Freitag, 26. April 2019

Etwas erschreckt die Finanzmärkte: China

Globale Aktien stehen kurz davor, ein Rekordhoch zu erreichen, und die risikoreichsten Unternehmensanleihen, die wie die Weltwirtschaft ansteigen, befinden sich wieder im synchronisierten Wachstumsmodus. Händler auf dem Devisenmarkt mit einem Volumen von 5 Billionen Dollar pro Tag strömen jedoch in den Dollar, den Yen und den Schweizer Franken, was ein wenig seltsam ist, da diese "Hafenwährungen" normalerweise angelaufen werden, wenn sich die Aussichten verschlechtern und nicht verbessern.

Trotzdem in deutschen Medien ununterbrochen die chinesische Wirtschaft gelobt wird, die den Druck des Handelskrieges mit den USA überwindet, ist dies auch diesmal wieder eine Fake News. 

Ökonomen schickten eine Warnung für den Rest des Jahres 2019 raus, in dem sie mehr Probleme für den chinesischen Markt erwarten. Was noch verschärft wird, das Peking seine zuvor angebotenen Gegenmaßnahmen nicht mehr realisieren will.

Die 3M Co. hat am Donnerstag zum zweiten Mal in drei Monaten ihre Gewinnprognose gesenkt, unter anderem wegen des Gegenwinds im China-Handel. Nur einen Tag zuvor hatte Caterpillar Inc. Marktanteilsverluste im Land und „aggressive Preise“ von Wettbewerbern festgestellt.

Die Herausforderungen der US-amerikanischen Industriegiganten unterstreichen das komplexe Bild, das sich aus den Ergebnissen des ersten Quartals ergibt. Caterpillar sagte, dass die Nachfrage nach Baumaschinen in China in diesem Jahr voraussichtlich noch steigen wird - nur nicht für seine eigenen gelben schweren Maschinen. Globale Konsum- und Luxusunternehmen wie Coca-Cola Co. und L'Oréal SA sind nach wie vor unzufrieden mit dem Land.

Trotz der jüngsten Abschwächung der Weltwirtschaft ist China wieder ganz oben auf der Liste der Bedenken, signalisiert der chinesischen Regierung, dass sie möglicherweise nicht die von vielen erhofften großen Stimulierungsmaßnahmen umsetzt, sowie Unsicherheiten bezüglich der Verhandlungen zwischen den USA und China.

Der Umsatz von 3M in China und Hongkong brach im letzten Quartal um 4,3 Prozent ein. Das in St. Paul, Minnesota, ansässige Unternehmen, das für Post-Its bekannt ist, aber Waren aus Autoteilen und Elektronik herstellt, wurde von der Flaute bei Autoverkäufe in China getroffen, da die Kunden ihre Lagerbestände reduzierten. "Die Verlangsamung der Automobilindustrie in China war ein besonderer Fall, in dem wir erhebliche Auswirkungen auf unser Wachstum sahen", sagte CEO Michael Roman.


Der Rückgang der Pkw-Verkäufe traf auch weiterhin den US-amerikanischen Teilehersteller BorgWarner Inc., der "herausfordernd war für den Rest des Jahres" der Zustände in China.

In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt wächst das Baugewerbe immer noch, aber es gibt Anzeichen, dass der Verkauf von Baggern abstürzt: Es gibt Befürchtungen, dass der Markt bezüglich dieser Branche 40% einbüßt und das in diesem Jahr die Nachfrage an Ersatzteilen nachlässt. Insgesamt erwartet die Firma Caterpillar, dass der Verkauf seiner Ausrüstung in dem Land unverändert bleibt und dass Marktanteile verloren gehen.

Die Automobilhersteller von Volvo Group boten eine völlig andere Perspektive: "In Asien ist China der leuchtende Stern", sagten die Führungskräfte am Mittwoch. China ist ein wichtiger Motor für das schwedische Unternehmen für Baumaschinen, das im letzten Quartal zu einem Anstieg der Auslieferungen von Maschinen und Lastwagen geführt hat. Aufgrund der Verlangsamung der Märkte außerhalb Chinas nimmt das Vertrauen von Volvo für das Wachstum laut zu.

Avery Dennison Corp., ein diversifiziertes Industrieunternehmen, sagte am Donnerstag, die Nachfrage in China sei schwächer als zu Beginn des Jahres erwartet.

Während Apple Inc., Caterpillar Inc., Volkswagen AG und andere Unternehmen zitternd Warnungen zur Wall Street senden, bezüglich der Schwäche in China, klingen andere eher optimistisch, darunter Modefirmen, die wohlhabende Chinesen ansprechen. "Wir sehen keine Abschwächung", sagte Patrice Louvet, Chief Executive Officer von Ralph Lauren Corp., wo der Umsatz in China im letzten Quartal um 19 Prozent stieg. „Wir freuen uns weiterhin über die Chance für uns. Wir sind in China stark unterentwickelt.“

Der chinesische Markt scheint sich in zwei Lager aufzuspalten, Opptimisten und Pessimisten, die sich zunehmend polarisieren. In beiden Lagern finden sich ausländische Firmen und auch chinesische Unternehmer.  Chinas rasantes Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre verlangsamt sich, und der Handelskrieg mit den USA hat die Unternehmen verunsichert. Dutzende von multinationalen Konzernen sind alarmiert, dass die Nachfrageschwäche nachlässt, und in Fällen wie Caterpillar verzeichneten sie im vierten Quartal unerwartete Umsatzrückgänge. Hunderte chinesische Unternehmen haben ebenfalls Gewinnwarnungen herausgegeben.

Andere sind jedoch optimistisch in Bezug auf das Geschäft in der asiatischen Nation. Toyota Motor Corp. verdoppelt sich auf dem Markt und bringt eine völlig neue Version des weltweit meistverkauften Fahrzeugs, den Corolla, heraus. Der in Paris ansässige Luxusgigant LVMH und die britische Brennerei Diageo Plc verzeichnen starke Umsätze in diesem Land. Das Umsatzwachstum des Jimmy Choo-Labels war im letzten Quartal das stärkste aller Regionen, sagte der Eigentümer, Capri Holdings Ltd., am Mittwoch. Michael Kors, eine weitere Marke von Capri, entwickelte sich auf dem chinesischen Festland gut, obwohl der Umsatz in Asien insgesamt durch einen Rückgang der chinesischen Touristen in Japan, Korea und Hongkong beeinträchtigt wurde.

"Wenn Sie eine junge Person in Peking sind und Ihre Eltern Sie als Einzelkind erzogen haben, werden Sie die Auswirkungen möglicherweise nicht spüren", sagte Sara Hsu, Professorin für Volkswirtschaftslehre an der State University von New York in New Paltz, die sich spezialisiert hat in der chinesischen Wirtschaft. "Aber das betrifft sicher nicht viele Leute."

China war schon immer schwer zu lesen. Die Regierung produziert weniger Daten als andere große Nationen und versucht den Datenfluss zu kontrollieren und Negativedaten zu verschleiern, um die Einschätzung der tatsächlichen Marktsituation zu erschweren. China-Beobachter wie Leland Miller, CEO von China Beige Book, bleiben die einzigen zuverlässige und unabhängigen Quellen. Sie weisen auf Warnungen von Unternehmen als aufschlussreichere Datenpunkte hin.

Regierungsdaten spiegeln "nicht wieder, was in der chinesischen Wirtschaft geschieht", sagte Miller. "Sie haben momentan eine viel größere Schwäche, und dies ist ein Problem, weil sie von den Anlegern nicht verstanden wird."

Ein Hauptargument von Miller ist, dass chinesische Unternehmen in den letzten drei Quartalen stark Kredite aufgenommen haben und dies weder Investitionen noch Wachstum angekurbelt hat. In der vergangenen Woche teilten mehr als 400 börsennotierte chinesische Unternehmen den Investoren mit, dass sich die Ergebnisse für 2018 verschlechtert hätten. Und eine Steuersenkung für die Unternehmen, die aufgehoben wurde, wäre nicht besonders hilfreich, da so viele Unternehmen staatliche Unternehmen sind, die bereits niedrige Steuersätze haben. In einem anhaltenden Handelskrieg könnte sich die Lage schnell verschlechtern.

"Was wirklich etwas auslösen würde, ist, wenn diese Handelsgespräche zusammenbrechen, und Sie haben diese Last zusätzlich zu der aktuellen Schwäche", sagte Miller. "Sie werden eine Krise in China sehen."

Jay Foreman, CEO des nahe gehaltenen Spielwarenherstellers Basic Fun in Boca Raton, Florida, verbrachte einen Monat in China, um sich mit Fabrikanten zu treffen und subtile Anzeichen von Stress am Markt zu suchen. Die Hersteller schienen verzweifelt zu sein, um ihr Geschäft zu erhalten. Ein Grund ist, dass der Handelskrieg die Unternehmen dazu veranlasst hat, die Suche nach alternativen Orten für die Beschaffung von Gütern wie Vietnam, Indonesien und Indien zu beschleunigen.

"Wir finden Wege, um Rabatte zu erhalten und günstigere Preise zu erhalten", sagte Foreman. „Es gibt viel Werkskapazität.“

Anfang des Jahres verbesserte sich der Export und sendete so oberflächlich Signale der Markterholung, genau das wurde dann auch so in den deutschen Medien präsentiert. Doch dabei wird vergessen, dass es sich um Hamsterkäufe handelte, bevor eine geplante Erhöhung der US-Zölle in Kraft treten sollte, die für den 1. Januar vorgesehen war. Präsident Donald Trump verzögerte diese Erhöhung dann bis zum 2. März, um weitere Verhandlungen zu ermöglichen und einen weiteren Anreiz zu bieten diese Frist. Dies ist die Erklärung für die verbesserte Wirtschaft unter US-Sanktionen. Doch das ist trügerisch, denn sobald die Handelsgespräche erfolglos abgebrochen werden, wird es einen Verfall des chinesischen Marktes geben.

Die Verlangsamung hat eine Vielzahl von Produkten getroffen: Autos, Autoteile, Container der Tupperware Brands Corp., Computerchips von Intel Corp. und Nvidia Corp., Nadelholz und Zellstoff von International Paper Co., Hitachi Ltd.s Baumaschinen und Chemikalien von DowDuPont Inc. Die Liste geht weiter: Viele sind normale Ware, natürlich die ersten Glieder der Lieferkette.

"Der Handelsstreit hat sich negativ auf die Weltwirtschaft und insbesondere auf die deutsche Automobilindustrie ausgewirkt", sagte der Vorstandsvorsitzende der Daimler AG, Dieter Zetsche, am Mittwoch, die 
Mercedes-SUVs aus ihrem Werk in Alabama nach China importierten.

Von 195 aufgeführte Unternehmen im S & P 500-Index, aus dem vierten Quartal 2018, gaben 100 Unternehmen an, dass sie sich in China reduzieren würden.

"Die irrationale Überschwänglichkeit, die sie hatten, dass China ein Slam-Dunk war und eine solche ungenutzte Chance, war jetzt ziemlich gedämpft", sagte Steve Pasierb, Präsident der Toy Association, einer Handelsgruppe für Hersteller. "Ja, das Bevölkerungswachstum findet immer noch dort und in der Mittelschicht statt, aber die Dinge haben sich verlangsamt."

Chinas Wirtschaft expandierte in vergangenen Jahr mit 6,6 Prozent, die langsamste seit 1990, aber ein Tempo, von dem andere große Volkswirtschaften nur träumen können. Die Reaktion der Regierung mit gezielten Stimulierungsmaßnahmen hat einige Sektoren gestärkt, und während sie von der Auseinandersetzung mit Trump getestet wird, erwarten viele Führungskräfte in diesem Jahr mehr.

Eaton Corp., ein in Cleveland ansässiger Mischkonzern, sagte, sein China-Geschäft habe sich im letzten Quartal weiter gut entwickelt, wobei insbesondere der Verkauf von Baggern um mehr als 20 Prozent gesteigert wurde. Während sich das Wachstum abschwächen wird, "wird die chinesische Regierung es im Laufe des Jahres irgendwann ankurbeln. Daher denken wir, dass das zweite Halbjahr stärker ist als das erste Halbjahr", sagte der CEO Craig Arnold auf einer Konferenz am 31. Januar.

Viele der Unternehmen, die sich dem düsteren Trend widersetzt haben, sind Konsumunternehmen. Die Alibaba Group Holding Ltd. übertraf die Gewinnschätzungen. Unilever sagte, China sei robust, während der französische Küchengerätehersteller SEB SA zweistellige Wachstumsprognose für China in diesem Jahr immer noch für möglich sieht. Cees Hart, der CEO der dänischen Brauerei Carlsberg A / S, sagte, am Mittwoch habe er kürzlich das Team des Unternehmens in China besucht und sei zu Beginn des Jahres vielversprechend gewesen.

Rich Chinese prahlte mit Louis Vuitton- Handtaschen von LVMH und Hennessy Cognac. Es gibt sogar Beweise dafür, dass Käufer in ländlichen Gegenden teurere Spirituosen kaufen.

Wenn die Geschichte jedoch eine Orientierungshilfe ist, verspüren die Wohlhabenden oft den letzten wirtschaftlichen Abschwung. Alex Du, ein 30-jähriger Einzelhandelsarbeiter in Peking, sagt, er habe nicht viel Ersparnisse und könne sich kein Auto leisten. „Ich gebe jeden Penny aus, den ich mache“, sagte Du.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen