Mittwoch, 9. Dezember 2015

Messerattacken auf Juden, sind kein Terrorismus.

Schwedens Premierminister Stefan Lofven, (ratet einmal welche Partei? Genau Sozi!) erklärte einer erstaunten Hörerschaft, dass die Messerangriffe von Palästinensern auf israelische Juden kein Terrorismus sind:
"Nein, das ist nicht als solcher [Terrorismus] klassifiziert." Sagte Loven in einem Interview der schwedischen Nachrichtenagentur TT. "Es gibt eine internationale Klassifikation die anerkennt was oder was nicht dazu gehört [Terrorismus]. Soweit ich weis, die [Messerattacken in Israel] sind nicht als Terror definiert." 
Etwas später, am selben Tag, kontaktierte Lofven TT erneut, um seine Aussage zu revidieren, da er ein "Missverständnis" befürchte:
"Ich meinte es ist unklar, ob die Messerangriffe organisiert seien durch eine Gruppe die als Terroristen klassifiziert werden. Natürlich stellen die Attacken an sich Terror dar."
Es gibt der Zeit erheblich viele dieser Missverständnisse bei der schwedischen Regierung und dieser Eklat ist lediglich die Fortsetzung einer ganzen Serie. Im November begann die Außenministerin Margot Wallstrom (Juden sind Schuld am Attentat von Paris?), die Verantwortlichkeit für das Attentat von Paris der Regierung Israels anzulasten.

Deswegen führte Premierminister Benjamin Netanyahu ein Telefonat (6.12.) mit Lofven und forderte eine Erklärung bezüglich der Äußerung der schwedischen Ministerin. Und warnte dabei bereits Doppelstandards anzusetzen, bei Terrorattacken in Israel oder anderen Staaten.
Am Montag 7. Dezember sprach der israelische Premieminister, bei einem Treffen der Likud-Fraktion, über die Äußerungen von Wallstrom. Netanyahu sagte:
"Es gibt keinen Moralstandard für Israel und einen anderen für den Rest der Welt."
Wallstrom behauptete es handle sich um ein Missverständnis. Gemäß einem erneuten Statment von der Front der vom Islam zugerauchten Traumtänzer, bemerkten Lofen und Wallstrom:
"Die Situation im Nahen Osten ist schwierig genug auch ohne missverstandene Äußerungen, bezüglich irgend jemandes Absichten."
Schweden wurde unter seiner Sozi-Regierung zu einem Land mit wachsenden Antisemitismus, hervorgerufen durch die Flut von Muslimen, die die "Refugees Welcome" Schwachmaten anlocken.
Die linke Regierung wurde zu einem der schlimmsten Islamfreunde und brachte das einst schöne, reiche und ruhige Land an den Rand eines Bürgerkrieges. Am 30. Oktober 2014 war Schweden das erste EU-Land, dass einen Staat Palästina anerkannte.

Quelle: Times of Israel

Siehe auch:
Die europäische Linke fabriziert neue jüdische Verschwörung
Wie Deutschlands Medien und Linke zu Gaza Lügen
Von Palästinensern und Flüchtlingsschwindel


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen