Donnerstag, 26. November 2015

USA und IS?

Ich weis, Ihr wollt es nicht hören, wenn ich sage, dass es nicht nötig ist eine Verschwörung anzunehmen, um das zweideutige Verhalten der USA gegenüber IS zu erklären. Aber, wenn ich mir anschaue, wer dieses Gerücht in die Welt setzt, dann sehe ich da die gleichen Israelhasser. Und das wiederum bringt mich zu der Überlegung, was ist die Ambition dahinter? Es ist das Denken von USrael und der zionistischen Verschwörung. Ein linkes Weltbild eben. Da sind Reichsbürger, Neonazis, Linke, Muslime und Putinisten die das sagen.
Aber, versteht mich nicht falsch. Erstens liegt es mir fern, die USA sauber zuwaschen, zweitens will ich nicht bestreiten, dass es überhaupt keine Verschwörungen gebe. Jedoch, so viele?
Wenn Putin sagt, die USA stecken hinter IS ist es genauso klar warum, wie wenn die USA sagen Putin steckt dahinter. Die Streithähne bewerfen sich gegenseitig mit Dreck. Aber sollte darauf nicht soviel Wert gelegt werden. 
Wenn ich mir allerdings die Querfront Neo-Nazis, Sozis, Kozis und Islam, Reichsbürger und sonstigen freie Radikale ansehe, die diese Verschwörung verbreiten, wird mir speiübel. Leute! Das kann doch wohl nicht euer ernst sein, diesen Quellen zu glauben?

Sehen wir uns doch mal die Situation dort an. Das Regime in Syrien unter Assad, versteht sich als sozialistisch und unterhielt gute Beziehungen schon zur Sowjetunion. Der offizielle Name der regierenden Partei lautet: arabisch sozialistische Baath Partei.

Das Verhältnis verbesserte sich wohl noch unter den derzeitigen Bedingungen. In Syrien, genauer gesagt in Tartus, 65 Km nördlich von Tripoli, befindet sich der einzige Marinestützpunkt Moskaus im Mittelmeer. Und das seit 1971.

Wie sich jeder vorstellen kann, wird dieser Einfluss Russlands auf Syrien von den USA nicht gern gesehen. Die Chance darauf zu spekulieren, dass der IS die Schmutzarbeit übernimmt und das Russland-freundliche Regime in Damaskus beseitigt, ist geradezu verlockend. 
Denn Erstens würde auch der IS ebenso in dem Krieg gegen Assad geschwächt und ein darauffolgender Angriff der US-Streitkräfte wäre also sinnvoller, als jetzt zu intervenieren und eine Regierung zu unterstützen, die dem potentiellen Feind dient.
Und Zweitens würde sich, wenn der IS erfolgreich wäre, der Einfluss Moskaus in diesem Teil der Welt komplett eliminieren. (siehe auch: Warum ich Putin misstraue)
Moskau weis das und nahm sowohl Gespräche mit Saudi Arabien, als auch Israel auf. Saudi Arabien hat zwar Interesse an russischen Atomkraftwerken, also Atombombe im Klartext, aber hat ein Problem mit den harmonischen Beziehungen Moskaus zum Iran. Freilich auch mit den Kontakten nach Tel Aviv, aber für die Saudis ist das grössere Problem der Iran und der schiitische Halbmond. (Darauf gehe ich im folgenden Artikel ein.)
Für Moskau allerdings ist Israel sowieso interessanter, denn es hat eine Präsenz am Mittelmeer, als eben auch (im Gegensatz zu den Arabern) ein richtiges Militär. Außerdem ist Israel der wichtigste Verbündete der USA im Nahen Osten, was also ein dreifacher Gewinn wäre für Moskau, wenn Israel die Lager wechselt. 
Damit dies jedoch geschieht muss: 
A) Die Beziehung zwischen den Regierungen von USA und Israel sich weiter verschlechtern.
B) Sind auch hier wieder die Beziehungen zum Iran problematisch. Denn Teheran unterstützt die Hisbollah und damit den Terror gegen Israel.

Dies ist freilich auch den Moskaufreunden bewusst. Darum verbreiten sie diese Nachrichten von der, durch die USA gegründeten ISIS. Was zwar auf gewisse tatsächliche Ereignisse beruht, aber auch nicht die ganze Wahrheit ist. Zum anderen verbirgt Moskau in seinem Syrienkrieg eine aggressive Politik, wird nun aber den Europäern präsentiert, als Putin, die einzige Rettung vor dem Islam. Doch leider ist dem nicht so! Auch hier wird uns nur die halbe Wahrheit erzählt, wie ich gleich im nächsten Artikel erklären werde. 

Es ist also durchaus wahrscheinlicher, dass zögerliche Verhalten der USA gegenüber IS, einfach damit zu erklären, dass die US-Regierung auf den, aus ihrer Sicht heraus, taktisch günstigsten Moment wartet. 

Ich verstehe zwar die Leute die nun auf die leidenden Menschen unter der IS Herrschaft hinweisen. Jedoch ist mir nicht bewusst, dass zu irgend einem Moment humanistische Aspekte, zu irgend einer Zeit in der Weltpolitik von Bedeutung gewesen wären. Es sind nur Mittel der Manipulation, denn sehen Sie sich das Verhalten der deutschen Linken an, wie die sich gegen einen Krieg gegen IS wehrt. Auch die interessieren sich nicht für die humanistischen Motive von denen sie ständig faseln, sondern haben lediglich ihre eigenen Pläne mit IS. In diesem Moment verweisen sie dann auf die Belastung für das Volk in Deutschland, obwohl diese ihnen sonst völlig egal sind.

Auch bei oft angesprochenen Geheimdienstkontakten der USA zum IS, die es bei der russischen Regierung jedoch genauso gibt, muss bei Interpretation Vorsicht gewalten lassen werden. Denn es ist eine ganz andere Frage ob der IS tatsächlich wusste, dass er Kontakt zur CIA hatte oder ihm nur falsche Umstände vorgegauckelt wurden. Was die Geheimdienste interessiert sind nicht Munitionsumschlageplätze, sondern interne Strukturen, Führer und deren Aufenthaltsorte. An diese jedoch kommen sie nur heran, wenn ein gewisses Vertrauensverhältnis geschaffen wurde, was eben auch mal Waffenlieferungen beinhalten kann. Ich gebe aber durchaus zu, dass es Motivationen zum Anstacheln eines Krieges geben kann. Jedoch, auf der gegenwärtigen Basis der Informationen, kann dies eben nicht explizit gesagt werden, sondern bleibt im Dunkel.

Weiterhin sind auch diese Gerüchte und Quellen der Verschwörungstheorie gerade in Deutschland nebulös und recht bedenklich. Denn es deutet alles auf Herkunft aus dem Milieu deutsche Linke und Großindustrie hin. Gerade jetzt versuchen die Selben, die den Warenboykott von Israel fordern ins Gespräch zu bringen, den IS politisch anzuerkennen und die deutsche Wirtschaft alimentiert sich auch vom Öl des IS. Was uns zu einer sehr bedenklichen Gruppe von linken Antisemiten und IS-Profiteuren führt. Beziehungsweise zum Ausdruck bringt, was ich hier immer wider sage: Die deutsche Linke ist nur ein Manipulationsinstrument der Herrschaftsclique.

Auch muss gesehen werden, dass eventuelle Kontakt- und Verbindungspersonen, der Geheimdienste nicht sich auf nur einen Geheimdienst beschränken, so dass es schwierig ist zu sagen, für wem - wer - was gerade macht. Oftmals wird auf regionale Netzwerke von Schmugglern und Mafia zurückgegriffen, die aber ansonsten nicht fest in die Struktur des jeweiligen Geheimdienstes integriert sind. Diese arbeiten für den der sie bezahlt. Was sehr oft dazu führt, dass diese lokalen Organisationen für verschiedene Geheimdienste arbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen