Der antimarxistische Ostblog, für Patrioten die denken. Keine sozialistische Diktatur mehr auf deutschen Boden.

Dienstag, 17. November 2015

Die Juden sind Schuld am Attentat von Paris?

(Basiert auf Yair Lapid, Knesset Abgeordneter und Vorsitzender der Partei Yesh Atid, im Artikel - When Muslims murder Christians, blame the Jews – in: The Times of Israel am 17. November 2015)

In einem Interview beim Sender SVT2 und der Sozi-Ministerin Margot Wallstrom (Außenministerium), wurde diese zum teuflischen Attentat von Paris befragt. Sie antwortete:

Um der Radikalisierung entgegenzuwirken, müssen wir zurückschauen auf die Situation im Mittlerenosten in der nicht zu Letzt die Palästinenser sehen, dass es dort keine Zukunft gibt.“

Kurz darauf befürchtete sie wohl selber Mist erzählt zu haben und versuchte klar zustellen, nicht versucht haben zu wollen, den israelischen Konflikt mit den Palästinensern und den Anschlag der IS in Paris in Verbindung bringen zu wollen.
Dies allerdings ist sehr merkwürdig und umso auffälliger, das der Interviewer selbst nie etwas zum Nahostkonflikt gesagt hatte. Sie war es selbst gewesen, die dieses Thema aufbrachte.

Aber warum macht sie das? Die Antwort ist: Die europäische Linke ist verzweifelt. Ihre humanistischen Erklärungen für den mordenden Terrorismus islamischer Extremisten gehen zu ende. In der aufgeklärten Welt von Ministerin Wallstrom ist es nicht möglich eine Verbindung zwischen der Religion Islam und Gewalt erfüllten Terrorismus zu sehen, weil vielleicht, G*tt bewahre, jemand beleidigt sein könnte. 
Die absurde Lösung einer Sozi-Ministerin ist es dann, den Juden die Schuld zu geben, wenn Musel wieder einmal Christen tötet. Das ist freilich der klassische Antisemitismus. Wenn die Machthaber in Probleme geraten, weil sie Angst haben vor der Wut des Volkes, dann lenken sie die Wut auf die Juden, damit sie sich dort entlädt.
Der Jude ist schuld! Das ist gerade zu der Klassiker des primitivsten Antisemitismus. Ein Schlachtruf um dessen Anrecht die Sozis und Kozis schon immer mit den Nazis stritten. (siehe: Moderner Antisemitismus ist typisch Linksradikal)

Das ist ganz im Sinne der Montagsdemos, wo die Juden Schuld an den Kriegen haben, die dann Flüchtlinge verursachen und nach Deutschland senden und dann auch noch PEGIDA gegründet haben. Außerdem hat der Mossad den IS gegründet, der damit – geradezu bewiesen in der Sicht des linken Gutmenschen – nichts mit dem Islam zutun hat. Der Linke ist eben erst dann mit der Welt im Einklang, wenn er einem Juden die Schuld geben kann.

Aber die Juden haben es satt dazu weiter zu schweigen. Der israelische Palästinakonflikt hat keine gemeinsame Herkunft mit dem Islamischen Staat, der sich im Irak formierte und zwar aus der Bewegung des Panarabischen Nationalismus. Eine Bewegung die sich sehr stark mit dem Nazi-Reich identifizierte und der Politik des deutschen Djihad. Ironischerweise heute uns von den linken Gutmenschen als sozialistische Bewegung präsentiert. Al-Qaida ist nicht ein Vorläufer von IS und von den USA gegründet, wie oftmals zu hören. Al Qaida ist ein anderer Ast des selben Nährgrundes wie IS und geht zurück auf die Zeit der Zusammenarbeit von Nazis und der Muslimbruderschaft, der gegenwärtig größten Terrororganisation der Welt.

IS selbst hat nie behauptet, dass man den Anschlag in Paris verübte, um Solidarität mit den Palästinensern zu demonstrieren. Dieser Unfug ist ganz allein in den Köpfen linker Demagogen ausgebrütet worden, um den verbreiteten Antisemitismus zu fördern und im eigenen Sinne zu verwenden. Zum einen, um die Juden an sich zu binden, weil man sich als deren schützende Gönner präsentiert und die gleichzeitig soziale Unruhen zu provozieren und das System des Staates kollabieren zu lassen.

In ihren eigenen Worten erklärt IS, dass sie es taten, wegen der Situation in Syrien. Also wo russische Bomben das islamische Kalifat zerlegen. Das ist zwar in keinerweise logischer, wegen russischer Bomben Menschen in Paris zu töten, zeigt aber dennoch sehr schön, wer hier tatsächlich der Marionettenspieler ist. Natürlich ist es für Sozi Wallstrom undenkbar die Schuld etwa bei der Putinregierung zu sehen. Aber auf jedenfall wird dieses Attentat Wasser auf den Mühlen von France National sein und die wird von Putin sehr stark unterstützt.
Dieser Umstand macht es daher noch viel verwirrender warum die schwedische Ministerin den islamischen Terror rechtfertigt und den Juden die Schuld gibt, außer selbstverständlich, das man die wahren Hintergründe verschleiern will.

Geehrter Leser es gibt nicht so etwas wie gute und schlechte Fakten, weshalb sich die Sozis in ganz Europa herausnehmen wollen, die Zensur wieder stubenrein zu machen, damit das Volk denkt wie es den bolschewistischen Hyänen genehm ist. Genau das ist nämlich die Essenz von dem, was Heiko Maas von sich gab.
Es gibt jedoch nur Fakten. Und der Fakt ist, dass es islamischen Terrorismus gibt, der uns einen Weltkrieg erklärte und die Wahl ist auf zwei Wege begrenzt: Sterben oder Bekämpfen.

Der Djihad ist global und das ist zu einem Großteil der Verdienst der europäischen Linken, die diese Mörder und Kriminellen als ihre natürlichen Verbündeten erkannten (Gleich und Gleich gesellt sich gern), in deren gemeinsames Ziel: Die Zerstörung der westlichen Zivilisation. 
Meines Erachtens nach steht die Wahl – sterben oder bekämpfen – nicht nur den Umgang mit islamischen Djihad, sondern muss auf die Linke Clique ausgedehnt werden. Dies ist der springende Punkt für jeden, der für den Erhalt von Demokratie und Freiheit einsteht.

Freilich kämpft der Sozi verbissen für die Solidarität mit den Djihadisten, denn was soll er ohne seine Armee auch tun? Sie haben ihre Wahl getroffen. Die Frage die jeder sich zustellen hat ist nun: Welchen Verbündeten wählen Sie sich?

Im Armageddon, das Europas Linke heraufbeschwören und eine Strategie aus Adolf Hitlers Mein Kampf ist, will der Leser nun welchen Verbündeten wählen?
Zur Auswahl steht die effektive und hoch professionelle israelische Armee, oder die feigen Bastarde, die mit „Allahu akbar“ Schreien einer 80-jährigen Israelin ein Messer in den Rücken jagen?
Ich stimme nicht damit über ein, dass der Djihad nicht bekämpft werden kann. G*tt ist nicht auf Seiten des an Hirnfäule erkrankten Abschaums, der entweder auf Koran schwört, oder auf das Kommunistische Manifest. G*tt ist auf Seiten der besseren Schützen.

Erinnern sie sich an die muslimischen Ärzte in London, im Jahr 2007? Etwa einen Block von ihrer Praxis wollten sie die Metro sprengen. Das ganze funktionierte jedoch nicht, da eine Politesse das falsch geparkte Auto (mit der Bombe darin) bemerkte und abschleppen ließ. Die Herrn Doktoren wendeten sich nach vergeblicher Suche an die Polizei wegen Autodiebstahl und die Handschellen klickten.
Man stelle sich vor, der Plan des allmächtigen Allah scheiterte am Londoner Ordnungsamt. Nebenher sagt es uns auch noch was anderes aus: Wie gering der IQ ist, um in diesen Ländern Medizin studieren zu dürfen. Und das sind die dringend benötigten Fachkräfte der Sozis? Für mich ist klar, dass man zu einem derartig Fachmann nicht gehen kann. Nicht etwa das jeder islamische Arzt ein Djihadist sei, aber ich fühle mich doch erheblich ruhiger, wenn mein Arzt einen IQ hat, der die Raumtemperatur seiner Praxis übersteigt. Das, was heutzutage nun als Fachkraft gefeiert wird, haben wir früher als Kinder nur im Zoo bewundern können, aber mit gehörigen Abstand, denn diese pflegten auf die Besucher Popo zu werfen.

Keine deutsche Zeitung würde natürlich meine Stellungsnahme drucken, noch nicht, aber die Stimmung kippt. Die Frage warum die Linken den Antisemitismus kultivieren, darf nicht gestellt werden, weil das Märchen - der freien Medien - eben genau selbiges ist.
Es ist ganz offensichtlich, dass da hinter ein perfides System steckt, von dem Ministerin Wallstrom ein Rad im Getriebe ist.
Allerdings abgesehen davon, gibt es einen grundlegenden moralischen Denkfehler, bei der schwedischen Sozi-Ministerin. Denn sie schafft ein Klima das Terrorismus rechtfertigt, obwohl dies ein altes Prinzip der westlichen Demokratie ist, dies nicht zu tun.

Terrorismus ist in der Welt des linken Gutmenschen akzeptabel, solange es nicht die NSU ist. Das töten von Juden ist verständlich, solange die Nazis sich nicht beteiligen. Diktatur ist akzeptabel, solange sie auf Marx fußt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen