Eine kleine Hilfe zum Erkennen und Ausstieg aus der sozialistischen Matrix.

Mittwoch, 30. Mai 2018

Moskauer Subversion in den USA (doch sieh Dir Deutschland an)

"Der generelle Aufruhr über Kandidat Trump schien schrill und künstlich, neben der eisernen Stille der Obama-Jahre. Besonders wenn es um die 'russische Bedrohung innerhalb' eines Präsidenten ging, dessen Mentor Frank Marshall Davis ein Funktionär der Kommunistischen Partei auf einer FBI-Verhaftungsliste war, sollte ein Krieg mit der UdSSR ausbrechen; seine engsten politischen Berater, Valerie Jarrett und David Axelrod, beide stammten von kommunistischen sowjetischen Aktivisten ab und wurden von solchen betreut, von denen einige auch zu Davis gehörten. Es gab nicht nur keinen generelle Aufruhr darüber und so viel mehr, es gab medienerzwungenes Schweigen zu diesen und verwandten Themen."
Diana West, 
(Wenn amerikanisches "Einverständnis" wie russische Täuschung aussieht)





Russische Täuschung


In einer politischen Diskussion, vor ein paar Tagen, auf einer tatsächlichen konservativen Ebene, gingen selbst Putin ablehnende Teilnehmer vom Bankrott der Sowjetunion aus. Mir wurde klar, wie tief in die Wurzeln der gesamten Gesellschaft die kommunistische Subversion eingedrungen ist:


Die Sowjets gingen durch den Rüstungswettlauf im Kalten Krieg bankrott und westliche Hardliner haben den Nachfolgern der Kremlregierungen nie eine Chance auf Kooperation gegeben ...

Dies ist ungefähr die Essenz dessen, was man im deutschen politischen Disput heraushört. Und das hören Sie selbst noch von den Putinkritikern. Eine allgemein akzeptierte kommunistische Legende, die mit der Wahrheit und politischen Ereignissen nichts zu tun hat, sondern Ergebnis der medialen Gehirnwaschung seit Kanzler Gerhard Schröders Patriotismus imitierenden "deutschem Weg" ist und dann fortgeführt von "Europas schärfster Putinkritikern" der FDJ-Funktionärin Angela Merkel, ihres Zeichens Atomphysikerin mit Reaktorphobie, fortgeführt wurde.

Die Sowjetunion ging nicht bankrott, sie lebte vom Verkauf ihrer Bodenschätze. Das Problem ist, dass damit nicht die Wirtschaft aufgebaut werden kann, wie bezüglich der verarbeitenden Industrie und innovativen Entdeckungen. Russland verwendete einen immensen Anteil seiner Steuereinnahmen für das Militär und kam dennoch nicht an das der USA heran, die prozentual gesehen viel weniger aufwendeten. Es war der Sowjetunion niemals möglich den Rüstungswettlauf zu gewinnen. Was also läge näher, als die Wirtschaft des Westens zu sabotieren und ihr Militär zu zerstören, zu verarmen, indem sie ihr Geld für irgendwelchen Schwachsinn wie globale Erderwärmung und Muselschwemme ausgeben? Wohingegen man selbst fleißig weiter rüstet, wie es der Kreml ununterbrochen tat, obwohl er behauptete kein Geld für die vereinbarten Abrüstungen von Nuklearwaffen zu haben.


Westliche Naivität


Und die Umerziehung und ausufernden Verblödungen breiter Massen sind nicht mal zu übersehen, wenn man sich beharrlich weigern würde sie erkennen zu wollen. Wenn 16- oder 17-jährige mich nun fragen, was denn Radio Eriwan bedeutet, dann kann ich das ja noch verstehen. Jedoch musste ich feststellen, dass ich es inzwischen von Leuten gefragt werde, die es aufgrund Alters und weil sie in Zentraleuropa aufwuchsen, wissen müssten. Wenn ich unter einer satirischen Bemerkung, als scheinbare Quellenangabe den Verweis www.In-den-Mund-gelegt.de setze, Sie haben keine Ahnung, wie oft dieser Link angeklickt wird. 

Ich erinnere an den Programmbeitrag von Extra 3, vor einiger Zeit, in der man Bundestagsabgeordnete danach fragte, warum sie zugestimmt haben, dass deutsche Soldaten in Syrien kämpfen sollen, wem die dort unterstützen sollen und für wem die Soldaten dort hilfreich sind. Natürlich zielte der Beitrag auf den notorischen Hippie-Pazifismus ab, dessen Aufgabe es ist, den Westen zu paralysieren und den Plänen des Kremls nicht dazwischen zukommen. Jedoch davon abgesehen erkannte man in diesem Beitrag noch etwas ganz anderes, was für groteske Figuren im deutschen Parlament sitzen (Stichwort Claudia Roth als Präsidentin des Karnevalsvereins), wie desinteressiert oder selten dämlich deutsche Abgeordnete sind. Was uns umgehend zu der Frage führt, warum sitzen diese Idioten überhaupt dort? Einfach erklärt, weil die Wähler entweder noch bescheuerter sind oder erst gar nicht zur Wahl gehen.


Deutschland gibt auf


Deutschland wurde zweimal die Möglichkeit geboten, eine demokratische Kultur zu entwickeln. Doch der deutsche Michel hat dies nicht geschafft, nach zwei sozialistischen Diktaturen läuft er immer noch dem sozialistischen Kollektiv nach, in dem ideologischen Glauben: "Diesmal aber! Diesmal ja, es wird klappen!" Es wird nicht klappen! Das ist so sicher wie der Allahu Akbar Ruf auf einem Berliner Weihnachtsmarkt. 

Es kommt natürlich Aspekte hinzu, die kontinuierliche Berieselung mit kommunistischer Propaganda im GEZ-Rotfunk, die nachlässige Behandlung des Kommunistenproblems, pro-kommunistische Bildung im Schulwesen und eine enorme Naivität in der Geschichtsaufarbeitung und gegenüber der roten Revisionisten. 

Der US-Botschafter in Bonn, Arthur Burns, erklärte: "Ich habe das Gefühl, dass das Fernsehen den Verstand vieler junger Leute in der Bundesrepublik ruiniert … Der heutigen Generation muss das Schuldgefühl genommen werden, das ihr in der Völkerfamilie so sehr schadet" und, dass "die Ehre des deutschen Volkes wiederherzustellen sei." (Vertraul. Mitteilungen, 4. und 10. Mai 1982 )


Deutschland heute


BRD 2018, Regierungschefin ist eine FDJ-Funktionärin, die sich als Europas schärfster Putinkritikerin präsentiert und das ganze Land an Gazprom verhökert. Der Staatsfunk dröhnt mit kulturmarxistischer Propaganda, während uns die "alternativen" Medien mit Nationalbolschewismus abfüllen. Kommunisten werden uns als waschechte Demokraten feil geboten. Sahra Wagenknecht sitzt im Bundestag, ruft in GEZ-Medien zum Kommunismus auf. "Großes deutsches Kino" befasst sich mit einem asozialen Trunkenbold und Pseudodoktor namens Karl Marx. Selbigen Informanten des preußischen Geheimdienstes wird ein Denkmal geweiht, das in der Volksrepublik China gebaut wurde, welche nebenbei die Deutsche Bank übernahm. Und der Markus Wolf Nachfolger, als Kreml-Marionette, Gregor Gysi möchte die Uni Trier in Karl Marx Universität umbenennen. Man kommt nicht ohnehin zu bemerken, dass die Verdummung des deutschen Michels Hand in Hand kommt mit Sowjetisierung und Islamisierung. Und nun Genossinnen und Genossen in spe, frage man diesen Rotz der Evolution in Deutschland einmal, wer könnte dahinter stecken? Dann wird dieser Homo Abominabilis antworten: Die jüdischen Wall Street Banker!

Der Befall mit Hirnfäule ist gravierender, als es Vielen klar ist. Beispiel, Sahra Wagenknecht. Star der kommunistischen Plattform, nie gearbeitet, sondern immer als Parasit des Kapitalismus existiert, ruft zum Kommunismus auf und findet Stalin (bzw. wie Gerhard Schröder Wladimir Putin) einen genialen Politiker. Nebenbei bemerkt Stalin ließ viel mehr Kommunisten ermorden, als Hitler. Egal, Neurechte halten Wagenknecht für die beste Politikerin im deutschen Bundestags. Ok zugegeben, neben Claudia Roth ist das nicht sonderlich schwer, aber wenn das alles was das Volk der Dichter und Denker zu bieten hat, dann sollte man lachend in eine Kreissäge laufen. Dann schaue man sich die deutschen "Patrioten" an, die halten Wagenknecht für eine geniale Politikerin und finden, dass der Kapitalismus versagt. Anstatt auf die Idee zu kommen, dass eventuell die sozialistischen Parasiten der Systemfehler sein könnten.


Abriss seit dem 2. Weltkrieg


Dieses Umerziehungsprogramm startete umgehend mit dem Kalten Krieg nach Ende des 2. Weltkrieges und ist untrennbar mit dem russischen Imperialismus und seinen Zwang nach Westen vorzustoßen zu sehen. Und dies läutete das Ende der stalinistischen Liberalisierungsphase (wie bei Gorbatschow Perestroika genannt) ein, die Kriegs bedingt sich die wirtschaftliche Hilfe des Westens sichern sollte, bis Stalin meinte nun den Westen nicht mehr zu brauchen. Die Rote Armee war bis nach Zentraleuropa vorgerückt und man wartete auf den Abzug der Amerikaner, um bis zum Atlantik zu kommen. Die Schaffung von Nazi-Deutschland, an dem der Kreml eifrig mitwirkte, brachte Stalin international in die Lage seine bestehenden Wirtschaftssanktionen anzuprangern und sich als Problemlöser (gegen die von ihm mitzuverantwortenden Nazis) ins Spiel brachte. Nichts anderes tut der Kreml heute mit dem Islamischen Staat, der nicht ganz zufällig aus den Überresten des irakischen Geheimdienstes der Hussein Ära hervorgegangen ist.


Siehe: Anatoliy Golitsyn, sein Buch (auf Deutsch) Der Perestroika-Betrug online lesen oder downloaden.

Etwas Ähnliches wiederholte sich bei jeder Liberalisierungsphase der Sowjetunion. Das Ende des Kommunismus wurde proklamiert, ein Scheinkapitalismus und Scheindemokratie installiert, doch unter der Maskerade blieb alles in den Händen des Geheimdienstes. Um anschließend zum altbekannten stalinistischen Totalitarismus zurückzukehren.


Perestroika Täuschung


Und ganz in diesem Muster steht auch die Perestroika von Gorbatschow. Da gibt es nur ein kleine Abweichung, die von den inneren Machtkämpfen des Parteiappartes (Kulturmarxisten versus Nationalbolschewisten) verursacht wurden. Theoretisch ließe sich das unter der Rubrik Pack schlägt sich, Pack verträgt sich verbuchen, führte aber im Westen zu allerlei Verwirrung, da sie nicht begriffen, was in Moskau vor sich ging. Eine Verwirrung, die die hiesige 5. Kolonne nutzte, um ihre Leute noch massiver in das System zu installieren. 

Kommen wir zu der am einfachsten zu widerlegenden Lüge, der Perestroika Täuschung: Der Westen hat nie die Kooperation mit Russland gesucht.

Die gesamte westliche Welt zeigte eine geradezu gespenstische Bereitschaft zur Kooperation mit Moskau. Jegliche Warnungen von Geheimdienstexperten und sowjetisch/russischen Überläufern wurden unter einer immensen Naivität verborgen bei Seite geschoben. Dies änderte sich erst bei der Besetzung der Krim. 

Doch gerade eben diese misstrauischen Stimmen, insbesondere die der Überläufer und Dissidenten wie z. B. General Jan Šejna, Anatoliy Golitsyn, Juri Bezmenow usw. machten es notwendig die tatsächlichen Absichten der Perestroika zu verstecken, hinter einer Maske, die im Westen plausibel klang. Und so kam es, dass die Sowjets sich bankrott erklärten. Das heißt, sie erweckten zumindest den Eindruck, denn zwischen den bloßen Erklärungen und dem tatsächlichen Akt des Staatsbankrotts gibt es einen gewaltigen Unterschied und zu letzterem kam es tatsächlich nie. 


Installierung der 5. Kolonne


Unter dem wilden Geschrei von "keine Siegerjustiz" wurden zahlreiche Kommunisten, gleich den Nazis nach dem Krieg ins System installiert. Das Resultat davon sind die Gleichschaltung der Parteien, der desolate und vor allem destabilisierte Zustand des Landes. In den 1990er Jahren warnte der deutsche Geheimdienst davor, Angela Merkel in irgendeine Machtposition zu platzieren. 

Trevor Loudon in Bolschewistische Invasion des Westens:


"Der deutsche Geheimdienst warnte die CDU davor, Merkel zu erlauben, Führungsfunktionen in der Partei zu übernehmen, da sie ein riesiges Sicherheitsrisiko ist, aber sie ignorierten es und nun schau Dir das Land an mit den Millionen von islamischen Flüchtlingen, welche das Land in Richtung Russland drängen und das ist, was die Kommunisten beabsichtigten." 

Mir liegt außerdem ein Essay des BND vor, dass sich an den Bundestag richtet und von der wie im Kalten Krieg fortgeführten Spionagetätigkeit unter Boris Jelzin und Michail Gorbatschow spricht. Ein Name, der damals bereits immer wieder auftaucht: Wladimir Putin. Es gab Versuche vonseiten der Regierung Helmut Kohl, Moskau dazu zu bewegen, die Spionagetätigkeit einzustellen. Ob Jelzin oder Gorbatschow, beide machten klar, dass die Spionagetätigkeit und der Prozess der Perestroika nichts miteinander zu tun haben. Auf die Nachstellungen von BND und Verfassungsschutz gegenüber den SED-Systemlingen, bzw. KGB-Marionetten reagierte Gorbatschow mit offener Aggression und der Drohung bezüglich der Besetzung der Bundesrepublik. Natürlich hätte dies zum Konflikt mit den Amerikanern geführt, bzw. NATO. 

Moskau pokerte sehr hoch, Europa war damals noch nicht in ihren Händen. Die Rote Armee war mit 350 000 Soldaten zwar in Deutschland, aber eben auch die NATO. Diese Konfrontation war für Moskau nicht machbar, aber sie hätten Deutschland verwüstet, während die SED-Systemlinge bereits am Umbau der BRD arbeiteten. Kohl hätte zu dieser Zeit bereits weg sein sollen. Und an seiner Stelle ein deutsche Konföderation, mit zwei deutschen Staaten existieren sollen. Die BRD unter Leitung von Oscar Lafontaine und die DDR mit Erich Honecker. Helmut Kohl versuchte diesen Plan zu sabotieren, indem er und im Bewusstsein falscher Versprechen auf eine schnelle deutsche Einheit drängte. Der Idee folgend meinte man, ganz Deutschland sei sicher im westlichen Bündnis eingebunden und der DDR-Systemapparat würde sich "verdünnen" durch die höhere Population Westdeutschlands.


Aufgeschoben nicht aufgehoben


Wir wissen, dies funktionierte letztlich nicht. Es war selbiger SED-Apparat der, unter der Installierung von Joachim Gauck als DDR-Menschenrechtler, Kohl beseitigte und den Putinfreund Gerhard Schröder an die Macht brachte. Seine als patriotisch getarnte Politik des deutschen Weges führte zum totalen Umbau der BRD und Vorbereitung der Etablierung der rot-grünen Agenda des Kulturmarxismus, was Angela Merkel dann umsetzte. Schröder begann die BRD aus dem westlichen Bündnis zu lösen, die Presse gleichzuschalten, die deutsche Spionageabwehr zu eliminieren, Zersetzung des Militärs, Gleichschaltung der Presse, Vorbereitung der Muselschwemmme ... etc. pp. Kurzum das ganze Programm von Putsch und Zersetzung der 5. Kolonne in Windeseile und identisch zum Ablauf in den USA, wo der Sowjetaktivist Bill Clinton Präsident war. Geplant von Moskau war ursprünglich, dass die Gorbatschow Perestroika etwa um diese Zeit, 1998-2000, enden sollte und man zurückkehre zum gewohnten Sowjetsystem. 

Doch so manches hatte in diesem Plan nicht geklappt. Insbesondere die Alleingänge der Kulturmarxisten, die mit den Nationalbolschewisten sich in Russland um die Macht stritten. Die Sowjetunion war inzwischen aufgelöst und auch Gerhard Schröder schätzte die Situation in den Deutschland falsch ein und seine Putinliebe wurde ihm zum Verhängnis. 

An seine Stelle setzte man Angela Merkel, die sich als "Europas schärfste Putinkritikerin" instalierte, aber rein nichts tat, was diese Bezeichnung verdiente. Tatsächlich machte sie mit der Schröder Politik nicht nur weiter, sondern verschärfte das alles. Und führte bis zur gegenwärtigen Situation, das ein Großteil das Weltbild der Sowjetunion übernahm. Die rot-grüne Agenda, die Moskau in den 1980-er Jahren, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges in Europa und USA installierte, um die NATO-Staaten zu destabilisieren, wurde in einem Anflug spontanes Wahnsinns vom deutschen Lehmbohrer zum Produkt der Amis und Juden erklärt. Und im Umkehrschluss müsse alles Gute und Rettung aus Moskau kommen. Selbstverständlich lag das auch daran, dass grüne "Transatlantiker" und die schärfsten Putin-Kritiker Europas sich als Pro westlich gaben, wo man hätte umgehend die Propeller der Hubschrauber hätte anwerfen müssen, um das Land vor dem Bolschewismus zu retten. 


Scheinkritiker des Kremls


Auf das dümmliche Geseier von deutschen Bundespolitikern, Mannequin-Minister, die sich nun schon wieder als Europas schärfste Putinkritiker präsentieren gebe ich gelinde gesagt einen Scheiß! Das ist nämlich die Masche von guter Cop, böser Cop, die sie sich von mir aus voller Wonne an ihre nicht das Geschlecht definierenden Genitalien tackern dürfen. Auffällig ist dabei nämlich, dass diese Politiker ihre Putinkritik erst entdeckten, nachdem Trump die Wahl gewann und auch der Bundesregierung drohte. Auch unser Maasmänchen reiste nur nach Washington, nicht um Putin zu kritisieren, sondern die Interessen Russlands verbündeten Iran zu vertreten. Im Weißen Haus prallte unser Maasmännchen jedenfalls so konsequent ab, wie Wasser an einem Entenarsch. Und meines Erachtens positioniert sich Heiko Maas nur als Putinkritiker, weil man Angst hat echte Konservative (nicht die AfD) könnten in Deutschland wieder an Oberwasser gewinnen. Vielleicht der Merz in der CDU?

Wie das einleitende Zitat von Diana West anklingen lässt, geschah in den USA eine sehr ähnliche Machtergreifung durch die 5. Kolonne, wie in Deutschland (oder anderen Staaten der westlichen Welt). 

Der KGB-Überläufer Juri Bezmenow erklärte nicht nur die enorme Bedeutung der Naivität im Westen, personifiziert in den nützlichen Idioten, die jedem die ganze Welt erklären, ohne auch nur Ansatzweise irgendwas verstanden zu haben, sondern charakterisierte die Kreml-Täuschung zusammengefasst mit der Strategie: 


"Demoralisierung, Destabilisierung, Krise und Normalisierung"

Genau das ist die Politik von Angela Merkel, die eine Krise nach der anderen provoziert, keine Probleme löst, sondern verwaltet und somit normalisiert. Bezmenow erklärte alle diese Strategien in den 1980er Jahren, ehe sie dann tatsächlich ab den 1990er angewendet wurden. 


Phase der Destabilisierung


Wir befinden uns gegenwärtig in der zweiten Phase des sowjetischen Planes: Destabilisierung. Was Bürgerkriege provozieren soll. Man sehe sich das rot-rot-grün regierte Berlin an. Es gibt natürlich einen Grund, warum ausgerechnet in den rot-grünen Hochburgen Neandertaler das Kommando übernehmen, Multikulti durch die rosarote Brille betrachtet wird, die negativen Auswirkungen als Rechtspopulismus ignoriert wird, gleichzeitig ausgerechnet dort sich die Polizei auf Aufstandsbekämpfung vorbereitet, als befände man sich in den Ghettos von Timbuktu. 

Linke sind Kulturzerstörerisch (weil sie Kulturen als die Völker trennend definieren und daher ist ihr Multikultiwahn genau das Gegenteil, als sie vorgeben) und das ist ein Fundament bei Karl Marx. Und wem nutzt dies? Allen die die westliche Welt zerstören wollen. Und dies sind genau dieselben wie während des Kalten Krieges. 

Die Polarisierung (Radikalisierung) der damals liberalen westlichen Gesellschaft hatte Bezmenow und andere vorhergesagt, die CIA bezeichnete dies als Scherenstrategie. So wie dieselbe Hand beide Scherenblätter führt, haben die Kulturmarxisten und Nationalbolschewisten dieselben Hinterleute. Man versteckt das zwar unter Bezeichnungen wie Neurechte, doch die Rädelsführer und Volkstribune kommen überraschend oft aus dem Lager des Marxismus-Leninismus. Bezmenow erklärte, das immer mehr Straßengewalt provoziert wird alternative Medien diese dann theatralisiert weitertragen, alles um das Vertrauen der Bevölkerung in westliche Demokratie und Rechtsstaat zu erschüttern. Merkels Schwachmaten der Bundesregierung vom Volkskommissariat für zerebrale Diminuierung prangern genau dies zwar an, schütten jedoch ununterbrochen Öl ins Feuer. 


Die Schuldigen


Ich will gar nicht abstreiten, dass es sich bei dem einen oder anderen Bundespolitiker, selbst noch auf Ministerialebene, um nicht mehr als einen der nützlichen Idioten handelt. Denn wie bewirkt man am schnellsten den im Marxismus-Leninismus herbeiersehnten Systemsturz im Westen? Nun, man installiert einfach Personen mit dem IQ eines aufgeweichten Brötchens auf Ministerposten oder Bundestagspräsidentinnen. Glauben Sie mir, das ist denen selbst manchmal nicht bewusst, die glauben das läge an ihrem Witz und dem Charisma ihrer einnehmenden Persönlichkeit. So etwa schätze ich den, von Donald Trump mit Harry Potter verglichenen, Heiko Maas ein: 



Doch wie das Zaubereiministerium bei Harry Potter stehen auch wir vor dem Problem herauszufinden, welcher Anhänger von Voldemort tatsächlich ein Todesser ist und wer nur als nützlicher Idiot unter dem Imperiusfluch handelte.


Polarisierung der Gesellschaft


Die Polarisation ist natürlich kein Zufall. In den Vereinigten Staaten, Deutschland, Frankreich, Großbritannien ... gibt es jetzt ein "Teile und Herrsche" Spiel, das zu Instabilität führen soll. Es folgt natürlich einer gesellschaftlichen Demoralisierung. (Jahrzehnte in der Entstehung durch linke Intellektuelle unter dem Missbrauch der Meinungsfreiheit: Eine Demokratie muss Totalitären keine Meinungsfreiheit gewähren.) 

Angesichts der derzeitigen Vorbereitungen für einen Krieg in Asien wird die dritte Stufe (Krise) wahrscheinlich auf einen militärischen Zusammenstoß im Nahen Osten zurückzuführen sein. Die letzte Stufe (Normalisierung) bedeutet, dass die Vereinigten Staaten die militärische Dominanz Russlands und Chinas akzeptieren sollen (formalisiert durch einen Vertrag). Aus diesem Grund was die Konfrontation in Syrien wichtig um gegen dem Kreml Front zu machen.


Idiotisierung Europas


Ziel des Kremls ist ein Vertrag der Europa den Eurasiern (Wladiwostok bis Lissabon) überlassen soll und wovon auch Merkel verbal flatulenziert und die Amerikaner aus Europa vertreibt. Die NATO könnte da ins Gewicht fallen. Denn da die USA gegenwärtig eigenständige Militärabkommen mit treuen NATO-Staaten schließt, könnte es sein, dass man sich die Option offen hält, aus der NATO auszutreten. Das wäre nämlich weitaus einfacher, als den Kremlverbündeten Türkei rauszuschmeißen. Die USA würde sich damit von jeder vertraglichen Verpflichtung gegen über den "sozialistischen Idioten" (O-Ton Trump) in Europa befreien, sobald die Moralisten bemerken, dass sie Jahrelang aufgrund ihres Sozialdemokratischen Hintergrundes von Moskau ausgenutzt wurden und dann, wenn sie in der realen Welt ankommen, in Washington nach Hilfe schreien. 

Sehen Sie sich jetzt im Moment Schweden an. Wo genau diese Merkelpolitik bis zum Erbrechen durchgezogen wurde und nun richtet man sich an das gesamte Volk genau diese rot-grüne Kifferscheiße gegen eine mögliche Invasion der Russen zu verteidigen. Diese Tuntengesellschaft liefert keine 24 Stunden lang Widerstand. Und das Intelligenteste was die Schweden jetzt tun könnten ist es, ihre Politiker ergreifen und über der Nordsee in Meer werfen. Selbstverständlich muss man dann auch da wieder die Frage stellen, wer hat die Idioten gewählt? Und wer ist der größere Idiot? Der Idiot, oder der der diese wählt?


Durchführung der Destabilisierung


Natürlich wird die Destabilisierung von Geheimagentennetzwerken auf die gleiche Weise wie die Demoralisierung durchgeführt. Es ist ein Prozess, der von FSB/GRU KGB-Offizieren und rekrutierten Agenten geleitet wird. Diese Agenten operieren nicht nur auf der sozialistischen Kolalition (Kommunisten/Sozialdemokratie/völkische Linke [Nazis/Nationalbolschewisten]). Sie haben ihre Leute aber auch in den traditionell den Kommunisten feindlich gesinnten Parteien von Konservativen und Liberalen.

Bezmenow sagte, dass die Rekrutierung von Agenten auf der linken Seite in der Tat nicht so wichtig ist, wie sie auf der (neu-)rechten Seite zu rekrutieren (oder zu installieren). Es geht ja darum, die Leute, die von rot-rot-grün aufgeschreckt, instinktiv vor dem Kommunismus davon laufen davon abzuhalten eine echte Reaktion zu bilden. Deshalb müssen diese kollektiviert (Neurechte) und damit kontrolliert werden um zu erreichen, das die am besten nichts tun das den Plänen entgegenwirkt. So bietet man ihnen in der 4. Politischen Industrie einen neu verpackten Kommunismus, der genauso von Wladiwostok bis Lissabon spricht, wie es Angela Merkel tut.


Wie können wir diese Agenten erkennen?


Dies erfordert eine besondere Aufmerksamkeit für die vergangenen Beziehungen und Verbände von führenden Persönlichkeiten auf der (neu-)rechten Seite. Jede frühere Verbindung mit kommunistischen Gruppen (Jürgen Elsässer) oder Einzelpersonen mit osteuropäischen oder chinesischen Geschäftsinteressen usw. sollte Anlass zu ernster Besorgnis geben. Solche Vereinigungen überführen aber nicht eine Person, ein russischer Agent zu sein. Solche Assoziationen sind jedoch die ersten Dinge, die bei einer standardmäßigen Hintergrunduntersuchung betrachtet werden müssen.


Um zu verstehen, wie der russische Geheimdienst seine Subversionsagenten rekrutiert, ist es nützlich, das Zeugnis eines erfahrenen Geheimdienstlers zu betrachten. SS-General Walter Schellenberg war von 1941 bis 1945 Chef des SS-Auslandsgeheimdienstes für das nationalsozialistische Deutschland. In seinen Memoiren gibt es ein Kapitel mit dem Titel "Ausbau unseres schwedischen Netzwerks". Schellenberg zufolge glaubte die deutsche Spionageabwehr ", dass Schweden das Hauptstartgebiet für die Aktivitäten des russischen Geheimdienstes [in Europa] war." Der Schlüssel dazu Launchpad war natürlich die Schwedische Kommunistische Partei. 

In der gesamten freien Welt spielen kommunistische Parteien aus offensichtlichen Gründen des Verschleierns keine bedeutende Rolle in der Wahlpolitik mehr. Weil die frühere Strategie einfach zu gut bekannt ist. Dies bedeutet keineswegs, dass sie inaktiv sind. Wie bei der Schwedischen Kommunistischen Partei der 1940er Jahre sagt uns Schellenberg, dass die Hauptaufgabe der kommunistischen Kommunisten darin besteht, "Geld zu beschaffen, Kurierdepots zu leiten und Agenten zu helfen ...".

Laut Schellenberg sollten Personen, die aus kommunistischen Parteien austreten und sich konservativen Parteien oder rechten Bewegungen anschließen, nicht voll und ganz vertraut werden. Schellenberg erklärte, "normale sowjetische Taktiken" betreffen oft Personen, die "die Kommunistische Partei mit dem Wissen und der Zustimmung des russischen Geheimdienstes verlassen hatten, nachdem sie beauftragt worden waren," antikommunistische Organisationen einschließlich der Geheimdienste verschiedener Länder zu infiltrieren . Schellenberg sagte weiter: "Ich wusste aus Erfahrung, dass solche Trojaner-Taktiken bei den Russen sehr beliebt waren und dass sie ihren Mitarbeitern genügend Zeit gaben, ihre Pläne zu entwickeln."

Schellenbergs Ermahnung kann von Personen missverstanden werden, die sich fälschlicherweise vorstellen, dass alle ehemaligen Kommunisten (oder KGB-Überläufer, in dieser Hinsicht) als Trojaner behandelt werden sollten. Das ist nicht Schellenbergs Argument. In der Tat war Schellenbergs Verhalten gegenüber sowjetischen Überläufern genau das Gegenteil. Er begrüßte sie mit offenen Armen. Er vermied es lediglich, ihnen zu vertrauen. Also in sensible Bereiche zu installieren, nach der Vereinigung beider Deutscher Staaten wurde in der BRD jedoch genau das Gegenteil gemacht. Und dies (verräterisch in diesem Fall) unter dem massiven Druck des Kremls. Und das betrifft eben auch "Europas schärfste Putinkritikerin"


Zersetzung der Konservativen


Diesen Menschen gegenüber freundlich zu sein, war eine gute Politik, wenn auch nur, um ihre Kooperation zu fördern. Man könnte die Verdienste solcher Menschen mit Blick auf lebenswichtige strategische Überlegungen analysieren. Bedenken Sie jedoch, inwieweit eine solche Vorsicht von der alltäglichen Praxis selbst bei Konservativen abhängt, die regelmäßig den Worten "ehemaliger" Kommunist diese Vorsicht unterhöhlen. Die Krise der westlichen Konservativen ist zu einem großen Teil auf die weitverbreitete Degeneration politischer Klugheit und Einsicht zurückzuführen und dem blinden Vertrauen in "ehemalige" Kommunisten. Wir sind zu lässig und leichtfertig, zu naiv für das Spiel, dessen Regeln von Moskau diktiert werden. Es muss mit diesen Spielregeln gebrochen werden, die Reaktion muss die Kontrolle übernehmen und seine eigenen Spielregeln aufstellen.

Da dies nicht geschieht ist die russische Subversion in der Kontrolle der Unzufriedenen und in der Tat sehr weit fortgeschritten. Die Linke war ideologisch jedoch sehr bedeutsam. Insofern, als die Linke die Medien und die großen Zeitungen beherrscht. Auf diese Weise erlangen sie Deutungshoheit und erklären Angela Merkel zu einer Konservativen, oder Jürgen Elsässer zu einem (Neu-)Rechten. Das Dummvolk übernimmt das so und plappert nach, denn wenn es alle so sagen muss es wohl stimmen. 

Es ist davon auszugehen, dass diese von linken kontrollierten Medien etwa eine derartige Desinformationskampagne wie gegen Donald Trump lostreten würden. Im Gegenteil, um die Moskauverbindungen von Obama, Clinton und Merkel wird äußerst wohlwollend und beschwichtigend geschrieben. Die Medien agieren hier als Drogen, sie halten Volk im Tiefschlaf oder Putschen es auf. Hat man das erreicht, so wie in Deutschland mit seinen Medienkartellen braucht man nur noch dem eine "alternative Presse" entgegensetzen, das das Klientel der Unzufriedenen bedient und Kollektiviert und scheinbare Erklärungen (USrael steckt hinter dem Übel) bietet. Durch die Kontrolle beider Pole öffentlicher Meinung erhält man schließlich Systemkontrolle. 

Natürlich werden die "Bösen" auf der konservativen Seite des Zauns nicht von den Linken als russische Handlanger verunglimpft werden. Irreführung würde nicht dadurch gedient, dass man die richtigen russischen Agenten auf der rechten Seite hervorhebt. Erwarten Sie stattdessen, dass Russlands rechte Handlanger als "Faschisten" oder als Feinde der "Toleranz" verunglimpft werden. Marxisten-Leninisten, rechtfertigten schon 1939 den Überfall auf Polen bereits als Kampf gegen die polnischen Faschisten und sehen Sie sich dazu mal heute die Merkeltreue Presse an. Bezüglich Polen fabrizieren die dasselbe Bild wie Radio Eriwan.


Provokationen


Tatsächlich würden russische Agenten auf der rechten Seite wahrscheinlich Provokationen begehen, die den Konservativen Schaden zufügen oder die konservative Bewegung in kriegsführende Fraktionen spalten könnten. Achten Sie auch auf bekannte marxistische Verschwörungstheorien, die sich auf Zentralbanken, Rithschild, Wall Street, USrael oder Zionisten/Juden oder die "Neue Weltordnung" konzentrieren. Sie werden dahinter immer auf SEDler, Hilfsrussen, "Exilrussen" oder irgendeinen anderen marxistisch-leninistischen Abfall der Evolution treffen.

Diese ganzen Verschwörungstheorien haben ihren Ursprung bei den Kommunisten, werden ihnen aber gewiss als "Nazi" präsentiert werden. Im Neonazilager herrscht eine gähnende intellektuelle Leere. An Innovation kommt da rein gar nichts, da werden nur Konzepte aus dem marxistischen Lager aufgegriffen und weitergeführt. Bzw. diese der Agent Provokateur. Solche Theorien sollen das Volk ablenken von den Machenschaften Moskaus.


Im Osten nichts Neues


Das Spiel der Alten Weltordnung (Kalter Krieg) ist immer noch das Spiel von heute. Der kommunistische Block ist real, nennen sich nur nicht so. Seine Agentennetzwerke sind noch in Betrieb. Nichts in dieser Hinsicht hat sich geändert. Wie Diana West in ihrer "Red Thread" -Reihe (siehe Link oben) bemerkte, wurde Obama von einem Mitglied der Kommunistischen Partei - Frank Marshall Davis - betreut, der im Falle eines Krieges mit der Sowjetunion vorbeugend interniert werden sollte. Vor fünf Jahren verspottete Obama Mitt Romney, weil er Russland als einen gefährlichen Gegner ansah. Selbst beim russischen Agentenring um Hillary Clinton tat er es als Lappalie ab. Doch bei seinem Herausforderer Donald Trump ist Russland plötzlich die größte Bedrohung seit Menschheitsbedenken. Es wäre nie dazu gekommen, hätte man sich im Westen bei Zeiten der 5. Kolonne entledigt.

Wie erklären wir diese Umwandlung von Obamas bipolaren Positionen? Mehr noch, Obama war nicht der Einzige, der seine Position zu Russland änderte. Viele von denen, die gegen den Vietnamkrieg protestierten, den McCarthyismus verunglimpften und sich gegen den Aufbau der Atomkraft der Vereinigten Staaten ausgesprochen hatten, verlangen jetzt, dass gegen Donald Trump wegen der Absprachen mit den Russen ermittelt wird. Und wo war der Ursprung dieser Lügen über Trump? Ausgerechnet im deutschen Regime der FDJ-Funktionärin Angela Merkel.

Noch nie haben so viele sich so schnell umgekehrt (wie auf Kommando). - Außer vielleicht, als Hitler 1939 einen Nichtangriffspakt mit Stalin unterzeichnete. Wegen der Unterstützung Francos in Spanien hatten sich die zuvor Hitler unterstützenden Kommunisten gegen dessen sozialistische Diktatur gewendet. Natürlich weil Stalin die Friedhöfe und Leichenschändenden Rotspanier unterstützte. Mit dem Hitler-Stalin pakt war plötzlich wieder alles in Ordnung. Die Franzosen und Briten wurden als Kriegstreiber denunziert durch Radio Eriwan. Daher wurde das zentrale antifaschistische Thema der "progressiven" Strategie der Vereinigten Front in Moskau umgekehrt, bzw. gegen Polen gerichtet, weil die im Wege waren um zwischen Russland un Deutschem Reich eine Landverbindung zu schaffen.


Aus strategischer Sicht ist jede Massenumkehr der "progressiven" Linken in Bezug auf Großmächte oder internationale Ausrichtungen wahrscheinlich das Ergebnis strategischer Entscheidungen in Moskau. Mit anderen Worten, wir betrachten nicht ein spontanes Phänomen; es ist vielmehr etwas, das im Zusammenhang mit einer größeren Bewegung oder Wende der Politik berechnet wird. Es wird nicht von Menschen angenommen, die letztlich den Interessen der Vereinigten Staaten oder Deutschlands dienen. Es wird von Leuten angenommen, die letztendlich dem Kreml dienen.


Täuschung der Öffentlichkeit


Aber warum sollte der Kreml seine "progressiven" Untergebenen befehlen, eine feindselige Haltung gegenüber Moskau einzunehmen?

Angesichts des militärischen Aufschwungs in Russland und Chinas und der Vorkriegsrhetorik des Staates, die die Medien dieser Länder kontrollierte, sollte die Antwort vollkommen klar sein. Die russischen Agenten in der Regierung der Vereinigten Staaten oder Europas und die Medien versuchen, sich vor dem Ausbruch des Krieges durch einen antirussischen Schein zu schützen. Achten sie jedoch darauf, das es jene "schärfste Putinkritiker" sind, die den Militärapparat und Wehrbereitschaft zerstören, was kein echter Kremlkritiker in einer Situation der Konfrontation mit Russland tun würde.

Es ist in der Tat eine gute Strategie, wenn die russischen kommunistischen Freunde in den Vereinigten Staaten ihre Hilfsrussen etablieren und sich mit einer wirksamen operativen Tarnung (Europas schärfste Putinkritikerin) ausstatten. Gleichzeitig unterminieren sie den Oberkommandierenden des Landes am Vorabend des Krieges, indem sie Anschuldigungen russischer Kollusion gegen Präsident Trump nivellieren.

Wenn schließlich ein Krieg wegen einer zukünftigen russischen Militärintervention verloren geht, könnte die amerikanische Linke sagen, dass Trump den Russen im Gegenzug für die Hilfe, die er bei den Wahlen 2016 erhalten hatte, den Sieg zugestanden habe. Wer würde dann dem amerikanischen Volk noch vertrauen? Und wer ist der größte Feind im Marxismus-Leninismus? Die USA (im Verbund mit Israel). Offensichtlich würden sie nun den Kommunisten vertrauen - der Partei, die traditionell mit Russland kollaborierte und am Vorabend des Krieges eine große Show des Vortäuschens inszenierte. Nicht umsonst kauft Die Linke SED in Berlin gezielt Häuser auf, die einst im Besitz der KPD waren. Nicht umsonst predigt Putin das Auferstehen der Kommunistischen Partei an.

Die gegenwärtige Linkspolitik, ist der entscheidende Schritt in einer choreografierten nationalen Kapitulation der westlichen Staaten und Unterwerfung gegenüber Moskau.


Abschließend kann der Leser von einem Zitat von Juri Bezmenow über die Natur der russischen Subversion nachdenken. Nach Bezmenow ist die höchste Kunst der Kriegsführung, "im Land deines Feindes alles Wertvolle zu untergraben, bis die Wahrnehmung deines Feindes so sehr vernebelt ist, dass er dich nicht als Feind wahrnimmt ..."


Und im Übrigen bin ich der Meinung, dass die sozialistische Bewegung zerstört werden muss!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen