boris Nemtsov und Leonid Martynyuk. Moskau, 2012



"Was meine persönliche Wahrnehmung betrifft, schäme ich mich nicht vor den Bürgern, die mich gewählt haben. All diese acht Jahre habe ich mit vollem Einsatz wie ein Sklave auf den Galeeren geschuftet. Ich bin mit den Ergebnissen meiner Arbeit zufrieden." 


Wladimir Putin, 
in einer Pressekonferenz am 14. Februar 2008 im Kreml

Putin verliert an Popularität und klammert sich manisch an die Macht. Es ist klar warum. Erstens hat er Angst, Privilegien, Geld und Besitz zu verlieren. Zweitens sind auch seine Freunde, die sagenhaft reich geworden sind, sehr an der Fortsetzung seiner Herrschaft interessiert. Einer der schwerwiegendsten Gründe, die W. Putin zwingen, an der Macht zu bleiben, ist die Atmosphäre von Reichtum und Luxus, an die er sich bereits gewöhnt hat und die er kategorisch nicht aufgeben will. Gewissensbisse, dass der Luxus auf Kosten der Steuerzahler finanziert wird, existieren nicht. Das Fehlen eines unabhängigen Parlaments, das von den Medien eingeschüchtert und von den Gerichten kontrolliert wird, macht das Thema von Putins Lebensstil für die Mehrheit der Bürger völlig unzugänglich. Es gibt praktisch keine öffentliche Diskussion zu diesem Thema.

Das luxuriöse Leben des Staatsoberhauptes verläuft vor dem Hintergrund immenser russischer Probleme: Russland stirbt immer noch, die Sterberate lag in den zwölf Jahren Putins über der Geburtenrate, und das Land hat bereits mehr als 5 Millionen Menschen verloren, die Korruption nach Art von Bananenrepubliken hat das Geschäft und den Alltag des Landes geprägt. Die Abhängigkeit Russlands hat sich erst in den Jahren Putins verstärkt. Gleichzeitig verschlechtern sich die Bildungs- und Gesundheitssysteme.

Aber Putin ist nicht verwirrt. Er veröffentlicht schamlos seine Einkommenserklärungen und verkündet dem Land und der Welt, dass sein offizielles Einkommen nicht viel mehr als 100.000 US-Dollar im Jahr beträgt. Gleichzeitig kann sein Lebensstil mit dem der Monarchen der Golfstaaten und Oligarchen verglichen werden. 

Wir laden Sie ein zu sehen, wie Putin lebt. Beginnen wir mit den Palästen ...

Putin hat 20 Paläste, Villen, Residenzen. (Amerkung, aktuell im Jahr 2019 ist die Zahl auf 36 angestiegen.) Zum Vergleich: Der Präsident der Vereinigten Staaten hat zwei Residenzen, das gleiche für den deutschen und drei in Italien. 

Die dem Präsidenten dienende Flugzeugflotte der Spezialeinheit "Russland" umfasst 58 Luftfahrzeuge - 43 Flugzeuge und 15 Hubschrauber. Fünf Flugzeuge vom Typ Il-96-300PU für je 40 Millionen US-Dollar. Und 18 Millionen Dollar für Extrawünsche. Darunter das die Nummer 1 (RA-96016), an dessen Salon Juweliere aus Slatoust und Künstler aus Sergiev Posad arbeiteten. Eine Toilette kostet fast 75 000 US-Dollar. Putin Reserve Flugzeug (RA-96012) für 40 Millionen US-Dollar, und Extras für 35 Millionen US-Dollar, hat einen  Zweistöckigen Salon mit zwei Schlafzimmern, Dusche, Tagungsraum, Wohnzimmer und einem Fitnessraum. Das Flugzeug wurde in Holland lackiert und der Innenraum in der Schweiz angefertigt, nach den Entwürfen des Künstlersohns Ilya Glazunow.

Einen Airbus ACJ319 RA-73025 für 105 Millionen US-Dollar. Das Design des vom Airbus Corporate Jet Center entwickelten Kabinenliners ist für 19 Passagiere. In drei Salons unterteilt. Das Flugzeug verfügt über einen Tagungsraum für 6 Personen mit großem LCD-Display und speziellen Kommunikationsmöglichkeiten, einen „Club“ und eine private Zone (zwei Sessel und ein Sofa sowie ein Doppelbett mit autonomer Dusche und ein Badezimmer). Die inneren Elemente verwenden echtes Leder, Marmor und handgemachte Wollteppiche.

Zwei Dassault Falcon 7X für 50 Millionen Dollar. In Frankreich hergestellt. Kapazität - 19 Passagiere und 3 Besatzungsmitglieder. Der Kabinenraum ist in einen Arbeitsbereich und einen Ruheplatz unterteilt. Das Flugzeug ist mit einem Klima- und Schallschutzsystem ausgestattet. Der Falcon 7X ist mit moderner Ausrüstung ausgestattet, die die Passagiere während des Fluges benötigen: Satellitenkommunikation, Internet, DVD- und CD-Player, LCD-Monitore und das Airshow 27- System.

Die Gesamtkosten der Luftflotte belaufen sich auf rund 1 Milliarde US-Dollar, bezahlt vom Steuerzahler. Die budgetierten Verwaltung der Angelegenheiten des Präsidenten umfasst 73 Milliarden Rubel. 5,83 Milliarden Rubel wurden für die Flugreisen hochrangige Beamter bereitgestellt. (Alle Daten beziehen sich auf 2010).

Putin verfügt über eine Mini-Flottille von Yachten mit einem Gesamtwert von rund 100 Millionen US-Dollar. Die Wartung der vier Luxusschiffe kosten den Steuerzahler jährlich Hunderte Millionen Rubel.

Die Sirius kostete 37 Millionen Dollar. Die Executive Class Yacht wurde Anfang 2011 von der Präsidialverwaltung gekauft. Gebaut in der Türkei und ist entworfen, um 11 Gäste und 12 Mannschaftsmitglieder zu beherbergen. Die Yacht hat eine Länge von 53,7 Metern und eine Geschwindigkeit von 18 Seeknoten (33 km / h). Das Interieur ist mit Teakholz dekoriert und das Innendesign wurde vom berühmten Designer Jean Guy Verge entwickelt. Auf der Yacht befinden sich 6 VIP-Kabinen, ein Weinkeller, ein Salon mit Panoramablick auf das Meer, ein SPA-Pool mit Wasserfall. Die üblichen Standardkosten für die Wartung einer solchen Yacht betragen 10% ihres Wertes pro Jahr, d.h. 124 Millionen Rubel. Das entspricht der durchschnittlichen jährlichen Rente von 1200 russischen Rentnern.

Die Yacht Olympia kostete 50 Millionen Dollar und gilt als der wahre "Diamant" der Kreml-Flottille. Diese 57 Meter lange Fünfdeckyacht ist eine der hundert größten Megayachten der Welt. Die jährlichen Betriebskosten von Olympia betragen rund 150 Millionen Rubel. Die Yacht ist nach königlichen Maßstäben gebaut: Mahagoni- und Palmenrattan, Vergoldung, Whirlpool, Bar und Grill, eine Kolonnade aus wertvollem Ahornholz, ein riesiges Badezimmer, das mit Marmor ausgekleidet ist. Die Verbindung von Olimpia mit dem Kreml wird nicht nur durch die Geschichten der Mitarbeiter des Hafens von Sotschi bestätigt, sondern auch durch die Tatsache, dass das BFS das Schiff bewacht und ein Sonderkommission aus Moskau die Yacht in Dienst stellte. Über die Nutzung der Yacht durch Präsident Putin wurde aus Quellen im Kreml berichtet. Olimpia wurde von Unicom Management Services, einer zypriotischen Tochtergesellschaft der russischen staatlichen OAO Sovcomflot, verwaltet, deren Verwaltungsrat zu dieser Zeit Präsident Igor Schuwalow war. Unter den Käufern und "Spendern" von "Olympia" befand sich der russische Milliardär und gute Freund von Putin Oligarch Roman Abramovich. 

Für die Fahrt auf Flüssen und Seen steht dem Staatsoberhaupt das Schiff Russland zur Verfügung. Im Jahr 2005 wurde es modernisiert, wofür das Budget 1,2 Mio. US-Dollar ausgab. Das Schiff erfüllt alle Anforderungen eines modernen Kreuzfahrtschiffes: drei Luxuskabinen, neun Doppelkabinen mit Bad, neun Doppelkabinen mit Etagenbett, eine Konferenzhalle, Aufenthaltsraum, Restaurant, Café-Veranda, Sauna.

Die Petrel ist eine Motoryacht der VIP-Klasse mit einer Länge von 27,4 Metern, einer Breite von 6,5 Metern und einem Hubraum von 87,80 Tonnen. Ausgelegt für 6 Passagiere und 30 Gäste, erreichen zwei Motoren Geschwindigkeiten von bis zu 22 Knoten. Der Innenraum ist mit Mahagoni-Spezialsorten aus „honduranischem Mahagoni“ verziert. Das Boot wurde in der Werft Severnaya in St. Petersburg hergestellt.

Autos werden dem Präsidenten vom „Transportkombinat Russland“ der Präsidialverwaltung zur Verfügung gestellt. Es gibt 700 Autos im Fuhrpark, darunter die des Staatsoberhauptes und seiner Eskorte. Wladimir Putin bietet dem deutschen Hersteller Mercedes-Benz die größte Werbeunterstützung. Putins Mercedes-Benz S 600 Guard Pulman und der Mercedes Sprinter werden von Mercedes-Benz Geländewagen 37 SUV ergänzt.

Mercedes-Benz S 600 Guard Pullman für 1 Million Dollar. Der Radstand der neuen Limousine erhöht sich gegenüber dem üblichen verlängerten gepanzertem Model S600 auf 4,31 m. In Kombination mit einer Gesamtlänge von 6,35 m verfügt der S600 Pullman Guard über wahrhaft königliche Dimensionen. Selbstverständlich ist die Kabine mit modernster Technik ausgestattet. Sie verfügt über einen Zwölfzylinder-Benzinmotor mit zwei Turboladern, einem Hubraum von 5513 cm³ und einem Hubraum von 517 Litern. c. Das Gewicht seiner Panzerung beträgt mehr als 2,1 Tonnen. Die Kabine hat eine luxuriöse zweifarbige Lederausstattung, flauschiger Teppich, spezielle Kommunikation, Touchscreen-Monitore und Halter mit Kristallglas.

Mercedes-Benz Geländewagen für 434.000 Dollar. Diese die Autos nutzen Putins Leibwächter. Putin nutzt für Ausflüge im Land einen bescheidenen Mercedes-Benz Sprinter mit 8 Sitzplätzen, ohne Berücksichtigung der Sicherheit. Es ist groß genug, um zu arbeiten und sogar Besprechungen abzuhalten. 

Putin hat eine Uhrensammlung im Wert von 22 Millionen Rubel, sechs seiner Jahresgehälter. Z. B. eine A. Lange & Söhne Tourbograph "Pour le Mérite". Wert 500 Tausend US-Dollar. Die Kosten für diese Uhr werden auf spezialisierten Websites angegeben, in der Zeitschrift „My Watch“ (Nr. 1, 2006, S. 24) wird angegeben, dass die Uhr in Russland für 390.000 Euro angeboten wird. Somit kostet nur eine Putin-Uhr mehr als 16 Millionen Rubel. Handaufzugswerk, A. Lange & Söhne Kaliber L 903.0 mit Tourbillon. Von Hand verziert und graviert. Gehäuse: Platin, Weißgoldkrone; Gehäuseboden mit Saphirfenster auf 6 Schrauben. Wasserdicht - 300 m. Zifferblatt: massives Silber, rhodiniert; Alphablaue Stahlzeiger, geteilter goldener Chronographenzeiger. Armband: Krokodilleder, handgenäht; Verschluss in Platin.

Patek Philippe Ewiger Kalender 3974 für 60 000 Dollar. Putins zweitgrößte Uhr. Das Gehäusematerial ist Weißgold.

A. Lange & Söhne 1815 für 25.000 US-Dollar. Das Gehäusematerial ist Weißgold. Die Farbe des Zifferblatts ist Silber. Die Farbe des Armbands ist schwarz. Armbandmaterial - Krokodilleder.

Putins offizielle Erklärung für 2012 besagt, dass sein Gesamteinkommen 3.661.765 Rubel betrug. Um ehrlich zu einer Uhrensammlung im Wert von 22 Millionen Rubel zu kommen, müsste W. Putin sechs Jahre lang weder essen noch trinken. Und wenn dies Geschenke sind, sollten sie deklariert werden (sie sind nicht in der Deklaration enthalten). 

Ansonsten sind solche Geschenke nichts anderes als ein Bestechungsgeld für einen Spitzenbeamten. In einem Land, in dem mehr als 20 Millionen Menschen kaum über die Runden kommen könnten, ist das großartige Leben des Präsidenten eine arrogante und zynische Herausforderung für die Gesellschaft, die der anmaßende Herrscher darstellt. 

Das Budget des Amtes für Präsidentschaftsangelegenheiten in Höhe von 84,6 Milliarden Rubel (Daten von 2011) wird hauptsächlich für die Sicherung des luxuriösen Lebens des Staatsoberhauptes ausgegeben. Dieser Betrag ist vergleichbar mit dem Budget einer so großen Region wie Nischni Nowgorod, in der 3,3 Millionen Menschen leben. 

Wir glauben, dass der Lebensstil der Machthaber Gegenstand öffentlicher Diskussionen sein sollte, alle Ausgaben aus dem Haushalt und ihr gesamtes reales Einkommen sollten veröffentlicht werden. Überschüssiges Eigentum sollte offen und transparent verkauft werden, und die Mittel (wir sprechen von Hunderten von Milliarden Rubeln) sollten zur Lösung der Probleme der Bildung, der Gesundheit und der sozialen Unterstützung der Bürger eingesetzt werden. All dies wird möglich sein, wenn die Demokratie im Land wiederhergestellt und der Grundsatz des Machtwechsels umgesetzt wird.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen