Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Freitag, 11. Januar 2019

Der Sinn der russischen Migration

Mit einem herzlichen sozialistischen Gruß an Irina Titova! Ach übrigens ist Ihre Rente sicher? Ach so, Sie leben ja gar nicht in RuSSland!



Haben auch Sie sich schon mal gefragt, dass immer wieder Russen ihnen erzählen, wie toll Putlers RuSSland sei, die per tue nicht dort leben wollen?

Hier ein aktuelles Beispiel aus Lettland. Russische Migranten fordern ein russisches Bildungssystem in Lettland. Herrschaften, da gibt es eine einfache Lösung: Koffer packen und Husch Husch die Waldfee!

Besonders "logisch" dabei, dass RuSSland im vergangenen Jahr, im Bildungsindex, hinter Ruanda zurückfiel. Zur Erinnerung: Ruanda ist der kleine dritte Welt Staat in Schwarzafrika, wo hin und wieder noch mal jemand im Kochtopf landet. Eindeutig ist die Qualität des russischen Bildungssystems auch in Deutschland, bei unseren Hilfsrussen zu merken.



Es ist ein uralter Trick des Kreml, russische Migranten zur Destabilisierung anderer Staaten einzusetzen. Hier in diesem Fall, kamen sie nach Lettland, weil es da wohl besser ist, als in RuSSland zu leben. Haben sie sich festgesetzt und einen Brückenkopf gebildet, beginnen sie ihr Wirtsland zwingen zu wollen, genau diese Rahmenbedingungen zu übernehmen, wegen denen sie aus RuSSland weggingen. 

Da bildet sich freilich ein breites Spektrum an möglichen Optionen für den Kreml. Man kann auf Minderheitenrechte pochen und dann zum Schutz der russischen Minderheit in ein Land einmarschieren. Genau das haben die nämlich im Fall der Ukraine und Georgien schon getan. Ist ein Argument, das man der Öffentlichkeit als triftigen Kriegsgrund verkaufen kann.



Der intellektuelle Vater dieser Politik der Russifizierung ist Konstantin Podedonoszew. Dostojewski zitiert ihm 1891, wie diese Russifizierung aussieht: 


„Ein Drittel wird sterben, ein Drittel wird auswandern, und das letzte Drittel wird im russischen Volk assimiliert werden.“

Guckst Du hier:
Historische Zeitung zum Einmarsch der Roten Armee in Polen, Kriegsgrund: Protektion von russischen Minderheiten.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen