Montag, 20. Mai 2019

Polen und USA diskutieren den Kauf von F-35 Kampfflugzeugen

Eine US-Delegation soll sich mit polnische Verteidigungsbeamte beraten, bezüglich des Transfers von hochmodernen Joint Strike Fighter F-35, die noch diesen  Monat das Geschäft abschließen wollen. So informierte die US-Luftwaffenministerin Heather Wilson am Montag.

Es wird erwartet, dass das amerikanische Team die Kosten für den Kauf des von Lockheed Martin hergestellten Jets sowie die damit verbundenen Kampffähigkeiten für das polnische Militär bespricht.

"Sie wollen ihre Beziehungen zu den Vereinigten Staaten von Amerika unter anderem durch die Interoperabilität fortschrittlicher Geräte vertiefen", sagte Wilson nach einer Veranstaltung des Meridian International Center in Washington. „Diese Diskussionen gehen weiter. Wir stellen die Informationen zur Verfügung, die sie möglicherweise benötigen, um eine Entscheidung zu treffen.“

Polen ist seit einigen Jahren bemüht, seine sowjetischen MiG-29 Fulcrum- und Su-22 Fitter-Jäger zu ersetzen. Die Luftwaffe hat 31 MiG-29 und 18 Su-22, so das militärische Gleichgewicht 2019 des International Institute for Strategic Studies. In den letzten Wochen sagten polnische Beamte, sie würden 32 F-35 kaufen.

"Die polnische Regierung hat entschieden, dass sie die F-35 wollen und sie sind in Gesprächen mit den Vereinigten Staaten", sagte Wilson am Montag.

US-Beamte, die nach Polen reisen, sind ein Zeichen dafür, dass das potenzielle Geschäft den üblichen Verkaufsprozess für ausländische Streitkräfte durchläuft.

Das Design und die elektronische Ausstattung der F-35 erschweren die Ortung durch hochentwickelte Boden-Luft-Raketen - wie die S-300-Langstrecken-SAMs, die Russland in seiner Kaliningrader Exklave nördlich von Polen einsetzt.

Als die US Air Force 2016 F-15-Jäger vom 104. Jagdgeschwader nach Estland entsandte, flogen die Jets in die Nähe dieser russischen Boden-Luft-Raketen.

Im vergangenen Monat hat der Programmdirektor der F-35 Polen neben Griechenland, Singapur, Spanien und Rumänien als potenziellen Käufer aufgeführt. Vizeadmiral Mat Winer legte dem Unterausschuss für taktische Luft- und Landstreitkräfte des House Armed Services sein schriftliches Zeugnis vor.

Später im April erklärte der polnische Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak den lokalen Medien, dass ein F-35-Deal "nicht weit entfernt" sei.

Obwohl der Verkauf nicht vom US-Außenministerium genehmigt wurde, sagte Wilson, er sei zustande gekommen, als sie Polen im April besuchte.

"Sie wollen mit den Vereinigten Staaten verbündet sein", sagte die Sekretärin. "Wenn eines wirklich klar ist, so fürchten und verabscheuen sie die Russen."

Polen ist eines von sieben NATO-Mitgliedern, die mehr als 2 Prozent ihres jährlichen Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung ausgeben.

Der Kauf eines Jägers der fünften Generation ist teuer und beinhaltet eine Fülle von Schulungs-, Infrastruktur- und Wartungskosten, die über die Kosten des Flugzeugs hinausgehen. Derzeit kostet eine F-35A, die Air Force-Version des Joint Strike Fighter, jeweils knapp 90 Millionen US-Dollar. Zu Vergleichszwecken schätzte das Pentagon im Januar 2018 den Verkauf von 34 F-35 nach Belgien auf 6,53 Milliarden US-Dollar, wenn alle damit verbundenen Kosten berücksichtigt wurden.

Polen fliegt bereits 48 von Lockheed hergestellte F-16-Jäger.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen