Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Mittwoch, 20. März 2019

CDU will den "Starker Staat"

Nicht nur die SPD glänzt immer öfter mit Fascho-Gelaber, auch den Schwarz getarnten Grünen in der CDU ist es nicht bekannt, dass Deutschland den starken Staat schon hatte, verlief irgendwie "suboptimal".

Deutschland beginnt (besser optimiert) nun, und dies genauso wie in RuSSland, die Trennung von Staat und Volk, wie jede klassische Diktatur es tun würde. Der Polizist wird vom Normalbürger getrennt und erhoben, nicht weil er auch Bürger und auch Mensch ist, sondern weil er Staatsmacht präsentiert. Wie ich erst kürzlich in Der marxistische Staat und der Kampf der Reaktion erklärte, ist diese Trennung von Staatskörper und seine Erhebung über den Bürger typisch für den Totalitarismus. Zwar ist Deutschland dort noch nicht angekommen, aber auf dem Weg. Der Bürgerstaat verschwindet immer mehr, zu Gunsten von Privilegierten.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Dienstag, 19. März 2019

Jüdisches Museum Berlin gibt dem Holocaust eine Chance

Da sind sie wieder, Merkels Kostümjuden, die das Jüdische Museum in Berlin vergiften und den Islamischen Staat im Iran, der den nuklearen Holocaust fordert, hofieren.





Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Deutschland deportiert die verurteilte palästinensische Terroristin Rasmea Odeh und bricht BDS-Ereignis nach Protest ab

Na das wird wieder Wasser auf den Mühlen allen deutschen Gesindels werden, Deutschland kuscht vor USA! Aber keine Sorge, dass wird sich bald ändern, Merkel will ja einen Flugzeugträger um es den USA (nicht RuSSland) dann mal so richtig zu zeigen. Ob die nach dem Reinfall von Gorch Fock und Berliner Flughafen schon mitbekommen hat, dass so ein Flugzeugträger eine Kombination aus beidem ist?

Nach einem ungewöhnlich stark formulierten Protest des US-amerikanischen Botschafters in Deutschland, Richard Grenell, hat die deutsche Regierung eine geplante antisemitische Veranstaltung "Boykott, Devestition, Sanktion" (BDS) in Berlin verboten und ihre Hauptsprecherin, die palästinensische Terroristin Rasmea Odeh, deportiert. Schau mal einer an, plötzlich geht es, obwohl irgendwelcher rot-rot-grüner Abschaum es verhindern will. Offenbar ist es genau das, was das Merkel Regime braucht, einen Tritt in den roten Pavianarsch. Aber wartet, jetzt geht Wagenknecht mit den Reichsbürgern auf die Barrikade, wegen einer US-Besatzung in Deutschland.

Die Jerusalem Post berichtet, dass die deutsche Regierung und das Berliner Innenministerium schnell auf den internationalen Protest reagierten, nachdem Odeh beim "Palästinensischen Frauen im Befreiungskampf" in der Hauptstadt des Landes zu Wort kommen wollte.

Odeh ist ein Mitglied der Volksfront für die Befreiung Palästinas (PFLP), eine terroristische Einheit mit starken Stasi- und RAF-Verbindungen, die sogar Marionetten im deutschen Bundestag installieren will. 
Sie war Planer und Hauptbomber bei einem Angriff auf einen jüdischen Lebensmittelladen in Israel im Jahr 1969, bei dem zwei Studenten der Hebräischen Universität gestorben und weitere verletzt wurden. Sie wurde vor einem Jahrzehnt verurteilt und eingesperrt, bevor sie in einen Gefangenenaustausch entlassen wurde. Schließlich landete sie in den Vereinigten Staaten. Sie wurde schließlich 2017 in ihr Heimatland Jordanien deportiert, nachdem US-Behörden entdeckt hatten, dass sie bezüglich ihres Terrorismusanschlags bei ihrem Antrag auf Einwanderung gelogen hatte.

Odeh ist nach wie vor ein Held für antiisraelische Aktivisten auf der ganzen Welt und hat sowohl in der Kongressabgeordneten Rashida Tliab (D-MI) als auch in der Frauenmarschführerin Linda Sarsour Fans, laut William Jacobson von Legal Insurrection. Kein Wunder, dass beide Frauen antisemitische Ansichten vertreten.

Grenell hat die deutsche Regierung im Namen der Trump-Regierung um einen Antrag gebeten, Odeh keine Plattform zu geben, als die US-Regierung bemerkte, dass der deutsche Innenminister Odeh die Erlaubnis zur Teilnahme an der BDS gab, weil Deutschland die PFLP nicht explizit verbietet, da man sich inzwischen an DDR-Standards orientiert, obwohl sowohl Deutschland als auch die Europäische Union die Gruppe als eine terroristische Organisation führen.

"Der Aufstieg des Antisemitismus auf der ganzen Welt ist sehr beunruhigend", sagte Grenell Ende der vergangenen Woche in einem Interview mit Fox News, so The Washington Free Beacon. "Einige Menschen pflanzen den Samen des Antisemitismus, während andere ihn wässern und ihm helfen, zu wachsen." Und die Bundesregierung ist dabei emsig behilflich. "Einem palästinensischen Terroristen, der wegen Mordes, Terrorismus und Einwanderungsbetrugs verurteilt wurde, eine öffentliche Rolle zu geben, legitimiert den Antisemitismus zu einer Zeit, in der wir ihn verurteilen sollten. Ich schließe mich dem Chor anderer an, die ihre Stimme in Berlin erhoben haben, um sich gegen den Antisemitismus zu wehren, egal wo er sich präsentiert."

Er war nicht alleine. Sobald die Deutschen von Odehs geplantem Auftritt erfuhren, protestierten sie. Sie waren immer noch anwesend, als die Berliner Polizei Odeh sagte, dass sie, laut dem Berliner Spector
, nach Jordanien zurückgeschickt wird.

Der Berliner Bürgermeister schien über die Entwicklung glücklich zu sein. Berlin sei eine "kosmopolitische und tolerante Stadt, die extremistischer Propaganda keinen Raum gibt. Anti-israelische und antisemitische Argumente, die in Befreiungsrhetorik gehüllt sind, haben hier keinen Platz. Ich bin froh, dass wir einen Weg gefunden haben, dies zu stoppen."

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Montag, 18. März 2019

Rabbi sagt: Linke sind für Juden viel gefährlicher als Ku Klux Klan (Video Englisch)


Die Nationale Konferenz für jüdische Angelegenheiten (NCJA) veranstaltete am Donnerstag (14. März) um 13.00 Uhr eine Demonstration bei US-Haussprecher Nancy Pelosi, um gegen den Antisemitismus von Repräsentantin Ilhan Omar zu protestieren. Omar hat eine lange Geschichte kontroverser Aussagen gegen Juden und Katholiken, und pro Dschihadisten.

Der Theologe und NCJA-Sprecher, Rabbi Aryeh Speros, wurde auch von Unterstützern der Middle Eastern Women Coalition (einer anti-islamistischen Frauenrechtsgruppe), dem Middle East Research Center und Women for a Great America unterstützt. Die Demonstrantengruppe wurde von weißen Gegendemonstrationen aus Code Pink, einer radikalen Antikriegsgruppe, die den Dialog mit terroristischen Gruppen und Boykotts Israels unterstützt, angegriffen.

"Es ist keine Frage, dass Nancy Pelosi und alle Liberalen bereit sind, den Antisemitismus zu verurteilen, wenn es von der Rechten oder von Konservativen kommt, aber sie werden es niemals verurteilen, wenn es aus ihrem eigenen Haus kommt", sagte Spero.

Anschließend hielt die Gruppe eine Pressekonferenz um 15.00 Uhr vor dem US Capitol ab, an der sich der Republikaner von Texas, Louie Gohmert, anschloss. Spero lobte Gohmert und dankte Gohmert für seine Führung, als er sich der jüngsten Anti-Bigotterie-Resolution der Hausdemokraten widersetzte und sie Heuchelei nannte. Eine Code Pink-Demonstrantin mit einem rosa Fahrrad versuchte die Versammlung zu unterbrechen. Sie ging in die Menge und schrie, aber ging, als sich die Capitol Police näherte.

In einem exklusiven Interview mit Big League Politics hat Spero die Tendenz der Demokraten beschrieben, Kritik an Omar abzulehnen, indem er sich auf kontroverse Äußerungen von Präsident Trump oder Rep. Steve King berief:
„Es ist keine Frage, dass Präsident Trump nicht antijüdisch ist, nicht antisemitisch, nicht antiisraelisch. Er hatte vielleicht einen Zungenausriss oder er rahmte etwas so ein, dass es falsch interpretiert werden konnte. Omar ist keine Angelegenheit der Fehlinterpretation. Dies ist Teil eines Musters… das ist es, was gefährlich ist. Dies wurde in Europa und anderen Orten verwendet. Was Sie tun, ist das Image der Juden in der Bevölkerung, indem Sie ihre Loyalität gegenüber dem Land in Frage stellen. Präsident Trump hat das nie getan."

Spero sträubte sich auch bei der Vorstellung, dass er vor institutionell machtlosen Rechten mehr Angst vor dem Antisemitismus haben sollte als vor gewählten Kongressmitgliedern.
„Der Antisemitismus von der Linken ist viel gefährlicher. Niemand akzeptiert jemanden vom KKK. Dies sind marginalisierte Menschen. Die Strafverfolgungsbehörden wissen genau, um wen es sich bei diesen Personen handelt, und sie würden nichts Gefährliches tun, wenn die Polizei es vorher herausfände ... Die Linke kommt damit durch! Das ist viel gefährlicher, weil die Linke ihren ganzen Antisemitismus und Antiisraelismus im Namen der sozialen Gerechtigkeit vollbringt. Die Linke ist weitaus mächtiger als ein paar KKK-Typen in einer kleinen Enklave im Süden von Indiana oder im nördlichen Mississippi. Sie sind verantwortlich für die Kultur, die Medien, die Wissenschaft … die Macht ist unglaublich ... Der größte Beweis ist, dass Omar, die als Linke gilt, tat, was sie tat und sagte, was sie sagte."

Der Ku Kux Klan war einst eine weit verbreitete, populäre und politisch mächtige weiße supremakistische Terrororganisation mit bis zu 4 Millionen Mitgliedern. Nach jahrzehntelanger Verachtung der Bevölkerung und erfolgreicher Zivilklagen, die ihr Vermögen auslöschten, hat der KKK schätzungsweise 3.000 - 6.000 Mitglieder im Land.

Im Gegensatz dazu hat die Nation of Islam (NOI) - ein schwarzer supremakistischer antisemitischer Kult mit einem paramilitärischen Arm - geschätzte 20.000 bis 50.000 Mitglieder. Die NOI hat mehrere Bücher über Verschwörungstheorien über Juden veröffentlicht, darunter „Die geheime Beziehung zwischen Schwarzen und Juden“, deren falsche Behauptung, dass Juden eine treibende Kraft im transatlantischen Sklavenhandel waren, von der American Historical Association verurteilt wurde.

Der Generalstaatsanwalt von Minnesota, Keith Ellison, der Vorgänger von Omar, sah sich einer strengen Prüfung seiner Verbindungen zum NOI und den Führern des Frauenmarsches gegenüber, einer Organisation, die Omar trotz weitverbreiteter Ablehnung von Feministen ablehnt.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Alexandria Ocasio-Cortez Umfragezahlen zeigen einen negativen Trend

Trotzdem sie auf deutschen Titelseiten als Trumps größte Gefahr gefeiert wird (Focus), ist Alexandria Ocasio-Cortez ein lustiges Persönchen, auf dem Entwicklungsniveau einer 12-jährigen. Jeder, der sich rechts von Stalin befindet, wird "Crazy Eyes" Cortez eher peinlich sehen. Die letzten Umfragen bestätigen genau das. Ihre ungünstige Bewertung ist steiler abgestürzt als die Hindenburg 1937 in Lakehurst.


Eine neue Gallup-Umfrage stellt fest, dass Repräsentantin Alexandria Ocasio-Cortez eine günstige Bewertung von 31% und eine negative Bewertung von 41% aufweist. Dies führt zu einer Netto-Günstigkeitsbewertung von -10 Punkten (günstig - ungünstig). Für Ocasio-Cortez war das nicht immer so. Nachdem sie letztes Jahr die nationale Szene erobert hatte, als sie Repräsentant Joe Crowley in der demokratischen Vorwahl des 14. Bezirks von New York besiegte, lag ihre günstige Bewertung (24%) nahezu auf der Stufe der ungünstigen Bewertung (26%) in Gallups Umfragen. Aber da Ocasio-Cortez bekannter geworden ist, ist ihre negative Bewertung viel schneller gestiegen als ihre günstige Bewertung.


Da diese Wähler Alexandria erst jetzt langsam mitbekommen, welcher Dumpfbacke sie ihre Stimme gaben (Forderungen nach 80% Steuern kommt eben selten gut beim Wähler an), flüchten sie nun schneller vor ihr, als ein Knabenchor vor Volker Beck. Die Menschen erkennen nun den Liebling der Deutschen als hirnlosen Lenin-liebenden Vollpfosten, der sie ist.

Ich kann nicht sagen, dass das alles überraschend ist. Alex rennt herum und ruft "Ich bin der Chef von allen" und droht, Flugzeuge und Cheeseburger zu verbieten . Nicht viele Leute werden diese Ideen toll finden. Es sei denn, es handelt sich um ökovegane Kommunenbewohner, die den ganzen Tag über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Hanf streiten.

Viele Menschen, die in der Sowjetunion lebten, haben eine ungünstige Einstellung zum Sozialismus. Alex könnte diese Lektion auf die harte Tour lernen. Ihre radikalen, antikapitalistischen Machenschaften werden Cortez keinen Gefallen unter den Nicht-Commies leisten.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

So wurde das Trump-Dossier erstellt

Die Geheimnisse des Putsches, um zu verhindern, dass Donald Trump die Wahlen von 2016 gewinnt und dann seine Regierung ausübt, werden langsam enthüllt.

Am vergangenen Samstag berichtete Fox News davon, wie der von der Clinton Foundation angewobene britische Ex-Agent, Christopher Steele, das Trump Dossie erstellte, welches Donald Trump mit Kreml-Verbindungen belastete. 



Er verwendete ungeprüfte Informationen, die er auf einer CNN-Website im Kommentarbereich gefunden hatte, auf der Benutzer eigene Inhalte generierten, sagte er im vergangenen Jahr vor einem Gericht.

Steele habe in einem vom russischen Unternehmer Aleksej Gubarev im vergangenen Jahr eingereichten Diffamierungsverfahren ausgesagt, dass er Informationen über ein Unternehmen von Gubarev über "CNN iReport" erhalten habe (die Klage wurde im Dezember abgewiesen.).

Wie Fox News feststellte, lud CNN iReport, das inzwischen nicht erreichbar ist, die Öffentlichkeit dazu ein, ihre eigenen Inhalte als eine Form des Bürgerjournalismus einzureichen. Der Dienst enthielt einen Haftungsausschluss:

Die Ansichten und Inhalte auf dieser Website beziehen sich ausschließlich auf die Mitwirkenden von iReport.com. CNN übernimmt keine Garantie für den Inhalt oder die Reichweite von iReport.com. 

iReport.com ist eine vom Benutzer erstellte Seite. Das bedeutet, dass die von Benutzern eingereichten Storys vor dem Posten nicht bearbeitet, auf Fakten untersucht oder geprüft werden. Nur die mit „On CNN“ gekennzeichneten Artikel wurden von CNN zur Verwendung in der weltweiten Berichterstattung von CNN geprüft. 

Viele Leute streiten sich darüber, was Nachrichten sind. Aber in Wirklichkeit passiert es irgendwo mit jemandem. Ob das etwas Neues ist, hängt hauptsächlich davon ab, auf wen es sich auswirkt - und wer die Entscheidung trifft. Auf iReport.com sind Sie das! Deshalb haben wir diese Site mit ein paar raffinierten Tools für das Posten, Entdecken und Sprechen darüber ausgestattet, was Ihrer Meinung nach den Vorteil bringt.
Es ist bekannt, dass CNN über den Inhalt des Dossiers bescheid wusste. Der damalige FBI-Direktor James Comey warnte den gewählten Präsidenten Trump, dass CNN das Dokument habe und nach einem "News-Hook" suche. 

Nachdem Buzzfeed es veröffentlicht hatte, berichtete CNN schnell über das Dossier und behandelte es seitdem als legitimes Dokument, die Behauptung der russischen "Absprache" mit Trump zu belegen, obwohl die Hauptwidersprüche des Dossiers nie bestätigt wurden. Ironischerweise kann zumindest ein Teil des Inhalts des Dossiers von CNN selbst stammen.

Inzwischen wurde auch bekannt, dass von Anfang an George Soros in dem gefälschten Dossier verwickelt war. 
Das OAN-Video zeigt Andrii Telizhenko, der 2015-2016 als politischer Offizier in der ukrainischen Botschaft in Washington DC arbeitete. Er wurde Anfang 2016 von DNC-Mitarbeiterin Alexandra Chalupa angesprochen. Sie arbeitet immer noch im DNC. Sie wollte Schmutz auf Trump und seinen Wahlkampfmanager Paul Manafort streuen.



Laut Politico behauptete Chalupa, sie habe im Oktober 2015 begonnen, die Verbindungen von Trump zu Russland zu untersuchen. Warum sie mit dieser Untersuchung begonnen hat, ist völlig unbekannt. Das einzige, was zu diesem Zeitpunkt von Bedeutung war, war, dass Trump ankündigte, dass er sich für ein Amt bewerben würde. Es gab kein offensichtliches auslösendes Ereignis. Der Kandidat Trump hatte sehr begrenzten Kontakt mit Geschäftsleuten aus Russland.

Laut Politico warnte Chalupa im Januar 2016 plötzlich und aus heiterem Himmel die DNC vor Paul Manafort. Manaforts Name war zu diesem Zeitpunkt noch nicht einmal erwähnt worden. Chalupa machte eine Prognose, dass, wenn Team Trump Paul Manafort anheuern würde, es klare und überzeugende Beweise dafür geben könnte, dass Trump Verbindungen zu Russland hatte.

Manafort arbeitete mit Hillarys Campaign Manager John Podesta und seinem Bruder Tony in der Ukraine zusammen, die beide für den Kreml Geld gewaschen haben. 


OAN berichtete, dass ein weiterer Ukrainer an dem Dossier beteiligt ist. Vasili Filipchuk, der die Organisation namens ICPS leitete, ist der letzte ukrainische Beamte, der an das Junk-Dossier gebunden ist. ICPS steht für das International Center for Policy Studies und wurde von der Open Society gegründet. Filipchuk half, das falsche Trump-Russland-Dossier zu schreiben.

Open Society ist eine bekannte, von George Soros finanzierte Organisation, die als Einheit agiert, die „an dem Aufbau lebhafter und toleranter Demokratien arbeitet, deren Regierungen verantwortlich sind und der Beteiligung aller Menschen offen stehen.“ In Wirklichkeit handelt es sich um eine linksextreme Organisation, die gegen Demokratie und Freiheit arbeitet.

Open Society und George Soros und die deutsche Regierung stehen hinter dem Trump-Russland-Betrug.

Sie sammelten Lügen, die von Ausländern gemacht wurden, um den Kandidaten und dann Präsident Trump zu vernichten. Sie stehen in direktem Zusammenhang mit dem anhaltenden Putsch gegen den Präsidenten der Vereinigten Staaten.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

George Soros gesteht, er hat den Nazis bei der Deportation von Juden geholfen (Englisch)

Da er aber nichts von deren Eigentum nahm, trifft ihn keine Schuld. Wie prüft man das nach? Die meisten SS-Soldaten nahmen übrigens nichts vom Eigentum der getöteten Juden, das wurde (bis hin zu Zahngold) verstaatlicht.



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Der marxistische Staat und der Kampf der Reaktion

Faschismus bedeutet in erster Linie den Aufbau des totalitären Staates, dass unsere zeitgenössische Propagandamaschinerie dazu neigt, sich bezüglich ihrer Absichten zu tarnen, sich gar liberal gibt und inzwischen zwischen dem guten und bösen Faschismus unterscheidet, in dem man die Qualifizierung einzig auf verwendete Symbole reduziert, ist dabei Teil der Umerziehung, sodass die Bevölkerung ihr Gefängnis selbst mit aufbaut und als erstrebenswerte sozialistische Utopie verklärt.


Der faschistische Staat


Der marxistische Staat ist keine Ausnahme, sondern die fortschreitende Maximierung des uniformen Menschen, zum identischen Kollektiv-Bastard. Die größte Täuschung ist dabei, dass sich der Faschist als Anti-Faschist tarnt und unter dem Deckmantel des Kampfes gegen Rechts, die Demokratie abschafft. Dabei kann man rückblickend über die Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland, der letzten Jahre, sehr genau erkennen, dass es einen Zusammenhang gibt, zwischen Muselschwemme, Destabilisierung, Russophilie, DDR-Apparatschiks und gewissen westdeutschen Eliten. Weder islamische Staaten, noch RuSSland oder die DDR sind/waren freiheitlich-demokratisch und bei genaueren Hinsehen waren es die westdeutschen Eliten, die sich, seit Gründung der BRD, gegen den zweiten Versuch auf deutschem Boden eine Demokratie zu installieren verschworen, auch nicht. Diese Ménage Misérable hat demzufolge mit Sicherheit nicht die Absicht, ein neues, modernes, demokratisches und freies Deutschland, geschweige denn Europa zu schaffen.


Die Achsenmächte


Beim Kampf gegen Rechts geht es demzufolge in erster Linie darum, einen Angriff gegen die Grundrechte des Individuums und die Verfassung zu führen. Obwohl, im Bezug auf die Zukunft Deutschlands, wohl jede Hoffnung vergeblich sein dürfte, ist es dennoch positiv zu betrachten, dass die Säule Frankreich in der Achse Paris-Berlin-Moskau-Teheran stark wankt und die berechtigte Hoffnung besteht, dass die Gelben Westen tatsächlich diesen Macron stürzen können (auf welche Weise ist da egal). Sofern sie sich gegen eine Unterwanderung durch Kremltrolle schützen können, auf der Führungsebene.

Fällt Frankreich, so ist Deutschland weitgehend isoliert (dank der Polen) und die Träumerei unserer Achsenmächte, vom europäischen Supperstaat, entwickelt sich zum Albtraum, sowohl für seine Eliten als auch dem deutschen Volk als Kollateralschaden. Wenn die Idee eines Rumpfeuropas durch geboxt werden sollte, dann dürfte das mit enormen Unterdrückungsmaßnahmen und vermehrter Ausbeutung des deutschen Volkes zu tun haben, weil die möglichen verbleibenden EU-Staaten finanziell abhängig von Deutschland sind und diese Abhängigkeit aufrechterhalten werden muss. Auch Russland und Iran können Deutschland nicht in wirtschaftlicher Hinsicht unterstützen, schon weil die deutsche Industrie selber bereits flüchtet. Außerdem kann dieses isolierte Deutschland wirtschaftlich von den pro-westlichen Kräften sehr schnell zerstört werden oder sogar von Frankreich und Polen überrannt werden, vermutlich sogar ohne Beteiligung von Großbritannien und USA. 

Jegliche Annäherung an die Achsenmächte Russland und Iran dürfte den Grad der Ausbeutung und Unterdrückung, in Deutschland, immer weiter anziehen und schließlich sogar russische Verhältnisse hinter sich lassen. Wie Gerhard Schröders Aufruf sich von den USA ab- und der Volksrepublik China zu zuwenden (übrigens tat dies auch der Attentäter von Neu Seeland) vermuten lässt, einer roten Diktatur, die ein landesweites System von Konzentrationslagern betreibt, über dem jedes seiner Tore Hammer und Sichel angebracht wurden.


Systemmarxisten


Es geht diesen Leuten in keiner Weise um ein gutes Links gegen die bösen Rechten, es geht, um die Sicherung ihrer totalitären Macht unter Beihilfe marxistischer Ideologie um ihren nützlichen Idioten das Hirn zu waschen. Nun haben sie Angst, dass die Gelbwesten aus Frankreich herüberschwappen könnten, so wie sie es bereits in Russland schafften. Und schon eilen die Systemmarxisten, wie Wagenknecht, herbei, um die Gelb Westen Proteste frühzeitig zur Scheinalternative umzufunktionieren. Man stelle sich vor, dass es eine Gelb Westen Bewegung bereits in Venezuela gibt, die Nicolas Maduro unterstützt. Damit stehen diese Gelbwesten aus Venezuela und Deutschland zum völligen Gegenteil dessen, wofür in Frankreich und RuSSland gekämpft wird. Da das deutsche Volk aber offenbar an genetisch bedingter Dummheit leidet, werden sie sich auch aus eigenem Antrieb nie befreien können und sind verdammt dazu konsequent auf Scheinalternativen hereinzufallen.


Aktion erzeugt Reaktion


Auf eine Aktion erfolgt eine Reaktion, die sich an Hand der Faktenlage orientiert und herausbildet. Dies ist ein simpler Tatbestand und dem Marxisten auch bewusst. Aus diesem Grund fälscht er die Faktenlage (oder ignoriert diese komplett), die er der Öffentlichkeit zugänglich macht und bringt mögliche Reaktionen frühzeitig unter Kontrolle durch Unterwanderung oder gründet diese sogar selbst. Immer mit der Absicht die Reaktion davon abzuhalten das Richtige zu tun und eine Gefahr für den Totalitarismus zu werden.

Der ureigenste Drang des Menschen bestand nie darin, den Marxismus zu erreichen, sondern Freiheit, womit die menschliche Natur zum fundamentalen Feind des Totalstaatlers und seiner Gier nach Macht wird. Alle Revolutionen hatten zumindest als Ausgangspunkt entweder die Freiheit zu erlangen oder diese abzuschaffen und einen totalitären Staat aufzubauen. Das sind die pursten Motivationen, alle anderen Gründe sind dabei als nebensächlich zu betrachten.


Dynamik des Totalitarismus


Wie Bertrand de Jouvenel darstellte, hat das Volk eigentlich, seit bestehen der staatsbildenden Gesellschaft, versucht, der Regierung Grenzen aufzuerlegen, um sich dem totalitären Staat zu widersetzen. (Vgl.: Bertrand de Jouvenel Du Pouvoir – Histoire naturelle de sa croissance, Genève, éditions du cheval ailé, 1945) Fehlt dieser Widerstand (Reaktion) jedoch, ist der fortschreitende Aufbau des Totalitarismus unabänderlich. Die Ausschaltung der Reaktion ist daher sehr wichtig.

Die Totalitären haben zum Erreichen ihres Zieles ein ständig perfider werdendes System aus Intellektuellen und Scheinalternativen entwickelt, die jegliche Reaktion verpuffen lassen sollen, beziehungsweise den zunehmenden Umbau der Demokratie in ein repressives System schönreden sollen.

Die kulturelle Entwicklung und Staatswesen im christlich-jüdischen Abendland hat gezeigt, dass die ursprüngliche Form des Königtums, der den Herrscher an ein heiliges Gesetz band, dass er nicht übertreten durfte, vom Drang zum Absolutismus ausgehebelt wurde, wobei das heilige Gesetz verschwand und das Wort des Herrschers heilig wurde. Grundsätzlich hat sich das Problem bis heute nie geändert, auch wenn die Herrschenden sich nicht mehr König nennen, so denken sie genauso. Es ist erschreckend wahrzunehmen, dass Staatsdiener inzwischen keinen Unterschied zwischen Regierung und der Verfassung (die den Stellenwert des heiligen Rechts übernahm) erkennen können. Unschwer festzustellen ist der monarchistische Regierungsstil von oben herab, statt wie es in einer Demokratie üblich ist, von unten hinauf. 


Gegensätzliche Mächte


Die parlamentarische Demokratie begann als Gegenwicht zum Absolutismus, doch wurden diese demokratischen Rechte niemanden geschenkt, sondern mussten teuer erkämpft werden. Nirgends ist deshalb begründet, dass der Atavismus des Totalitarismus ausgerottet wurde oder es einen evolutionären Sprung gegeben hätte, der den Menschen vom absolutistischen Streben befreit hätte. 

Daraus ist zu entnehmen, dass die Demokratie ständigen Angriffen ausgesetzt ist und verteidigt werden muss, und zwar in erster Linie gegen den inneren subversiven Feind. Es hat sich niemals etwas am Kampf des Volkes um Freiheit geändert, es geht dabei allerdings nicht Links gegen Rechts, sondern Totalstaat gegen Minimalstaat, bzw. Totalitarismus gegen Freiheit. Noch verweisen die Totalitären darauf, dass man schließlich woanders hingehen kann, wenn es einem nicht passt. Noch geht das, aber nicht für lange. Doch erstens, warum sollte man seine Heimat freiwillig den Totalitären überlassen? Des Weiteren ist dies nur eine Momentlösung, denn der Totalitäre hat eine krankhafte Gier nach Macht und wird die Horte der Freiheit immer argwöhnisch als Gefahr sehen und ihren Wohlstand mit Neid betrachten, sodass er versuchen wird, die gesunde Menschheit zu überfallen und unter Kontrolle zu bringen. 

Der Totalitäre kann freiheitssuchende Menschen nie in Ruhe lassen, da diese einen schlechten Einfluss auf seine Untertanen ausüben und deshalb seine totalitären Ansprüche bedrohen. Für die freiheitsliebende Menschheit ist das Volk der Souverän und die Verfassung, dient dazu, dass Individuum vor Machtmissbrauch durch die Regierung zu schützen. Der Totalitäre hingegen sieht das vollkommen andersrum, der Souverän ist die Regierung und das Volk muss gehorchen, auch die Verfassung sieht er als Mittel seinen Totalitarismus zu zementieren und sich vor dem Volk zu schützen. Das sind unvereinbare Widersprüche, sodass es unter Beteiligung von Totalitären in Machtpositionen keine Demokratie geben wird und Totalitäre aus dem politischen System entfernt werden müssen.


Totalitäre gegen Bürgerstaat


Der größte Sieg des Bürgerstaates gegen die Totalitären stellt die Bill of Rights der US-amerikanischen Verfassung dar. Die sich auf der Gewaltenteilung aufbaut und staatliches Handeln restringiert. Überall wo Totalitäre nach der Macht greifen, wird eben diese Gewaltenteilung auch als Erstes angegriffen. Dazu gehört auch das Ausschalten der Pressefreiheit, um, wie zu beginn erwähnt, zu kontrollieren, welche Fakten die Öffentlichkeit erreichen.

Der Totalitäre formt die Judikative, mit seiner gesetzlich bindenden limitierenden Aufgabe, zu einem stark ideologischen Instrument um, um dem frühen Vorgehen, gegen aufkommenden Widerstand, eine rechtsstaatliche Fassade zu geben. Die im Totalitarismus dominierende Täter- Opferumkehr wird immer dominierender, bis schließlich aus Unrecht Recht geworden ist. Der sich für die Verfassung erklärende Jurist wird schnell zu einem die Verfassung dehnenden und das Recht beugenden Juristen ausgetauscht, wobei dessen auftretende Missbräuche vom Volk bemerkt aber nicht richtig bewertet werden. Daraus ergibt sich umgehend, dass der Totalitäre selbst vom Systemfehler spricht und eine Verfassungsänderung anstrebt. Dabei lockt er den nützlichen Idioten, dass diese Verfassungsänderung jenem zum Vorteil gereicht. Doch erfahrungsgemäß stellt man fest, dass unter unverständlichen juristischen Geschwulst, beziehungsweise sinnentstellende Paragrafen der totalitäre Staat gefestigt werden soll.


Der Staat "wirtschaftet"



Staatliche Strukturen haben ständig den Drang, ihre Macht auszudehnen. Verursacht wird dies, und der Marxismus lehrt das auch, dass der Staat nicht wirtschaftet, selbst wenn diverse Traumtänzer der Bundesregierung dies behaupten, weil sie keine Ahnung haben, wie eine Demokratie funktioniert. Der Staat wirtschaftet lediglich in einer Form, er nimmt dem Wertschaffenden einen Teil des von ihm erarbeitenden Wert weg. Normalerweise als Gebühren und Steuern bezeichnet. Oder kurz: Enteignung

Gerade der Marxismus erhebt diese Enteignung zur Staatsräson und maximiert die Enteignung, bis hin zur völligen Aufzehrung jedes privaten Kapitals, wobei die Privatwirtschaft kein Geld für Investitionen hat und stirbt. Es ist deshalb richtig, wenn Dr. Karl-Friedrich Israel die Grundnatur des Staates als parasitär und antikapitalistisch bezeichnet. (Was den Anarcho-Kapitalismus unterstützt.) 

Es zeigt sich nun, dass der marxistische Staat in Wahrheit die Maximierung dieses staatlichen Grundsatzes ist, obwohl die damit verbundene Ideologie behauptet, das Gegenteil zu sein. Marx stellt den Staat als Werkzeug der herrschenden Klasse dar: Kapitalisten. Dabei ist es vielmehr so, dass der Staat ein Werkzeug einer von der Realität abgehobenen Politik-Kaste ist, die sich in einem permanenten Krieg gegen das private Kapital befindet. 


Trennung von Volk und Staat


Frei nach Murray Rothbard, ergibt sich daraus, dass der nach Marxismus als Alternative lechzende, verführt von Systemmarxisten, wie Wagenknecht, vor allem ein nützlicher Idiot ist, der von Ökonomie nichts versteht und eben nichts von der Geschichte versteht, bzw. fähig wäre, die ständig um ihn herum zunehmenden Änderungen hin zur Diktatur wahrzunehmen. Er wird stets aufbauen, was er vorgibt zu bekämpfen. Diese Änderungen werden zwar als von den Umständen bedingt begründet, doch in ihrem Fundament sind sie ausschließlich Ausdruck der ständig wachsenden Machtmonopolisierung, in den Händen weniger oder eines einzelnen. Es ist nichts anderes, als wenn König Philipp VI von Frankreich die Templer und Juden verfolgen ließ. Es wird begründet mit Teufelsanbetung, um die nützlichen Idioten zu mobilisieren, doch es geht um nichts anderes, als das Geld aus privater Hand in die königlichen Taschen enteignet werden soll. Diese Leute sind von der Macht getrieben und geltungssüchtig, wie das ständige Einfordern von Respekt bezeugt. (Respekt muss man sich verdienen.)


Die zwei Gefahren für den Staat


Da der Staat zunehmend sich vom Volk entfernt, wird er dieses mit wachsenden Argwohn als Feind sehen und im Vorfeld sich gegen das Volk schützen, demzufolge geht mit der Ausbeutung die Überwachung einher. Da er inzwischen alle Macht monopolisierte, ist ihm klar, dass es im Großen und Ganzen nur zwei Gefahren für ihn gibt, die Revolution durch das Volk, oder Invasion einer ausländischen Macht. Gegenwärtig kann man in Venezuela verfolgen, dass diese beiden Gefahren eine Symbiose zum Regimesturz eingehen. 

Das ist auch der Grund wenn Systemanarchisten wie die Antifa, zunehmend ihre Aktionen gegen Veranstaltung von Mises oder Hayek Institute richten. Die Antifa sind eben keine Alternative zum System, sondern ein terroristisches Werkzeug der Totalitären.

Um sich dieser Gefahren zu erwehren, greift der Staat auf Ideologie und Propaganda zurück, beziehungsweise Zerstörung der kleinsten Keimstelle für Widerstand: die Familie. Das Maß der Propaganda richtet sich nach Zu- und Abnahme der potenziellen Gefahr. Je mehr sich der Staat fürchtet vor dem Volk, wird er den Ausstoß an Ideologie und Propaganda erhöhen, ebenso wie den Mechanismus der Scheinalternativen maximieren. Ziel der Propaganda ist es ein Kollektiv nützlicher Idioten, um sich zu scharen, die bereit sind, sich zum Wohle des Ausbeuters und gegen die Ausgebeuteten zu stellen. Genau das ist auch der Grund, warum der Marxismus das Proletariat gegen die Bourgeoisie aufwiegelt, die die meist geplünderte Klasse ist. Es ist eine Variation von Teilen und Herrschen, denn Gnade ihnen Gott, wenn Proletariat und Bourgeoisie sich gemeinsam erheben.


Die Bedeutung der Kalamität


Unter der Bedrohung einer Kalamität ist es dem Totalitären sehr viel einfacher, den notwendigen Umbau zur Diktatur und Maximierung der Plünderung des Volkes durchsetzen. Das ist vor allem die Begründung für den Klimawahn. Ohne diese nahezu mystischen Gefahren, die man beim Betrachten des Problems (und vorausgesetzt es wäre real) ohnehin nicht lösen kann (Z. B. Dieselfahrverbot in Deutschland wird das Weltklima retten), würde der Herrschende mit einem sehr viel massiveren Widerstand rechnen müssen. 

Grundsätzlich trifft das natürlich auch auf Krieg zu, weshalb  Randolph Bourne den Krieg als Heilung des Staates bezeichnete. Doch im speziellen Fall Deutschland ist die Situation etwas anders, die Machtelite hat als Endziel nicht ein totalitären deutschen/europäischen Superstaat im Visier, sondern die Zerstörung des westlich geprägten Staatswesens, Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft und Wehrkraft, um ihn jeglicher Möglichkeit zum Widerstand gegen die Einverleibung in das Eurasische Reich zu nehmen. 


Die pawlowsche Meute wird nach Moskau gehetzt


Und dass dies wirklich so ist, erkennt man daran, wie die Propaganda arbeitet: Während die deutsche Regierung sich eindeutig keinen deut um die Sicherheit des einzelnen Deutschen schert, entwickelt dieser ein enormes Interesse, seine Machtelite zu schützen. Weil sie genau wissen, dass es irgendwann knallt. Die Militarisierung der Polizei hat hier höhere Priorität, als die Verteidigungsbereitschaft gegen einen äußeren Feind. Gleichzeitig wird der deutsche Michel mit Shows von Agitprop alimentiert, wie im Fall von Billy Six, der inzwischen zum zweiten Mal durch eine Intervention des Kremls "gerettet" wurde. Setzt man dies in Zusammenhang mit dem Gesamtbild der Propaganda, z. B. verängstigte Deutsche suchen Rettung in Russland und werden von Polen bedroht, die alle Deutschen töten wollen (machen Sie einen solchen Film, indem die Polen mit Mantelköpfen ersetzt werden), ist es ein ziemlich klares Bild, was die Propaganda suggeriert: Der deutsche Staat schützt seine Bürger nicht, das kann nur Russland. Und das ist eben keine alleinige subversive Maßnahme des Kremls, sondern findet unter Beihilfe der Bundesregierung statt. 

Das Motiv dahinter ist sehr einfach, souveräne Staaten definieren sich über ein Gewaltmonopol, das in ihrem Territorium ausgeübt wird. Gibt es einen Widerspruch zwischen zwei Staaten, welches Gewaltmonopol in einem Territorium gilt, kommt es zum Krieg. Wir erleben gerade, dass die Bundesregierung das Gewaltmonopol immer mehr zum Eigenschutz einsetzt, wohingegen Aufgaben, wie Sicherheit des Volkes ausgelagert werden (auch wenn dies nur als Propagandashow geschieht) an einen anderen Staat, hier Russland, der augenscheinlich Aufgaben deutscher Souveränität übernimmt und die Menschen sich dann schrittweise daran gewöhnen, von Moskau beherrscht zu werden.

Um diese These zu überprüfen, kann jeder Leser sich darüber informieren, welche Straftaten in Deutschland oder eben Russland die höhere Priorität haben: Fehlender Respekt gegenüber Staatsauthorität ist wichtiger als individuelle Bürgerrechte. Attentate auf Politiker, selbst wenn sie nur verbal angedroht werden, genießen einen höheren Stellenwert, als der Bürger, der von einem Facharbeiter oder irgend einem Goldstück den Schädel mit einem Hammer eingeschlagen bekommt. Doch am offensichtlichsten ist immer der Vergleich, wenn ein Kremltroll, wie Sigmar Gabriel, Mengen des deutschen Volkes als Pack beschimpft, da passiert nämlich gar nichts, außer dass er mit dem Stinkefinger in den Medien noch eins drauflegt, oder ob das Volk Politiker beschimpft. Hier wird nämlich genauso, wie in Russland, mit verschiedenen Rechtsstandards geurteilt und erklärt warum die Politiker unverfroren die ganze Öffentlichkeit in den Medien belügen, sie wissen genau, dass sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden.


Die Macht des Gegensatzes


Da der demokratische Staat auf öffentlichen Konsens und der Interaktion von Individuen beruht, ist der Zugang zu allen Fakten, für die Öffentlichkeit, von besonderer Bedeutung, um sich ein Gesamtbild zu machen. Der totalitäre Staat hingegen basiert auf Repression und Zwang, weshalb er ein überlebenswichtiges Interesse hat, den Zugang zu freien Nachrichten zu eliminieren. Genügte es den Bolschewisten und Nazis noch, die bürgerliche Presse zu zertrümmern, ist das Unterfangen im Zeitalter des Internets weitaus komplexer.

Murray Rothbard baute darauf auf und machte die wirklichen Machtverhältnisse in der menschlichen Natur klar, die die Ideologie des marxistischen Staates entlarven. Das Verhalten des Menschen ist entweder durch Freiwilligkeit begründet oder wird erzwungen. Zurückgreifend auf die Dialektik von Albert J. Nocks steht demzufolge die Soziale Macht in Opposition zur Staatlichen Macht. (Vgl.: Albert J. Nock, Our Enemy the State [Caldwell, Idaho: Caxton Printers, 1946]) Marxistische Staaten sind totalitär und können daher niemals mit der oppositionellen Größe der Sozialen Macht vereint werden. Marxistische Staaten waren nie sozial und werden es nie sein, da soziales Verhalten von Freiwilligkeit ausgeht, was der marxistische Mechanismus des Zwanges eben zu unterdrücken versucht.

Dr. Karl-Friedrich Israel:

"Die Soziale Macht ist die Macht über die Natur, die Fähigkeit des Menschen durch Fortschritt, Technologie, Kooperation und Handel die natürlichen Grenzen seiner Existenz zu erweitern und den Wohlstand aller beteiligten Individuen zu mehren. Die Staatliche Macht ist die Macht über Menschen, die Ausbeutung der Früchte friedlicher Kooperation."

Dies zeigt, dass speziell der marxistische Staat lediglich die Maximierung der staatlichen Macht, bis hin zum Totalitarismus darstellt. Und das ist eben der Grund, warum marxistische Propaganda in Deutschland wieder staatlich finanziert wird. Der Marxismus definiert sich, wie kein totalitärer Staat sonst, dadurch, dass er die im Kapitalismus errungenen Früchte des Wohlstandes enteignet und einer grundsätzlichen Opposition zu den westlichen demokratischen Werten.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Sonntag, 17. März 2019

Billy Six ist frei

Dank des russischen Außenministers Lawrow. War also doch alles eine Show, wie damals in Syrien. Aber klar Mütterchen Russland kümmert sich um die deutschen Michels, das ist die Nachricht, die jetzt verbreitet wird.

Es kam ein strahlender Billy Six aus dem berüchtigten Gefängnis von Venezuela, der keine Mangelerscheinungen und Spuren von Misshandlungen erkennen ließ. Offenbar bekam er eine Sonderbehandlung.

Das normale venezolanische Gefängnissystem, und daran könnt Ihr Euch schon mal gewöhnen, das wird eines Tages so auch hier ablaufen, funktioniert wie folgt:

Es gibt den Gefängniskomplex, der selten vom Wachpersonal betreten wird, die sich darauf beschränken lediglich das Gelände hermetisch abzuriegeln, sodass niemand rauskommt. Ob ein simpler Diebstahl, politischer Gefangener, alles kommt zusammen mit den schlimmsten Kriminellen die anderswo irgendwo in einer Psychiatrie sitzen. 

Viele neue Gefängnisse sind Ortschaften, die aufgrund der Krise verlassen wurden. Sie werden einfach umzäunt und sind dann praktisch wie eine abgeriegelte Stadt.

Es gilt ausschließlich das Gesetz des Stärkeren und es bildet sich umgehend Gangs um die Mitgefangenen zu drangsalieren und zu unterdrücken. Sollte doch mal Essen verteilt werden, werden diese Banden allen anderen das Essen wegnehmen. Die Leute haben nur das, was sie am Körper tragen, wenn die Kleidung kaputt geht, dann läuft man nackt rum. Neue Gefangene werden deshalb von den Gangs bereits wegen der Kleidung ausgeraubt.

Auch in venezolanischen Gefängnissen baut die Verwaltung auf ihre Trustee, allerdings obliegt es ihnen, ihre Mitgefangenen zu foltern, und es durch Videoaufnahmen beim Gefängsverwalter gegen Privilegien einzutauschen. Je eifriger jemand ist, desto mehr Privilegien erhält er: Gutes Essen, Partys, Waffen, Drogen, Nutten usw. alles bekommt, je mehr Bestie man sich gegen seine Mitgefangenen verhält. Das Gefängnispersonal erfreut sich an den Folterungen.

Hier mal ein paar Videos aus dem venezolanischen Gefängnisalltag. Und hier geht es um das, was in Venezuela normal ist. Billy Six war hingegen in einem Spezialgefängnis.

Hier im ersten Video (Spanisch) werden die Privilegien angesprochen, die einige Gefangene haben. Ab 1:13 min ein Propagandabeitrag der venezolanischen Regierung, wie es angeblich in den Gefängnissen angeblich aussieht. Ab 2:13 endet das Bla, Bla, heißt es im Video und es folgen die Darstellungen, wie es wirklich dort aussieht. Die toten Gefangenen werden aufbewahrt, um später als Nahrung verwendet zu werden. 3:27 fallen Schüsse. Ab Minute 4, bei den Männern mit Waffen handelt es sich um Gefangene, die innerhalb des Gefängnisses Privilegien genießen. 4:59 min, Verstärkung wird zu einem Gefängnis beordert, es heißt wegen eines Gefängnisaufstandes. Das eintreffende Militär zeigt sich verwirrt, die Gefangenen stehen geordnet vor dem Gefängnis mit Gepäck. Diese war gesagt worden, man werde sie freilassen und abtransportieren, sodass sie kein Motiv hatten an diesem einsamen Ort zu fliehen. Es fallen Maschinengewehrsalven. 5:49 min Gefangene werden vom Dach geworfen. 6 min, Gefängnispersonal macht ein Massaker. 



Das zweite Video beginnt damit, dass brennender Plastik auf einen Gefangenen getropft wird. Er soll gezwungen werden Menschenfleisch zu essen, was er schließlich tut (1.46 min), um der Folter zu entfliehen. Er wird gefragt, ob das Fleisch gut schmeckt und gut durch ist, er nickt und lächelt dazu. 



Einem Gefangenen wird ein Finger abgetrennt, das Ganze gefilmt, um es dem Gefängnisdirektor als Beweis vorzulegen und so an Vergünstigungen zu gelangen. 



Noch ein Bericht aus dem lateinamerikanischen Fernsehen, über die Gefängnisse in Venezuela.



Man denke daran, dies sind die Zustände in normalen Gefängnissen. Billy Six hat also erstaunliches Glück, immerhin überlebte er diese Hölle mehr als hundert Tage. Und eigentlich schon zum zweiten Mal großes Glück, denn ein syrisches Gefängnis ist auch kein Urlaub. Darin hatte er Glück, und dass immer die russische Botschaft in der Nähe ist.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Samstag, 16. März 2019

Alexandria Ocasio-Cortez Stalin versteht weder den Kapitalismus noch den Sozialismus (Englisch)

Nicht von den deutschen Medien täuschen lassen, die Alexandria Ocasio-Cortez zur stärksten Gefahr für Donald Trump erklären. Die steht entwicklungsmäßig auf dem Level einer 12-jährigen und wird von ihrer eigenen Partei zerlegt. Hier wieder mal ein Beispiel dafür, dass die keine Ahnung hat, worüber sie eigentlich redet.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Das "rechtsradikale" Attentat von Neuseeland

Deutsche Medien sprechen von einem rechtsradikalen Attentäter in Neuseeland. Die schwachsinnige Sawsan Chebli meldete sich freilich schon zu Wort. Man mache sich mal die Mühe, das Manifest des Attentäters zu lesen, er nennt die Volksrepublik China als das Ideal eines Nationalstaates.



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Freitag, 15. März 2019

Sogar das Simon Wiesenthal Center gibt mir recht, Merkel ist eine Heuchlerin

Da helfen ihr auch keine Kostümjuden mehr:


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Donnerstag, 14. März 2019

AfD und der völkische Nationalismus

Was bitte schön, soll denn ein "völkischer Nationalismus" sein? Ist das eine doppelte Bejahung? Oder das unausgegorene Produkt einer politisch nicht gefestigten Person, die noch mit den Nachwirkungen der Pubertät kämpft? Wohl Letzteres, und natürlich kommt es aus den Reihen der üblichen Verdächtigen der AfD. Doch halt, ganz so einfach ist es nicht ...

Das Geschwafel von einem völkischen Nationalismus stammt von Franziska Schreiber, die inzwischen als große AfD-Kritikerin gefeiert wird. Und ausgerechnet die antisemitischste deutsche Zeitung, die SZ, baut auf diese Schreiber auf, um vom gefährlichen Rechtspopulismus zu schwadronieren und es zu einer Gefahr für die Größenwahnsinnigen Superstaatler zu malen. (Wenn es mal so wäre.)

Schreiber kommt aus einem Elternhaus, dass die DDR-Diktatur unterstützte und sie versuchte ihr Glück bei der CDU, um sich zu distanzieren. Sofern das der Wahrheit entspricht, deutet es eher auf eine Identitätskrise hin und der irrigen Annahme, wer in die CDU eintritt, denkt nicht mehr wie eine Linke, sondern wie eine Christdemokratin. Daran scheiterte schon Merkel. Das wirkt ungefähr genauso intelligent, wie Schreibers Konzept des völkischen Nationalismus, dass sie später bei der Jungen Alternative aufwarf.

Ein völkischer Nationalismus ist eine bewusste  Distanzierung vom bürgerlichen Nationalismus und sucht die geistige Nähe zum Nationalsozialismus. Dass Problem dabei, wer dieses Konzept in der Jungen Alternative zu etablieren suchte, war eben Schreiber. Da ist wieder unser altes Dilemma, bezüglich des Wirkens der 5. Kolonne, denn es lässt sich nicht sicher sagen, ob Schreiber lediglich politisch desorientiert ist, zurückgeblieben oder etwa ein gezielter Agent Provocateur war/ist, möglich wäre alles.

Sie versuchte sich in der AfD und glaubte, ganz schnell an die Spitze zu gelangen, insbesondere als Protegé von Frauke Petry. Der Plan ging nicht auf, insbesondere nachdem Petry die Partei verließ und keine bessere Idee hatte, als denn, als Wirtschaftsliberale, einen Neuanfang mit der Marxistin Wagenknecht zu starten. Man glaubt es kaum, doch im Land der Doofen und Bescheuerten ist das möglich.

Schreiber brillierte in ihrer AfD-Arbeit ausgerechnet damit, wie RAF-Unterstützer Ströbele, die Abschaffung des Holocaustleugnungparagrafen zu fordern, und machte sich für ein Junge Alternative Vorstandsmitglied stark, dass die Nähe zur NPD suchte, und das ist nun die Kronzeugin gegen die AfD.

Nachdem ihre Stütze durch Petry wegfiel, war es auch aus mit ihrer Karriere in der AfD, sie schrieb ein Enthüllungsbuch das dann von rot-grünen SZ-Faschos gehypt wird. Willkommen im Reich der deutschen Ideologie. Ich kann mich nur immer wiederholen: Vorsicht mit der Unterwanderung.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Leserbrief: Handelt Angela Merkel unter Druck von Putin?


"Könnte es nicht sein, dass Angela Merkel zu ihrer Politik gezwungen wird, von Moskau?"

„Russland versucht aktiv, Deutschland zu schaden und zu destabilisieren“schrieb    das Magazin Newsweek. Das heißt, auf der Basis des Artikels, dass jeder der Russland in die Hände spielt, Deutschland schadet und destabilisiert, ob vorsätzlich oder aus Gleichgültigkeit, aus Motivierung persönlicher Bereicherung oder durch Erpressung, ist unerheblich und ist die klassische Definition für Hochverrat. Und als Anmerkung für die Herren von den Diensten die mitlesen, ob jemand als Außenminister oder Kanzlerin agiert, ist unerheblich. Wer da ausgerechnet Merkel den Rücken stärkt, sind genau diese Linksradikalen, die in den 1980ern/90ern zum Systemsturz aufriefen und dies dürfte kaum auf Zufall oder Treue zur Verfassung zurückzuführen sein. Angela Merkel ist weder die Verfassung, noch steht sie über dieser, sie hat auch nicht die Aufgabe die Verfassung infrage zu stellen. Die Newsweek-Autorin Ruth Forsyth, schreibt, dass Russland "die Flüchtlingskrise ausnutzt, um zu versuchen, die Unzufriedenheit und Spaltungen in der deutschen Gesellschaft zu vertiefen." Es ist wohl kaum zu leugnen, dass dies der Fall ist. "Die russische Propaganda hat gezeigt, dass der Westen aufgrund dieses Zustroms von Migranten instabil und unsicher ist. Es zeichnet ein Bild, in dem die Sicherheit der Bürger von den nationalen Regierungen Europas nicht mehr garantiert werden kann.“  Mit anderen Worten, Europas größte Putinkritikerin spielt dem Kreml in die Hände.

Sowohl das was man als seriöse Medien in Deutschland bezeichnet, als auch bei diesem merkwürdigen Zeug, die sich als Alternativmedien verstehen, wird auf die Rolle der Kremlinteressen, die Merkel umsetzt, indem sie Europa destabilisiert, nicht eingegangen. Die Ersteren wohl, weil sie gebrieft werden und die Alternativen, weil sie eben keine Alternativen sind, sondern als Trittbrettfahrer lediglich unter anderer Bewertung den Agitprop Vorgaben folgen.

Selbst unter (echten) Linksliberalen wird über Angela Merkel gemurrt, allerdings herrscht hier der Glaube vor, dass Merkel von Russland gezwungen wird. Wie bitte? Ein souveränes Deutschland, mit mehreren Geheimdiensten, einer Polizei, Personenschutz und Militär kann seine Kanzlerin nicht beschützen? Das ist nur möglich, wenn alle diese Dienste und wirklich alle von den Russen kontrolliert werden und dies den einzelnen Mitarbeitern der Dienste und Beamtenschaft, und wir reden hier von Millionen Personen, mehr oder weniger bewusst ist, denn sie müssten die Treue dem Kreml halten gegen die Kanzlerin und der ganze Staatsapparat, wäre des Hochverrates überführt. Wohingegen Angela Merkel zum einzigen Opfer der Verschwörung werden würde. Das kann wohl kaum der Fall sein! Alle Verschwörungstheorien, die auf ein eingeschworenes  Kollektiv in Millionenstärke basieren, sind in der Realität nicht umsetzbar. Bei jeder Verschwörung, die hingegen tatsächlich existierte ist zu lernen, dass es sich um eine relativ kleine Gruppe von Verschwörern handelt, die sich ganz dicht bei der Regierung befinden (Putsch von oben).

Andere Variation ist dem Guardian zu entnehmen „Russland schürt die Flüchtlingsunruhen in Deutschland, um Angela Merkel zu stürzen“. In dieser Geschichte wird der "hochrangigste Experte der NATO für strategische Kommunikation" genannt: "Russland versucht, Angela Merkel durch einen Informationskrieg zu stürzen, der die Wut über Flüchtlinge in Deutschland auslösen soll". Nun, da wüsste ich eine ganz simple Strategie um zur Rettung der Kanzlerin beizutragen, einfach mit dem Scheiß aufhören, was sie für das beste Deutschland aller Zeiten hält und mit einer soliden Politik beginnen. Da sie dies allerdings nicht tut, kann es nur bedeuten, dass sie aus eigenen Antrieb dem Kreml in die Hände spielt.

Der Luftwaffengeneral Philip M. Breedlove, der als Oberster Alliierter Befehlshaber Europas und Befehlshaber des US-Europakommandos diente, sagte, Russland und das Assad-Regime in Syrien hätten "absichtlich die Migration aus Syrien bewaffnet", um Europa zu destabilisieren. Unwahrscheinlich das dies den deutschen Sicherheitsdiensten entgangen sein sollte. Punkt ist, mit Politikern wie Angela Merkel oder Barack Obama, braucht die westliche Welt keinen Atomkrieg mit Russland, sondern zerlegt sich von alleine. Und das ist die klassische Bedeutung einer Kollaboration mit dem Feind. Russland muss dann nur noch die Überreste einsammeln.

Und daraus ist zu erkennen, dass eben nicht Donald Trump der Kremlagent sein kann, weil er sonst die Grenzen weit auf machen würde. So wie es Obama tat und Hillary Clinton versprach noch mehr ins Land zu holen.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Mittwoch, 13. März 2019

Agitprop versus Real Life

Das ist was Agitprop uns präsentiert:


Und so sieht es im wirklichen Leben aus:


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Dienstag, 12. März 2019

Wie kann ich das Wirken der 5. Kolonne erkennen?

Es gibt einige simple Anzeichen dafür, wie man Politiker der 5. Kolonne erkennen kann, die versuchen eine Regierung zu sabotieren ohne das sie als Feindagent erkannt werden.

Der Zweck dieses Papiers ist es, die einfache Sabotage zu charakterisieren, ihre möglichen Auswirkungen zu skizzieren und Hinweise bezüglich Anstiftung und Ausführung zu geben.

Die Sabotage variiert stark und kann hochpräparierte  Spezialisten erfordern, bis hin zu unzähligen einfachen Handlungen, die keine besondere Ausbildung erfordern. Hier befassen wir uns mit Letzteren, weil dies am leichtesten zu erkennen ist. Einfache Sabotage erfordert kein speziell vorbereitetes Training oder Ausrüstungen. Diese Taktik kann ohne großen Aufwand sofort angewendet werden und als individuelle Handlung, oder mit und ohne aktive Verbindungen mit einer organisierten Gruppe erfolgen; und es wird so ausgeführt, dass eine minimale Gefahr für Verletzungen, Entdeckung und Repressalien besteht.

Sie basiert auf universellen Möglichkeiten, fehlerhafte Entscheidungen zu treffen, eine nicht kooperative Haltung einzunehmen und andere zu veranlassen, diesem Beispiel zu folgen. Was dann nach Systemversagen aussieht, tatsächlich jedoch eine aktiv herbeigeführte Sabotage des Systems ist. Eine nicht kooperative Haltung kann nichts anderes bedeuten als die Schaffung einer unangenehmen Situation, es kann nach einem persönlichen Disput aussehen, der in die Plenarsäle hineingetragen wird, oder es kann einfach nach einem dummen Politiker aussehen, was unverfänglich wirkt.


Diese Art von Aktivität, die manchmal als "menschliches Element" bezeichnet wird, ist häufig selbst unter normalen Bedingungen für Unfälle, Verzögerungen und allgemeine Behinderungen verantwortlich. Der potenzielle Saboteur wird zuerst untersuchen, welche Arten von Fehlentscheidungen und Operationen normalerweise in dieser Art von Umfeld (hier Politik) vorkommen, und wird dann eine Taktik zur Umsetzung der Sabotage ausarbeiten, um den potenziellen Schaden zu vergrößern und natürlich ein Alibi präparieren.

In ganz Europa tritt eine subtile Sabotage auf, die eine wachsende Effizienz aufweist und dabei ihre Manifestation immer besser tarnen. Am schwersten für den Normalbürger zu erkennen sind, die schwer verständlichen Manipulationen des freien Marktes, die dann zum Fehler des Kapitalismus, Systemversagen abgetan werden, weil sie einfach auf Abläufen beruhen, die der normale Bürger nicht verifizieren kann.  

Einfache Sabotageakte, multiplizieren sich mit Tausenden anderen individuell handelnden zu einer enormen Gefahr und können eine effektive Waffe zur Destabilisierung von Staat und Gesellschaft sein. Die meist verbreitetste Tarnung dieser Sabotage ist es mögliche Kritiker als Verschwörungstheoretiker abzutun, bzw. möglichst im Vorfeld ein Narrativ in Umlauf zu setzen, die die Schuld anderen anlastet. Auf diese Weise präsentiert sich der tatsächliche Saboteur sogar als umsichtiger Politiker, der vor dem Problem gewarnt habe.

Unter finanziellen Anreizen kann ein brauchbarer Saboteur seine Ambitionen erweiternden und Sabotage in größeren Maßstäben organisieren, was unter dem Aufbau eines Netzwerkes von Helfern geschieht. 

Um die Drahtzieher dieses Treibens zu identifizieren, gilt es wie immer den altbekannten Punkten folgen:

  1. Wem nutzt es?
  2. Folge dem Geld
Permanente Sabotage wirkt sich auf das Volk demoralisierend aus, insbesondere wenn sie nicht wissen was vor sich geht.

Ein geschicktes Sabotagenetzwerk kann bereits im Vorfeld Narrative in die Welt setzen, die die Schuld am bevorstehenden Sabotageakt dem politischen Gegner anlastet. Der eigentliche Akt wird in großen Teilen der Bevölkerung als Beweis des Narrativs bewertet und kann sogar bewirken, dass die Öffentlichkeit den tatsächlichen Feind unterstützt. In vielfacher weise lässt sich sogar, die Massen der Öffentlichkeit in eine bestimmte Richtung lenken oder dazu führen, dass die Öffentlichkeit Partei für den tatsächlichen Feind ergreift. 

Die Masse der Saboteure als Fußvolk ist ohne finanzielle Anreize, einfach auf Basis von Ideologie. Der gewöhnliche Bürger hat für gewöhnlich kein unmittelbares persönliches Motiv, einfache Sabotage zu begehen. Stattdessen muss er den indirekten persönlichen Gewinn erhoffen können, oder eine spätere Belohnung in Aussicht gestellt bekommen. Die Gewinne sollten so spezifisch wie möglich gemacht werden: Einfache Sabotage wird den Tag beschleunigen, an dem eine Person X und ihre Kumpane vertrieben werden, wenn angeblich besonders abscheuliche Verfügungen und Beschränkungen abgeschafft werden, wenn Lebensmittel ankommen ... Abstrakte Verbalisierungen über persönliche Freiheit, Pressefreiheit usw. werden hingegen einen ideologisch gesteuerten Saboteur wenig beeindrucken. In vielen Teilen der breiten Masse werden Dinge wie Freiheit nicht einmal richtig verstanden.


Da die Wirkung seiner eigenen Handlungen begrenzt ist, kann der Saboteur entmutigt werden, wenn er nicht der Meinung ist, er sei Mitglied einer großen, wenn auch unsichtbaren Gruppe von Saboteuren (oder Massenbewegung), die gegen den vermeintlichen Feind agieren. Dies kann indirekt vermittelt werden: Vorschläge, die er liest und hört, können Beobachtungen einschließen, dass eine bestimmte Technik in diesem oder jenem Bezirk erfolgreich war. Selbst wenn die Technik nicht auf seine Umgebung anwendbar ist, wird der Erfolg eines anderen dazu ermutigen, ähnliche Maßnahmen zu ergreifen. Schätzungen des Anteils der Bevölkerung, der an Sabotage beteiligt ist, können verbreitet werden. 

Wichtiger als das zuvor Erwähnte ist, die Schaffung einer Situation, in der der Durchschnittsbürger ein Verantwortungsgefühl erlangt und beginnt, andere zur Sabotage zu erziehen.

Der Saboteur sollte unter den gegebenen Umständen darauf hingewiesen werden, dass er in Notwehr gegen den Feind handelt oder sich für andere Zerstörungsaktionen gegen den Feind rächt. Bei der Präsentation von Vorschlägen für eine einfache Sabotage wird ein gewisser Humor die Anspannung der Angst lindern.

Die Menge der vom Saboteur ausgeübten Aktivitäten wird nicht nur von der Anzahl der Gelegenheiten, die er sieht, sondern auch von der Menge der Gefahr, die er empfindet, bestimmt. Dazu zählt auch das offen legen der Verbindungen seines Idoles zum Feind.

Der Saboteur wird versuchen, das System genau da zu beschädigen, die von einer Masse der Öffentlichkeit am dringendsten benötigt wird. Dies wird die Enttäuschung vom System potenzieren. 

Im Vorfeld einer militärischen Invasion wird die 5. Kolonne immer die Industrie angreifen. Die Spionageabwehr schwächen oder möglichst ausschalten (Angriffe auf den Geheimdienst oder mindestens infrage stellen), Justiz und Polizei überlasten. Zerstörung der Wehrkraft. Medien lenken die Öffentlichkeit auf unwichtige Themen.

Politiker der 5. Kolonne werden immer nebensächliche Aufträge zur Chefsache erklären und dafür sorgen, dass wichtige Aufgaben an unqualifizierte Personen verteilt werden, die zwangsläufig scheitern müssen. Der eigentliche Saboteur wird dann immer alle Aufgaben meisterhaft lösen, andere hingegen versagen und die Öffentlichkeit konzentriert sich nur auf diese und wird vom Täter abgelenkt.

Um die Moral der Öffentlichkeit zu senken, werden unverdiente Beförderungen an ineffiziente Personen verteilt. Immer mehr unnötige Konferenzen werden das System verlangsamen, insbesondere bei Notsituationen die Eile erfordern. Immer mehr Bürokratie verlangsamt das System und eine Freigabe unsinniger Projekte verschwendet anderswo dringend benötigte Ressourcen. 




Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!