Freitag, 24. Mai 2019

Die Geldwäsche von Igor Putin

Der "Bruder" von Moskalzar Wowa, Igor Putin, (eigentlich ist es dessen Vetter, darum auch die Vetternwirtschaft im Kreml), wurde der Geldwäsche überführt. Ganz großer Skandal! Doch warum eigentlich? Seit vielen Jahren sage ich den Leuten immer wieder, dass die Deutsche Bank Geld für den Kreml wäscht und das es einen Grund hat, warum Angela Merkel das Kreditinstitut so schützt. Es hat bis Anfang 2019 gedauert, dass Der Spiegel einen Artikel bringt, indem von Geldwäsche für den Kreml bei der Deutschen Bank gesprochen wird. Natürlich hat das dann bei denen nichts mit Merkel zutun. Ich habe all die Jahre Recht gehabt und es wird nun nicht anders sein, da ein Spiegel nun einmal eben nichts anderes ist, als ein Objekt das zwar die Realität wiedergibt, nur eben Seitenverkehrt. 

Der The Guardian berichtete vor mehr als zwei Jahren von der großangelegten Kreml-Geldwäsche via britischen Banken. Demzufolge wurde von HSBC, Royal Bank of Scotland, Lloyds, Barclays und Couts um die 740 Millionen US-Dollar für Kremlakteure und Geheimdienst FSB gewaschen, in einer einzigen Aktion. Zwischen den Jahren 2010-14 hingegen sollen es sich im Total um 20-80 Milliarden Dollar handeln. Achten Sie immer darauf, wann so etwas bekannt gemacht wird und wer in den beteiligten Ländern in diesem Moment die Regierung stellt, die nichts bezüglich Untersuchung und Justiz unternimmt, sondern versuchen alles unter den Teppich zu kehren, dann weiß man auch wer mit dem Kreml zusammenarbeitet.

Igor Putin wurde als eine der Zentralfiguren genannt, in einem Konglomerat von rund 500 Personen, gegen die die britischen Behörden begannen zu untersuchen. Eine Vielzahl von in Großbritannien registrierten Scheinfirmen spielt eine Rolle und es ist in anderen Staaten ganz ähnlich, wie der Kreml agiert. 


"Die Dokumente enthalten Angaben zu etwa 70.000 Bankgeschäften, darunter 1.920, die über britische Banken und 373 über US-Banken abgewickelt wurden."

Der Name von Igor Putin taucht in vielen der mysteriösen Transaktionen auf, als Teil des Vorstandes der RZB Bank. OCCRP beschreibt das System ausführlich hier.


Aktuell geriet Igor ins Fadenkreuz der Ermittler, im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die Danske Bank, die eng mit der Deutschen Bank zusammenarbeitet. Hier wird Putins Vetter mit der Geldwäsche von 230 Millarden Dollar in Verbindung gebracht. 

Der Whistleblower, war Howard Wilkinson, der als Manager der mittleren Ebene bei der Danske Bank arbeitete. Laut Wilkinson fand er zweifelhafte Transaktionen von bis zu 20 Mio. US-Dollar. Als der Manager sie entdeckte, erstellte er einen Bericht an vier hochrangige Bankmanager. Es gab jedoch keine Reaktion, und dann kündigte Wilkinson und ging zurück nach Großbritannien.

Einige Jahre später tauchte die Geschichte erneut auf, nachdem die europäische Presse darauf aufmerksam machte. Die deutsche Presse hat sich um dieses Thema entschieden gedrückt. Schon als die Epoche von Barack Obama zu Ende ging und er in einen bis dahin ungeahnten Aktivismus verfiel, nachdem er Jahre lang dem Kreml zuarbeitete, und das Justizministerium erste zaghafte Untersuchungen gegen die Deutsche Bank unternahm, war die Geldwäsche kein Thema und man präsentierte dem deutschen Michel den Abgas-Skandal, der erst durch Die Grünen angeregt wurde und ansonsten auf Pseudowisschaftlichkeit und den üblichen Bockmist der Pädophilen AG beruht. 

Man stelle sich das einmal vor! Wie verblödet die deutsche Öffentlichkeit ist. Die Geldwäsche Bank bekommt aus dem Steuersäckel von Angela Merkel Milliarden zugeschoben, während die für den Kreml Geld waschen (was zu diesem Zeitpunkt bereits bekannt war), und der deutsche Michel redet von Chemtrails, Glyphosat (nachdem es über 50 Jahre auf dem Markt ist) und Toten dank der Rußlunge durch Dieselmotoren, obwohl es keinen einzigen solchen Toten gab. Weil sich der deutsche Michel nie die richtigen Fragen stellt, oder sich der wirklichen Probleme widmet. Und wer ist daran Schuld? All diese deutschen Politiker, die Putin für einen "waschechten Demokraten" halten, RuSSland zu unseren Nachbarn erklären, die Putin zur Sicherheitskonferenz holen und ihn als Teil der europäischen Sicherheitspolitik und zuverlässigen Partner halten. Also eben diese Schröders und Merkels und diese ganzen Gazprom-Rosneft Kuffnucken im ihrem Schlepptau.

Nachdem die Danske Bank mehr als 6.000 gebietsfremde Konten überprüft hatte, erkannte sie an, dass ihre estnische Niederlassung an der größten Geldwäscheoperation beteiligt war. In diesem Fall wurden mindestens 18 ehemalige Mitarbeiter der Danske Bank angeklagt, darunter der frühere CEO Thomas Borgen und sein CFO. Die Bank selbst sieht sich vier Anklagen wegen Verstoßes gegen das dänische Geldwäschereigesetz gegenüber.

Ich weise nochmals darauf hin, dass das Zentrum für Korruptions- und organisierte Kriminalitätsforschung (OCCRP) eigene Untersuchungen durchgeführt hat. Es stellte sich heraus, dass die Mitarbeiter der Danske Bank 2013 ihre Aufmerksamkeit auf Lantana Trade LLP richteten, ein in Großbritannien registriertes Unternehmen. Das Hauptbüro befand sich in Moskau, und die Eigentümer waren Offshore-Gesellschaften auf den Seychellen und den Marshallinseln.

Während der Untersuchung stellte sich heraus, dass Lantana der britischen Registrierungskammer falsche Informationen übermittelte, die den Inaktivitätsstatus und das fast vollständige Fehlen von Finanzumsätzen meldeten. Gleichzeitig hat das Unternehmen bereits seit elf Monaten ein Konto bei der estnischen Niederlassung der Danske Bank eröffnet und täglich Transaktionen in Millionenhöhe getätigt.

Es stellte sich auch heraus, dass Lantana mit der russischen "Promsberbank" verbunden war, die vom Cousin des russischen Präsidenten Igor Putin geleitet wurde. Zum Vorstand gehörte auch ein Bankier mit Verbindungen zum FSB verbundenen Alexander Grigoriev und Alexei Kulikov . Im Jahr 2016 wurde Kulikov wegen groß angelegten Betrugs festgenommen. Die Promsberbank hat ihren Geschäftsbetrieb im Jahr 2016 eingestellt.

Über Grigoriev war auch bekannt, dass er ein Geldwäschesystem namens Global Laundry schuf. 



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen