Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Mittwoch, 6. Februar 2019

Russisches Ökonomie-Lehrbuch wird wegen mangelnden Patriotismus abgesetzt

Das ökonomische Lehrbuch von Igor Lipsits wurde wegen "Mangels an Patriotismus" vom Bildungsministerium gestrichen.
Der russische Ökonom, Igor Lipsits, ist Autor eines Lehrbuches für die 10-11 Klasse.
Das Lehrbuch des Doktors der Wirtschaftswissenschaften, Igor Lipsits „Ökonomie“ für 10-11 Klässler wurden in der Föderationslisteliste der Lehrbücher, wegen unzureichend patriotischen Inhalt entfernt. Die Experten, deren Schlussfolgerungen die Grundlage dafür waren, das Lehrbuch von der Liste auszuschließen, stellten abschließend fest, dass die Materialien des Autors „nicht zur Liebe des Mutterlandes beitragen“. Der Vita-Press-Verlag (staatliches Unternehmen, welches die Lehrmaterialien herausgibt) sendete dem Autor des Lehrbuchs ein Schreiben mit den erforderlichen Korrekturen, um das Lehrbuch in die Liste der Lehrbücher aufzunehmen.

So heißt es: Der Autor beziehen sich nicht auf "eine korrektere Darstellung der aktuellen wirtschaftlichen Situation (in Bezug auf ihre Bewertung) und die Geschichte ihrer Entstehung". Bedeutet, er sieht die russische Wirtschaftsentwicklung negativ und widerspricht damit der Kreml-Propaganda. Weiter fordert man "den Ausschluss einer Reihe von Diskussionspunkten, die eine negative, nicht konstruktive Diskussion auslösen können und nicht auf die Entwicklung von Fähigkeiten zur Selbsteinschätzung und Selbstanalyse von Studenten abzielen." Heißt, er führt Argumente an, auf die der Kreml keine Antwort hat.

Aus dem Brief folgt auch, dass der Verlag auf der Grundlage der Expertenmeinung dem Autor vorschlägt, in das Lehrbuch „Materialien über Pläne für den nächsten wirtschaftlichen Durchbruch“ und „über Importsubstitution als eine der Richtungen moderner Wirtschaftspolitik aufzunehmen, die das Gefühl der Studenten in dem Land ausmachen“. Also, er soll gefälligst die Regierungspropaganda aufgreifen.

Laut Lipsits ist er mit den von Experten und Herausgebern eingereichten Ansprüchen nicht einverstanden: „Sie verlangen, dass alles in einem Lehrbuch präsentiert wird. Und ich bin der einzige im Land, der einen kompletten Zyklus von Lehrbüchern über Wirtschaftswissenschaften erstellt hat - von 6. und 7. bis 10. und 11. Klasse. Das Material wird in Klassen aufgeteilt, sodass die Jungs das alles leichter beherrschen können.“ Der Autor der Lehrbücher stellte fest, dass sein Lehrbuch für die 9. Klasse in der Liste verbleibt. Er sei bereit, einige Änderungen vorzunehmen, "damit Schulen keine Probleme haben könnten, wenn sie dieses Buch als Leitfaden und nicht als Lehrbuch verwenden."

An den "freudigen Worten über den Aufstieg der Wirtschaft und den patriotischen Impuls für die Importsubstitution" etwas zu ändern, beabsichtigt Lipsits nicht. „Hier kann ich leider nicht anschließen. Ich habe in den letzten 25 Jahren vergessen, wie man solche Dinge schreibt, und ich möchte meine Geschicklichkeitsfähigkeiten nicht wiederherstellen “, sagte er gegenüber Kommersant.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen