Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Donnerstag, 20. Dezember 2018

Esteban Mosquera verlor sein Auge durch einen Genossen

Gemäß der Zeitung El Bogotano, verlor Esteban Mosquera sein Auge, ironischerweise sein linkes Auge, in den jüngsten kolumbianischen Studentenunruhen, unter dem Motto "Humanes Kolumbien", nicht durch die Aktionen der Staatsgewalt, sondern dem Brandsatz seines kommunistischen Mitstreiters.

Unter Berufung des behandelnden Arztes rühren die Verbrennungen von einem Pulver her, welches sich an den betroffenen Körperstellen befunden hat und eine Art bengalisches Feuer gewesen sein muss.


Die kolumbianischen Leitmedien haben zunächst versucht, aus dem 25-jährigen Bolschewisten ein Opfer der Polizei zumachen, der sich nur um Kunst, Musik und seine Großmutter sorge. Sein Twitteraccount zeigte eine andere Realität und wies ihn als marxistisch radikalisierter Drogenabhängiger aus. Wohl deshalb wurde sein Account inzwischen geschlossen.
Sein täglicher Cocktail bestand aus allem, von Marihuhanna über Heroin und Kokain bis hin zum Marxismus-Leninismus. Des Weiteren machte er ein Kommentar über Personen die wählen gehen, dass an einen Gaza Selbstmordattentäter erinnert: "Diese Leute, die im El Carmen wählen, erwecken in mir den Wunsch, mich mit Sprengstoff einzuhüllen und mich zum Explodieren zu bringen."

Also das typische Exemplar einer verlorenen roten Generation in Kolumbien.Und darüber hinaus wird der Steuerzahler auch noch gezwungen diesen Abschaum zu finanzieren.

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen