Freitag, 26. April 2019

Politisch Korrekt sprechen mit dem Kreml

Ein Bekannter aus Russland sendete mir vor einiger Zeit eine Broschüre zu, die von der russischen Regierung, bezüglich der Anhebung des Rentenalters herausgegeben wurde, mit dem Hinweis: "Das ist doch was für deinen Ostblog!"

Es handelt sich um ein 12-Seitiges Pamphlet für Staatsbedienstete, die sie mit der vom Kreml abgesegneten Version der Argumentation für eine Anhebung des Rentenalters schulen soll.

Autor der Broschüre für Kreml-Gehirnwäsche ist Mkrtchyan Suren Alexandrovich, der mir unbekannt ist und zudem ich daher auch nichts weiter sagen kann. Wer die Texte erarbeitete ist hingegen nicht erkennbar.


Die Sprache ist das Erste, was umgehend auffällt und mir ein Lachen entlockte, da es eben der ganz typische Politsch-Korrekt-Sprech ist, wie man ihn aus Deutschland kennt. Ein Russe, der es für mich linguistisch beurteilen sollte, reagierte mit sich weitenden Augen, gefüllt von tiefen stirnrunzeln, das im Lachen endete und er erklärte: 
"Nun, die Worte sind definitiv russisch, aber von der Struktur her ist es selbst Muttersprachlern schwer verständlich und ähnelt der Ideologie und parteibürokratischem Schwachsinn im entstellten Orwellschen Newspeak, in dem Wörter ihre ursprüngliche Bedeutung verlieren und das Gegenteil bedeuten."
Die Verwirrung geht bereits mit dem Titel los:
Аргументы в поддержку увеличения продолжительности трудоспособного периода жизни (Übersetzung: Argumente für eine Verlängerung der Lebensdauer)

Ein ziemlich zynischer Euphemismus für die Anhebung des Rentenalters, muss ich sagen. "Die Notwendigkeit einzuführen" (Необходимость вкалывать) wurde durch "Arbeitskapazität" (трудоспособность) ersetzt, obwohl dies grundsätzlich verschiedene Dinge sind. „Argumente zur Unterstützung der Verlängerung der Lebenszeit, in der Sie arbeiten müssen“, sollte das Dokument heißen. Nicht so attraktiv, aber ehrlicher.

Ganz am Ende des Dokuments gibt es einen Abschnitt Терминология пенсионной реформы, übersetzt: Terminologie der Rentenreform. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen - es ist notwendig, eine Reihe von Begriffen aus dem Wortschatz auszutauschen, die durch elegantere ersetzt werden:



  • Старость (Alter) → серебряный возраст (Silberzeit)
  • Возраст дожития (Überlebenszeit) → активное долголетие (aktive Langlebigkeit) 
  • Увеличение пенсионного возраста (Erhöhung des Rentenalters) → увеличение продолжительности трудоспособного периода жизни (Verlängerung der Lebensarbeitszeit)

Es wird ziemlich schnell klar, das wir hier nicht einfach mit Dummheit konfrontiert sind, sondern machiavellistischer  Gehirnwäsche hochgefährlicher Menschen. Oder ist das schon wieder zu viel Hatespeech? Wie sollte die P.C. Bezeichnung für die Verantwortlichen lauten? Wie wäre es mit patriotische Motivationsanimateure?

Leider, selbst wenn Sie einen Haufen Mist als Portion fermentierter Honig bezeichnen, wird der Geruch dies nicht verbessern.

Diese schöne Lüge im Handbuch endet jedoch und beginnt mit den üblichen, langweiligen Lügen, Halbwahrheiten, bis hin zu komplettem Blödsinn. Bevor wir in all das eintauchen, möchte ich noch eine weitere Perle hervorheben:



"Россия – последняя из стран на пространстве СНГ, кто приступает к изменению пенсионного возраста. Россия оказалась самой ответственной странной, которая сделала все возможное, чтобы оттянуть это решение, уже состоявшееся во всем мире. Это личная заслуга высшего руководства страны."

Übersetzung: 
"Russland ist das letzte der GUS-Länder, die das Rentenalter ändern wollen. Russland erwies sich als das verantwortungsvollste Land, das alles tat, um diese Entscheidung, die bereits auf der ganzen Welt stattgefunden hat, zu verzögern. Dies ist das persönliche Verdienst der obersten Führung des Landes."
Das verantwortungsvollste Land? Seltsam, sicherlich nur ein freudscher Tippfehler! Die Begründung mit der GUS ist obendrein lächerlich, als würde die GUS die ganze Welt repräsentieren. Aber "das persönliche Verdienst der obersten Führung des Landes" - das ist eine echte Ausdrucksform aus sowjetischen Tagen.

Als werde der Russe allgemein aufgefordert zu sagen: „Danke, Genosse Putin, für unsere glückliche Silberzeit!“ Suren Alexandrovich hat es offenbar noch genauso drauf, wie Genosse Stalin es verordnet hatte.

Und in dem Pamphlet wird viel über ein schönes, aber scheinbar fiktives Land geschrieben, in dem:

  • „Die notwendigen Voraussetzungen geschaffen wurden, um das Problem der Erhöhung der Lebenserwartung von„ 80+ zu lösen".
  • "Haben enorme Ressourcen in die Förderung der Fruchtbarkeit investiert";
  • "Der Staat entscheidet nicht spontan über die Notwendigkeit einer Anhebung des Rentenalters, sondern weil er seit vielen Jahren konsequent in das Humankapital investiert, damit die Menschen im Erwachsenenalter länger, erfolgreicher und mit einer besseren Lebensqualität leben ."

Wir können es auch so ausdrücken:

"Der allweise Staat hat weder Kosten noch Mühen gescheut, um das Verfallsdatum seiner Sklaven zu erhöhen, damit dessen Arbeitskraft länger dem Staat erhalten wird und sich die Beamten noch eine Jacht und Villa im Ausland mehr leisten können."
Wenn man einmal die hohe Arbeitslosigkeit unter jungen Russen betrachtet, wird einem klar, dass denen bei der Heraufsetzung des Rentenalters noch weniger Optionen übrig bleiben. Leicht zu erkennen, dass es dem Kreml nur darum geht keine Renten zu zahlen.

Die Visionen des modernen Russlands bringen, laut der Broschüre, ein goldenes Zeitalter für alle Silberzeitler. Denn da sie nun mehrere Jahre länger arbeiten, soll ihre Rente dann um 1000 Rubel steigen. Das ist eine ganz perfide Manipulation, da diese läppischen 1000 Rubel in keiner Relation zur inzwischen geleisteten mehr Arbeitsleistung stehen und 1000 Rubel ohnehin einen feuchten Furz wert sind. Das eine Erhöhung der Renten, um 1000 Rubel, die Verluste, aus der Anhebung des Rentenalters, kompensiert, ist nur möglich, wenn der Rentner 188 Jahre alt wird.

Ein interessanter Moment im Schulungshandbuch ist dann, was den Geschlechter-Chauvinismus auf der staatstragenden Ebene der Schizophrenie verschleiern soll. Es heißt nämlich in der Broschüre: 

"Wir machen einen Unterschied für Männer und Frauen, wenn sie in den Ruhestand gehen [...] und erkennen die Rolle von Frauen an, die in der Entwicklung der Gesellschaft eine schwere Last tragen." 
Also, die Frauen in Russland leben hart, deshalb schicken wir sie früher in den Ruhestand.

Wenn Frauen so schlecht leben, warum sterben sie nicht wie Fliegen, sondern die Männer? Wegen der Verärgerung, wenn sie ihre Lohntüten sehen, oder warum? Der Unterschied in der Lebenserwartung von Männern und Frauen, in der Russischen Föderation beträgt 11 Jahre, eine der größten Unterschiede weltweit.

Auf der anderen Seite will die Regierung angesichts der Ungleichheit immer noch nichts tun weiter machen wie zuvor: „den Kurs hin zu traditionellen Familienwerten, die keine gleichgeschlechtliche Ehe akzeptieren, die Unterschiede zwischen einem Mann und einer Frau beseitigen, Jugendgerichtsbarkeit usw.“

Das heißt, alle sind davon überzeugt, dass Frauen schlechter leben und die Männer weniger, und nun was? Ist nun mal so!

Ferner erklärt das Handbuch, dass das derzeitige Renteneintrittsalter unter Großvater Lenin festgelegt wurde, und die Kommunen wollten es aus ideologischen Gründen nicht erhöhen, obwohl es höchste Zeit war.

Aber auch in diesem Fall wurde Götze Lenin nur deshalb revidiert, weil "die praktisch aufeinanderfolgenden weltweiten Finanzkrisen, die Russland betreffen, das Tempo des Wirtschaftswachstums bremsen, was sich wiederum auf eine deutliche Verbesserung der sozialen Situation im Land auswirkt."

Großartig! Die ganze Welt hat diese Krisen längst vergessen und dreht sich weiter, und der Genosse Putin hat, wegen dieser Krisen, keine „erhebliche Verbesserung" erzielen können, sondern die komplette Arschkarte an allen Fronten gezogen, an dem ausschließlich der Kapitalismus schuld ist.

Dann gibt uns das Schulungshandbuch die Freude, dass sich die Änderungen nicht auf diejenigen auswirken werden, die bereits in Rente gegangen sind, Mütter, Heldinnen, Liliputaner, Bergleute und Polizisten. Es ist schön, dass die Verantwortlichen die Russen als hochmoralische Menschen betrachten, die sich so aufrichtig und sehr über ihren Nachbarn freuen können, dass dieses Gefühl unangenehme Emotionen von fünf (bzw. acht) zusätzlichen Jahren Arbeit bis zur Pensionierung vollständig kompensiert. Das einzig Merkwürdige ist, dass der Staat in allen anderen Fällen (Foderungen nach freien Wahlen, freie Meinungsäußerungen, Demonstrationen gegen die Regierungskorruption) die Menschen für aggressives und absolut unhaltbares Paxk hält, das keine Waffen besitzen darf, Bürgermeister wählen und nach 22:00 Uhr keinen Alkohol kaufen kann.

P.S. Das Arbeiter- und Bauernparadies China hat die Renten längst abgeschafft. Die Leute dürfen zwar arbeiten und Steuern an den Staat entrichten, aber statt der Rente sind die Kinder für die menschenwürdige Unterbringung der Eltern  gesetzlich verpflichtet. Besonder schön in einem Land mit einer ein Kind Politik. Insbesondere, wenn die Elter ihr Kind durch Unfall verloren, oder wegen einer Krankheit selbst pflegebedürftig ist.


Darauf freuen Sie sich mal, jedes mal, wenn ein deutscher Politiker eine Annäherung an China und Russland fordert. Früher hing in manchen Gebieten Europas, hinter der Kirchentür noch ein Sterbehammer, um den alten einen Gnadentod zu gewähren. Passen sie auf, bis diese Halunken das spitz kriegen und sich auf alte Traditionen besinnen wollen.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen