Sonntag, 13. Januar 2019

Washington fordert bereits den kontrollierten Zerfall Russlands: das logische Ergebnis von 20 Jahren Putin

Während das Merkel Regime weiterhin das Narrativ aufrecht erhält, dass Donald Trump ein Kremtroll ist und die Zonenwachtel selbst "Europas schärfste Putinkritikerin", warnt man in den USA vor dem unkontrollierten Zusammenbruch der Großstaatenträume (Eurasisches Reich) des Moskalzaren, und setzt sich für den kontrollierten Zerfall RuSSlands ein. In den letzten Jahren hat noch nie eine US-Regierung so viel getan, um Putlers Ambitionen zu bremsen und auszumanövrieren. Doch das psychologische Profil Putlers macht eindeutig klar, dass der nicht freiwillig abtreten will, als der Staatschef, der RuSSland in den Bankrott trieb. Der wird mit einem großen Knall abtreten wollen, um den Bankrott zu verhindern. Und darum ist ein kontrollierter Zerfall so wichtig.

RuSSland setzt daher seine aggressiven Aktionen gegen seine unmittelbaren Nachbarn fort und führt in den westlichen Staaten eine ständige Sabotage und Manipulation durch. 

Trotzdem ist Janusz Bugaysky, ein Mitarbeiter des Washingtoner Zentrums für Analyse der europäischen Politik, in einem Artikel, der nicht nur in der berühmten Washington-Ausgabe von The Hill veröffentlicht wurde und glaubt die USA und die EU sollten die separatistischen Stimmungen in den russischen Nationalrepubliken, vor allem im Kaukasus, sowie in anderen weit von Moskau entfernten Regionen fördern, um diesen Prozess zu beschleunigen.

Der Autor betont, dass "Russland viel zerbrechlicher ist, als es den Anschein hat, und der Westen ist viel stärker als er dargestellt wird". Agitprop verfälscht nur die Öffentliche Wahrnehmung diesbezüglich, was jedoch vollkommen unmöglich wäre, wenn sich die westlichen Leitmedien nicht auf das Spielchen einlassen und mitmachen würden. 

Die Regierung der Russischen Föderation war nicht in der Lage, Reformen durchzuführen, die Wirtschaft geht aufgrund der zunehmenden Korruption, sinkender Mineralölpreise und dem enormen Militärbudget zurück. Infolge der drei Amtszeiten von Putin hat sich das Land von einer Demokratie in ihren Kinderschuhen, zu einem instabilen totalitären Staat entwickelt.

Janusz ist der Ansicht, dass die westlichen Länder den Separatisten der Russischen Föderation Aufmerksamkeit schenken und sich bemühen sollten, sie in unabhängige Länder oder, wenn es den Zielen der Separatisten entspricht, Teile anderer Staaten zu verwandeln. Der Experte ist zuversichtlich, dass die Methode heute funktionieren wird, da Putin weiterhin der altbekannten Politik der "Russifizierung" verfolgt, wie auch Deutschlands Hilfsrussen tagtäglich beweisen. Es ist dieselbe Politik wie im Zarismus und dem Stalinismus, was sehr deutlich macht, dass der Kreml Imperialismus (Eurasisches Reich) betreibt.

Angesichts der wachsenden sozialen Spannung und dem Rückgang des Lebensstandards der Bevölkerung denken die Bewohner einiger Regionen darüber nach, der Macht des Zentralistischen Reiches zu entfliehen. Der Autor ist zuversichtlich, dass sich die Separatisten Sibiriens, die Bodenschätze enthalten, wie Sakhalin und Magadan, wesentlich effektiver entwickeln könnten, wenn sie unabhängig von Moskau Wirtschaftstätigkeiten ausüben.

Gleichzeitig muss die NATO auf alle unvorhergesehenen Umstände des Zusammenbruchs der Russischen Föderation vorbereitet sein. Es ist wahrscheinlich, dass sich einige Untertanen in neuen Staaten vereinigen werden, und einige werden von Finnland, China, Japan und anderen Ländern aufgenommen, einschließlich Nicht-US-Verbündeten, prognostiziert der Autor.

Die Tatsache, dass Veröffentlichungen dieser Art immer mehr in ernsthaften Publikationen erscheinen, ist der beste Beweis dafür, wie katastrophal Russland wirklich ist.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen