Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Sonntag, 12. August 2018

Terrorismus und Putins starke Worte (Strategie der Manipulierung der Öffentlichkeit)

Wladimir Putin, Russlands Präsident, lässt keine Gelegenheit aus, mit martialischen Worten über den Terrorismus zu sprechen. Er hat einst bekanntlich gesagt, er würde tschetschenische Terroristen finden, die in der "Außenstelle" sitzen und "sie ausradieren".

So erinnerte Andrew E. Kramer, in der The New York Times.




Putin redet nie vom Islamterror


Kramer verweist auf Trumps Ablehnung gegenüber dem politisch korrekt und das es den Anschein erweckt, Putin und Trump sprechen dieselbe Sprache. Man könnte meinen, die beiden verstehen sich und könnten die besten Freunde sein. Genauso ist die Argumentation der Merkelisten.

Doch wie es bei oberflächlichen Menschen üblich ist, wird lediglich der Klang der Worte genutzt, nicht nach der Bedeutung gefragt.

Es gibt da einen fundamentalen Unterschied in der Vorstellung von Putin und Trump darüber, was Terror ist. Und da unterscheiden sich beide grundsätzlich. 

Genau damit hat ganz Dummdeutschland freilich ein Problem, Merkelisten nehmen die gemeinsame Sprache zum Beweis dafür, dass Trump eine Kremlmarionette sei. Die Neue Rechte hingegen scheinen genau das zu beklagen, weil sie nicht die Feindschaft Trumps gegen Russland verstehen, wo doch beide so gute Freunde sein können. Und da spekuliert die Neu Rechte doch, dass diese Kooperation erfolgreich sein muss, denn es gilt doch den gemeinsamen großen Feind Islam zu bekämpfen. Und da sieht man wie Realitätsfern das Volk in Deutschland ist. Putin hat nie sich dahingehend geäußert, er werde den Islam bekämpfen, das entsprang der puren Fantasie der Neu Rechten. Im Gegenteil, er besuchte persönlich die größte und von der Türkei finanzierte Moschee Russlands, am Tage ihrer Eröffnung. Immer wieder verwies er darauf, dass der Islam zu Russland gehört, und das hört schon sehr nach Merkel an.

Donald Trump und Putin können aber keine Freunde sein, deshalb hat der US-Präsident, zu Beginn seiner Amtszeit, die Feinde der USA klar definiert: Russland, China und Iran. Doch das Dummvolk ist damit geistig überfordert und verfällt in schwachsinniges Geschwafel darüber, ob Trump Teil der Neuen Welt Ordnung sei. Schwachsinn, die Feindschaft Washington und Moskau ist Teil der alten Weltordnung und war unter dem Namen Kalter Krieg bekannt.


Der falsche Messias


Keiner der angesprochenen Schwachmaten, als Vertreter Dummdeutschlands, ist in der Lage genau zuzuhören und zu verarbeiten, was Putin und Trump tatsächlich sagen. Der große Feind ist bei der Neurechten der Islam und er kennt nur einen Retter, der Messias vor der Bedrohung des Abendlandes und erkennt Putin als seinen modernen Kreuzritter, der auf einem weißen Pferd daher geritten kommt und sich ganz allein den Horden der Barbaren entgegenstellt, um diese zu erschlagen, mit den Blitzen, die aus seinem Arsch kommen.

Russland hat einen Bevölkerungsanteil von 40 Millionen Musels. Jeder der glaubt, das Wladimir Putin den Islam bekämpfen will, ist geisteskrank. 


Alter-Neuer Islamterror


Das Problem mit dem Islamterrorismus ist keineswegs neu, auch wenn es einige Personen versuchen uns so einzureden. Über Jahrzehnte hinweg und mit seinen Hochzeiten in den 1970er und 1980er Jahren. Natürlich ist der Islam keine Religion des Friedens und war es auch nicht, das ist dämliches Hippiegeschwätz um die Leute zu zudröhnen. Doch in den Jahrzehnten des Kalten Krieges, war der Islamterror immer von Moskau instrumentalisiert und als Waffe gegen den Westen benutzt. 

Es war Donald Trump, der, als Ablehnung auf politisch korrekt, Barack Obama dafür kritisierte, nie das gegenwärtige Terrorproblem mit dem Islam in Verbindung zu bringen. Barack Obama hatte sich öffentlich gegen die Nutzung der Bezeichnung "radikal-islamischer Terrorismus" ausgesprochen.

Putin hat sich über Jahre hinweg jedoch in seiner Wortwahl bezüglich des Islams eher an Barack Obama orientiert. Er vermied es konsequent, Terroristen als islamisch zu bezeichnen. Ja er wendete sich in der Öffentlichkeit deutlich gegen diese Bezeichnung: islamischer Terror oder radikal-islamischer Terrorismus.

"Ich würde es bevorzugen, den Islam nicht zusammen mit Terrorismus zu nennen", sagte er auf einer Pressekonferenz im Dezember 2016. Dabei ging es um den Islamischen Staat, von dem er sehr oft als "der sogenannte Islamische Staat" spricht.

Bei der Eröffnung einer Moschee in Moskau im September 2015 sprach Putin von Terroristen, die "zynisch religiöse Gefühle für politische Ziele ausnutzen". Ehrengast zu diesem Anlass, Recep Tayyip Erdogan (der genau das sehr gern tut). 

Im Nahen Osten, so sagte Putin bei der Eröffnung der Moschee: "Terroristen aus dem sogenannten Islamischen Staat kompromittieren eine große Weltreligion, kompromittieren den Islam, säen Hass, töten Menschen, einschließlich der Klerus" und fügte hinzu: "ihre Ideologie ist gebaut auf Lügen und eklatanten Verzerrungen des Islam."

Amüsiert nimmt man zur Kenntnis, dass Putin sich wie die westlichen Warmduscher und rot-grünen Hippies der Merkelisten anhört. Es kommt bei Deutschlands merkelistischer rot-grünen Kifferlinken in Mode, Islamischer Staat zu vermeiden und vom Daesh zu sprechen. Das stimmt schon, nur das sich antiputinistische Knallchargen sich ausgerechnet hier dem Kreml anschließen? Außerdem Herrschaften, was ist den mit Eurem Gender-Standard Spruch: "Wer sich so definiert, ist es auch und andere haben nicht das Recht ihm seine Selbstdefinierung abzusprechen."

Putin fügte hinzu: "Muslimische Führer benutzen mutig und furchtlos ihren eigenen Einfluss, um dieser extremistischen Propaganda zu widerstehen."


Es wundert nun nicht sonderlich, dass die Mähr von israelischen Urheberschaft des IS aus den Trollfabriken des Kremls stammt.


Gewiss gibt es da mysteriöse Verstrickungen zwischen IS und Barack Obama und Hillary Clinton, weshalb Dummdeutschland von die USA sprechen. Aber Obama und Clinton sind nicht die USA, sondern sehr niederträchtiger Auswurf der Evolution mit langen Verbindungen nach Moskau.





Nachrichtenmanipulierung per Gesetz


Es gibt in Russland Gesetze, ähnlich Merkel-Deutschland, die behaupten sich gegen "Islamophobie" zu wenden. Denn das russische Volk hatte die Interpretation des Kremls, bezüglich Islam nie akzeptiert. Darum wurden Gesetze erlassen, die alle Medienagenturen verpflichten, im Zusammenhang mit dem Islamischen Staat, auf eine verbotene Terrorgruppe hinzuweisen. Wie verbietet man denn eine Terrorgruppe die ihren eigenen Staat hat und nicht unter die eigene Jurisdiktion fällt? Die Beleidigung des Islams wird in Russland geahndet, genauso wie in jedem repressiven Regime in Sozi-Europa.

Und man lege hier die notwendige Tiefe in die Bedeutung dieses Zustandes in Russland. Russland ist eine multiethnische Gesellschaft, ist richtig, doch die USA sind das auch. Es geht ihm auch nicht darum, sich versöhnlich gegenüber den westlichen Liberalen zu verhalten, denn er lässt keine Gelegenheit aus sich in aller Öffentlichkeit abfällig über die zu äußern.


"Putin ist stolz auf Russlands nachrichtendienstliche Fähigkeiten", schrieb die Brookings Institution in einer Studie über die frühe Bildung seiner Anti-Terror-Politik, zitiert Kramer in seinem Artikel, an dem ich mich im Rest hier weniger orientieren werde. Nicht weil Kramer Unwahres berichtet, sondern weil der Artikel schon etwas älter ist und nicht den aktuellen Erkenntnissen entspricht.


Kenne deinen Feind


Alle russischen Führer waren oder sind stolz darauf, ihren Feind genau zu kennen. Und das liegt in erster Linie daran, weil die Kremlstrategen sehr viel Aufmerksamkeit darauf legen, den Feind zu unterlaufen und Marionetten zu installieren, und dann ihren "Feind" zu kontrollieren und zu lenken. Das passierte im Westen mit den Liberalen, es passierte in der Sowjetunion mit Musel und Russland tat es mit dem Islamischen Staat, der in der Endphase eben auch nichts anderes war als ein "gesteuerter Feind", an dem man sich profilieren kann und internationales Prestige erlangt ohne große Anstrengung. Als die Internationale Linke zu plärren begann, dass man den IS anerkennen solle, beziehungsweise der Westen sich nicht einmischen darf, war der IS bereits ein Werkzeug Moskaus, Teheran und Ankaras um den Nahen und Mittleren Osten, in ihrem Interesse neu zu ordnen.

Eine klassische Strategie Moskaus ist es moderat auftretende Musel-Kleriker zu fördern, denen sich dann jedoch ein Terrorregime anschließt. Beispiel Tschetschenien. 

Es war Wladimir Putin höchst persönlich, der als Geheimdienstchef und dann Ministerpräsident die Regierung von Dschochar Dudajew destabilisierte. Tschetschenien war zu diesem Zeitpunkt ein emanzipiertes, antirussisches und eher prowestliches System, das sich allerdings der Kremlkontrolle entzog und das war für Putin und Konsorten nicht hinnehmbar. Der russische Geheimdienst fabrizierte einen Islamterror und gab daran Dudajew die Schuld. 

International sollte das Bild eines Vorläufers eines IS erzeugt werden. Ein Angriff auf diesen Terrorstaat durch Russland sollte so als logisch begrüßt werden. Eine ganz ähnliche False Flag Politik betreibt der Kreml auch gegenüber Saudi Arabien. 


Tschetschenienkrieg


Um Dudajew zu destabilisieren, förderten sie den einflussreichen Imam, Akhmad Kadyrow. Dieser wurde als moderater Musel gegen den "furchbaren und bluttriefenden" Dudajew gestellt. 

Da Dudajew diesmal in der Defensive durch Putins Aggression zum Krieg gezwungen war, war es leicht all den westlichen Hippies und La-La-Isten den vom Frieden redenden Kadyrow schmackhaft zu machen. 

Niemand der großen Politikversteher und rotverschimmelten Hippies bedachte jedoch zwei Dinge: Dudajew war der Angegriffene und kämpfte um die Freiheit seines Volkes. 

Putin wurde uns ja immer noch von den Kremltrollen als Freund des Westens präsentiert. Akhmad Kadyrow, der moderate Musel, hatte einen Sohn der als Warlord mit Putins FSB paktierte und problemlos auf eine Stufe mit Abu Bakr al-Baghdadi zu stellen ist. Und genau dieses Monster machte der Kreml dann zu seinem Statthalter von Tschetschenien, dass fortan den Beinamen Islamischer Staat im Norden führte. 

Umgehend traten dieselben roten Hippies und La-La-Isten im Westen in Aktion, nun mit der Forderung den Anhängern von Dudajew vor diesem Monster Kadyrow schützen zu müssen. Bis zu diesem Punkt auch richtig, doch was geschah daraus? 

Sie ließen unkontrolliert Tschetschenen ins Land (Boston Marathon Massaker) und die in Deutschland Asyl bekamen wegen Kadyrow, aber der diesen dann hier in Deutschland Feste finanziert. Prompt schloss sich dieser Tschetschenenschwemme eine Zunahme von Islamterror an. 


Deutscher Islamterror


Und wenn Sie sich nun zurückerinnern, im Bezug auf Naher Osten und Islamischer Staat, da machten selbige Akteure genau dasselbe. Prompt potenzierte sich erneut der Islamterror, wobei Deutschland sich maßgeblich ab der Schröderregierung zum Transitstaat oder Basis für islamischen Terror in Europa und USA entwickelte. Und es ist ganz gewiss kein Zufall, dass alle diese deutschen Regierungen, die den Islamterror eher schützen als die Opfer des Terrors, in die Gazprom-Metastasen eingewoben sind. Dieser Kremlfilz wurde Schröder zum Verhängnis, weshalb dann seine Nachfolgerin Angela Merkel sich als "Europas schärfste Putinkritikerin" installieren ließ, aber tatsächlich Deutschland zum Satellitenstaat des Kremls umbaute. 

Das die roten Hippies und La-La-Isten da stets mitmachen, sich offenbar nicht an frühere Fehler erinnern, hat was mit dem kollektiven Verhalten von Herdentieren zutun und verweist nicht auf irgendeine Kremlkonspiration, in die, die alle eingeweiht sind, sondern, wie es Yuri Bezmenow erklärte:
"Wenige werden bezahlt, die meisten sind nützliche Idioten."
Es gibt einige wenige Rädelsführer, die für den Kreml arbeiten. Es gibt eine erstaunliche Zahl von korrupten Personen, die ihre Chance erkennen, um die Situation dahingehend zu nutzen, auf krumme Touren sich die Taschen zu füllen. Doch der absolut größte Teil glaubt tatsächlich alles, was sie sagen, weil wir es einfach mit den blödesten Abschaum zutun haben, der durch simple pawlowsche Reflexe und Gruppendynamik gesteuert wird. Man zeigt denen einen morderaten Musel und die unterstützen den ohne sich anzusehen, dass dessen Sohn ein Monster ist und mit aufgebaut wird. Man zeigt denen ein ertrunkenes Kind, an einem griechischen Strand und die setzen sogar die letzte der ihnen verbliebenen Hirnzellen außer betrieb und Fluten das Land komplett mit der übelsten Scheiße, weil sie glauben Emotion und Denken sei dasselbe.

Und natürlich kommt es immer mehr zur Destabilisierung, natürlich Bürgerkrieg und staatlicher Zerfall, weil alle roten Diktaturen, Kuba, DDR, Venezuela, China, Moskau, immer die Asylantenschwemme verursachen und das Aussetzen der Kontrollmechanismen an der Grenze ausnutzen, um ihre Leute in die Länder einzuschleusen. Doch mit einem simplen "Systemfehler des Kapitalismus" schafft es die 5. Kolonne in Deutschland, die Öffentlichkeit über jeden von deutschen Politikern bewusst herbeigeführten "Systemfehler" als "ist nun mal so" hinwegzutäuschen.


Kontrolle des Lumpenproletariats


Man darf sich dabei nur nicht erwischen lassen und weil man weiß das irgend jemand und irgendwann etwas merken wird und Fragen stellt, setzt die AgitProp bereits im Vorfeld Geschichten in die Welt, die mögliche Verdächtigungen gegenüber Moskau auf andere Schuldige lenken. Im Prinzip ist diese Strategie recht einfach, man braucht zwar die entsprechende Medienkontrolle und eine staatliche Summe zum Finanzieren, nichtsdestotrotz ist es einfacher und billiger als ein großer Krieg. 

Natürlich wird sich eine Abwehrreaktion in den völkischen Massen entwickeln, die sich gegen die offizielle Politik der Regierung stellt. Es kann nun zu einer gefährlichen Situation der offenen Revolte kommen, was den Kontrollverlust nachsichzieht.

Diese Prozesse zur Manipulierung der Volksmasse im Sinne einer Fädenziehenden Elite (denn in der Essenz geht es um nichts anderes im Marxismus) sind sehr lange bekannt und nachzulesen bei Karl Marx selbst. Die Einführung des Kommunismus, würde bei gewissen Teilen des verarmten Proletariats (Merkel nennt das Zukunftsverlierer, bei Sigmar Gabriel "das Pack" meinen aber dasselbe) würde es dennoch zu einer Abwehrhaltung gegen die Neue Gesellschaftsordnung kommen, da sie in gewissen Punkten eine konservative Haltung einnehmen (Privateigentum, Familie etc.). Marx bezeichnete diese als das Lumpenproletariat. Selbiges darf nicht mit dem Pauperismus verwechselt werden, sondern stellt eine eigene Gesellschaftsgruppe dar.


Marx kommt darauf zu sprechen, erstmals bei seiner Auseinandersetzung mit Max Stirner, dem er vorwirft die „ruinierten Bourgeois und ruinierten Proletariern" mit einer Kollektion Lumpen zu verwechseln, die es zu jeder Zeit gab und demzufolge kein Ausdruck des "Systemfehlers" des Kapitalismus sei.


Der Kommunist


Marx bezeichnet das Lumpenproletariat als „Auswurf, Abfall, Abhub aller Klassen“ (nicht ausschließlich Proletarier, wenn auch in der Mehrheit), der nicht zur kommunistischen Revolution tauge. Im Kommunistischen Manifest wird das Lumpenproletariat beschrieben als „passive Verfaulung der untersten Schichten der alten Gesellschaft“. Wer nun glaubt, "nanu so stelle ich mir die Kommunisten vor", macht einen Denkfehler. Die Revolutionsmasse nennt sich zwar durchaus Kommunisten, haben aber in den seltensten Fällen Marx gelesen, geschweige denn verstanden. Es sind also nützliche Idioten, die sich für Kommunisten halten. Der tatsächliche Kommunist versteht sich als eine Elite im Hintergrund, der Menschen als Material betrachtet und stolz darauf ist zu wissen, wie man das bearbeiten kann, um ihren Interessen zu dienen. Das unter dieser Elite dennoch viele Psychopathen, Soziopathen oder Pädophile sind, ist wieder ein anderes Thema. Diese Typen sehen sich nicht als die Creme de la creme des Abschaums, sondern als den Neuen Menschen des Sozialismus, als eine Art Übermensch (in ihrer kranken Ideologie).

Die Ideologie, egal welche, hat niemals zur Aufgabe ein sozialistisches Utopia, Schlaraffenland oder die Freiheit zu bringen. Jede Ideologie verbirgt Mechanismen der Massenkontrolle in sich, was durch blumiges Geschwulst verborgen wird und dem Konsumenten schmackhaft gemacht werden soll. Während die Maskerade beliebig geändert werden kann (verschiedenen Formen des Sozialismus) bleiben die Methoden der Manipulation immer gleich: vgl. Experiment Die Welle

Ideologie kann niemals Freiheit bringen, weil die persönliche Freiheit einen Prozess der Entwicklung durchläuft, der auf den eigenen Erfahrungen und Überlegungen aufbaut, und dessen Ziel nicht feststeht. Die Ideologie hingegen legt die zu durchlaufende Entwicklung (meistens als Neuer Mensch des Sozialismus bezeichnet), ebenso das, selbst unter Anwendung von Zwang, zu erreichende Ziel im Vorfeld fest. Mit anderen Worten, die Ideologie ist eine Schablone, ausgearbeitet von irgendeiner "Elite", die den Menschen aufgezwungen wird und unter Drohung von Gewalt erfüllt werden muss. Und ganz genau das ist keine Freiheit, sondern Totalitarismus.


Die Kontrolle der Reaktion


In seiner erstmals Mai 1852 veröffentlichten Schrift, Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte, bezeichnet Marx das Lumpenproletariat als Mobilgarde der Reaktion, die sich den Feinden der Kommunisten anschließen würden und deshalb eine Gefahr darstellen. Es ist das was die Neue Linke heute als "die Rechten", bzw. Neu Rechts, bezeichnet. Weil sie sich nicht vorstellen können, dass es außerhalb ihrer sozialistischen Geisteskrankheit noch ein anderes Universum geben könnte.

Und wenn Sie sich nun die Szene der Neu Rechten mal genau ansehen, werden sie als Rädelsführer auffällig viele Marxisten Leninisten finden. Stichwort, Lafontaine, Wagenknecht, Elsässer ... Man betrachte das Unterlaufen von PEGIDA oder Die Piraten und AfD. Das scheint für den Uneingeweihten zunächst verwunderlich, worüber dann schnell hinweggetäuscht wird mit Dingen wie, offenbar war der Lenin wohl ein anständiger Kommunist. Erneut ein Denkfehler.

Lenin perfektionierte die Methoden der Manipulierung der Volksmassen lediglich um eine machiavellistische Potenz. Er riet zu Methoden von Scheinalternativen, um dieses reaktionäre Proletariat davon abzuhalten, tatsächlich zur Mobilgarde zu werden. Das ist manchmal nur darauf ausgerichtet, diese Volksteile passiv zu halten oder ihre Aktion zu lenken und ohne Effekt verpuffen zu lassen oder sogar diese Leute so zu benutzen, dass sie ohne es zu wissen der Errichtung der kommunistischen Diktatur zuarbeiten. Das diese machiavellistische Politik tatsächlich von den Roten angewendet wird, in der Gegenwart, lässt sich Hervorragend an Hugo Chavez Querfront in Venezuela erkennen, der das Proletariat nach Strich und Faden belog. Bis heute stellen die Halunken Elsässer und Wagenknecht den Volkstribun Chavez als Neurechten hin, achten Sie aber darauf, wie der mit rot-grünen Ikonen der Neu Linken, wie Lula Da Silva zusammenarbeitete. 




Neu Linke und Neu Rechte


Wer hinter den Neu Linken tatsächlich steckt, ist offensichtlich. Lula Da Silva oder Dilma Rousseff hatten nicht diesen Bedarf ihre Kremlaffinität zu verbergen, wie etwa die Pädophilen AG in Deutschland. Oder sehen sie sich an, mit welche Kontinuität diese zur Neu Linken zu zählenden deutschen Außenminister und Regierungschefs in gut dotierte Kremljobs wechseln. Gerhard Schröder ist inzwischen der größte Grundbesitzer in Rumänien. Dass dieser korrupte Filz nicht lückenlos aufgearbeitet wird, liegt an einem ganz simplen Trick der Manipulierung. Sie schüren eine völlig übertriebene Angst vor den Neu Rechten und sind absolut willig, lieber die Volksteile aufeinanderzuhetzen, als denn ihre Korruption aufgedeckt zu sehen. Mit anderen Worten sie schalten das selbstständige Denken aus und lenken ihr Klientel durch pawlowsche Reflexe und Gruppendynamik. Man muss manchmal nur eine gewünschte Bewegung anstupsen (z.B. Gendern) und das wird dann zum Selbstläufer, der ohne fremdes Zutun seinen Schwachsinn auf immer neue Ebenen des Wahnsinns (Genderstudium) führt. Da kommen dann immer diese merkwürdigen oft dimensionierten Community Gründer ins Spiel, die permanent einen "George Soros Hintergrund" aufweisen. In Klammern, weil George Soros eben nicht der Einzige ist, der sowas tut, sondern es noch andere marxistische Multimilliardäre gibt, die dasselbe tun.

Und nun schauen sie sich dazu die Hintergründe bei Pegida, Legida an, nicht nur ihre marxistischen Frontleute, sondern Sie werden denselben Sachsensumpf Stasiseilschaften Hintergrund finden, wie bei Björn Höcke, NSU und Bodo Ramelow. Und wenn Sie diese Strukturen weiter durcharbeiten und sich zu einem gewissen Punkt der Hierarchie vorarbeiten, kommen sie immer und überall irgendwann auf einen Kreml Link. Immer! 

Die Geschichte zeigt, dass die völkische Linke (Neu Rechte) konsequent dazu neigt, sich benutzen zu lassen und ein Talent hat ausschließlich das Falsche zu tun und ein Fiasko auslösen. Es bleibt zu hoffen, dass es einer echten patriotischen Elite gelingt, die völkische Linke zu unterlaufen und der Kontrolle der Marxisten zu entreißen.

Mit Grauen denke ich dann an Diskussionen mit CDUler, die die Auffassung vertreten, dass Sahra Wagenknecht eine tolle Alternative sei zu Angela Merkel. Da greift man sich an den Kopf und sendet Stoßgebete aus. Sie können natürlich denken was sie wollen, aber nicht in der Partei von Konrad Adenauer. Wagenknecht ist die größte Nebelbombe, die der Kreml je in Deutschland zündete. Wie kann es sein, dass ein Konservativer das permanente ökonomische Dummgeschwätz von Wagenknecht als erstrebenswert betrachtet? Was sind das für Konservative? Pflegen die sich auch mit einem Hammer auf das Knie zu schlagen, um ihren Kopfschmerz nicht zu spüren? Wagenknecht, Mielkes Datschenschlüsselbeauftragte, hat überhaupt keinen Plan und kann außer Dampfplauderei rein gar nichts, die wird aus dem Hintergrund gelenkt.





Marxistische Rechte


Die Neu Linke finanziert sich durch unser eigenes System, einen die Steuergelder verschwendender Moloch, getarnt als Kulturförderung etc. Aufgebaut zwar schon vorher, aber potenziert in den deutschen Regierungen ab Gerhard Schröder. Neu Rechts hingegen werden sie dann als Geldquelle immer irgend einen dubiosen Duma-Abgeordneten, russischen Oligarchen oder Gazprom-Russen (meist in Personalunion) finden, die später in der Aufsichtsratssitzung mit Gerhard Schröder, Joschka Fischer, Sigmar Gabriel, Steinmeier ein Fläschchen Krimsekt in der Cafeteria schlürfen.

Man sehe sich da die Stars der Neu Rechten an. Oscar Lafontaine wollte mit Erich Honecker statt der Wiedervereinigung eine Konföderation, um dann Gelder des kapitalistischen Teiles in den Ostblock umzuleiten. Jürgen Elsässer, Antideutscher der die Verwendung des Spruchs "Nie wieder Deutschland" aufbrachte und Hugo Chavez als Ausweg Deutschlands sieht. Oder nehmen wir Sahra Wagenknecht deren politisches Idol Rosa Luxemburg ist. Die stellt sich als Kremltroll tatsächlich in das deutsche Fernsehen und erzählt allen die zuschauen, sie verehrt einen anderen Kremltroll. Und die ganzen Hirnverbrannten klatschen dazu, bis hinein in die Reihen aus CDU und AfD.





Was ist Marxismus-Leninismus ohne Ideologie?


Marxismus-Leninismus, egal was deren Halunken Ihnen für Märchen erzählen, ist keine Utopie über irgendeine bessere Zukunft, sondern nichts anderes als russischer Imperialismus, der alle Hebel in Bewegung setzt um die USA aus Europa zu vertreiben um seine Diktatur an die Atlantikküste auszubreiten, nämlich das so oft dimensionierte Wladiwostock bis Lissabon der Eurasier wo sie dann das ganze Spitzenpolitiker Zeug aus Neu Rechts und Neu Links antreffen werden, wie sie sich über die Dummheit des Volkes amüsieren.

Aus diesem Grunde und weil es sich um manipulierte Massen handelt (und keine Eingeweihten), die über Gruppendynamik und pawlowsche Reflexe gesteuert werden, wird man immer auf ideologische Konstanten treffen, die sicherstellen sollen, das Moskau seine Kontrolle nicht verliert:

  1. Kapitalismuskritik
  2. Antiamerikanismus
  3. Antisemitismus



Daraus resultiert natürlich, wer aus der sozialistischen Koalition ausbrechen will, muss diese ideologischen Punkte vermeiden und Aufhören eine Sozialpolitik und Soziale Marktwirschaft mit manipulierenden Sozialismus der roten Totalitären gleichzusetzen. Ludwig Erhard, war kein Roter, und sein ausdrückliches Anliegen war es, vor der Verarmung des Proletariats zu schützen und damit den von den Roten innig herbeigeflehten Pauperismus, aus dem sie dann ihre Kraft zum Systemsturz beziehen, zu vermeiden.
Angeführter idologischer Punkt Eins ist recht eindeutig bei Neu Links und Neu Rechts zu bemerken, ich erspare mir hier ins Detail auf jeden ökonomischen Vollhonk einzugehen: Egal was für Märchen man Ihnen erzählt. Sozialismus ist der böswillige Parasit des Kapitalismus, dafür gemacht Staaten zu schwächen und den Einfluss Moskaus zu heben.




Punkt 2-3 hingegen werden von den Neu Linken gern durch Begriffs Neudefinierung verborgen: "Es ist ja kein Antisemitismus/-amerikanismus wir sind nur gegen die zionistischen und Wallstreet Banker." Oder noch dreister, Die Grünen, die sich sogar offen pro USA oder Israel präsentieren. Allerdings reden die von einem vollkommen anderen Israel oder USA, nämlich Staaten gemäß ihrer rot-grünen Agenda. Und diese Agenda ist eben keine Alternative, sondern ein Programm zur Destabilisierung und Schwächung des Westens. Installiert über die von Moskau gesteuerte Frankfurter Schule, während des Kalten Krieges um die Freie Welt für den Einmarsch der Roten Armee vorzubereiten. Das derartige Schwachmaten wie Claudia Rot, Renate Künast oder den Breivik-Imitator Hofreiter tatsächlich den Schwachsinn glauben, den sie erzählen, will ich auch gar nicht in Abrede stellen, jedoch ist dies eben kein Beweis für deren Kenntnis der machiavellistischen Politik, sondern ihrem eigenen Hirntod.

Diese Mechanismen sind grundsätzlich gleich und können praktisch überall in jedem Nationalstaat angewendet werden, da es sich auf das dümmliche Proletariat konzentriert die nicht ansatzweise die Fähigkeiten haben, Politik auf Ebene der Eliten (die sich untereinander bekriegen) zu verstehen. 

Die Strategien werden zwar den regionalen Bedürfnissen angepasst, aber es spielt grundsätzlich keinen Rolle ob man den deutschen Michel, afrikanische Hinterwäldler oder orientalischen Ziegenliebhaber manipuliert. Da gibt es einen wichtigen Zusammenhang zwischen malträtierten Bevölkerungsgruppen, Unkenntnis, Verblödung und zunehmender Macht der marxistischen Kommunisten, die als etwas völlig anderes zu sehen sind als kommunistische Anarchisten.

Es sind auch dieselben Mechanismen, die während des Dritten Reiches (bzw. bereits davor) benutzt wurden, um die Deutschen zu Nazis umzuerziehen, schließlich verstand man sich - wie Merkels Dialektik über Zukunftsverlierer zu entnehmen ist - genauso wie die Neu Linke als die "Moderne"wie Dahrendorf bemerkte, die in Deutschland Einzug hielt. Es sind dieselben Mechanismen, die Methoden, sie haben sich nur anders verkleidet.




Diese ideologischen Gemeinsamkeiten, werden dann natürlich auch Unterschiede hinzugefügt, die im Spiel des Kremls von unterer Bedeutung sind und die Lager von Neu Links und Neu Rechts als Gegensätze präsentieren sollen. Ohne ins ausufernde Detail zu gehen fällt umgehend auf, dass die Neu Rechte von einem Führerkult um Putin (Putinismus) mit teilweise grotesken Zügen geprägt es, in der deutscher Patriotismus auf eine totale Selbstaufgabe Deutschlands hinausläuft (Eurasier, GeRussia etc.) Alles was von den Neu Rechten abgelehnt wird (Gender, Früsexualiesierung etc.) sind immer im Lager der Neu Linken verordnet und wird durch stoisches Wiederholen als westlich Liberale Werte vorgestellt, dabei sind es uralte Elemente des Marxismus-Leninismus und gehen zurück auf Trofim Denissowitsch Lyssenko und sind daher roter Totalitarismus, der nichts mit westlichen Liberalismus zu tun hat, sondern schlicht und ergreifend eine Abartigkeit der naturellen Veranlagung des zur Dekadenz, Degenerierung und sittlichen Verwahrlosung neigenden Proleten darstellen, der uns bis hin zu den Merkel verehrenden "libertären Kommunisten", ein Widerspruch in sich, begegnet.


Beeinflussung des Islams


Die Einflussnahme auf den Islam über Kremlmarionetten im Klerus geht zurück bis Stalin und wurde über Jahrzehnte hinweg immer perfekter.

Musel Klerus ist immer integraler Bestandteil der Moskauer Politik, weil schon zur Zeit der Sowjetunion, unter den heimischen Musels ein Rätesystem zur Überwachung aufgebaut und Musel-Klerus direkt zur Zuarbeit des KGB angeworben wurde. Eine weitere Potenzierung dieser machiavellistischen Politik stellt dann der muslimische Nationalkommunismus dar, ein weiteres Beispiel dafür wie Moskau eine islamische Gefahr für seinen Imperialismus erkannte, unterwanderte und sich dienstbar machte.

Dieses sowjetische System breitete sich über die Grenzen der Sowjetunion aus, erreichte den Nahen und Mittleren Osten und setze sich in Nordafrika fest. Ansatzpunkt war der Baath Sozialismus (der von Moskau-Kommunisten ebenfalls unterlaufen wurde und zuerst Moskau ablehnte). 


Unterschiedliche Bewertung des Islam


Dennoch gilt es zu beachten, dass der Kreml religiöse Unterschiede im Islam macht. In Tschetschenien war der echte Patriot, der für die Freiheit seines Volkes kämpfte, Dschochar Dudajew. Seine Politik war anti-russisch. Er versuchte die Verwendung des kyrillische Alphabets und russische Sprache zu überwinden. Und als Wahhabit suchte er um Schulterschluss mit Saudi Arabien und damit einem treuen Alliierten der USA. Der Kreml konnte dies nicht zulassen und überzog international Saudi Arabien mit anti-Publicity Kampagne, indem es sehr oft eine Verbindung zu den anderen ideologischen Erzfeinden des Kalten Krieges herstellte: Israel und USA. Saudi Arabien revanchierte sich dafür durch die Manipulierung des Ölpreises nach unten, da die russische Wirtschaft von hohen Ölpreisen abhängig ist.

Um die Kontrolle über Tschetschenien nicht durch einen Dschihad zu verlieren, förderte der Kreml zeitgleich andere Strömungen des Islams. Dies brachte die Kadyrows, die zum Sufismus gehören, in die Position eines regionalen Königshauses (von Moskaus Gnaden).




Wladimir Putin hingegen ließ die Wahhabiten brutal verfolgen. Da dies natürlich irgendwann in den internationalen Medien für Aufregung gesorgt hätte, startete der Kreml seine Medienkampagne zur Demontage von Wahhabiten und Salafisten. Damit soll der Islam als solches nicht schön geredet werden, die Geschmacksrichtung von Scheiße ist mir persönlich auch vollkommen egal. Was mir jedoch die Bejubelungen der Neu Rechten für Sufis oder Schiiten, als der gute Islam, auch völlig suspekt erscheinen lässt. 

Der Islamterror ist eben kein neues Phänomen, sondern wurde während des Kalten Krieges vom Kreml als Stellvertreter Krieg gegen den Westen genutzt. Der Aufstieg diverser Musel-Kleriker oder Musel-Politiker, wie Machmud Abbas (den der Neu-Linke Martin Schulz seinen Freund nennt) ausschließlich einen sowjetischen Background haben, dürfte kaum ein Zufall sein. Ebenso wenig, dass diverse Neu Linke in Führungspositionen der westlichen Welt ihn haben.



Auslöser des modernen Islamterrors


Der Islam ist auch nicht aufgrund einer Verfügung Allahs in eine unbekannte Welle der Aggression und Gewalt übergegangen, sondern es ist derselbe Islam, wie ihn diese Welt schon vor über 200 Jahren kannte. 

Demzufolge muss es einen anderen Auslöser im gegenwärtigen Islamterror geben und der lässt sich ziemlich eindeutig auf den 2. Tschetschenienkrieg zurückverfolgen. Moskau hat damals durch seine Geheimdienste Islamterror selber gemacht, um damit den Krieg zu rechtfertigen. Anschließend peitschte Radio Eriwan einen Propagandakrieg gegen Salafismus/Wahhabiten los, um die westliche Welt aufzuhetzen (speziell die Neu Rechten). Wobei der Islamische Staat freilich in vielerlei Hinsicht gelegen kam.

Die Quelle dieses Aufhetzens ist ziemlich genau zu definieren in den Kremlmedien (im Zusammenspiel der Bertelsmannpresse natürlich), doch die Frage stellt sich nun, ob in all den vielen Jahren und verschiedenen Kabinetts von Angela Merkel irgendwann auch nur ein einziges Mal etwas gegen die russische Propagandamaschinerie unternommen wurde? Nein, bei den Besprechungen zu Nord Stream und beim Ausverkauf Deutschlands an Gazprom blieb dafür offensichtlich nie die Zeit das Thema einmal anzuschneiden. 

Wie reagiert die Merkelregierung stattdessen? Sie sprechen vom Pack und Nazis, Islamophobie (das Wort hat übrigens der Kreml erfunden). Kurz gesagt, die Merkel Regierung schüttet Öl ins Feuer, züngeln die aufgehetzten Massen weiter an, erfinden obskure Naziterroristen, um damit die Spirale der allgemeinen Repression weiter anzukurbeln, und wettert lediglich gegen das Symptom und ignoriert in einer konsequenten Weise den Virus der Krankheit, während sie auf das Gazprom Geld starren und ein Zucken in den Fingern verspüren.

Das Gespinne der Neu Rechten, das Wladimir Putin sie vor dem Islam retten wird, ist bestenfalls nur noch übertroffen von der Schwachsinnigkeit, dass die Schiiten in irgendeiner Weise eine akzeptable Alternative zu den Wahhabiten/Salafisten darstellen könnten. Beziehungsweise das die pädophilen Mullahs in Teheran ein zuverlässiger Verbündeter gegen Kinderehen in Saudi-Arabien sind. 

Das Einzige was wir tatsächlich aus dieser Situation erkennen, ist zum Einen, dass Tschetschenien erst unter den Sufis-Kadyrows zum Beinamen Islamischer Staat im Norden kam, und das ein prorussischer deutscher Patriotismus eine Selbsttäuschung ist, der (nach Manier der Antideutschen) die Aufgabe der Souveränität zu Gunsten einer Kremlherrschaft und Fremdbestimmung ist.




Ebenso will ich noch einmal auf die zwar nicht immer aber häufig auftauchenden merkwürdigen Iran Links im Wahhabiten/Salafisten Terror aufmerksam machen. Und auf die äußerst fragwürdige Achse Berlin-Moskau-Teheran hinweisen.

Und in der Betrachtung dieser genannten Punkte ist nie und nimmer davon auszugehen, dass Moskau einen Schutz vor dem Islam darstelle, sondern dass es Glaubensrichtungen im Islam gibt, die vom Kreml bevorzugt werden. Ein schiitischer Kleriker weiß genausogut über den Islam salafistischer Prägung bescheid, wie der Klerus in Saudi Arabien, die studieren das, aber sie bewerten es anders. Dennoch wissen die ganz genau, was man tun kann um die Propagandashow bei Radio Eriwan etwas realer zu gestalten. 

Erst vor ein paar Tagen durchsuchte die deutsche Kriminalpolizei die Wohnungen von 10 iranischen Agenten, geführt durch die iranische Botschaft, wegen Spionageabwehr und geplanten Terroranschlägen. War es nicht selbige Merkelregierung die Himmel und Hölle in Bewegung setzte, um den Mullahs ihre Atombombe zu ermöglichen? War es nicht ausgerechnet der Neu Linke Frank-Walter Steinmeier, der uns weiß machen wollte, dass die iranische Atombombe den Nahen Osten sicherer macht, selbiger Steinmeier der ständig aus Putin Anus operiert werden muss? 




Vor nicht allzulanger Zeit wurde ein iranischer Mullah nach Deutschland zur Operation gebracht, der selbst Kinder hinrichten ließ als Ketzer. Als das bekannt wurde und sich Protest unter Exiliranern formierte, so war es die deutsche Staatsanwaltschaft die das Schwein informierte und die Flucht ermöglichte, weil sonst eine Verhaftung drohe. Das Problem in diesem Land ist ziemlich eindeutig die 5. Kolonne im Dienst der Kreml-Imperialismus.

Die Definition von schlechter Islam oder Islamobhob hat im Kreml eine völlig andere Bedeutung, als bei den Neu Rechten, und richtet sich nach der Prämisse: 


"Welche Strömung des Islams ist dem Aufbau des Eurasischen Reiches dienlich und wie verhindern wir, dass die Öffentlichkeit etwas merkt?"

Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen