Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Mittwoch, 30. Januar 2019

Fascho-Gelaber bei den Bayern-Sozis

Rote Staats(ok-)kultisten huldigen dem starken Staat, als Schutzfaktor des Einzelnen. Id Est: Kollektivismus in Reinform.

Aber es gibt genug Idioten, die den starken Staat als Sicherheitsgarantie sehen. Im 20. Jahrhundert wurden ca. 270 Millionen Menschen von ihrem eigenem starken Staat ermordet. Also passt auf, für was Ihr einstehen wollt. Die SPD hat genau dieselbe Art zu denken, von hohlköpfigen Sozis ist auch nichts anderes zu erwarten. Aber leider darf man das nicht so verstehen, dass dumme Menschen nicht gefährlich seien, sonst hätte es Faschismus nie gegeben.

Diese Dialektik des starken Staates findet sich genauso bei den braunen Sozialisten. Heißt also wieder einmal: Scheiße in welcher Geschmacksrichtung hätten Sie denn gern?



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Beim Thema Venezuela kommen die deutschen New Ager viel zu kurz

Internationale Linke und völkische Linke sind sich beim Thema Venezuela einig, überall ertönt zumindest ein ähnlicher Tenor. Die Internationalen plärren in DDR-Manier von "internationaler Solidarität" und die Völkischen, dieselben die von manipulierten Wahlen in Deutschland sprechen, erkennen die DDR-Wahlmethoden der ChavBestias in Venezuela als legitim an. Und ich sage es daher wieder: Noch nie war die völkische Linke eine Alternative, sondern wurde immer als Scheinalternative ins Spiel gebracht! Auch wenn die sich Libertär nennen, was die nämlich nicht sind, sondern umbenannte Nationalbolschewisten, unterstützen die eine Diktatur von Linksfaschisten und zeigen damit recht eindeutig, wie die das Libertäre missbrauchen als leere Worthülse.

Die Gelbwestenbewegung in Deutschland, hinter der sich die üblichen SED-Seilschaften verbergen jammert gleichfalls im kommunistischen Tenor. Man stelle sich vor: Die Gelbwesten in Frankreich und RuSSland erheben sich gegen die Ausbeutung durch den roten Staat durch Steuern. In Deutschland hingegen haben die Gelbwesten rote Rädelsführer und unterstützen den Faschismus in Venezuela, wo die rote Diktatur das Volk durch Steuern auspresst. Das ist Deutschland, wo die Blödheit zur Kunstform erhoben wird. Die haben nicht die geringste Ahnung, was tatsächlich vor sich geht.

Aber ich vermisse in der Diskussion irgendwie die Vertreter von New Age. Sollte es daran liegen, dass ihnen nicht genug Material zum Thema zur Verfügung steht? Dem möchte ich abhelfen, die Großloge der Freimaurer von Peru hat sich in einer Deklaration solidarisch mit der Opposition in Venezuela erklärt. So, nun nur noch Popcorn bereitstellen und abwarten, was die New Ager daraus jetzt machen.





Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Argentinischer Richter nennt Jorge Mario Bergoglio einen "Hurensohn"

Der argentinische Richter, Ricardo Manuel Rojas, Autor des Buches, Resistencia No Violenta Contra Regímenes Autoritarios Con Base Democrática (Gewaltloser Widerstand gegen authoritäre Regime mit demokratischer Basis), brachte es auf dem Punkt:


"In all den Jahren, interessierte sich Papst Franziskus I. in Nichts für die Anzahl der Personen, die ermordet wurden, ohne Gericht eingesperrt, in die Misere gepresst und vertrieben aus Venzuela unter Chávez und Maduro. Aber nun, da wir am Punkt sind, dass der Diktator vertrieben wird, befürchtet er, es könnte sich Gewalt im Land generieren. Wahrhaftig ein Hurensohn!"
Bergoglio, Lieblingspapst allen rot-grünen Abschaums, war ein eifriger Unterstützer der sozialistischen Diktatur in Argentinien. Er präsentierte sich als Förderer des Widerstandes in der katholischen Kirche, gegen die Peronisten und verriet dann die Widerstandskämpfer an die Geheimpolizei.

Für Bergoglio sind Libertäre eine Bedrohung, nicht nur wegen der Werte die diese vertreten, sondern aus dem schlichten Grund, dass sie die Hippokratiker entlarven, die die nützlichen Idioten ob ihres Altruismus im Glauben lassen und sie doch "im Namen des Staates" berauben, töten und ihnen ihre Freiheit nehmen. 

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Dienstag, 29. Januar 2019

Venezuela verlegt Kriegsgerät, vieles aus russischer Herkunft, an die Grenze zu Kolumbien.


Venezuela verlegt Kriegsgerät, vieles aus russischer Herkunft, an die Grenze zu Kolumbien.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss! 

Damm Katastrophe in Brasilien: Israelis und Deutsche sind als erste vor Ort


Bloß das die Israelis kommen, um zu helfen. Die Deutschen, um das Unglück erst möglich zu machen.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Freitag, 25. Januar 2019

Agitprop erklärt venezolanisches Militär zum besten geschulten von Lateinamerika


Na warten wir es mal ab, die kolumbianische Armee steht an der Grenze zu Venezuela und die Brasilianer auf der anderen Seite. Doch wie immer kreiert Radio Eriwan seine eigene Welt, in Wahrheit breiten man sich bei Maduro schon auf den Volkssturm vor:




Auch der neue Menschenrechtsexperte Erdocan meldet sich zu Wort, er ist "schockiert" über Donald Trump:






Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Venezuela: Die Roten verschleppen Bürger


Bereits am 22. Januar ging das Morden los (Video aufgenommen Km 9), als Ankündigung, dass man sich auf die Problemzonen der Hauptstadt konzentriert.

Gegen 23 Uhr (Donnerstag, 24. Januar) lief die Aktion dann auf Hochtouren. In El Junquito, einem berüchtigten Stadtteil der venezolanischen Hauptstadt Caracas, drangen die roten Todesschwadrone in die Häuser der Bürger ein und verschleppten sie. Schon wiederholt wurden hier Massaker (wie etwa am 15. Januar 2018) von der sozialistischen Diktatur verübt. Hier war die Unterstützung für Oscar Perez am stärksten. 

El Junquito, Km 5 gestern Nacht, Polizei verschleppt die Anwohner
Der Agressor waren die Truppen von FAES und Polizei (in sozialistischen Diktaturen, entwickelt sich das Tötungspersonal zuerst in der Polizei. Regel für Staatskultler). Unbekannt ist wohin die Menschen verschleppt werden und mit welcher Endlösung.

Schon am 23. Januar wurde das Feuer auf Wutbürgen im Sektor Boquerón von El Junquito eröffnet (folgendes Video)


Den Verletzten wird medizinische Versorgung verweigert.


Im Moment bewegen sich große Mengen von Motorrädern in Richtung El Junquito sowohl rauf, als auch runter, alles Collectivos. Irgendwas scheinen die Roten zu planen, auf jeden Fall nichts Gutes.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Venezuela: Diktator Maduro schließt Botschaft und Konsulate in den USA

Maduro hielt Gestern eine Rede, in der er die Schließung der dortigen Botschaft und aller venezolanischen Konsulate in den USA ankündigte. Die Ankündigung erfolgte einen Tag, nachdem Maduro allen US-Diplomaten befohlen hatte, das Land in 72 Stunden zu verlassen, da er die diplomatischen Beziehungen zu den USA beendet. Dies war eine Vergeltungsmaßnahme, nachdem Präsident Trump die Anerkennung des Interimspräsidenten Juan Guaido bekannt gegeben hatte.

"Die kaiserliche Regierung der Vereinigten Staaten führt einen Putschversuch gegen uns, um eine Marionettenpräsidentschaft einzusetzen, die sie in Venezuela kontrollieren können", sagte Maduro in einer Fernsehansprache am Mittwoch, was selbstverständlich von CNN (Communist News Network) übertragen wurde.


US-Außenminister Mike Pompeo veröffentlichte am Mittwoch eine Erklärung, in der er die Position der USA bekräftigte, hinter Guaido zu stehen, und erklärte, Maduro sei nicht befugt, die diplomatischen Beziehungen zu den USA zu beenden „Die Vereinigten Staaten erkennen das Maduro-Regime nicht als Regierung Venezuelas an. Dementsprechend halten die Vereinigten Staaten den ehemaligen Präsidenten Nicolas Maduro nicht für gesetzlich befugt, die diplomatischen Beziehungen mit den Vereinigten Staaten zu brechen oder unsere Diplomaten als unzulässig zu erklären“, sagte Pompeo.


Unruhen und Massenproteste sind im ganzen Land im Gange, seit Maduro am 10. Januar zweiten Amtszeit antrat. Die Venezolaner boykottierten die Wahl und erklärten Maduros Wahl als betrügerisch, während sie den Oppositionsführer Guaido unterstützten und ihn drängten, die Präsidentschaft zu übernehmen. „Ich schwöre , alle Kräfte der Präsidentschaft zu übernehmen ein Ende der Usurpation zu sichern“. Guaido drängte auch die USA, Maduros Anordnung zu ignorieren.

„Durch die Befugnisse, die mir die Verfassung einräumt, möchte ich allen Führern diplomatischer Missionen und ihren akkreditierten Mitarbeitern in Venezuela vermitteln - der Staat Venezuela möchte, dass Sie Ihre diplomatische Präsenz in unserem Land aufrechterhalten. Gegenteilige Botschaften haben keine Gültigkeit, da sie von Personen oder Entitäten stammen, die als Usurpatoren bezeichnet wurden. Sie haben keine legitime Autorität, um dazu Aussagen zu machen“, sagte er. 

Die üblichen Verdächtigen haben ihre Unterstützung für die Rote Diktatur in Venezuela ausgesprochen darunter Russland, China, Bolivien, Kuba, Nord Korea, Türkei und Mexiko. Mehrere andere Regierungen haben ihre Unterstützung der US-Erklärung und Guaido geäußert, darunter Großbritannien, und 10 Nationen in der Lima - Gruppe der regionalen Nationen. Zu diesen Nationen gehören Argentinien, Brasilien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Guatemala, Honduras, Paraguay und Peru.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Boeing stellt selbstfliegendes Passagierflugzeug vor


Vor einem Jahr konzipierte Boeing das, was sie als theoretisches Design mit ihr fahrerloses Flugzeug empfanden. Der Prototyp wurde am Dienstag im Aurora-Hauptquartier in Manassas, Virginia, getestet. Aurora Flight Sciences, eine Boeing - Tochter, die die elektrischen vertikal startenden und landenden Flugzeuge (eVTOL) entwickelt. Greg Hyslop, Cheftechniker von Boeing, sagte: „In einem Jahr haben wir uns vom theoretischen Design zum fliegenden Prototyp entwickelt. Boeing wird seine jahrzehntelange Luftfahrtexpertise nutzen, um eine Luftmobilitätstechnologie zu schaffen, die sicher, innovativ und verantwortungsbewusst ist".

Der Boeing-Prototyp ist batteriebetrieben, 9,14 Meter lang und 8,53 Meter breit. Es verfügt über eine 80-Km Flugbereich mit verstellbaren Propeller und Flügel, was die Möglichkeit gibt, in der Luft auf einer Stelle zu schweben. John Langford, Präsident und CEO von Aurora, sagte: „So sieht die Revolution aus. Der Schlüssel zu dieser Technologie wird Autonomie sein - das Flugzeug soll selbst fliegen und mithilfe von Sensoren und künstlicher Intelligenz-Software Hindernissen und anderen fliegenden Fahrzeugen ausweichen, und Passagiere befördern.“ Langford sagte, die Technologie von Boeing werde "eine ruhige, saubere und sichere Luftfahrt in der Stadt möglich machen."





Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Donnerstag, 24. Januar 2019

Einige Fragen von Lesern

Email kommt rein, Absender weist darauf hin, dass der deutsche Außenminister Heiko Maasmännchen doch ständig RuSSland kritisiert und den Putler aufforderte sich an den INF Vertrag zu halten. Also könne man den doch wirklich als Gegenkraft zu Putin sehen.

Tatsächlich? Frage: Und wenn Putin nicht will, was macht Maas dann? Mit Forderungen ist es wie bei Drohungen, die sind nur was wert, wenn die andere Seite mit extrem negativen Reaktionen zu rechnen hat. Wenn ich mir Deutschland ansehe, mit seinen Familienstuben, Genderoffizieren, Panzern ohne Kanonen, Flugzeugen die nicht abheben, U-Booten die nicht tauchen, Schiffen die besser tauchen als die U-Boote und Gewehren die nicht gerade aus schießen, dann bin ich mir sicher, dass es keine Gegenreaktion gibt sondern Maas Männchen macht, wenn er Putler den goldenen Schlüssel zu Deutschland überreicht.

Andere Frage, Maasmännchen fordert doch von Russland sogar die illegalen Atomwaffen abzubauen.

Erklärt sich zwar aus der Antwort zuvor: Was passiert, wenn er es nicht tut? Doch hier ist der Einwand eigentlich noch verworrener: Wieso sind die russischen Atomwaffen bei Königsberg, illegal? Wenn Königsberg in die deutsche Jurisdiktion fällt, dann wäre es illegal, wenn Russland dort Atomwaffen aufstellt, ohne Erlaubnis der deutschen Regierung. Ist Maas Reichsbürger? Fordert er die Ostgebiete zurück? Staat ist, wer das Gewaltmonopol ausübt. In Königsberg ist das RuSSland, oder täusche ich mich da? Okay: Ja aber, dass internationale Recht ... Wieder Verweis auf Antwort zuvor: Wer setzt es durch, Maasmännchen? Ich glaube nicht!

Noch eine Aber-Email: Maas fordert doch „Russland muss jetzt überprüfbar abrüsten“ 

Wahnsinn! Was der alles fordert! Und welches Gewicht legt er in die Waagschale? Siehe Antwort oben. 1998 begann RuSSland mit der Stationierung von Atomwaffen, bei Königsberg. Welches Jahr haben wir jetzt? Damals konnten sie es vor der Öffentlichkeit verbergen, weil die Deutschen sehr dumm sind. Doch nach 21 Jahren, können sie es nicht einmal mehr dem deutschen Rindvieh verheimlichen.

Noch eine SPD-Verteidigung: SPD strebt neuen Umgang mit Russland an, schickt Tagesschau Link.

Schreiben mir nur Sozis? Schrecklich! Aber ok, besser nicht nur die Überschrift lesen und hineininterpretieren. "Die SPD richtet ihre Russland-Politik neu aus. Sie wolle weg von einer auf persönlichen Beziehungen basierenden Politik, so der außenpolitische Sprecher der Fraktion, Schmid. Nüchtern und kritisch solle sie sein." Böse Stimmen meinen da, nicht einzelne wollen mit Gazprom verdienen, sondern die ganze Partei. Passt hervorragend zur Meldung von Reuters: "SPD will Beziehungen zu Russland intensivieren." Klar, da gewinnt das Kollektiv, nicht nur Schröder, Steinmeier und Gabriel.

Kurz um Herrschaften: deutsche Sozialisten sind alle degeneriert, nicht nur in Ausnahmefällen.

Nein, mir schreiben Gottseidank nicht nur Sozis...

Ein Anarchist schreibt mir, dass er findet, dass ich bezüglich Putin ja ganz ganz richtig liege, aber er ist verwirrt, warum ich den Autokraten Donald Trump unterstütze.

Ganz einfach: Ich bin kein Anarchist, sondern klassisch Konservativ, Minnimalstaatler, mit gewissen Libertären und anarchistischen Ansichten. Allerdings westlich liberaler Anarchismus. Ich wette, genau in diesem Moment platzt den mitlesenden deutschen Sozialisten der Kopf, weil dieser kein Wort versteht.

Man kann sich die Leute nicht aussuchen, sondern muss mit dem arbeiten, was zur Verfügung steht, da ist Donald Trump der kleinste gemeinsamem Nenner.

Anderer Leser: Warum liege ich richtig bei Putler und verteidige Israel gegen die Gazascheiße.

Okay, er/sie schreibt nicht Gazascheiße, ich tue das. Aber die Antwort ist einfach: Die gehen mir so sehr am Arsch vorbei, wie der deutsche Sozialist. Schau Dir nun an, wer die Gazascheiße verteidigt: NPD, Die Linke, Die Rechte, SPD, KPD, MLPD, Die Grünen, SPD ... dann hast du ziemlich genau das Konglomerat deutschen Abschaums zusammengefasst: deutsche Sozialisten.  Das führt uns zu meiner Meinung: Alle deutsche Sozialisten sind degeneriert. Summa Summarium: Verbünden die sich mit der Gazascheiße, weil? Weil es ein Volk ist? Nee! Palästinenser sind kein Volk, sie sind eine Erfindung Moskaus. Es sind einfach nur der Auswurf der arabischen Staaten daraum herum. Übrigens nicht einmal die arabischen Nachbarn Israels wollen die, was offensichtlich bedeutet: So, wie der deutsche Sozialist der Abschaum der Deutschen ist, so ist der "Palästinenser" der Abschaum der Araber.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Spanische Sozi über "unwertes Leben"



"Kinder mit Behinderungen sollten nicht geboren werden, sie sind nur ein Hindernis", sagte eine Vertreterin der SEP. Dies wird während eines Arbeitstreffens mit Schülern gesagt, die selbst verschiedene Behinderungen haben.

Schulen müssen frei von Kindern mit Behinderungsproblemen sein, kommentierte die SEP-Chefin, Marisol Alamilla Betancourt, die derzeit das Resort für Bildung und Kultur in Quinta Roo leitet:

"Wir sollten diese Art von Kindern mit Behinderungen nicht unterstützen, da dies mehr als nur eine Unterstützung ist, die wir gesunden Kindern wegnehmen. Kinder mit schlechtem Training oder Behinderung sollten nicht in diese Gesellschaft aufgenommen werden, da sie absolut nichts zu ihr beitragen, außer, dass sie einfach eine Belastung sind, der meiner Meinung nach keinen Nutzen hat." 

"Ich bin absolut dagegen, dass die Geburt dieser Kinder  erlaubt ist. Zuerst sollte man den Eltern nicht erlauben, Kinder mit Behinderungen zu haben, wenn sie sich die Kosten nicht leisten können, damit die Kinder ein würdiges Leben führen", fügte sie hinzu.

Durch ein Video, das auf YouTube zu sehen ist, hat der Regierungsbeamte Carlos Joaquin gesagt, dass die Anzahl der Kinder mit Behinderung reduziert werden muss. Zwar sagte er nicht wie, doch wenn man sich an das Gejubel der Internationalisten erinnert, als in Island alle mit Down Syndrom getötet hat und dies als "Heilung des Syndroms" feierten, dann ahnt man Übles. 
Joaquin:
"Das Wenigste, was wir als Staat wollen, ist, ein Kind zu haben, das einfach nichts zu unserer Wirtschaft beiträgt und im Gegenteil dazu führt, dass diese verloren geht."

Wäre doch praktisch sich auch Arbeitslose vom Hals zu schaffen, oder? Kaum jemanden ist heutzutage bewusst, dass der Erfinder des Vergasens, ein Sozi selbstverständlich, als Menschenrechtler gefeiert wird.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Na also! Ralf Steger gibt es selber zu!




Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Wutbürger in Venezuela


23. Januar, Venezuela gegen Sozialismus.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Venezuela brennt

Aktuell, in diesem Moment:




Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Mittwoch, 23. Januar 2019

Simon Wiesenthal Center sagt

"Präzise, erschreckende Umfrage. Mehr als 150 Millionen Europäer sehen, dass Israel mit Palis so handelt, wie Nazis Juden behandelten. Nachbarn in vielen europäischen Städten gehen nicht gegen antisemitische Hassverbrechen und Beschimpfungen vor. Politiker, die am HolocaustMemorialDay auftauchen, um sich an tote Juden zu erinnern, tun nur wenig, um lebende zu verteidigen."
Zur Verteidigung der Deutschen muss ich sagen, die leben in einem proto-faschistischen System, dessen Eliten totalitären Hintergrund haben und die dagegen rebellierenden Deutschen genauso wie sie es mit den Israeli tun, zu Nazis erklären:

  1. Es gibt vier Parteien in Deutschland mit Nazi-Seilschaften. a) NPD, b) Die Grünen c) Die Linke SED d) SPD - b, c und d sitzen im Bundestag und nennen die unzufriedenen Bürger Nazis.
  2. Neonazis werden von Bundestagspartein integriert.
  3. Freislerisierung der Justiz, die rebellierende Bürger als Nazis in den Knast steckt.
  4. Ein jüdisches Umfeld ist wieder besonders verwerflich, als guter Deutscher muss man also den Kontakt zu Juden selektiert wählen.
  5. Dieselbe Polizei die rebellierende Deutsche als Nazis ins Gefängnis steckt, verprügelt Juden, wenn sie sich gegen Antisemiten verteidigen.
  6. Das zeigen von Solidarität mit Israel ist in Deutschland bedenklich.
  7. Die einzige Partei im Deutschen Parlament, mit Diktaturerfahrung, und die rebellierende Deutsche als Nazis beschimpft, leugnet den Holocaust.
  8. Die seriöse deutsche Presse, die rebellierende Deutsche zu Nazis erklärt, sagt das Antisemitismus zu Deutschland gehört.
  9. Jene die rebellierende Bürger zu Nazis erklären, kultivieren die Narrative der Nazis.
Wir wissen natürlich, was das Problem ist. Aber, ich für mein Teil versichere dem Simon Wiesenthal Center, dass ich jedem Juden auf der Flucht vor den deutschen Sozialisten Speise, Trank und Unterschlupf gewähre. Und wenn ich dazu komme, dass ein Jude in Lebensgefahr ist, dann werde ich den Angreifer und deutschen Sozialisten, ob uniformiert oder in Robe, totschlagen.






Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Wie macht das die 5. Kolonne eigentlich mit dem Fördersumpf und warum der Shutdown der US-Regierung?

Zurzeit fragen sich ja viele Deutsche, in welch schwierige Lage dieser Donald Trump wohl die USA geführt hat, dass es zum Shutdown der Regierung kam. Weil die deutschen Medien es ihm so präsentieren, als wäre es als ein Staatsbankrott zu verstehen. Doch, wie man sieht, die Handlungskraft der Regierung besteht weiter.

Die USA haben genauso wie Deutschland ein Problem mit dem roten Fördersumpf, der sich in den USA im von Kommunisten unterlaufenen linken Flügel der Demokraten verbirgt. Apropos es sind genau die, die sagen US-Präsident Trump sei die Marionette des Kreml.

Ist ihn schon mal aufgefallen, dass jene Politiker die heute mit dem Kremldossier hausieren gehen und sich als die "schärfsten Putinkritiker" in Szene setzen, genau die sind, die im Jahr 2000 gegen die kalten Krieger hetzten, die vor Putin warnten?

Thema Fördersumpf ist immer eine Frage, wie operiert die 5. Kolonne. Nämlich aus dem System heraus.

Ich hatte es schon mal früher angesprochen, als ich über George Soros schrieb, der via USAID Geld aus dem Steuertopf umleitet, um die Linksfaschisten in Kolumbien zu finanzieren. Das ist Soros nur möglich, weil ihm eine 5. Kolonne, im System sitzend, mit dem Fördersumpf Geldmittel zur Verfügung stellt. 

Da das alles gesetzlich geregelt wird und weil die Öffentlichkeit nicht den Fördersumpf versteht, ist es nicht einfach möglich diesen Sumpf trockenzulegen. Donald Trump hatte es versucht, die Demokraten blockierten das und so griff er zum Mittel des Shutdown, dass ihm die Möglichkeit gibt den Geldfluss zu regulieren.

Großer Erfolg im Handelskrieg. China hat sich verpflichtet, in den nächsten 6 Jahren für eine Billion mehr US-Produkte zu kaufen. Laut Senator Rand Paul (Bild): Via USAID bezog Rot China Entwicklungshilfe von den USA, trotz des Exportüberschuss, der Geld aus den USA abzog. Ermöglicht hat das die 5. Kolonne bei den Demokraten, die dieses System gerade verteidigen.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

FBI beklagt sich über Shutdown: Sie können keine Drogen kaufen!

Und wer ist der Verlierer der Woche? Donald Trump, Tä Tä! Wie überraschend! 

Das darf doch wohl nicht wahr sein, wegen des Shutdown der US-Regierung, durch Donald Trump, ist die US-Linke ja sehr sauer gewesen. Einige dieser Totalstaatler warnten ja schon davor, dass der Staat aufhören könnte zu existieren! Muss der größte Albtraum für diese Totalstaatler sein. Inzwischen fragen sie sich wohl, warum der Staat immer noch besteht, und haben ihre Strategie gegen Donald Trump geändert. Da schreibt doch diese linksversiffte Washington Time tatsächlich einen Artikel, in dem sich beklagt wird, dass wegen dieses Shutdown die verdeckten Ermittler des FBI kein Geld haben, um Drogen zu kaufen. Jesse! Dass der Shutdown in erster Linie darauf abzielt, den roten Fördersumpf zu sabotieren hat nicht zufällig was mit der Motivation der Roten zu tun?

Für einen ganz kleinen Moment strengt mal Eure Fantasie an und versucht Euch vorzustellen, die rote Presse hätte einen verdeckten Ermittler beim Kauf von Drogen fotografiert. Was meint Ihr wohl, wie der Artikel dann gelautet hätte.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Ein russischer Patriot: Wladimir Rudolfowich Solowjow

Was ist russischer Patriotismus? Auf diese Frage gibt es eine Antwort: Wladimir Rudolfowich Solowjow! Ein Agitprop Aushängeschild, der vom russischen Pathos überquillt. Wer könnte ihn vergessen, als er liebevoll erklärte, dass der Wladimir Putin in der Ukraine gegen Faschisten kämpft. Also Kampf gegen Rechts, wie man es aus Deutschland Dummstan auch kennt. 

Gegenwärtig spricht er gern gegen die westliche Zivilisation und fordert die russischen Patrioten (und ihre Hilfsrussen im Ausland) auf, den Westen zu zerstören.

Dazu muss man jedoch wissen, dass der aufrichtige Patriot Solowjow zwei Villen am Comer See in Italien hat, wie Alexej Nawalny enthüllte. Dies bedeutet, dass er, wenn er von seiner unermüdlichen Arbeit müde ist, die russischen Patrioten anzuheizen und sie gegen den Westen aufstachelt, er sich im Westen erholen kann. Wozu braucht man zwei Villen am selben Ort? Eine als Wochenendvilla? Ich weiß ja nicht, wie das so in den Kreisen russischer Patrioten abläuft.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Terrorist bittet kolumbianischen Präsidenten um den Dialog mit Terroristen, die ein Bombe zündeten

Kremeltroll Timochenko, einer der Führer der marxistisch-leninistischen FARC, bittet den kolumbianischen Päsidenten Iván Duque, die Verhandlungen mit der marxistisch-leninistischen ELN nicht abzubrechen, nach dem diese eine Bombe in Bogota zündeten und die Urheber in die marxistisch-leninistische Diktatur Kuba flüchteten. Entzückend!

In einem offenen Brief, der Samstag Nachmittag veröffentlicht wurde, an den Präsident Iván Duque, fordert Rodrigo Londoño (alias: Timochenko) diesen auf, die Friedensverhandlungen mit der ELN nicht auszusetzen.

Der kommunistische Terrorist fordert auch, nach dem die Marxisten eine Bombe in einer Polizeischule von Bogota zündeten... Moment, ich zitiere wörtlich: "keinen totalen Krieg auszulösen". Das sind Psychopathen!

Er besteht auch gegenüber dem Präsidenten darauf, dass "Frieden immer besser sein wird als Krieg". Der richtige Moment, um auch mal den Islam zu zitieren:



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Gewerkschaft fordert staatlichen Zuschuss für Mindestlohn!!!!

Kommunistisches Monopoly
Nicht zu fassen! Ein ganzes Land voller Idioten! Die Gewerkschaft IG BCE fordert, unter der Führung von einem Sozi (!!!) Olaf Scholz, einen staatlichen Zuschuss, damit der Arbeitgeber einen Mindestlohn von 12 € zahlt. Und das noch unglaublichere: "Diese Forderung des Sozialdemokraten Olaf Scholz hat mittlerweile viele Anhänger gefunden."  Guckst Du hier! Und der deutsche Michel schreit zu diesem Schwachsinn Hurra, als hätte man ihn nach dem totalen Krieg gefragt. Die sind doch alle doof! (Was natürlich viele Zustände in dem Land erklärt.)

Wo nimmt der Staat denn wohl das Geld her, um die Löhne zu bezuschussen? Hm... Eine ganz schwierige Frage! Doch nicht aus dem Steuertopf? Nee wa? Undenkbar, ist sicher eine rechte Verschwörungstheorie. Und da fragen sich dann Leute ganz erstaunt, warum ich sage, dass alle Anhänger sozialistischer Voodoo Ökonomie einfach saublöd sind. Und ich wette da gibt es nun gerade welche da draußen, die sich sabbernd fragen, wer in den Steuertopf einzahlt. 

Da stellt sich also so ein ganz schlauer Sozi hin, der als Gewerkschaftsbonzen dicke Kohle abzockt (aus den Gewerkschaftsbeiträgen die wer zahlt?), und fordert einen Mindestlohn von 12 €, was höhere Preise und Entlassungen nach sich zieht, und das wird dann aus dem Steuertopf vom deutschen Proletariat zwangsfinanziert. Das beste ist, die Vollidioten glauben auch noch dieser Scholz hätte ihnen was gutes getan!

Venezuela in Zentraleuropa, und, nach Wünschen der SPD, bald Europa weit!



Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

1,5 Millionen gefälschte Wählerstimmen!

So arbeiten die "Demokraten":


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Israelis vernichten 8 Flugabwehrbatterien russischer Bauart

Das Luftabwehr dafür konzipiert ist, Flugzeuge abzuschießen, statt umgekehrt, scheinen die russischen Konstrukteure der Wunderwaffen noch nicht begriffen zu haben.

Im jüngsten Luftschlag der israelischen Luftwaffe, 21. Januar, wurden 8 Flugabwehrbatterien vernichtet. Israel verlor 0 Flugzeuge. Sehr gute Fail/Win Situation!

Es handelt sich um FLAK aus russischer Produktion vom Typ C-75, C-125, Buk, Pantsir. Auch zerstört wurde das Radar, dass normalerweise die Reaktion der Flugabwehr leiten soll. Aber wie es aussieht brauchen die das wohl eh nicht. Das Radar war übrigens Made in China, das zur Erkennung moderner Militärflugzeuge wie der F-22 und der F-35 konzipiert wurde.

Laut dem Telegrammkanal der Direktion 4 war der Luftabwehrkomplex Osa unter den zerstörten Zielen.

Die S-400 Abwehrsystem, die ausschließlich von den Russen kontrolliert werden, waren (nach russischen Angaben) deaktiviert. 😂 Die haben wohl vergessen den Stecker in die Steckdose zu stecken?

Bei den Angriff wurden auch 12 iranische und 10 syrische Militärs getötet.

Am Sonntag sagte das russische Militär, die Syrer verteidigten sich verzweifelt gegen israelische Raketen mit russischen Luftabwehrwaffen, dem Pantsir und der Buk. Am Vorabend zeigte der Pressedienst der israelischen Streitkräfte ein Video von der Zerstörung der Batterie "C-1 Shell", die erfolglos versuchte, eine in seine Richtung fliegende israelische Rakete abzuschießen. Die Aufnahmen wurden mit einer Videokamera durchgeführt, die auf einer israelischen Rakete montiert war:



Im September versuchte das syrische Militär, einen israelischen Kämpfer abzuschießen, der versehentlich ein russisches Aufklärungsflugzeug zerstörte, was zum Tod von 15 russischen Militärs führte. Russland beschuldigte Israel, es habe versucht, sich hinter einem russischen Flugzeug zu "verstecken", und lieferte acht S-300-Batterien an die Truppen des syrischen Präsidenten Bashar Assad. Moskau zufolge sollen sie die militärischen Aktivitäten Israels in der Region behindern. Dies geschah jedoch nicht: In weniger als einem Monat wurden vier Angriffe der Israelis gemeldet, darunter zwei massive.

Ein Satellitenbild der Auswirkungen des Streiks der israelischen Luftwaffe auf den internationalen Flughafen Damaskus wurde online veröffentlicht:



Das Bild zeigt den Ort der Zerstörung der Luftabwehrabwehr "Pantsir-S1" in Syrien. Dieser Moment spiegelt sich in der Animation unten wieder.



Nach Angaben vom IDF wurden am Damascus International Airport Lagerhäuser mit Waffen angegriffen, das Hauptquartier der Geheimdienste und ein iranisches Trainingslager. Lokale Zeugen berichten von massiven Zerstörungen infolge von Luftschlägen aus Israel.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Kuba gibt Terroristen Asyl


Der kolumbianische Präsident, Ivan Duque, forderte die kubanische Diktatur auf, die 10 Terroristen der marxistischen ELN auszuliefern, die sich nach dem Bombenattentat, auf eine Polizeischule in Bogota, in der karibischen Despotie Asyl bekommen haben.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

US-Regierung unterstützt Demonstrationen in Venezuela

US-Vizepräsident Mike Pence, richtete sich, im Namen des US-Präsidenten Donald Trump und des US-amerikanischen Volkes, an die Demonstranten in Venezuela um die Solidarität der US-Regierung zu erklären:


"Wir sind bei Ihnen, wir stehen mit Ihnen, und wir werden bei Ihnen bleiben, bis die Demokratie wiederhergestellt ist und Sie Ihr Geburtsrecht von Freiheit zurückfordern."


Im typisch roten Tonos sprach der sozialistische Diktator Hugo Chavéz daraufhin vom Imperialismus der USA und man werde die Beziehungen zu den USA überdenken. Was genau hat der wohl nicht verstanden, nachdem das Weiße Haus vor Monaten bereits eine Exilregierung legitimierte?

Mike Pence nennt im Video Maduro einen Diktator, der keine legitimierte Macht habe. 

"Lassen Sie mich im Namen des Präsidenten Donald Trump und des gesamten amerikanischen Volkes die unerschütterliche Unterstützung der Vereinigten Staaten zum Ausdruck bringen, während Sie, die Venezolaner, Ihre Stimme erheben, um die Freiheit zu fordern", sagte Pence, nachdem er mit "hola" gegrüßt hatte , "was auf Spanisch" Hallo bedeutet.

"Nicolas Maduro ist ein Diktator ohne legitimen Machtanspruch. Er hat die Präsidentschaft nie in einer freien und fairen Wahl gewonnen und hat seine Macht behalten, indem er jeden gefangen hält, der es wagt, sich ihm zu widersetzen."

Pence erklärte die Unterstützung der US-Regierung für Oppositionsführer Guaido, mit dem er Anfang dieses Monats telefoniert hatte, und die Nationalversammlung, die er anführt, als "letzte Spur der Demokratie". Pence sagte, Washington unterstütze Guaidos Entscheidung, die Befugnisse der Körperschaft durchzusetzen, Maduro zum "Usurpator" zu erklären und auf die Errichtung einer Übergangsregierung zu drängen.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Venezuela - Chavéz Statue angezündet

Bei Protesten, gegen die sozialistische Diktatur in Venezuela, wurde in San Félix, Bundesstaat Bolívar, die Statue des Ex-Diktators Hugo Chavéz in Brand gesetzt.

Dies war der Auftakt einer Protestwelle, die über das Land läuft, nach der Aufforderung des US-Vizepräsidenten, Mike Pence, das Terrorregime der ChavBestias zu stürzen.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Dienstag, 22. Januar 2019

Deutscher Imperialismus und das dritte Geschlecht

Hirschfeld, 1901

Zwitter im Königreich Preußen


Viele Zeitgenossen sind der Ansicht, dass Gender eine relativ neue Idee dümmlicher grüner Psychopathen sei. Auch hier täuscht man sich. Das dritte Geschlecht ist Teil des typisch deutschen Imperialismus. Wir finden es bereits beim Königreich Preußen, in dem der Zwitter solange als ES geführt wurde, bis sich die Person für ein Geschlecht entscheidet. Und wurde im Preußische Allgemeine Landrecht von 1794 geregelt. Allerdings wurde damit ein anderes Ziel verfolgt als heute. Mit dem Bürgerlichen Gesetzbuch, welches am 1. Januar 1900 in Kraft trat, wurde der Zwitterparagraf aufgehoben.


Das dritte Geschlecht bei Hirschfeld


Das Konzept des dritten Geschlechts von Magnus Hirschfeld änderte die Vorstellungen in Deutschland Anfang des 20. Jahrhunderts. Das dritte Geschlecht ist hier ausschließlich mit der Homosexualität verbunden. Er wurde da wohl von Karl Heinrich Ulrich inspiriert, wie es Benedict Friedlaender, mit Verweis auf dessen Zwischenstufenlehre1904 nannte. In den 1990er Jahren wurde dies mit Jim Steakley zum Gegenstand der Queer-Theorie. Schon in den 1860er Jahren nannte Ulrich die Homosexuellen, dass dritte Geschlecht. 

Er schlug vor, männliche Homosexualität auf eine psycho-spirituelle Verwechslung zurückzuführen, bei der der Körper eines Mannes von einer weiblichen Seele (und umgekehrt für Frauen) bewohnt wurde. Er nannte Mitglieder dieses dritten Geschlechts "Urnings" (Schwule) und "Dailings" (Lesben). Da Homosexualität ein angeborener Zustand sei, müsse er nicht kriminalisiert werden.


Zwischenstufentheorie


Das stellt Hirschfeld in Widerspruch zu Adolf Brand, der Homosexualität als Ritus eines Männerbundes sah und auserwählte Knaben durch Päderastie (Pädophilie) anerzogen werden kann.

Im 1905 erschienen Buch Geschlechtsübergänge spekuliert Hirschfeld über die Geschlechter Abweichungen, einigte sich aber 1910 auf Ulrichs Begrifflichkeiten aus der Zwischenstufentheorie. Für ihn waren diese Zwischenstufen die Einordnungen von Frauen mit männlichen und Männer mit weiblichen Eigenschaften. Was über die Frankfurter Schule in die Grüne Agenda einfloss und eben der Ursprung vom gegenwärtigen Kulturmarxismus vom androgynen Wesen des Neuen Menschen des Sozialismus wurde. Wohlgemerkt hat das alles nichts mehr mit Hirschfelds Vorstellungen zu tun, sondern ist eine Pervertierung seiner Ansichten.

Hirschfeld schlägt eine Grundordnung von 81 Zwischengeschlechtern vor, die Homosexualität als "erweitertes Normalspektrum" klassifiziert und den Homosexuellen als das dritte Geschlecht benennt. 


Butches und Fems


Allerdings war dies mit den antifeministischen Tendenzen der homosexuellen Bewegung in der NSDAP (Butches) nicht vereinbar, die keine feminierten Männer (Fems) duldeten, da diese ihrem Männlichkeitskult widersprach. Adolf Brand wurde daher zum Ideengeber für die NS-Schwulenbewegung. Obwohl Brand die Päderastie zu normalisieren suchte, störte das die radikale Frauenbewegung um Helene Stöcker und Anita Augsburg nicht und kooperierten mit dessen Anhänger, weil sie in den Fems eine Beleidigung der Weiblichkeit sahen. Die Päderastie, die von der Frauenbewegung abgelehnt wurde, ignorierten sie bei Brand.

Hirschfeld Zwischenstufen werden heute von den rot-grünen Kiffern auf die Homosexualität angewendet, als habe er nur von diesen geredet, was insbesondere Manfred Herzer zu verdanken ist. Doch Hirschfeld selbst interpretierte das nicht im Gender-Sinn, sondern wollte nur Unterschiedlichkeit im menschlichen Dasein ausdrücken.


Die Kulturmarxisten


Interessanter wurden diesbezüglich die kulturmarxistischen Versuche der Bolschewisten, die traditionelle Familie zu zerstören, wobei man in der Frühphase der Sowjetunion viel herumexperimentierte. In diese Zeit gehört auch die Frühsexualisierung und die natürliche Geschlechterordnung aufzuheben (androgyne Wesen), bzw. auf umgekehrte Weise den Zwitter erst zu erzeugen. 

Der Ungar Georg Lukacs, der als neuer Karl Marx galt und von dem Kozis wie Wagenknecht/Kipping gerne reden, sah in der Zerstörung von Familie und Geschlechterordnung einen zentralen Schlüssel zur Zerstörung der westlichen Kultur, auf der dann die marxistische Gesellschaft aufgebaut wird, also der Neue Mensch des Sozialismus. Das weist Parallelen auf zu den National Sozialisten, allerdings mit anderer Bedeutung. 


Nazi Kozi Dialektik


Kulturmarxisten und Nationalsozialisten haben oftmals eine gleiche Dialektik und greifen auf ähnliche Methoden zurück, jedoch haben sie eine andere Zielstellung. Diese anderen Ziele werden heute genutzt um die Gegensätzlichkeit von Kulturmarxisten und Nazis zu betonen, doch ist dies bewusst falsch. Der Streit zwischen Kulturmarxist und Nazi ist nichts anderes als der Disput zwischen den Kulturmarxisten und Nationalbolschewisten in der Sowjetunion. Oder aktuell sehen Sie sich die massiven Flügelkämpfe in der Die Linke an und hier reden wir dann von ein und derselben Partei. Hier streiten sich keine Gegensätze, sondern man streitet sich über die Geschmacksrichtung von Scheiße.

Lukacs war als Komissar für Kultur an der Moskauer Marionetten Regierung der Räterepublik von Bela Kuhn beteiligt, der genauso wie Lukacs ein Agent der Tscheka war. 

Lukacs nutzte seine Position zu furchtbaren Gesellschaftsexperimenten an Kindern, die Strategie wurde von ihm als Kulturterror benannt und befasste sich mit Gentrifizierung, drittes Geschlecht, Frühsexualisierung und anderen Perversionen. Vieles von dem was allgemein als neue Mode forensisch Perverser verstanden wird, hatte hier ein weites Experimentierfeld. Ungarn erholte sich davon nie wieder. 

Das Kind, als schwächstes Element erkannt, will der Kozi frühzeitig vom Einfluss seiner Eltern trennen, bzw. entwurzeln, um das Kind mit roter Scheiße zum Neuen Menschen des Sozialismus umzuprogrammieren. 

Den Ungarn wurde ziemlich schnell klar, dass es nur ein Mittel gegen Kommunisten gibt: früh möglichst totschlagen. Die Räterepublik wurde deshalb gestürzt. 

Lukacs floh. Wohin? Natürlich nach Deutschland, dem gelobten Land aller Perversen und Abartigen. Als die neue Regierung die Auslieferung von Lukacs forderte, wegen über 200 Massakern, weigerte sich das Deutsche Reich. Natürlich kam er zur Frankfurter Schule.


Die Ideologien haben dieselbe Dynamik


Im Unterschied zum Nationalbolschewisten (in der Sowjetunion wurden die Konservative genannt), glaubt ein Kulturmarxist nicht daran, dass das Proletariat die Revolution erkämpft, sondern ein Neuer Mensch des Sozialismus gezüchtet werden muss. Das war auch die Kernfrage bei den Experimenten in Ungarn. Man sieht hier nun ziemlich schnell, dass der Nazi eher in diese Sichtweise gehört (genauso wie die 68-er). Natürlich immer unter anderen Zielstellungen. Doch auch die Nazis konservierten nicht Deutschland, sondern krempelten alles um zu einem neuen und sozialistischen Deutschland.

Egal wer, egal welche Farbe, Ideologie dient nur dazu, die Menschen vom Nachdenken abzuhalten. Ideologie hat keinen anderen Grund, als die Gedanken der Menschen zu kontrollieren und sie zu führen. Ob die Ideologie nun rot, braun oder grün ist, spielt keine Rolle. Wenn diese Roten, Braunen oder Grünen dann sich aufplustern und auf die Unterschiede innerhalb ihrer ideologischen Matrix hinweisen, dann versuchen sie lediglich, ihre Idiotien zu verteidigen und zu verschleiern, dass sie alle drei sozialistische, totalitäre Faschisten sind.


Frankfurter Schule


Die Frankfurter Schule wurde von deutschen Eliten organisiertes Verbrechen, Moskau und der britischen Fabian Society (heute Labour Partei) als Denkfabrik gefördert. Zielstellung war das Finden unkonventioneller Wege zur Etablierung des Marxismus.

Seminare der Frankfurter Schule zum Marxismus fanden bereits Anfang 1923 statt, nannte sich "marxistische Studienwoche". Das Gründungsdatum wurde geschichtsrevisionistisch dann etwas zurückdatiert, da die ersten Veranstaltungen nur für russische Agenten gehalten wurden, die als 5. Kolonne in Deutschland operieren sollten. Mit dabei auch Richard Sorge, der später als russischer Spion in Japan aufflog. Viele dieser Agenten trafen später als die Querfrontler auf, die sowohl bei der KPD, wie der NSDAP auftraten. Zum Beispiel Heinz (Felix) Neuman, der an der Seite von Ernst Thälmann und Ruth-Fischer für den russischen Geheimdienst eine Terrorzelle aufbaute und auch über biologische Kampfstoffe verfügte. Später wurde er als Tschekakiller bekannt. Doch davor hielt er viele Propagandareden für die NSDAP und trat in die SA ein.


Sozialisierung des Menschen


Schwerpunkt für die Frankfurter Schule: die Etablierung der "Sozialisierung des Menschen" über die Ebene der Ökonomie. Dazu sah man die Notwendigkeit der Umformung der Kultur in Deutschland. Dies war die Zeit, in der die politisch Korrekt Gehirnwäsche entwickelt wurde, aber erst später so benannt wurde. Der neue Kommunismus mixte Lehren des Marxismus und denen von Sigmund Freud: „Inzest und Pädophilie sind normal“. Dies alles ist vor allem als Angriff auf die Grundfeste der abendländischen Kultur zu verstehen. 

Der Angriff auf die Kinder war der Angriff auf die Familie und damit auf die Basis des Abendlandes. Es war ureigenster Kommunismus. Der Neomarxismus der Frankfurter Schule bildete später auch das ideologische Fundament der Kulturrevolution von 1968er und Die Grünen Pädophilen AG, deren Exponenten nach 30 Jahren „Marsch durch die Institutionen“ die Bundesregierung übernahmen. Der derzeitige kulturelle und wirtschaftliche Verfall Deutschlands dürfte, in erheblichem Maße, auf den Einfluss der bolschewistischen Hyänen zurückzuführen seien.

„Ein weltweiter Umsturz der Werte kann nicht ohne die Vernichtung der alten Werte und die Schaffung neuer durch die Revolutionäre erfolgen“, hatte Georg Lukacs gesagt.

Und von genau dieser "Sozialisierung des Menschen" über die Ökonomie war Adolf Hitler auch überzeugt. Goebbels schreibt in seinen Tagebüchern, April 1926: 
„Gemischter Kollektivismus und Individualismus. Boden, was drauf und drunter dem Volke. Produktion, da schaffend, individualistisch. Konzerne, Truste, Fertigproduktion, Verkehr etc. sozialisiert. Darüber lässt sich reden. (Hitler) hat das alles durchgedacht.“
Hitler selbst stellte klar, was der Unterschied zwischen dem Nazi und dem Kozi ist:
„Warum sollten wir die Menschen enteignen? Wir sozialisieren einfach den Menschen.“

Entwicklung der Frankfurter Schule


Erster Direktor der Frankfurter Schule wurde der österreichische Kommunist Karl Grünberg. In seiner Eröffnungsrede sagte er klar, dass es ihm um die Etablierung des Kommunismus geht und:

"Ich bin auch ein Gegner der ökonomischen, sozialen und rechtlichen Ordnung, die uns von der Geschichte überliefert wurde ... In diesem neuen Forschungsinstitut wird von jetzt ab der Marxismus eine Heimstatt haben."

Er blieb der Direktor bis 1930, dann ersetzte ihn Max Horkheimer, der neue Strategien sah und einen neuen Marxismus entwickelte. Dies führte zu einem eigenständigen Weg, der sich von der Sowjetunion unterschied. Zum Beispiel erkannte er den ökonomischen Erfolg des Kapitalismus an, wie Rudi Dutschke später. War aber dem Nationalsozialismus weitaus näher, als etwa dem Bolschewismus.

1932 stieß auch Herbert Marcuse zum Institut. Und entwickelte sich zum bedeutendsten Mitglied zum finalen Schliff der politischen Korrektheit von heute.


Die große Verschwulung


Eines der größten Lügen der Gegenwart, um den grünen Faschismus in Deutschland zu erzwingen, ist die große Verschwulung Deutschlands. Die Nazis seien extrem schwulenfeindlich gewesen und darum müsste offensichtlich eine schwule Gesellschaft erzwungen werden, in dem Türöffner soll dann gleich Pädophilie durchgewunken werden, daran erkennt man, dass diese religiöse Hingabe zum schwul sein nur eine Maske ist. Tatsächlich ist diese Taktik von der NSDAP.

In der Weimarer Republik wurde Homosexualität offen verbreitet. Städte wie München und Berlin wurden zu internationalen Mekkas für die Praktizierenden aller Formen sexueller Vorlieben. Wie William Manchester in „Die Arme von Krupp“ bemerkte: 
„Die Betonung der Männlichkeit der Wilhelminischen Kultur hatte eine Generation von Perversen hervorgebracht. Im Ausland wurde die Sodomie als 'das deutsche Laster' bezeichnet."
Samuel Igra, ein deutscher Jude, der 1945 ein deutsches Nationales Laster veröffentlichte (eine Studie homosexueller Einflüsse in Deutschland), kommentierte den Aufstieg der Homosexualität nach der Jahrhundertwende:
"In Deutschland wurden diese unnatürlichen Laster zu einem echten Kult unter den herrschenden Klassen." 
Im Jahr 1891 veröffentlichte der bekannte deutsche Psychiater Krafft-Ebbing, einer der großen Pioniere in diesem Bereich der Psychopathologie, ein Buch mit dem Titel Psychologia Sexualis, in dem er erklärte, dass "die sexuelle Perversion in Deutschland alarmierend anstieg"

Kommissar Hans von Tresckow, der Leiter einer speziellen Abteilung der Kriminalpolizei in Berlin von 1905 bis 1919 hat in seinen Memoiren Folgendes veröffentlicht:
"Ich kann die von Krafft-Ebbing abgegebene Aussage bestätigen, dass homosexuelle Gruppen in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen haben, insbesondere in den großen Städten. In Berlin gibt es zur Zeit sicher mehr als hunderttausend Personen, die von dieser Praxis abhängig sind. Sie sind eng miteinander verbunden und haben sogar eine eigene Zeitung, die Freundschaft, die regelmäßig erscheint und ihre Interessen verteidigt "

(Von Fürsten und Anderen Sterblichen von Hans von Tresckow, S. 110. F. Fontane & Co. Berlin. 1922).

Wie ich hier im Ostblog schon darstellte, waren die Nazis alles andere als schwulenfeindlich, sondern beschränkten ihre Feindschaft auf feminierte Schwule (Fems). Für die Ideologie der Nationalsozialisten war es ganz wichtig, dass Männer richtig "männlich" waren ... männliche Homosexualität (Butches) als Kult der "Männlichkeit". 


Die Liberale Homosexuellenszene


Die enorme Popularität von Ulrich und Hirschfeld und anderen Ikonen der liberalen homosexuellen Szene (Fems) erlaubten deren Lage eine enorme gesellschaftliche Toleranz in Deutschland, was insbesondere daran lag, dass sich ihre Szene Ikonen von der Pädophilie distanzierten. Der Soziologe David Greenberg schreibt, dass Ulrichs Dritte-Geschlecht-Theorie eine umstrittene Strategie unter den deutschen homosexuellen Aktivisten war: 
"Die Mitglieder des antifeministischen Flügels der Bewegung betrachteten männliche Homosexualität als Ausdruck männlicher Überlegenheit und betrachteten die Position von Ulrichs-Hirschfeld als Beleidigung.“
Die Ikonen des konkurrierenden Lagers, wie Hans Blüher hassten Hirschfeld und beneideten die Fems um die gesellschaftliche Toleranz, die ihnen entgegengebracht wurde und das war es, was den Fems im Dritten Reich zum Verhängnis wurde.


Hellenisierung


In diesem Zuge waren die Nazis allerdings nicht die Schöpfer dieses Kultes, sondern es handelt sich um eine Mode der Wilhelminischen Endphase, die die Auflebung der griechischen Päderasten-Kriegerkulte (insbesondere Theben und Sparta) anstrebte. Was darüber hinaus zu einem schier unerträglichen Narzissmus in der Gesellschaft beisteuerte.

Die Anfänge dieser Mode liegen im 18. Jahrhundert und führten innerhalb von 70 Jahren zu dieser homosexuellen Militanz. Nach Heinz Heger führt eine freie Homosexualität immer zur Aufhebung der Geschlechterrolle. Aber es führt auch zu einer Polarisation und Feindschaft gegenüber jenen Homosexuellen, den Fems, die sich diesem narzisstischen Männlichkeitskult entziehen. Dieser Konflikt hat natürlich nichts mit der eigentlichen NS-Ideologie zu tun, sondern mit dem Homosexuellenkollektiv. Allerdings wurde dieser Konflikt im Dritten Reich weiter ausgetragen.

Von Manfred Herzer ist zu hören, dass die NS-Leitung Lesben völlig ignorierte in der Propaganda, aber dass die lesbische Emanzipationsbewegung die Nazis sehr unterstützte. Claudia Schoppmann erinnert an die führende Person der Lesbenbewegung Elsbeth Killmer, eine glühende Hitlerverehrerin. Es erweckt nicht nur den Eindruck, sondern die Öffentlichkeit spürt es sogar, dass die gegenwärtigen Eliten in Deutschland eine enthitlerisierte Nazigesellschaft etablieren. Man vergesse nicht, dass es sich um die selben Strukturen der Eliten handelt.


Hirschfeld und die Eugenik


Obwohl Magus Hirschfeld von der NS-Bewegung abgelehnt wurde, wurde deren Eugenik-Ideologie von diesem und auch von Auguste Forel beeinflusst. So meinte es Volkmar Sigusch in seinem Artikel 50 Jahre danach (Sexualmedizin 1983, Heft 12). Doch präzessiert er 1995, dass beide ideologisch missbraucht wurden (War Magnus Hirschfeld ein “geistiger Vorläufer des Faschismus”? siehe: Andreas Seeck: Durch Wissenschaft zur Gerechtigkeit? Textsammlung zur kritischen Rezeption des Schaffens von Magnus Hirschfeld, ebd. S. 126.) Ebenso werden sie heute von Genderidioten missbraucht. 

Von nicht geringer Bedeutung dürfte auch der Umstand sein, dass die Mental Hygiene Movement, bei den Nazis Psychohygiene genannt, von der Frankfurter Schule integriert wurde. In erster Linie, um gegen ihre Kritiker vorzugehen. John Rawlings Rees der erste Präsident von Mental Hygiene Movement baute dabei genauso wie die Frankfurter Schule auf Sigmund Freud. Berhard Shaw von , der Fabian Society, der die Morde von Mussolini, Hitler und Stalin verteidigte, berief sich auf Sigmund Freund, als er das Konzept der Vergasung von Lebensunwerten Menschen entwickelte.

Dieser Missbrauch durch die Nazis, war möglich geworden, weil sie genau dieselbe Dialektik gebrauchten, wie man es heute von Rot-Grün kennt. Sie ergreifen einen allgemein üblichen Begriff und geben diesen eine ihrer Ideologie genehme Bedeutung, auf diese Weise erreichen sie Deutungshoheit und das öffentliche Meinungsspektrum passt sich dem an (weil diese Freaks ganz genau wissen, dass die Mehrheit den Weg des geringsten Widerstandes sucht, wenn sie keinen Ärger durch hysterisches Geschrei, Diffamierungen und prügelnden Linksfaschisten bekommen wollen), dadurch kann man das Denken von Massen beeinflussen.

Genau dies passierte mit Hirschfeld (und anderen), der nach der gewöhnlichen Art (ohne politische Wertung) dem Sprachgebrauch seiner Zeit folgte, die verwendeten Begriffe hatten bei den Nazis jedoch ihren Sinn verändert.


Männliche Philosopie


Zur gleichen Zeit als Ulrich und Hirschfeld die Theorie vom Dritten Geschlecht verkündeten, stellte sich den Fems, eine rivalisierende Gruppe von Homosexuellen entgegen, die ihre Homosexualität an der Antike orientierten und deshalb auch als neue Hellenen bezeichnet wurden. Sie hatten ihre eigene "männliche Philosophie"

Neben dem bereits erwähnten Hans Blueher war ein Vertreter dieses Lagers Hubert Kennedy in Man-Boy Love schreibt er:


"Zum Glück haben einige Knabenliebhaber sich bereits zu Beginn dieses Jahrhunderts in Berlin gegen Hirschfeld ausgesprochen ... [Die Gemeinschaft] Der Eigene, überwiegend Bisexuelle und / oder Knabenliebhaber, lehnte die Sichtweise des 'dritten Geschlechts' der Homosexualität ab. Sie betrachteten die 'Liebe der Freunde' als eine männliche Tugend und drängten auf eine Wiedergeburt des griechischen Ideals."
Im antiken Griechenland, wie in der männlichen homosexuellen Fraktion Deutschlands, wurde nur die männliche Form der Homosexualität geschätzt und alle Fems wurden verachtet. Die Form der Homosexualität, die die griechische Kultur beherrschte, war ultramaskulär und militaristisch. Es kann davon ausgegangen werden, dass Frauen sowie Männer, die sich mit weiblichen Merkmalen und Denken identifizierten, den Elite-Päderasten als naturgemäß unterlegen galten.

Das hellenische Heidentum wurde zu einem grundlegenden Aspekt der NS-Identität. Im Nationalismus und in der Sexualität, so der Historiker George L. Mosse: 
„Die griechische Jugend, ein wichtiges nationales Symbol in der Vergangenheit, regierte während des Dritten Reichs. Hitlers eigener Geschmack wurde von der neoklassischen Erweckung beeinflusst ... [die oft Bilder enthielt] von nackten Jugendlichen ... nicht unähnlich denen von badenden Jungen.“

Aber die Nazis übernahmen mehr als nur die Symbolik der Knabenliebhaber, die das griechische Ideal erneut geltend machte. Ihre Ideen und Philosophien sind unauslöschlich vom NS-Regime geprägt. 

Der Einfluss der griechischen Homosexuellen auf die nationalsozialistische Kultur lässt sich vielleicht am besten durch den deutschen Psychoanalytiker Wilhelm Reich in seinem Klassiker von 1933, Die Massenpsychologie von Faschismus, erkennen:

"Unter den alten Griechen, deren geschriebene Geschichte erst beginnt, wenn das Patriarchat einen Zustand voller Entwicklung erreicht hat, finden wir folgende sexuelle Organisation: männliche Überlegenheit ... und zusammen mit den Ehefrauen, die eine versklavte und elende Existenz führen und nur als Geburtsmaschinen auftreten. Die männliche Vorherrschaft der Platonische Ära ist völlig homosexuell ... Das gleiche Prinzip regelt die faschistische Ideologie der männlichen Schichten von Nazi-Führern (Bluher, Roehm usw.). Für die die Rückkehr der natürlichen Sexualität wird daher als ein Zeichen von Dekadenz, Verschlagenheit, Lechery und sexuellem Dreck angesehen. Die Faschisten ... bekräftigen die strengste Form des Patriarchats und reaktivieren das sexuelle Leben der platonischen Ära in ihre familiäre Lebensform ... Rosenberg und Bluher [die führenden nationalsozialistischen Ideologen] erkennen den Staat nur als homosexuell organisierten Männerstaat an."

Die homosexuellen Extreme und ihr Gegenteil


Aus einer solchen Ideologie ist dann zu schließen, dass der reinen "Frauenstaat" sich in der Dominanz der Fems als das andere Extrem definiert. Wohl gemerkt ist es nicht das Gegenteil, sondern zwei Extreme, die sich untereinander zwar bekriegen können, jedoch beide das gleiche Gegenteil haben: das Gesellschaftsmodell des christlich-jüdischen Abendlandes.

Gemäß William Armstrong Percy und Warren Johansson ergibt sich daraus: Während die Griechen in zwei Jahrhunderten unter der persischen Herrschaft (538-332 v. Chr.) Die Paiderasteia als grundlegende Institution der männlichen Gesellschaft und als Attribut der Götter und Helden kultivierten, lehnte das biblische Judentum männliche Homosexualität in allen Formen ab. Jüdisches religiöses Bewusstsein verinnerlichte dieses Tabu, das zu einem unverwechselbaren Merkmal der jüdischen Sexualmoral wurde, zutiefst und setzte die Anbeter des Gottes Israels von den Heiden ab, deren Idole sie verachten und sehr oft (insbesondere im Orient) Sodomie als fest Bestandteil ihrer Kulte hatten. Diese Divergenz bildete die Bühne für die Konfrontation zwischen Judentum und Hellenismus.

Johansson und Percy gehen davon aus, dass die Ablehnung der Homosexualität durch die Juden in dieser Zeit begonnen hat. Sie ignorieren zwar die biblischen Aufzeichnungen, aber sie haben Recht, dass der Widerstand der Juden gegen Homosexualität ein zentraler Faktor für ihre Feindseligkeit gegenüber den Griechen war. 

Sie fahren verbittert fort und beschreiben den Kontext, in dem der erste Zusammenstoß dieser Wertesysteme stattgefunden hat: Im Zentrum der „Sodomie-Täuschung“ steht die jüdische Ablehnung des Hellenismus und der Paiderasteia (Knaben-Männerliebe), eines der charakteristischen Merkmale, der von den griechischen Eroberern Kleinasiens mitgebrachten Kultur. Es ist ein grundlegender, unausweichlicher Wertekampf innerhalb der westlichen Zivilisation. Alles, was hellenisch ist, führte zu dem intensiven, geradezu paranoiden Hass und der Verurteilung der männlichen Homosexualität, einem Hass, den das Judentum dem Christentum vererbte.


Ablehnung des Hellenismus


In seinem Artikel Homosexualität und die Makkabäeraufstände identifiziert der katholische Gelehrte Patrick Riley auch Homosexualität als Konfliktpunkt zwischen den Juden und den Griechen. Der griechische König Antiochos hatte angeordnet, dass alle Nationen seines Reiches „zu einem einzigen Volk zusammengeschweißt“ werden sollten. König Antiochos bedient sich da bei Alexander dem Großen, der das gleiche durch Massenhochzeiten zwischen Griechen und Perserinnen versuchte, nämlich die Schaffung einer neuen Nation. Dieses Denken überlebte die Jahrhunderte und wurde zum Bestandteil jeden Imperialismus, dessen Kultur durch den Hellenismus beeinflusst war/ist. 

Das setzt sich bis in die Gegenwart hinein fort, auch wenn die Umsetzung variiert. Die Nazis entwickelten die Arier als das zukünftige Volk ihres sozialistischen Utopias. Was Viele gern vergessen ist, dass die NS-Ideologie am Ende ein Auflösen der deutschen Nation vorsah. Die Arier waren nicht die Deutschen, sondern umfassten andere Völker, die, wenn auch germanischer Abstammung, nicht eine identische deutsche Kultur haben. Doch es geht noch weiter, denn auch nicht germanische Völker wurden in dieses neue Volk (das Europa bevölkern sollte) integriert, bzw. Kinder entführt die als arisch definiert hatte. Ja regelrecht gezüchtet hat man sie. Dann wird diese ganze Ideologie und Rassenlehre einfach über Bord geworfen und Musels zu Germanen erklärt. Der zentrale Feind des Nationalsozialismus ist ganz klar das christlich-jüdische Abendland. Karl Marx nennt denselben Feind. Man sehe sich Lenin an, die Ablehnung der Nationalstaaten und Schaffung des Sowjetmenschen. Andere Ausführung aber selbes Ziel. Und wenn Sie nun eventuell Parallelen zur Gegenwart ziehen und ein ungutes Gefühl zur Politik von Angela Merkel entwickeln, dann könnte das daran liegen, dass in den letzten Hundert Jahren, dieselben Machtstrukturen dieselbe Politik verfolgen. 


Von Identitätskrise zum Aufstand


Nach Patrick Riley verursachte die Kollision des Hellenismus mit den Juden eine identitäre Krise. Damals nannten sich die Identitären aber noch Makkabäer. Die Juden waren gezwungen zwischen Treue zu ihrem Glauben (und möglicher Gefahr des Martyriums) oder der Teilnahme am Götzenkult zu wählen "und sich zu allen Arten von Unreinheit und Abscheulichkeit prostituieren"(1 Makk. 1:49-51)

Die Griechen bauten auch ein Gymnasium in Jerusalem, die „die edelsten jungen Männer Israels anzog, die sie unter den Petaso brachten“ (2 Makk. 4:12). Mit anderen Worten, Antiochos lockte gezielt die jüdische Elite an, um sie zu hellenisieren, und die sollten dann das Volk infizieren. Die Umerziehung erfolgt von oben nach unten, bzw. der Fisch beginnt zuerst am Kopf zu stinken.

In der traditionellen lateinischen Übersetzung wird der Bibelvers "zum Anlegen von Bordellen" geändert, so Riley, um es verständlicher zu machen. Die Gymnasien waren in der ganzen Antike für ihre Verbindung mit homosexuellen Praktiken bekannt. In der Tat zieht Robert Flacelière aus Plutarchs Schriften den Schluss, dass von Beginn seiner Aufnahme in Griechenland an "die Entwicklung der Homosexualität mit dem Aufkommen der Gymnasien verbunden war ...", die normalerweise nicht nur eine Statue von Hermes enthielten, sondern auch eine von Eros. 

Die Spannungen, die zum jüdischen Aufstand führten, wurden noch verschärft, als der jüdische Hohepriester, selbst ein Hellenist, Herakles (Herkules), einem griechischen Symbol für Homosexualität, ein Opfer brachte. Riley fügt hinzu: "Der jüdische Tempel selbst wurde zum Schauplatz heidnischer Opfermahlzeiten und sexueller Orgien (einschließlich Homosexualität)." 

Die letzte Beleidigung des Antiochus (als Archetyp des Antichristen), war die Installation eines heidnischen Symbols im Tempel, es ist ziemlich wahrscheinlich die Darstellung von Zeus gewesen, ein Gott der durch einen Stier symbolisiert wurde (man denke an die Entführung von Europa) und von den entsetzten Juden logischerweise mit dem gehörnten Götzen Baal identifiziert wurde. Es folgte daraufhin der Makkabäeraufstand. Riley schreibt: 
"Bewahrt, was die Moral der Christenheit werden würde, genauso wie bei der Verteidigung durch die Ehe haben sie das gerettet, was das Material des Abendlandes sein würde, nämlich die Familie."
Obwohl das christlich-jüdische Gesellschaftsbild sich in Europa durchsetze, machte man den Fehler die griechische Philosophie nicht als rivalisierende soziale Kraft zu erkennen. Von den beiden unvereinbaren Glaubenssystemen würde sich das jüdisch-christliche System durchsetzen und die Entwicklung dessen ermöglichen, was wir heute als westliche Kultur kennen, doch der Hellenismus überlebte und wurde unter dem Prädikat "Humanismus" vor allem zum Türöffner der europäischen Perversion. Daher auch Voltaires ironische Bemerkung: "Ein Philosoph, zwei Sodomiten."

Die Bewegung der Butches


Einer der ersten Anführer der homosexuellen männlichen Gegenbewegung in Deutschland, selbst Hellenist, war Adolf Brand. 1896, ein Jahr vor Magnus Hirschfeld das Wissenschaftlich-Humanitäre Komitee bildete, begann der junge Adolf Brand mit der Veröffentlichung der weltweit ersten homosexuellen Serienpublikation: Der Eigene. Der gewählte Titel ist als Die Elite zu verstehen.
Die Publikation war nicht nur militant pro-homosexuell, sondern auch rassistisch, hellenistisch, nationalistisch und antisemitisch.


Historiker George L. Mosse dazu: 


"Der Einsatz von Rassismus, um an Ansehen zu gewinnen, war ein konstantes Thema der ersten homosexuellen Zeitschrift in Deutschland 'Der Eigene' ... Noch bevor die Zeitung 1926 eine Beilage namens 'Rasse und Schönheit' veröffentlichte, hatten die germanischen Themen einen großen Einfluss auf ihre Hauptfiktion, genauso wie Bilder von nackten Jungen und jungen Männern, die vor dem Hintergrund germanischer Natur fotografiert wurden. Ein Gedicht, geschrieben von Brand selbst und mit dem Titel 'Der Supermensch' pries die Männlichkeit, verurteilte die Weiblichkeit und spielte mit Antisemitismus, offenbar wegen des Streits des Dichters mit Magnus Hirschfeld, einem Rivalen um die Führung der homosexuellen Bewegung."


Brand definierte seine Publikation: Der Eigene ist ein Mann, der „nach einer Wiederbelebung der griechischen Zeit und der hellenischen Schönheitsstandards nach Jahrhunderten christlicher Barbarei dürstet.“

Im Jahr 1903 wurde Brand kurzzeitig für die Veröffentlichung von Bildern von nackten Jungen in seiner Zeitschrift inhaftiert. Trotzdem blieb Der Eigene bis 1931 in der Veröffentlichung und erreichte in den Jahren der Weimarer Republik einen Höchststand von über 150.000 Abonnements. Daneben veröffentlichte Brand eine satirische Zeitschrift Die Tante, in der die homosexuelle Bewegung der Fems lächerlich gemacht wurde. 

Am 1. Mai 1902 gründete Brand und zwei Pädophile, Wilhelm Jansen und Benedict Friedlander die Gemeinschaft der Eigenen. Sein führender Theoretiker war Friedlander (1866-1908), Autor der Renaissance des Eros Uranios, einer Publikation von 1904. Friedlander schrieb, die Gemeinschaft wolle die Ziele der lesbischen und radikalen Feministin Dr. Helene Stocker verwirklichen, die die deutsche Gesellschaft auf heidnische Werte zurückführen wolle. Friedlander schreibt:


"Das positive Ziel ... ist die Wiederbelebung der hellenischen Ritterlichkeit und ihre Anerkennung durch die Gesellschaft. Mit ritterlicher Liebe meinen wir insbesondere enge Freundschaften zwischen Jugendlichen und insbesondere die Bindungen zwischen Männern ungleichen Alters."

Laut James Steakley in Die homosexuellen Emanzipationsbewegung in Deutschland:
"Die Gemeinschaft betrachtete das antike Griechenland und das Renaissance-Italien als Modellkulturen und argumentierte das die christliche Askese für den Untergang der homosexuellen Beziehungen verantwortlich war. Friedlander, der verheiratet war, plädierte für pädophile Beziehungen in Verbindung mit dem Familienleben."
Friedlander bezeichnete Heterosexuelle als verkümmerte Homosexuelle. Die Ulrichs-Hirschfeld-Schule glaubte, dass sowohl Homosexualität als auch Heterosexualität gleiche und legitime Formen sexueller Liebe seien. Jedoch die Brand-Friedlander-Schule glaubte, dass der Eros (sexuelle Liebe) eine wachsende Werteskala hatte, mit Heterosexualität im unteren Bereich und Päderastie im oberen Bereich. 

James Steakley schreibt: 


"Für die Gemeinschaft wurden die heterosexuellen Beziehungen jedoch zu rein produktiven Zwecken eingenommen und die ästhetische Überlegenheit der pädophilen Beziehungen wurde betont."

Mit anderen Worten, Heterosexuelle wurden nur als "Züchter" bewertet. Friedlander zitierte auch von Gustov Jager, das im Gegensatz zu den Fems “- maskuline Homosexuelle waren Übermenenner (Übermenschen), die Heterosexuellen überlegen waren, weil sie noch männlicher waren." 

Einige der Päderasten von Der Eigene betrachtete sich selbst nicht als Homosexuelle und erklärten die „Liebe der Freunde“ und die Homosexualität zu zwei verschiedenen Phänomenen. Friedlander war zeitweise auch Mitglied der Ulrich-Hirschfelder-Schule, eine Überprüfung seiner Artikel offenbart, dass er sich bemüht hat, die Mitglieder der Gruppe davon zu überzeugen, dass sie nicht weit genug gehen: Während die Ulrich-Hirschfelder-Schule nur das Recht auf Privatsphäre suchte, wollte die Gemeinschaft der Eigenen eine vollständige Transformation Deutschlands von einer abendländischen Gesellschaft zu einer griechisch-uranischen, mit anderen Worten: die große Verschwulung Deutschlands. Die beiden Philosophien waren einfach zu unterschiedlich. 1906 verließ Friedlander das Ulrich-Hirschfelder-Schule und begründete dies mit Irregularitäten in der Verwaltung der Gelder der Ulrich-Hirschfelder-Schule. Dies war jedoch nicht der wahre Grund für seine Abreise. Steakley schreibt:


"Die Mitglieder in der Gemeinschaft der Eigene stellte fest, dass die Petition des Ausschusses, die die Legalisierung gleichgeschlechtlicher Beziehungen nur zwischen Personen über 16 Jahren forderte, ihre Interessen vernachlässigte. Sie wurden auch beleidigt von Hirschfelds persönlicher Überzeugung und seine umfassende Klassifizierung aller Homosexuellen in einer Kategorie [als Fems]"


Friedlander wollte die Schwulenbewegung dominieren


Nach seinem Streit mit Hirschfeld bemühte sich Friedlander weiterhin, dessen Anhängerschaft in Bezug auf die Päderastie zu beeinflussen und dessen finanziellen Unterstützer für sich zu gewinnen. 1907 veröffentlichte Friedlander einen Artikel in Der Eigene mit einem langen, aber aufschlussreichen Titel: „Memoiren für die Freunde und Mitwirkenden des Wissenschaftlich-Humanitären Komitees im Namen der Nachfolge des Wissenschaftlich-humanitäres Komitees.“ In dem Artikel sagte Friedlander, dass die griechische Knabenliebe (Päderastie) die Ursache für  Paragraph 175 (Schwulenparagraph) sei. Er sagte, das Gesetz sei nicht wegen der Männer erlassen worden, sondern eher wegen ihrer eifersüchtigen Ehefrauen und Beherrscherinnen, die Knaben als "eine Art unfairen Wettbewerb" betrachteten (Journal of Homosexuality, Jan.-Feb. 1991). 

In demselben Artikel schreibt Friedlander:
"Lassen Sie uns einfach verstehen, dass niemand ein guter Erzieher sein kann, der seine Schüler nicht liebt! Und lügen wir uns nicht selbst an, dass in der Liebe das sogenannte 'spirituelle' Element jemals vollständig von seiner physiologischen Grundlage losgelöst werden kann. Es ist eine ewige Wahrheit: Nur ein guter Päderast kann ein vollständiger Pädagoge sein."

Benedict Friedlander starb 1908 im Alter von 42 Jahren, sein Einfluss auf die deutsche homosexuelle Bewegung hielt jedoch an. Im Jahr 1934, nur ein Jahr nach der Machtübernahme von Adolf Hitler, wiederholte ein Mann namens Kurt Hildebrandt Friedlanders Ansichten in einem Buch mit dem Titel Norm Entartung Verfall. Im Jahr 1934 war Hildebrandt führend in der Gesellschaft für Menschenrechte, wie sich die Gemeinschaft der Eigenen inzwischen nannte. Er bezeichnete Friedlander als seinen "Meister" und behauptete, die griechische Päderastie habe "zu einer Steigerung der Männlichkeit" geführt. In Norm Entartung Verfall stellt Hildebrandt die Brand-Friedlander-Theorie vor, wonach männliche Homosexuelle das Ideal sind. Eine Meisterrasse von Wesen, und diese weiblichen homosexuellen Männer (er meint Fems) sind tatsächlich Entartungen des Ideals. Hildebrandt erklärt, dass der maskuline Typ derjenige sei, der von Natur aus die Welt regieren sollte, dass aber die Fems Naturfreaks waren, die die hellenische Gesellschaft zerstören würden.

In vielerlei Hinsicht ist es Friedlanders Theorie der Homosexualität, die wir in der Politik der Nazis sehen. Zwar gab es aus politischen Gründen offensichtliche Ausnahmen (Röhm wegen des Putsch gegen Hitler), aber es gibt Anzeichen dafür, dass nur die Fems unter dem NS-Regime misshandelt wurden - und in der Regel von männlichen Homosexuellen. Historiker James Steakley sehen Friedlanders Einfluss auf Adolf Hitlers eigene Homosexualitätsphilosophie. Steakley schreibt:

"Hitler dagegen war der Visionär der Nationalsozialisten ... und es besteht eine wirklich auffallende Affinität zwischen seinen Ansichten zur Homosexualität und denen von Friedlander und [Hans] Bluher. Diese männlichen Supremachos wollten ein neues Hellas schaffen, das von starken, nackten, aber keuschen Männern bevölkert wird, die vom Heldentum inspiriert und führungsfähig sind."

Niedergang der liberalen Schwulen


Es ist klar, dass Adolf Brands Gemeinschaft der Eigenen nicht Ulrichs Theorie der Anima muliebris in corpore virili inclusa ("eine in einem männlichen Körper eingeschlossene weibliche Seele") zu tun haben wollten. Sie betrachteten sich als völlig männlich und verachteten alles weibliche. Ulrichs "Fem"-Fraktion hatte über viele Jahre die deutsche homosexuelle Bewegung dominiert. Aber während dieser Zeit ist die Kluft zwischen den Butches (männliche Homosexuelle) und Fems immer breiter geworden, als die Wiederbelebung der hellenischen heidnischen Werte die deutsche Gesellschaft zu verändern begann.

Bereits 1908 schrieb Hirschfeld, dass die Skandale und Meinungsverschiedenheiten zwischen den "Butches" und "Fems" die homosexuelle Sache in Deutschland schädigten. Er kritisierte die Gemeinschaft der Eigenen für Antifeminismus. Aufgrund der zunehmenden Spannungen bezeichnete Hirschfeld Die Eigenen 1914 als "überflüssige Nebenströmungen" und "Fanatiker"

Zu diesem Zeitpunkt kontrollierte Hirschfeld noch seine Bewegung, aber irgendwo zwischen 1914 und 1920 wurden die "Butches" selbst zu einer ernsthaften politischen Kraft. 

1920 bildeten sie die Gesellschaft für Menschenrechte. Zwei Jahre später veröffentlichte die neue Ulrich-Hirschfelder-Schule den folgenden, jetzt militanten Aufruf zu den Waffen:

"Wir wollen nicht mehr nur wenige Wissenschaftler (d.h. Hirschfeld u.a.), die für unsere Sache kämpfen, wir wollen unsere Stärke selbst zeigen. Hier stehen wir und fordern, was unser Recht ist - und wer würde es wagen, uns herauszufordern? Aus diesem Grund müssen wir ständig arbeiten und jeder muss an unserer Arbeit teilnehmen. Kein Homosexueller sollte abwesend sein - reich oder arm, Arbeiter oder Gelehrter, Diplomat oder Geschäftsmann. Wir können uns keiner Unterstützung berauben. Also kommen Sie zu uns, stärken Sie unsere Reihen, bevor es zu spät ist. Zu Ostern müssen wir zeigen, ob wir uns zu einer Kampforganisation oder nur zu einem sozialen Verein entwickelt haben. Wer nicht mit uns marschiert, ist gegen uns."
Das ist nicht mehr die akademische Bewegung Hirschfelds, es ist der rauhe Ton der Butches, die die alte Führung stürzen wollen.

Jonathan Katz berichtet in der Geschichte der Schwulen Amerikaner, dass "die (Ulrich-Hirschfeld-Schule) in den 1920er Jahren die größte der Schwulengruppen in Deutschland war, eine Massenorganisation sein wollte, und sie kritisierte Hirschfelds wissenschaftlichen Ansatz". 

Aufstieg der NSDAP


Denken Sie daran, dass dies auch die frühen Jahre der NSDAP waren, einer Organisation, die mehrere gemeinsame Gründungsmitglieder mit der Ulrich-Hirschfeld-Schule hatte. In zunehmendem Maße wurde die NSDAP das Vehikel für die Butches. Nach dem ein schwuler Nazi Juli 1927 eine Brandrede gegen Hirschfeld hielt, die zu einigem Aufsehen führte, bezog dieser in einem Rundbrief Stellung, der einen verzweifelten Ton erkennen lässt, der sich des Untergangs seiner Bewegung bewusst war.

Mit zunehmender Bedeutung der NSDAP setzten ihre politischen Gegner die homosexuellen Skandale ihre Mitglieder gegen sie ein und untergruben damit die Bemühungen der NS-Führung sich als seriös zu installieren.

In den Zeitungen wurden Geschichten gedruckt, die "Insider-Informationen" über homosexuelle Aktivitäten unter den Nazi-Führern enthielten. Das bemerkenswerteste Beispiel dieser Taktik war die Dokumentation von Ernst Roehms Neigungen für kleine Jungs. Handgeschriebene Briefe von ihm wurden abgedruckt in der SPD-Parteizeitung. Viele der Fems organisierten sich in der SPD.

Die NS-Führung vermutete dahinter Hirschfelds Lager, was ihn zum Ziel des großen Bücherbrennens machte.

Dies kann helfen zu erklären, warum die Nazis eine solche Feindschaft gegen die Fems entwickelten. Die Nazis bedurften jedoch keiner besonderen Begründung für Rache. Die Tatsache, dass die Fems Widerstand gegen die Päderastie leisteten, war ausreichend genug. 

Obwohl kein Nazi, erklärte der homosexuelle Dichter Stefan George: 
„Es sollte offensichtlich sein, dass wir (Butches) nichts mit denen (Fems) zu tun haben, die weit davon entfernt sind, Menschen zu bezaubern, die für die Aufhebung bestimmter Gesetze sind. Die abstoßendsten Angriffe gegen uns [Päderasten] sind aus genau diesen Kreisen hervorgegangen.“
Um die deutsche Schwulenrechtsbewegung zu verstehen, muss die Konkurrenz zwischen den beiden verschiedenen homosexuellen Fraktionen gewürdigt werden und ihren Kampf um die Vorherrschaft, der 1933 endete als die Butches der NSDAP an die Macht kamen und mit dem Umbau Deutschlands in das Dritten Reiches begannen. Sie hatten ihren Traum von einer wiederbelebten hellenischen Kultur des ultramaskulinen Militarismus verwirklicht, ein Traum, der sich als Alptraum für alle erwies, die das Ideal des Neuen Menschen im Sozialismus verfehlten.


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!