Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Freitag, 25. Januar 2019

Venezuela: Die Roten verschleppen Bürger


Bereits am 22. Januar ging das Morden los (Video aufgenommen Km 9), als Ankündigung, dass man sich auf die Problemzonen der Hauptstadt konzentriert.

Gegen 23 Uhr (Donnerstag, 24. Januar) lief die Aktion dann auf Hochtouren. In El Junquito, einem berüchtigten Stadtteil der venezolanischen Hauptstadt Caracas, drangen die roten Todesschwadrone in die Häuser der Bürger ein und verschleppten sie. Schon wiederholt wurden hier Massaker (wie etwa am 15. Januar 2018) von der sozialistischen Diktatur verübt. Hier war die Unterstützung für Oscar Perez am stärksten. 

El Junquito, Km 5 gestern Nacht, Polizei verschleppt die Anwohner
Der Agressor waren die Truppen von FAES und Polizei (in sozialistischen Diktaturen, entwickelt sich das Tötungspersonal zuerst in der Polizei. Regel für Staatskultler). Unbekannt ist wohin die Menschen verschleppt werden und mit welcher Endlösung.

Schon am 23. Januar wurde das Feuer auf Wutbürgen im Sektor Boquerón von El Junquito eröffnet (folgendes Video)


Den Verletzten wird medizinische Versorgung verweigert.


Im Moment bewegen sich große Mengen von Motorrädern in Richtung El Junquito sowohl rauf, als auch runter, alles Collectivos. Irgendwas scheinen die Roten zu planen, auf jeden Fall nichts Gutes.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen