Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Mittwoch, 24. April 2019

Alchemie im La-La-Land

„Die ganze Welt ist Bühne und alle Frau'n und Männer bloße Spieler, sie treten auf und gehen wieder ab." 
Shakespeare

Vielleicht war die Welt einmal ein Theater, aber jetzt ist sie mit Sicherheit ein Zirkus. Zumindest im Bezug auf Deutschland. Unfreundliche Clowns in der Regierung spielen uns ihre Sketche vor, die rein gar nicht mehr lustig sind. Während die Magier einer angeblichen Opposition versuchen, uns zu täuschen. Und nur der deutsche Michel nimmt alles für bare Münze, entweder, weil er zu viele Schläge auf den Kopf bekam, nichts anderes als Agitprop konsumiert, oder ein schlichtes und einfältiges Gemüt hat. Zunehmender Sozialismus geht mit Asozialisierung einher und die Verblödung der Massen wird, statt in Generationen, wie früher, nun in Monaten berechnet. 

Das ist das Ergebnis im "besten Deutschland aller Zeiten", seit es, im Zuge des 2+4 Vertrages, seine Souveränität erlangte. So wuchs zusammen, was nicht zusammen passt. Während Westdeutschland nach dem Zweiten Weltkrieg den Kapitalismus aufbaute, zumindest versuchte, errichtete Ostdeutschland den marxistischen Sozialismus. Und als man schliesslich beides in den 1990ern vermengte, führte das notgedrungen zum Zustand des gegenwärtigen Deutschlands im Idiotismus, der unter Angela Merkel neue Maßstäbe setzte.

Und was sagt das alternative Deutschland dazu? Zum Beispiel die Putinisten und Hilfsrussen, also die, die behaupten, die USA sei Schuld daran, dass die Sowjetunion die von ihnen besetzten Ostgebiete von Deutschland abtrennte? Die meinen, die internationale Gemeinde, unter Führung von USrael, hasse Deutschland, weil die Deutschen so viel klüger und fleißiger sind als alle anderen? Wie ich eben schrieb, Idiotismus ist der gerade aktuell vom deutschen Michel bevorzugte -ismus.

Wie wäre es damit? Die Deutschen können nicht mit Souveränität umgehen, die Deutschen können sich nicht emanzipieren? Gut, einige können es schon und suchen eiligst das Weite. Doch die Merkelisten wollen die deutsche Souveränität möglichst schnell loswerden, zum Wohle eines gesamteuropäischen Superstaates und dies, obwohl sie bereits in Rumpfdeutschland kläglich versagten. Und unsere Putinisten, die deutsche Alternative, scheut sich nicht mal, den goldenen Schlüssel zu Deutschland vertrauensvoll in die (un-)fähigen Hände des Moskalzaren zu legen. Weil es in Russland ja so toll klappt! Also einen Patrioten kann ich da auf keiner Seite erkennen.

Das Interessante ist, dass sowohl in Deutschland, als auch Russland, die politische Reibung im öffentlichen Diskurs, aller beteiligten Parteien, einfach nur ein Nebeneffekt der angewendeten Massenmanipulation ist, die sich auf Hegels Prinzip der staatlichen Kontrolle von These und Antithese aufbaut. In der Weimarer Republik taten sie dasselbe, nämlich mit Internationalismus (KPD als These) und Nationalismus (NSDAP als Antithese). Doch heutzutage ist es nicht mehr so einfach, dies eindeutig an politischen Parteien festzumachen, weil die Seilschaften überparteilich operieren, doch am Internationalismus versus Nationalismus hat sich nichts geändert.

Zugegeben müsste man jetzt noch diskutieren, ob die verantwortlichen Seilschaften als deutscher Staat zu identifizieren sind (aber definitiv sind sie Teil dessen) und in welchem Verhältnis sich dies aus Gazprom-Zahlungen, ideologischen Überzeugungstätern und nützlichen Idioten prozentual zusammensetzt. Doch als die, von Merkels La-La-isten oft besungen, westlichen liberalen Werte kann man das definitiv nicht bezeichnen, wohl aber mit eben viel Idiotismus.

Der öffentliche Diskurs, in Deutschland und Russland, ist, Dank hegelianischer Dialektik, nur noch als Simulacrum, Fälschung oder einer extrem schlecht aufgeführten Komödie zu begreifen. Die Merkelisten arbeiten dabei auch genauso wie die Kremtrolle und fabrizieren einen enormen Ausstoß an präparierten Nachrichten, einschließlich Zuschauerkommentaren, um ihre Meinung als die dominierende Mehrheit vorzutäuschen. Diese Differenzen sind jedoch nur für den deutschen Michel bestimmt, um ihn glauben zu machen, es gäbe noch eine freie öffentliche Diskussion, doch bei den Krimsektempfängen im Bundeskanzleramt und Kreml kennt man keine Gegner mehr. 

Der deutsche Michel lebt in einem Land, das nicht wirklich da ist. Das Land ist zwar verfügbar und physisch präsent, aber seine wahre Essenz verbirgt sich hinter unzähligen Inszenierungen, Masken und Dekorationen. Bis in alle Ewigkeit kann es so natürlich nicht weitergehen, aber sehr wohl bis es zu spät ist, mit der Befreiung und Emanzipation des deutschen Volkes. Sie können schließlich nicht so tun, als würden Sie einen Wagen in den Abgrund stürzen, und die Beschleunigung der Schwerkraft ist ein geplantes und wünschenswertes Detail im "besten Deutschland aller Zeiten". Und die Geschwindigkeit des Autos drosseln, während des freien Falles, widerspricht dem Naturgesetz.

Das Kollidieren mit der Realität wird unweigerlich kommen und es wird hart, grausam sowie sehr schmerzvoll sein. Vor allem für den deutschen Michel, denn, nach alter Tradition deutscher Sozialisten, sind die dafür Verantwortlichen längst, mit einem Koffer voller Gazprom-Scheine, irgendwo in Südamerika abgetaucht. 

Für gewöhnlich ist das einzige, was ein deutscher Sozialist kann, die Früchte fremder Arbeit zu nehmen und in Scheiße zu verwandeln. Genau das nennen sie dann, "das Beste Deutschland aller Zeiten". Machten die Nazis 1933 nämlich auch schon. Zudem betrachtete Hitler den Nationalsozialismus als eine "auf exakter Wissenschaft aufgebaute Volksbewegung", eine Formel, die sicherlich auch Lenin hätte benutzen können, unter dem zustimmenden Nicken merkelscher und putinistischer Medienstrategen, während sie sich an den deutschen Michel als pawlowsche Meute referieren. Es war schließlich, wie Dahrendorf sagte, die Moderne, die 1933 in einem angeblich reaktionärem Deutschland ihren Einzug gefeiert hatte.

Doch was macht der rote Alchimist, wenn jemand bemerkt, dass er die Früchte der Arbeit von Generationen in Scheiße verwandelt? Nun, er setzt einfach, weniger Energie ein (bzw. tritt das Bremspedal des Autos, während des freien Falls) und setzt den Prozess der Umwandlung einfach langsamer durch, wobei er hofft keiner bemerkt, wenn man den Boden des Abgrundes erreicht.

Ursprünglich versuchten Alchemisten unedle Metalle in Gold zu verwandeln, aber irgendwie wollte das nicht so richtig funktionieren und begannen, nach der Erscheinung eines neuen Zauberbuches, mit dem Titel Das Kapital, den umgekehrten Weg zu wählen. Entweder, weil die Alchemisten zu faul waren, nicht genug Stein der Weisen besaßen, oder weil sie schlicht mit den Naturgesetzen auf Kriegsfuß standen. Aber der deutsche Michel ist gar nicht so intolerant und reaktionär, wie ihn die deutsche Linke gerne skizziert, er lässt so ziemlich jedes sozialistische Experiment an seinem Land und Wirtschaft zu.

Dank des bunten roten Idiotismus, entfalteten bundesregierende "Visionäre" und Frankfurter Schule in Deutschland ein weiträumiges Experimentierfeld. Aus den Medien erfahren wir dann täglich, welch neues Zauberstück "das Beste Deutschland aller Zeiten" schon wieder hervorbrachte. Und eigentlich besteht der ganze staatliche Balast nur noch aus Magiern, Wunderheilern, Clowns, Wahrsagern und eben Alchemisten, sodass der deutsche Michel nicht merkelt, wie er vergauckelt wurde von den Illusionisten.

Und oberflächlich betrachtet, glänzen diese Wunder auch alle und sehen tatsächlich wie Gold aus. Das Rezept ist einfach, man nimmt einfach etwas, dass bereits funktioniert und pumpt Unmengen Idiotismus hinein, was kurzfristig ungefähr wie ein starkes Aufputschmittel funktioniert. Doch sobald man dem deutschen Michel ein Goldstück gibt, stellt dieser ziemlich schnell fest, dass er nur polierte Scheiße in den Händen hält. Dann endlich begreift er, dass es ihm lediglich geht, wie Edgar Allan Poes Protagonisten in Das System des Doktor Feders und Professor Teers, die Bekloppten haben Deutschland in Geiselhaft genommen.

Wenn alles wunderbar beginnt, stellt sich heraus, dass das Ende vorhersehbar traurig ist, und wenn es so aussieht, als könnte es nicht schlechter sein, findet unsere Regierung einen Weg, um die Situation zu verschärfen. In der griechischen Sage wird uns von einer Figur berichtet, die alles, was sie anfasste, in Gold verwandelte. Das war König Midas, der tatsächlich die Inspiration der alten Alchemisten war. Die modernen Alchemisten hingegen, haben einen ganz anderen Helden zum König erhoben, der vielmehr als Anti-Midas gesehen werden kann und sich Karl Marx nennt, der alles, was mit ihm in Berührung kommt zu 24 Karat Fäkalien werden lässt.

In dem Land hat sich ein politisches System entwickelt, das die positiven Qualitäten der darin arbeitenden Menschen blockiert und die negativen stärkt. Ihr Verhalten erinnert an einen Krebstumor, der mit einer einzelnen Zelle beginnt, sich ausdehnt, Metastasen bildet, die Vitalkräfte aus dem Körper saugt, die Arbeit lebenswichtiger Organe stört und schließlich dem Körper den Tod bringt.

Ein Krebstumor ist aufgrund zweier Merkmale tödlich: Erstens gehorchen seine Zellen nicht den in der DNA eingebetteten Programm (Naturgesetz) und verhalten sich nicht wie ein Teil des menschlichen Organismus, sondern als eigenständige Einheit mit eigenen Zielen (vom Wirt essen und sich vermehren und den Wirt töten). Zweitens ist das Immunsystem nicht in der Lage, eine Bedrohung in einem Krebstumor zu erkennen, weil seine Zellen für Lymphozyten als völlig normal erscheinen. Die deutsche Linke verhält sich ganz genauso!

In ähnlicher Weise widersprechen die Ziele unserer „Elite“ den Interessen des deutschen Michels, und das deutsche Immunsystem in Form des Innenministeriums, Sicherheitsdienste, der Justiz und Medien ist der Korruption aus dem höchsten Machtbereich machtlos ausgeliefert. Weil die deutschen "Eliten" penibel darauf achteten, dass der Deutsche nicht seinen Atavismus des Untertanen verliert.

Krebs kann man leider nicht mit Hustensaft, Vitaminen und Pflastern behandeln. Bislang gibt es nur zwei mehr oder weniger vorhandene Wege, um damit umzugehen: die Chemotherapie und die Operation. Beide sind unangenehm, schmerzhaft und geben keine Garantie für den endgültigen Erfolg, aber es ist immer noch besser als nichts. Denken Sie darüber nach.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen