Montag, 1. April 2019

Agitprop erklärt, warum MH17 abstürzte. Schuld war keine russische Rakete, sondern der ukrainische Luftraum.

Sich auf eine unidentifizierte Quelle berufend, vermeldete der Staatsfunk:
"Russland unterstützt die Niederlande in ihrem Engagement für die Suche nach Wahrheit, Gerechtigkeit und den Verantwortlichen für den Absturz von MH17. Aber ... man muss zugeben, dass der Hauptverantwortliche im Moment immer noch der Staat ist, der seinen Luftraum nicht schließen konnte."

Am Donnerstag, dem 28. März, veröffentlichte die russische staatliche Medienagentur Sputnik die X-Erklärung, warum den Kreml keine Schuld trifft, am Abschuss des Flugs MH17 der Malaysian Airlines über der Ostukraine, der den Tod aller 298 Menschen an Bord verursachte.

Sputnik zitierte eine Quelle, die "mit der Situation vertraut ist", die der Ukraine die Schuld dafür gab, dass sie ihren Luftraum nicht geschlossen hatte, statt den Krieg im Donezk und das Verwenden einer Boden-Luft-Rakete als Ursache zu erkennen.

"Russland unterstützt die Niederlande in ihrem Engagement für die Suche nach Wahrheit, Gerechtigkeit und den Verantwortlichen für den Absturz von MH17. Aber ... man muss zugeben, dass der Hauptverantwortliche im Moment immer noch der Staat ist, der seinen Luftraum nicht schließen konnte." Willkommen in der lustigen Welt von Wladimir Putin!

Der Sputnik erhebt weiterhin den Eindruck, als gäbe es noch irgendwelche Zweifel in den Niederlanden und Australien, wer an dem Abschuss die Schuld trage.

Am 24. Mai 2018 präsentierte die niederländische JIT seine Ergebnisse zu dem System, mit dem Flug MH17 abgeschossen wurde, der sich auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur befand. Die JIT stellte fest, dass das Raketensystem von Russland bereitgestellt worden war, und identifizierte die militärische Einheit, zu der es gehörte - das 53. Flugabwehrraketenregiment der russischen Streitkräfte.

Am nächsten Tag erklärten die Regierungen Australiens und der Niederlande offiziell, dass Russland für das Verbrechen verantwortlich ist, das viele niederländische und australische Staatsbürger ihr Leben kostete.

Ich habe hier schon einige Male gezeigt, dass Agitprop unverholen die Öffentlichkeit belügt, ohne auch nur ansatzweise den Versuch zu unternehmen, seine Geschichte mit irgendwelchen, wenn auch Sinn entstellten, Indizien zu stützen. Dennoch scheint der Sputnik-Verschnitt regelrecht bizarr. Eine ungenannte Quelle wird herangezogen, weil sie mit dem Fall vertraut sei, was wirklich jeden mit einschließt der seit Juli 2014 nicht im Big Brother Container saß. Wo aber liegt genau der Punkt, der die mysteriöse Quelle befähigt, die Untersuchung von JIT infrage zu stellen? Wir erfahren es nicht.

Während Agitprop unverdrossen weiter verschiedene Narrativ in die Öffentlichkeit posaunt, scheint die Öffentlichkeit offenbar Informationen über die Angelegenheit zu vergessen.

Ein Social-Media-Konto, das mit dem Igor „Strelkow“ Girkin, Befehlshaber der russischen Terroristen im Donbas, in Verbindung gebracht wurde, prahlte beispielsweise, ein ukrainisches militärisches An-26-Frachtflugzeug abgeschossen zu haben. Der Posten zeigte Fotos einer aufsteigenden Rauchsäule und eine Warnung an das ukrainische Militär, "sich von unserem Himmel fernzuhalten". Jedoch handelt es sich beim angesprochenen Flugzeug dieses Postes vom 17. Juli 2014 um MH17.


Sobald klar wurde, dass statt An-26 Flug MH17 abgeschossen wurde, verschwand das Posting von Strelkow und Agitprop warf seine Desinformationsmaschinerie an. Die russischen staatlichen Medien zitierten den Beitrag jedoch in ihren ersten Berichten über den Abschuss einer ukrainischen An-26, und einige dieser journalistischen Schmankerl sind noch heute online.

Auf einer Pressekonferenz am 25. März 2019 präsentierte Agitprop einen ehemaligen Offizier des ukrainischen Geheimdienstes, der womöglich die mysteriöse Quelle von Sputnik ist. Er sagte: "Ich glaube, die Ukraine hat MH17 abgeschossen, weil die Regierung nach dem Vorfall sehr schnell reagiert hat" Das ist das Ergebmis nach 5 Jahren russischer Untersuchungen? Makaber außerdem, dass der Geheimdienstler nicht mehr für den SBU tätig ist, weil er als Doppelagent für die Russen arbeitete, und dies bereits 2014. Nach seiner Enttarnung flüchtete er nach Russland.

Schon im Oktober 2015 kritisierten die niederländischen Sicherheitsbehörden die Ukraine dafür, nicht ihren Luftraum gesperrt zu haben. Und das ist es nun, was Agitprop zum Anlass nimmt, die Schuld am Abschuss von MH17 Kiew anzulasten. Aber die Niederländer sind da weit von den Ansichten des Kreml entfernt, denn sie bemängeln, dass die Ukrainer hätten wissen sollen, wie gefährlich der Luftraum über der Ostukraine sein kann, weil dort bereits zwei ukrainische Flugzeuge von russischen Kampfjägern angegriffen wurden.

Der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin verteidigte die Entscheidung des Landes, seinen Luftraum offen zu lassen. 

"Zu diesem Zeitpunkt war niemandem bewusst, dass hoch entwickelte Luftabwehrraketen vorhanden sind", zitierte Reuters Klimkin. "Zu dieser Zeit war sich niemand einer solchen Bedrohung bewusst ... Jeder war absolut sicher, dass es sich um rein konventionelle Waffen handelte."

Auch bei der Behauptung von Sputnik, dass es der russischen Regierung um Gerechtigkeit und Wahrheit gehe, bezüglich der Aufklärung der Verantwortlich kann als schlechter Scherz abgetan werden. Schon im Juli 2015 legte Russland sein Veto gegen einen Resolutionsentwurf des UNO-Sicherheitsrates ein, der ein internationales Gericht zur Verfolgung der Verantwortlichen für den Abschuss von MH17 eingerichtet hätte. 


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen