Donnerstag, 17. Januar 2019

Wenn Minsk beschließt, ohne Russland zu bleiben, wird Weißrussland einfach aufhören zu existieren

Ein besonderes Schmankerl liefert uns wiedereinmal Agitprop-Star Dmitri Kiselew, indem er uns erklärt, was man in RuSSland von der Souveränität seiner Nachbarn hält.

Weißrussland gerät mehr und mehr in den Fokus des Kreml, seit Lukaschenko die Entscheidung getroffen hat, es sei besser der Diktator eines mittelgroßen europäischen Landes zu sein, als den als Volkskommissar befehle aus Moskau entgegen zu nehmen. Agitprop droht fleissig und für den Kreml steht die Renovation der Sowjetunion auf dem Spiel.

In seinem Programm News of the Week auf dem Staatskanal Russia 1, verfiehl einer der schlimmsten Kremlpropagandisten, Dmitri Kiselew, in offene Drohungen gegen Weißrussland, in seiner jüngsten Sendung vor 4 Tagen. 

„Wir wollen absolut nicht (einen Verbündeten verlieren). Wenn Minsk beschließt, ohne Russland zu bleiben, steht es um die Zukunft von Weißrussland  schlecht. Russland wird natürlich schwächer werden, aber Weißrussland wird es nicht. Keine Illusionen!“ 
Dann deutete er den bevorstehenden Einmarsch der russischen Armee an.

„Die Russen und ganz Russland sind für die Aufrechterhaltung der engsten Beziehungen zwischen uns und für die Erhaltung eines großen, vereinten und mächtigen Volks. Dies ist der Fall, wenn auch auf einfache Weise.“
Es sollte erwähnt werden, dass Weißrussland Maßnahmen ergriffen hat, um die Agitprop zu behindern. 

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen