Donnerstag, 18. April 2019

Allahu akbar, ist die doof!



Wenn Euch auch die langen Schlangen an den Kassen im Supermarkt leid sind, dann kann ein lauter Allahu Akbar Ruf die Angelegenheit stark beschleunigen und die vor Euch befindliche Menschenmenge im nu auflösen. Ihr solltet jedoch beim Check In, im Flughafenterminal, vorsichtshalber auf diesen kleinen Trick verzichten, könnte Eure geplante Reise nämlich enorm hinauszögern.

Lasst Euch nicht von dieser Halbalphabetin zum Narren halten! Wenn der auch nur noch eine Synapse durchschmort, dann hockt die sich hin und fängt an zu picken.

Allahu-akbar wird keineswegs für diverse "Gefühlsregungen" in der Umgangssprache verwendet. Das, was sie anführt, wird vielmehr mit Aman Allah (Ach Gott, bist du stur!) quittiert. Für Bewunderung gilt: Mashallah! Dazu gibt es noch Inshallah (So Gott will!), Allah aşkına! (Um Gottes Willen!), etc. Chebli kennt offenbar die arabischen Idiome nicht. 




Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen