Donnerstag, 17. Januar 2019

Agitprop und der pazifistische Kreml

Russen finden nach vier Jahren geheimes Militärlabor auf der Krim, in dem die USA Experimente an Menschen machen wollten.

Aufgrund der russischen Aggression, kürzlich in der Kertsch-Straße, an der Küste der Krim, kündigte das Weiße Haus die Verlegung von Kriegsschiffen ins Schwarze Meer an. Yuri Shvytkin, stellvertretender Vorsitzende des Verteidigungsausschusses der Staatsduma, kommentierte das bei Agitprop, auf Sputnik. Und dies wiederum sei der Beweis dafür, dass der Vorfall in Kertsch von den Amis inszeniert wurde. 😳 Was schmeißen die sich denn bei der DUMA ein? 

Aber es kommt noch besser! Egal wie absurd die Logik des Iwans von der Duma auch seien mag, wiederlegt er sich augenblicklich selbst, und redete vom Eindringen US-amerikanischer Kriegsschiffe in das russische Hoheitsgewässer, was den Eindruck erweckte, er halte das gesamte Schwarze Meer für russisches Hoheitsgewässer. Nach internationalem Recht ist nicht einmal die Kertsch Straße russisches Hoheitsgewässer. RuSSland versucht damit die ostukrainischen Häfen zu isolieren und outet sich damit als genau die Partei, die Aggression betreibt.

Shvytkin betonte, dass die Einfahrt, in das von Russland kontrollierte Wassergebiet, mit dem Aufstieg eines U-Bootes vor der Küste der Vereinigten Staaten von Amerika enden könnte. Mag ja sein, aber ebenso möglich ist, dass dieses russische U-Boot ganz schnell wieder abtaucht, bis auf den Grund des Ozeans. 

Auf der anderen Seite: RIA Nowosti verkündete neulich den Grund für die Krim Besetzung. Die USA wollten Menschenexperimente durchführen und haben ein dementsprechendes Labor auf der Krim aufgebaut. Über RT hinaus brachte jeder Propaganda-Feuilleton des Moskalzaren diese Meldung. Man beruft sich auf Anna Popova, die zuständige Verwalterin in der Anlage nahe von Simferopol.

Ihr zu folge hätten die USA mit den Experimenten beginnen wollen, was durch die Besetzung der Krim verhindert werden konnte. Na was für ein Glück! Unklar bleibt hingegen, warum die USA dies unbedingt auf der Krim machen wollte, statt in Guantanamo, einem afghanischen Tunnelsystem oder in der abgeschiedenen Wildnis irgendwo in Südamerika. Ebenso unklar ist, warum Radio Eriwan erst Ende vergangenen Jahres von dieser Wahnsinnsentdeckung berichtete. Musste ja gut versteckt worden sein. 

"Wir fanden 104 Ektoparasiten-Pools, 46 Proben von inneren Organen von Nagetieren, 105 Proben von Blutseren, die zum Versand vorbereitet wurden", zitiert RIA Nowosti die Popova. Wieder bleibt es ein Rätsel, warum die Amerikaner etwas zum Versand vorbereiteten, wenn sie gerade mit ihren Experimenten beginnen wollten. Sie wurden von der Besetzung überrascht? Warum haben sie es nicht verbrand, statt dieses belastende Material zurückzulassen, damit die Russen vier Jahre Zeit haben es zu finden? Tja Herrschaften, da scheinen die Nazis mit diesem blöden Gleiwitz doch total langweilig.

Radio Eriwan konnte sogar Installationen vorweisen, die den Eindruck eines entsprechenden Labors unterstreichen. Dummerweise unterhielt die Sowjetunion bei Simferopol auf der Krim eine Forschungsstation für biologische Waffen, die dann von der Ukraine stillgelegt wurde. Und genau das war die Anlage, die Radio Eriwan dann als US-Installation für Menschenexperimente präsentierte. 



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen