Donnerstag, 17. Januar 2019

RuSSland erlässt Venezuela seine Schulden


Russland stimmte einer Umstrukturierung von Darlehen zu, die der venezolanischen Regierung in den letzten Jahren gewährt wurden, und bot Nicolas Maduro einen Konjunkturprogramm an. 😂 Bestimmt weil die russische Wirtschaft so gut funktioniert.

Dies wurde am Dienstag vom stellvertretenden Finanzminister Sergei Storchak an die RIA Novosti am Rande des Gaidar-Forums gemeldet.

Seiner Ansicht nach wurde der Zahlungsplan für Venezuela geändert, was sich jedoch außerhalb der Macht der Maduro-Regierung befand (nee, wie könnten die auch Schuld an der Situation sein).

Der Rechnungskammer zufolge begann die Nichtzahlung der venezolanischen Schulden im Jahr 2017, als Caracas die Übertragung um rund 1 Milliarde US-Dollar verzögerte. Gleichzeitig wurde der Ausfall der Auslandsverschuldung von der nationalen Ölgesellschaft PDVSA angekündigt.

Einen Monat vor der Insolvenzanerkennung - im Oktober 2017 besuchte Maduro den Kreml, wo er sich bereit erklärte, Kredite für weitere zehn Jahre zu installieren.

Insgesamt hat Russland seit 2006 17 Milliarden Dollar an Venezuela verliehen, berechnete Reuters. Kuba hingegen klaute 40 Milliarden aus Venezuela. Keiner hat aber Schuld, schon gar nicht Maduro. Aber RuSSland erlässt Venezuela die Schulden und schickte seine Rentner zum arbeiten. Jesse, wenn da nicht irgendwo ein paar sozialistische Voodoo-Ökonomen an der Wirtschaft rumfuschen, dann bin ich Karl Marx.


Der Betrag der erlassenen Schulden beinhaltet sowohl zwischenstaatliche Darlehen als auch Vereinbarungen mit Rosneft, die 2014 dem Maduro-Regime 4 Milliarden Dollar als Vorschuss für den Kauf von Öl zur Verfügung gestellt haben. 😂RuSSland kauft den Venezolanern ihr Öl ab bis sie pleite sind, dann müssen sie ihr Öl de facto gratis abgeben, nur um die Zinsen zu bezahlen und Moskau verkauft das venezolanische Öl dann der Merkel als russisches. Von Zeit zu Zeit schenkt man den Venezolanern einen Teil ihrer Schulden, weil an den Zins und Zinsen so viel Schulden auflaufen, dass die das nie bezahlen können und, wenn die Bevölkerung fragt, was eigentlich los ist, dann sagen sie denen einfach: Die Juden waren es!

Wir erinnern uns, dass Maduro im November 2018 erneut Moskau besuchte und nach Verhandlungen mit Präsident Wladimir Putin die Bereitschaft Russlands angekündigt hat, weitere 6 Milliarden US-Dollar in die Öl- und Goldproduktion in Venezuela zu investieren.

Diese Mittel werden als Investitionen eingestuft. Russland hat aber kein Geld um dringend notwendige Reparaturen in der Infrastruktur ihrer eigenen Erdölindustrie vorzunehmen. Das da kein dröhnender Schmerz im Kreml entsteht, kann nur an den dortigen Hohlbirnen liegen. 

Über die Zuteilung neuer Kredite an Caracas ist keine Rede, und es gab keine entsprechende Anfrage, sagte Storchak am Dienstag.

Er fügte hinzu, dass Russland Venezuela einen informellen Plan für die Erholung der Wirtschaft des Landes angeboten habe und auf eine Reaktion wartet. 😂 Also Humor haben die schon, das zumindest muss man denen lassen.

Die Ankunft von Beamten des Wirtschaftsblocks - des Federal Tax Service, der Zentralbank und des Finanzministeriums - ging im Oktober nach Venezuela, um "Erfahrungen auszutauschen". Erfahrungen worin? Wie es nicht geht? Laut Bloomberg traf die russische Delegation mit Vertretern der Zentralbank zusammen, die über Reserven von weniger als 10 Mrd. US-Dollar verfügt und eine Auslandsverschuldung von 140 Mrd. EUR hatte.

In den sechs Jahren von Maduros Präsidentschaft hat die nationale Währung Venezuelas, der Bolivar, 44.000-fach abgewertet, die Inflation stieg auf 1.700.000%, die Wirtschaft schrumpfte um 32% und mehr als 3 Millionen Menschen mussten aus Mangel an Medikamenten, Nahrungsmitteln und Grundstoffen fliehen. Nun nimmt Putin die Sache in die Hand, na dann muss es ja klappen.



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen